Muß Merkel weg?

Nun auch die "Welt". "Der CDU steht eine der schlimms­ten Abrechnungen bevor, die sie je erlebt hat" ist am 7.3. ein Kommentar dort über­schrie­ben, in dem es heißt:

»Der CDU-Gesundheitsminister, dem man im zivi­len Leben nicht unbe­dingt die Organisation eines Schulfests anver­trau­en wür­de, hat an allen logis­ti­schen Fronten ver­sagt, es aber zwi­schen­durch noch geschafft, Spendenpartys für sei­nen nächs­ten Wahlkampf zu besu­chen. Masken, Impfstoff, Impftermine, Intensivbetten, Schnelltests, belast­ba­re Infektionszahlen – alles ver­sem­melt, aber alles natür­lich irgend­wie nicht sei­ne Schuld. „Es reicht!“, befand schon der „Spiegel“ und for­der­te Spahns Rücktritt. So was hält kei­ner lan­ge aus.

Aber mehr noch als Spahn ist Angela Merkel inzwi­schen zu einer Belastung für die CDU und für das Land gewor­den. Hätte sie es doch bei der drit­ten Amtszeit belas­sen! Sie hät­te ein weit­ge­hend intak­tes Erbe in eine wun­der­ba­re neue Freiheit mit­neh­men können.

Aber nein: Sie muss­te wei­ter­ma­chen, und jetzt droht ein schlim­mes Ende ihrer Kanzlerschaft. Deren letz­tes Bild wird ein unend­lich lan­ges Jahr 2020/21 sein, in dem Deutschland in einem bei­spiel­lo­sen Ausnahmezustand gehal­ten wur­de. Merkel ist offen­bar umringt und abge­schirmt von ideo­lo­gi­sier­ten Beratern und hat sich in eine Haltung der kom­pro­miss­lo­sen Rechthaberei ver­rannt, aus der es kei­nen ver­nünf­ti­gen Ausweg mehr gibt…«

Verschiedentlich wur­de ich in Kommentaren hart ange­gan­gen für die Erwartung, die Widersprüche im Lager der Herrschenden könn­ten dazu füh­ren, daß die "Maßnahmen" in Frage gestellt wer­den. Nun erle­ben wir zuneh­mend, daß Buhmänner und ‑frau­en ermit­telt wer­den. Der Koloß wankt.

Was aber folgt dar­aus? Heißt das, die Pläne für einen Überwachungsstaat wer­den auf­ge­ge­ben? Heißt das, die Grundlagen für die Erzeugung einer gro­tes­ken Panik wer­den in den Medien dis­ku­tiert, ein frag­wür­di­ger Test, eine Organisation des welt­wei­ten Gesundheitswesens, in dem Großkonzerne den Ton ange­ben? Davon kann kei­ne Rede sein.

Der Kommentar ver­rät es, wir sol­len zurück und das "intak­te Erbe" vor Corona genie­ßen. Ganz so, als ob die Merkels und Spahns zuvor nicht ganz bewußt das Gesundheitswesen den Konzernen zum Fraß vor­ge­wor­fen hät­ten. So, als ob mit der umfas­sen­den Digitalisierung nicht schon von Beginn an Weichen gestellt wur­den zur Überwachung der BürgerInnen rund um die Uhr. So, als ob die Umverteilung öko­no­mi­scher Ressourcen von unten nach oben nicht schon lan­ge zum Wesenskern der Merkels, aber auch der Scholz und Habecks und Weidels gehörten.

Dennoch ist es gut, wenn die Herrschenden sich gera­de demas­kie­ren und ihre "Maßnahmen" ins Wanken gera­ten. Das eröff­net wie­der die Räume, die nötig sind, um sich die Fragen vor­zu­neh­men, wie wir leben und pro­du­zie­ren wol­len, wie eine gerech­te und demo­kra­ti­sche Welt aus­se­hen kann und wer ihr dabei im Wege steht. Denn das ist das Gute an Corona: Viele Menschen haben sich in den letz­ten Monaten schon dar­an gemacht, sich mit die­sen Themen zu beschäf­ti­gen und eine Menge dabei gelernt. In dem Maße, wie die Panik weicht, wird es mög­lich sein, auch die­je­ni­gen in ein Gespräch ein­zu­be­zie­hen, die noch ver­ängs­tigt ihren Denkapparat still­ge­legt halten.

