Münster: BusfahrerInnen fallen wegen Booster aus

Des­halb wird jetzt ver­stärkt geboos­tert. Auf anten​ne​muens​ter​.de ist am 7.12. zu lesen:

»10:45 Uhr: Stadt­wer­ke set­zen Ver­stär­ker­bus­se fle­xi­bel ein

Die Stadt­wer­ke Müns­ter spü­ren gera­de die Aus­wir­kun­gen der Boos­ter-Imp­fun­gen. Denn ver­mehrt fal­len Busfahrer:innen des­we­gen kurz aus oder müs­sen in Qua­ran­tä­ne. Dadurch kön­nen der­zeit nicht mehr alle Zusatz­bus­se fest ein­ge­setzt wer­den, die sonst auf meh­re­ren Lini­en das Netz verstärken…

12:47 Uhr: Boos­ter schon nach 5 Monaten

Die Stadt Müns­ter passt die Fris­ten­re­ge­lung bei den Auf­frisch­imp­fun­gen an. Ab sofort kön­nen Impf­wil­li­ge schon fünf Mona­te nach der Grund­im­mu­ni­sie­rung durch BioNTech, Moder­na oder Astra­Ze­ne­ca ihre Boos­ter-Sprit­ze bekom­men. Wer zuvor mit John­son & John­son geimpft wur­de, muss wei­ter­hin vier Wochen bis zum "Boos­tern" war­ten. Ziel ist es, das vor­han­de­ne Impf­an­ge­bot in kur­zer Zeit mög­lichst voll­stän­dig aus­zu­schöp­fen. Mög­lich wird das, weil mit dem Regel­be­trieb in der zen­tra­len Impf­stel­le Jovel jetzt deut­lich mehr Ter­mi­ne ange­bo­ten wer­den kön­nen und die Stadt in den kom­men­den Wochen mit mehr Impf­stoff rech­net.«

Ob die Redak­ti­on das alles wirk­lich rich­tig ver­stan­den hat? Es ist auch zu lesen:

»Impf­pflicht­geg­ner-Demo ohne Zwischenfälle

Die Poli­zei zieht heu­te früh Bilanz nach einem Demons­tra­ti­ons­zug von Impfpflichtgegner:innen am Abend durch die Innen­stadt. Die Demo ist ohne Zwi­schen­fäl­le zu Ende gegan­gen, mel­det die Poli­zei. Ins­ge­samt 200 Teilnehmer:innen zogen dabei durch die Frau­en­stra­ße und mach­ten auf dem Schloss- und dem Dom­platz auf sich auf­merk­sam. Auf Pla­ka­ten und Trans­pa­ren­ten waren Sprü­che wie "Gemein­sam für Grund­rech­te", "Für freie Impf­ent­schei­dung" oder "Wir ste­hen auf gegen die Impf­pflicht" zu lesen.«

7 Antworten auf „Münster: BusfahrerInnen fallen wegen Booster aus“

  1. Für die Nicht-Müns­te­ra­ner zu Erläuterung:

    https://​www​.bedeu​tungon​line​.de/​w​a​s​-​b​e​d​e​u​t​e​t​-​j​o​v​el/

    Der Aus­druck „Jovel“ ist ein im Müns­te­ra­ner Raum gebräuch­li­cher Aus­druck für gut, schön, pri­ma, toll, klas­se oder nett. (Das Gegen­stück dazu lau­tet "scho­vel".)

    Die "Impf­stel­le Jovel" ist nun aber der Club Jovel Music Hall Münster
    der Stef­fi Ste­phan gehört, der wie­der­um der Bas­sist in Udo Lin­den­bergs Panik Orches­ter war. (Bele­ge fin­den sich in bei­den ange­ge­be­nen Links.)

    In der P(l)andemie wer­den aus Knei­pen also Test­stel­len und Dis­ko­the­ken mutie­ren zu Impfzentren.

    Die Redak­ti­on hat sicher nicht alles rich­tig verstanden:
    Denn der Spa­zier­gang führ­te auch nicht durch die Frau­en­stra­ße, son­dern durch die Über­was­ser­stra­ße, es waren auch mehr Per­so­nen dabei.
    https://t.me/s/gemeinsamuergrundrechte/627

  2. "Boos­ter-Imp­fun­gen. Denn ver­mehrt fal­len Busfahrer:innen des­we­gen kurz aus oder müs­sen in Quarantäne."
    Man muß wegen "Boos­ter-Imp­fun­gen" in Qua­ran­tä­ne? Das wuß­te ich auch noch nicht.

  3. Die Spra­che einer Nati­on ver­än­dert sich. Komi­scher­wei­se geht nie­mand gegen die wei­te­re Ver­wahr­lo­sung der deut­schen Sprach­kul­tur auf die Straße.

    1. PS: Der Gen­de­ris­mus ist nur eine der vie­len Erschei­nungs­for­men der Ver­kom­men­heit der Deut­schen Spra­che. Die in den Staats­me­di­en prak­ti­zier­te Wort­wahl tut ihr Übri­ges: Zeit­nah, Spon­tan, Nachhaltig.

      Märk­te bre­chen zusam­men, Erkran­kun­gen der Atem­we­ge bre­chen aus. Die Wirt­schaft brummt. Und man­che Unter­neh­men sind am Boden zer­stört wie eine Focke Wulf nach dem Abschuß.

      Und den­ken Sie bit­te dar­an daß Sie erst was essen soll­ten bevor Sie gleich wie­der kot­zen. Sobald sich im Erbro­che­nen ein brau­ner Ring zeigt, ist es näm­lich zu spät denn das ist das Arschloch 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.