32 Antworten auf „Muß Merkel weg?“

  1. Wo wah­re Maßnahmegründe nicht genannt wer­den und Intransparenz regiert, ist der media­le Scheiterhaufen noch die schmer­lo­ses­te Hinrichtungsform.

  2. Diese Schlussfolgerung glaubt auch nur der Autor. Wer heu­te in die­sem Staat sei­ne Meinung sagt, ver­liert sei­nen Job. Die lin­ken SED Organisationen (CDU, SPD, Grüne, Linke) haben gan­ze Arbeit geleis­tet bei der Zersetzung des Staates. Eine will­fäh­ri­ge Justiz, ein poli­ti­scher "Regierungsschutz", Medien, die sich gegen das Volk ver­schwo­ren haben und eine Regierung, die das Recht seit Jahren bricht und die Verfassung mit Füssen tritt, lässt kei­ne Demokratie zu. Erst, wenn die­se Täter alle wegen Hochverrats im Knast sit­zen, wird es wie­der mög­lich sein eine offe­ne Diskussion zu füh­ren. Vorher muss man um sein Leben fürchten.

    1. @Gerd Werz
      wit­tern Sie eine Verschwörung der Reichen und Mächtigen?
      Die gibt es nicht. Der Zeitgeist, mar­kiert durch Technikgläubigkeit, an künst­li­che Intelligenz und Wissenschaft ist die eigent­li­che Triebfeder der unglück­se­li­gen Entwicklungen. Die Regierungen haben in Panik gehan­delt. Angeheizt von der Sensationsgier der Medien und von unhalt­ba­ren Prophezeihungen von Wissenschaftlern fühl­ten sie sich von der eige­nen Angst getrie­ben, schnell zu handeln.
      Natürlich nut­zen eini­ge, wie Söder, Seehofer, Lauterbach und ande­re die Situation, um eige­ne Machtgelüste zu befrie­di­gen. Aber eine kon­zer­tier­te Aktio steht nach mei­ner Meinung nicht dahin­ter. Die Entwicklung ist ein gutes Beispiel für Selbstorganisation in einem getrie­be­nen System. Eine sich von allein ein­stel­len­de Synchronizität des Applauses kennt jeder. Auch hier schwingt nie­mand den Takstock, son­dern die Entwicklung vom anfäng­lich unge­or­de­ne­ten Applaus zum syn­chro­nen Händeklatschen erfolgt durch Selbstorganisation. das erklärt auch die ver­meint­li­che Gleichschaltung der Medien. ganz sicher gibt es ein­fluss­rei­che Leute, die die Richtung vor­ge­ben. Auch gibt es unzwei­fel­haft gefähr­li­che Spinner, wie Bill Gates und Klaus Schwab und pro­fit­gie­ri­ge Pharmaunternehmen. Das soll­ten wir uns alle nicht mehr gefal­len las­sen, eben weil wir der Souverän sind. Im Wahlkampf wer­den sich die Politiker beken­nen müs­sen. Wer wei­ter­hin sich wei­gert, die "Pandemie von natio­na­ler Tragweite" durch Abstimmung im Bundestag zu been­den, wird nicht mehr gewählt und bas­ta. Darüber muss nicht ein­mal abge­stimmt wer­den, son­dern die Veranstaltung braucht ledig­lich nicht stattzufinden.

      1. Was macht Sie so sicher, dass es kei­ne Verschwörung ist?
        Einzelne Staaten pre­schen vor, die ande­ren zie­hen nach…
        Beispiel: wäh­rend Sie im letz­ten Jahr "nur" Ihre Daten in der Gastronomie hin­ter­le­gen muss­ten, wenn Sie einen Kaffee trin­ken woll­ten, sol­len Sie jetzt einen nega­ti­ven Schnelltest nach­wei­sen UND Ihre Daten hin­ter­le­gen… So wer­den die Daumenschrauben lang­sam ange­zo­gen… Ziel ist sicher­lich, Sie bald­mög­lichst zur Impfung zu trei­ben. Einer sehr frag­wür­di­gen Impfung…
        All das kön­nen wir ‑leicht zeit­ver­setzt- in allen euro­päi­schen Ländern beobachten.

      2. @Archimedes: Ich weiß nicht. Es bleibt doch so das die "Mächtigen" auf das bes­te ver­netzt sind. Und es bleibt auch so das in den ver­gan­ge­nen Jahrzehnten schon stän­dig "Notfallübungen" gelau­fen sind die sowohl von staat­li­chen Organisationen (CIA, WHO) als auch gewis­sen Stiftungen (Gates, GAVI,WEF) orga­ni­siert wor­den sind **. Das also die Regierungen "über­rascht" wor­den sind,nehme ich den Regierungen schlicht und ein­fach nicht ab. Bei Söder, Lauterbach usw mögen Sie recht haben. Sie ver­hal­ten sich in genau­so wie es in dem System mög­lich ist. 

        Quellennachweis:
        * Hans-Jürgen Krysmanski 0,1 % – das Imperium der Milliardäre
        https://de.wikipedia.org/wiki/0,1_%25_%E2%80%93_Das_Imperium_der_Milliard%C3%A4re
        Marcus Klöckner Wie Eliten Macht organisieren
        Hermann Ploppa Die Macher hin­ter den Kulissen
        Charles Mills Die Machtelite
        Ulrich Mies (Herausgeber) Fassadendemokratie und Tiefer Staat
        ** Paul Schreyer Chronik einer ange­kün­dig­ten Krise

      3. Nein, es ist kei­ne Verschwörung der Reichen und Mächtigen. Es ist viel­mehr die völ­lig offe­ne Übernahme, oder bes­ser: Kaperung des Staates zum pri­vat­wirt­schaft­li­chen Profitstreben zu ein­zi­ger Wohlfahrt und Gunsten extrem Weniger. Und das wird völ­lig offen prak­ti­ziert und kom­mu­ni­ziert. Nur mit ein paar PR-Begriffen ver­zu­ckert und verschleiert.

        Es ist kei­ne Verschwörungstheorie dass die Hauptmedien den Reichen und Mächtigen gehö­ren. Es ist kei­ne Verschwörungstheorie, dass die ÖRR in ver­krus­te­ter Parteienhand sind die wie­der­um von Davos, Bilderberg, trans­at­lan­ti­sche Organisationen, IWF, WEF und den gan­zen dar­in wir­ken­den Netzwerken gesteu­ert werden.

        Es liegt alles völ­lig offen da. Da ist nichts mit Verschwörung. Selbst die Influenzer der Grünen-Partei geben offen zu, mit wem sie klün­geln, wo sie geschult und gespon­sert wer­den, wem sie ihre Karriere-Schübe verdanken.

        Die ein­zi­ge Verschwörungstheorie-Spinnerei, die heu­te im Umlauf ist, ist die, dass wir in einer funk­ti­ons­fä­hi­gen Demokratie zu Hause wären. In einem Land, in dem wir gut und ger­ne leben wür­den. Pah!

    2. @gerd Werz
      Glauben sie an eine Verschwörung der Reichen und Mächtigen und vor allem der Medien?
      Die "Gleichschaltung" der Mainstreammedien ist selbst­or­ga­ni­siert, bein­flusst, aber nicht gesteu­ert. Die Handlungsweise der Regierungen
      ist eben­falls selbst­or­ga­ni­siert und durch Angst getrie­ben, was die Medien und eini­ge Wissenschaftler zu ver­ant­wor­ten haben.
      Vorsatz, die Entwicklung aus­zu­nut­zen, ist selbst­ver­ständ­lich bei Gates, der Pharmaindustrie und ande­ren ein­fluss­rei­chen Gestalten vor­han­den. Ihre Büttel sind die Politiker, die das gol­de­ne Kalb der Digitalisierung anbeten.
      Der aus­ge­ru­fe­ne Notstand und die Sonderrechte der Regierung sind auto­ma­tisch been­det, wenn nicht durch Bundestagsbeschluss ver­län­gert. Im kom­men­den Wahlkampf dürf­te das Abstimmungsverhalten der Abgeordnetenbewerber dahin­ge­hend hin­ter­fragt werden.

      1. Ich kann auch zweimal:

        Nein, es ist kei­ne Verschwörung der Reichen und Mächtigen. Es ist viel­mehr die völ­lig offe­ne Übernahme, oder bes­ser: Kaperung des Staates zum pri­vat­wirt­schaft­li­chen Profitstreben zu ein­zi­ger Wohlfahrt und Gunsten extrem Weniger. Und das wird völ­lig offen prak­ti­ziert und kom­mu­ni­ziert. Nur mit ein paar PR-Begriffen ver­zu­ckert und verschleiert.

        Es ist kei­ne Verschwörungstheorie dass die Hauptmedien den Reichen und Mächtigen gehö­ren. Es ist kei­ne Verschwörungstheorie, dass die ÖRR in ver­krus­te­ter Parteienhand sind die wie­der­um von Davos, Bilderberg, trans­at­lan­ti­sche Organisationen, IWF, WEF und den gan­zen dar­in wir­ken­den Netzwerken gesteu­ert werden.

        Es liegt alles völ­lig offen da. Da ist nichts mit Verschwörung. Selbst die Influenzer der Grünen-Partei geben offen zu, mit wem sie klün­geln, wo sie geschult und gespon­sert wer­den, wem sie ihre Karriere-Schübe verdanken.

        Die ein­zi­ge Verschwörungstheorie-Spinnerei, die heu­te im Umlauf ist, ist die, dass wir in einer funk­ti­ons­fä­hi­gen Demokratie zu Hause wären. In einem Land, in dem wir gut und ger­ne leben wür­den. Pah!

  3. der gesam­te Apparat muss weg! Das sind rein kri­mi­nel­le Organisation, wie man im Balkan und in Syrien sieht. Die finan­zie­ren jeden Verbrecher, für ihre Profite. Es fing mit der Treuhand an, mit McKinsey Gestalten wie Zumwinkel, der Staat wird nur noch geplündert

    1. Solange die regie­rungs­treu­en Medien nicht wie­der zu ihrer eigent­li­chen Aufgabe zurück­keh­ren indem sie als 4 Kraft das Regierungshandeln offen hin­ter­fra­gen und das Volk ehr­lich auf­klä­ren, sehe ich wenig Hoffnung einer Kursänderung. Nur indem die Presse die Stimme des Volkes unter­stützt kann gemein­sam die­se unheil­vol­le Politik been­det wer­den. Aber schein­bar sind die groß­zü­gi­gen Spenden von eini­gen Stiftungen locken­der. Aber die Menschen sit­zen alle im sel­ben Boot. Keiner kommt davon, wenn es
      unter­geht. Ich hof­fe sehr, das die wel­che das alles zu Zeit mittragen,
      irgend­wann ihr Unrecht erken­nen und Abbitte leisten.

      1. "Keiner kommt davon, wenn es unter­geht. Ich hof­fe sehr, das die, wel­che das alles zu Zeit mit­tra­gen, irgend­wann ihr Unrecht erken­nen und Abbitte leisten."
        Ihre Hoffnung wird sich nicht erfüllen.
        Merkel wird als ers­te über die­ses Volk laut lachen, wenn sie in Busch's geschenk­ter Hütte in Paraguay sitzt.
        Das tut sie jetzt nur lei­se hin­ter ihren Händen mit den abge­knap­per­ten Nägel,

    2. Das fing nicht erst mit der Treuhand an, son­dern das fing mit der Sklaverei an, ging über die Indianerkriege, über Auschwitz-Birkenau und bekam dann erst mal für 40 Jahre einen Dämpfer ver­passt. Währenddessen ging es jedoch in China, Korea, Kongo, Algerien, Indochina, Vietnam wei­ter. Das Ende des Sozialismus eröff­ne­te eine neue Spielwiese und ja man konn­te nai­ver­wei­se hof­fen das der Hunger des Kapitals end­lich gestillt sei. Das war eine Täuschung denn die neu­en Ziele hie­ßen Panama, Irak, Jugoslawien. Nach 9/11 wird der Krieg gegen das eige­ne Volk als auch gegen alle ande­ren Völker eröff­net also Verstärkung der Inlands- und Auslandsüberwachung als auch "Krieg gegen Terror" welt­weit. Die Finanzkrisen 2007/2008 ver­stär­ken die Krise des Kapitalismus inzwi­schen befin­den wir uns ja in Syrien und der Ukraine. Und im Jahre 2019/20 fällt die letz­te "demo­kra­ti­sche" Maske. Solange die­se Gesellschaftsordnung herrscht wird der Hunger des Kapitals nie­mals gestillt sein. 

      „Mit ent­spre­chen­dem Profit wird Kapital kühn. 10 Prozent sicher, und man kann es über­all anwen­den; 20 Prozent, es wird leb­haft; 50 Prozent, posi­tiv wag­hal­sig; für 100 Prozent stampft es alle mensch­li­chen Gesetze unter sei­nen Fuß; 300 Prozent und es exis­tiert kein Verbrechen, das es nicht ris­kiert, selbst auf die Gefahr des Galgens.“ Karl Marx, „Das Kapital“, Band 1 (MEW Bd.23, S.788, Fußnote 250) Marx zitiert den eng­li­schen Gewerkschaftsfunktionär Thomas Joseph Dunning

  4. Aus mei­ner Sicht hat das deut­sche Kapital, also im Westentlichen die deut­schen Großkonzerne, nun­mehr den Daumen über Merkels Bande gesenkt – viel­leicht der Erkenntnis geschul­det, dass es doch nicht ganz im Interesse der deut­schen Kapitalfraktionen sein kann, das Land an Merkels Auftraggeber, nament­lich Global Big Tech und Big Pharma, zu verramschen. 

    In die­ser Phase haben wir kurio­ser­wei­se eine zeit­wei­se Interessenkongruenz mit Standortnationalisten à la BDI & Co.

    Wenn das dazu führt, dass – nach den abseh­ba­ren Wahldesastern in BaWü und RLP – dem Amoklauf unse­rer Regierungen ein Ende getzt wird, dann ist das erst­mal posi­tiv. Illusionen über einen gesell­schafts­freund­li­chen Impetus des deut­schen Großkapitals soll­te man sich frei­lich nicht machen.

  5. Offenbar wer­den nicht nur die Staatsbürger wach und rei­ben sich die Augen : wo wart Ihr Medien im vergangenenJahr, wie war Eure Berichterstattung?

  6. "Hätte sie es doch bei der drit­ten Amtszeit belas­sen! Sie hät­te ein weit­ge­hend intak­tes Erbe in eine wun­der­ba­re neue Freiheit mit­neh­men können." 

    Hier habe ich fast den Kaffee über die Tastatur gespuckt, im Ernst – vor Lachen.

    Ihre Analyse tei­le ich. Ob das reicht, dass die Regierung dar­über stürzt, ist trotz­dem frag­lich, obwohl ich es mir wün­sche und Wünsche, anders als August Ludwig von Rochau meint, auch poli­tisch wirk­sam sind. Möglich und wahr­schein­li­cher ist jedoch, dass Spahn zum Abschuss frei­ge­ge­ben wird und Merkel wie­der unbe­scha­det davon­kommt, um Södolf zu inthro­ni­sie­ren. Vielleicht erle­ben wir aber auch eine Überraschung. Das ist das Schöne an Revolutionen: Die berei­ten sich stets in der Tiefe des Volkslebens vor, ohne dass die Herrschenden davon Notiz neh­men. Wenn die bestehen­de Ordnung ein­stürzt wie ein Kartenhaus wer­den sie des­halb regel­mä­ßig überrascht.

  7. "Der Kommentar ver­rät es, wir sol­len zurück und das "intak­te Erbe" vor Corona genießen. .."
    .…..posi­tiv wäre, das die­ser gan­ze Mist auf­hört, wobei wir NIE wie­der an dem Ausgangspunkt zurück­keh­ren kön­nen und auch nicht wer­den, weil schon zuviel pas­siert ist und die Bevölkerung einer Regierung, wie auch immer gear­tet, nicht mehr getraut wird (was auch gut so ist). Die Menschen haben sich poli­ti­siert und wol­len eine bes­se­re Welt, die sie kei­nen Politiker, kei­ner Landesregierung mehr anver­trau­en werden.
    DEREN (Ausbeuter) "zurück", gibt es dann so nicht mehr.
    Sie wol­len sel­ber bestim­men und haben sich ja schon auf den Demos und anders­wo verbunden.
    Ebenso wird den Medien nie wie­der ver­traut und da bin ich mir sicher, das da ande­re kom­men wer­den von den Bürgern selber.
    Gerichtsverfahren gegen Übeltäter und Mitmacher.
    Grundgesetz als Verfassung erho­ben, wel­ches nicht mehr ducrh ein Pandemiemärchen außer Kraft gesetzt wer­den kann (Idee von Ralph Boes) usw.

    "Dennoch ist es gut, wenn die Herrschenden sich gera­de demas­kie­ren und ihre "Maßnahmen" ins Wanken gera­ten. Das eröff­net wie­der die Räume, die nötig sind, um sich die Fragen vor­zu­neh­men, wie wir leben und pro­du­zie­ren wol­len, wie eine gerech­te und demo­kra­ti­sche Welt aus­se­hen kann und wer ihr dabei im Wege steht. Denn das ist das Gute an Corona: Viele Menschen haben sich in den letz­ten Monaten schon dar­an gemacht, sich mit die­sen Themen zu beschäf­ti­gen und eine Menge dabei gelernt. In dem Maße, wie die Panik weicht, wird es mög­lich sein, auch die­je­ni­gen in ein Gespräch ein­zu­be­zie­hen, die noch ver­ängs­tigt ihren Denkapparat still­ge­legt halten."
    …Genau. Seh ich auch so. Wobei schon vor dem Corona-Märchen, vie­le auf Auswege und ande­re Produktionsweisen (Zusammenarbeit statt Konkurrenz, völ­lig ande­res Geldsystem, ande­rer Umgangston, ande­re Lebensweise usw) hin­ge­ar­bei­tet haben. Einige nega­ti­ve Dinge wer­den über­flüs­sig gemacht. Natürlich ist das kein Sozialismus. Die soge­nann­ten Linken all­ge­mein soll­ten aller­dings stark an sich arbei­ten, sich hin­ter­fra­gen, denn es sind sie, die hier völ­lig ver­sagt haben.

    Ein biss­chen salopp geschrie­ben, ich weiß.

  8. Die Frage ist, ob ein struk­tu­rel­les Problem durch per­so­nel­le Konsequenzen besei­tigt wer­den kann. Wenn mit Merkel auch die "ideo­lo­gi­sier­ten Berater" gin­gen und die "kom­pro­miss­lo­se Rechthaberei" ein Ende fän­de: wür­den dann auch Grundsatzfragen zu Corona gestellt, etwa über die Tauglichkeit der Tests, der Masken, des Lockens, Impfens usw.? 

    Würden die igno­rier­ten kri­ti­schen Stimmen Gehör fin­den? Oder wäre zu befürch­ten, dass Leute kom­men – und wir mit ihnen vom Regen in die Traufe -, die die Maßnahmen und über­haupt das alles noch ein­mal ganz anders machen – logis­tisch klü­ger und dis­zi­pli­nier­ter, straf­fer und stren­ger orga­ni­sie­ren, raf­fi­nier­ter ver­mit­teln und durch­set­zen? Und wie weit ist es mit der geis­tig-see­li­schen Immunität, dem Wissen, dem Bewusstsein und der Courage der Bevölkerung? Ich kann mir alles mög­li­che vor­stel­len. Das gan­ze Spektrum.

  9. ich fra­ge mich, war­um gera­de jetzt der Daumen gesenkt wird. Nach einer kur­zen Phase der Desorientierung liegt doch seit etli­chen Monaten alles auf dem Tisch. Ich fürch­te, es geht um die Kritik an man­geln­der Effizienz der Maßnahmen, also schlep­pen­des Impfen usw., nicht um eine grund­sätz­li­che Kritik an den lock­downs und den poli­ti­schen Akteuren.

  10. Da müs­sen mehr weg. Das hier wird sich nicht län­ger unter dem Deckel hal­ten lassen
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7724674/
    Vom 4. Dezember 2020, also früh genug, um NICHT mit dem Impfen zu starten
    SARS-CoV‑2 Spike Protein Impairs Endothelial Function via Downregulation of ACE2
    chi­ne­sisch-ame­ri­ka­ni­sche Studie
    Das Spike Protein des Virus schä­digt Endothel-Zellen wie ver­mut­lich das Spike Protein der Impfung.
    Fassung von Wolfgang Wodarg
    https://2020news.de/studie-mit-einem-medikament-gegen-erwartete-schwere-corona-impfschaeden/
    Jeder irgend­wie Verantwortliche wird jetzt in Deckung gehen.
    https://www.wodarg.com/?cmsEdit=1

    1. @B.M. Bürger
      Ja, es gibt die Arbeit aus dem Paul Ehrlich-Institut, der­zu­fol­ge die Spikeproteine Endothelzellen ver­klum­pen las­sen. Unklar, ist, ob das nur die Spikeproteine im ver­band mit der kom­plet­ten Virushülle tun oder auch iso­lier­te Spikeproteine, die teil­wei­se so klein sind, dass man sie nicht als Proteine, son­dern annen­falls als Polypetide bezeich­nen kann. Wenn das tat­säch­lich stimmt, dass das Spikeprotein allein schon genügt, dann muss jeder Impfstoff hin­ter­fragt wer­den, denn alle benut­zen das Spikeprotein.
      Die Tatsache, dass Versuche, in der Tiermedizin, Impfstoffe gegen Coronaviren zu ent­wi­ckeln dar­an geschei­tert sind, dass die Tiere, wenn sie sich danach mit dem Wildvirus infi­zier­ten, star­ben, soll­te zu den­ken geben.

  11. Geopolitisch steht Deutschland und mit ihm die EU – oder der Rest, der davon blei­ben wird – am Scheideweg. Sich an die USA zu bin­den ist der schlech­tes­te Weg. Deutschland kann öko­no­misch – und damit viel­leicht auch gesell­schaft­lich – nur über­le­ben, wenn es sich nach Osten hin öff­net und ver­sucht, ein klei­ner akti­ver Teil der eura­si­schen Wirtschafts- und Staatengemeinschaft zu wer­den. Das geht nicht an Russland vor­bei. Leider haben die Verrückten bei­na­he aller Parteien die Karre soweit in den Dreck gefah­ren, dass kei­ner der der­zei­ti­gen Politiker den Kurs über­zeu­gend her­um­rei­ßen könn­te. Kleine Protestparteien haben aber wahr­schein­lich weni­ger Chancen, als ihre Wähler es ger­ne hät­ten. Sie haben auch die deut­sche Wirtschaft als Gegner, die am liebs­ten so wenig wie mög­lich ändern wür­de. Diese Neuorientierung nicht zu suchen, käme aber einem Abwürgen gleich. Militärisch ist sie auch zu schwach und zu zer­strit­ten, um einen unab­hän­gi­gen Block zu bil­den. Was tun? Wer könn­te die Neuorientierung wirk­sam und glaub­haft in Angriff neh­men? Die Linke? Die AfD? Kriegen wir Schröder wie­der? Mit der Agenda 2010 war bei der Wirtschaft nicht ganz unbeliebt …

  12. Um Sie nicht zu enttäuschen:

    Man soll den Tagesanbruch nicht vor dem Abend loben.

    Der Fragen gibt es vie­le. Antworten sehe ich KEINE. Der Widerstand kreist noch aus­schließ­lich ums eige­ne Wohlbefinden.

  13. Ich stim­me Ihnen zu, Herr Aschmoneit. Die "Welt" scheint auf Zerstörungskurs zu sein und legt unter dem Titel "Wie alter­na­tiv­los ist ein Lockdown wirk­lich?" nach:

    "Es ist eines der Rätsel der Pandemie: Die Bundesregierung hat sin­ken­de Infektionszahlen als Erfolg des Lockdowns ver­kauft – dabei ent­wi­ckeln sich die Zahlen auch im weni­ger stren­gen Schweden ähn­lich. Dort setzt man wei­ter vor allem auf das Prinzip Freiwilligkeit."

    Die Luft wird dünner.

    Quelle (Bezahlschranke):
    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus227762841/Blick-nach-Schweden-Wie-alternativlos-ist-ein-Lockdown.html

  14. Leider kann ich aus mei­nem Bekanntenkreis nicht fest­stel­len, dass bereits eine Abkehr von Merkel statt­fän­de; man iden­ti­fi­ziert sich mit ihr und ent­schul­digt ihre Fehler. Das könn­te dar­an lie­gen, dass die Meisten mehr Sicherheit in einer Kontinuität des Bewährten und Gewohnten emp­fin­den und sich durch Merkel eine Rückkehr zum nor­ma­len Leben erwar­ten. Alle Argumente und Schuldzuweisungen der media­len Gehirnwäsche wer­den zuver­läs­sig abgespult.
    Das Dilemma, das sie aber noch nicht begrei­fen ist die tat­säch­li­che Abschaffung ihres "Old Normal" im Hintergrund, genau durch die­je­ni­gen, denen sie qua­si blind vertrauen.
    Es zeich­net sich ja auch gar kei­ne ernst­zu­neh­men­de poli­ti­sche Opposition ab, der man fol­gen möch­te; wer sich links von der gro­ßen Koalition ver­or­tet, hat kei­ne Heimat mehr. Dass man mit sei­ner Wahlstimme kaum einen Einfluss auf die Politik neh­men kann, weiß auch jeder.
    Jemand, der das Desaster benennt und den Unmut, der jeden umtreibt in kla­re Reden und Forderungen fas­sen könn­te, der zu Zivilcourage auf­ruft, einen demo­kra­ti­schen Weg aus der Krise vor­schlägt und neue Perspektiven auf­zeigt, so jemand wäre jetzt wich­tig. (Da fie­len mir spon­tan ein paar super Leute ein, wie z.B. der David Claudio Sieber, um nur einen zu nennen.)
    Es muss jemand sein, der sich nicht auf den Great Reset ein­lässt, unse­re Unabhängigkeit vom WEF ver­tei­digt und alles dafür tut, die­sen Riesenbetrug scho­nungs­los auf­zu­klä­ren und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

    1. @D.D.:
      yep. Wenn man sich im Bekanntenkreis umhört , so hat sich nicht so wahn­sin­nig viel geän­dert: es scheint sich ledig­lich eine Wut (als Ersatz für Selbsthass?) gegen die Masken- und Impforganisations-Versager breit­zu­ma­chen ("ver­ant­wor­tungs­los" ist man ja ins­ge­heim inzwi­schen auch, trifft mehr Freunde und weiß natür­lich genau, wie man's bes­ser machen könn­te – des­we­gen zie­hen die "Maskenverweigerer" und "Querdenker" als Sündenböcke nicht mehr so richtig).
      Aus die­ser Gruppe ist aber bis­her nie­mand auch nur annä­hernd auf den Gedanken gekom­men, dass das gesam­te Konstrukt faul sein könn­te. Und Nachhilfe (noch) zwecklos …

  15. Nein, es ist noch nicht soweit. Michel sehnt sich Sicherheit und Kontinuität her­bei. Sicher ist er sich, dass es so wei­ter­geht, In BW mit dem Grünen Monst… Greis, in RP mit der CDU. Nur nichts ändern. Die wer­den uns schon gut durch­brin­gen und ich las­se mich lie­ber imp­fen. Dann kann ich auch wie­der rei­sen (O‑Ton Verwandtschaft). Noch ist es nicht grau­sam genug. Wartet das Frühjahr und den Sommer ab: Mit Maske am Strand und Sport nur drau­ßen (aber nur zu zweit mit Abstand). Die Kneipen blei­ben dicht! Der Sinn der AHA+++ Regeln ist doch, dass das Volk sich nicht zusam­men­bal­len kann und sich gegen die Usurpatoren zu ver­schwö­ren (sie­he Berlin: Zwei Personen sind schon eine Versammlung).
    Nach der Sonntagsfrage gel­ten in BW die Grünen als Sieger, gefolgt von der CDU und SPD. Die glei­che alte Kammarilla, die Deutschland und Europa an den Rand des und in den Abgrund füh­ren wird. Manchmal habe ich kei­ne Lust mehr zu leben. So nicht.

    1. @Ickeicke: Stimmt, das ist erst der Anfang. Aber wer hät­te sich vor zwei Wochen träu­men las­sen, daß Spahn stür­zen könn­te und im Mainstream der Lockdown in Frage gestellt wird? Mir jeden­falls macht das Leben gera­de wie­der rich­tig Spaß. Beim heu­ti­gen Spaziergang durch einen bie­de­ren Berliner Kiez waren hau­fen­wei­se Gruppen von Menschen zu sehen (vor­nehm­lich Frauen, die den hie­si­gen Feiertag begin­gen), die in aller Öffentlichkeit bei­ein­an­der stan­den, wahr­nehm­bar Alkohol genos­sen und die Mutanten Mutanten sein ließen.

        1. @Schreinudlisten-Haselperts: Aber sowas von! Was soll das für ein Platz sein? Verstehe ich einen Witz nicht? Der rea­le Ort der Sünde war der Rüdesheimer Platz.

  16. Merkel macht wei­ter. Sie hat das Grundgesetz kas­siert und lügt unge­rührt in die Kamera. Sie hockt abge­schirmt im Kanzlerbunker. Dort kriegt sie die Anrufe von Bill Gates, Larry Fink und ähn­li­chen Verbrechern. Die sagen ihr wo's lang­geht. Und ver­pas­sen ihr even­tu­ell einen Zitteranfall, wenn sie wider­spricht. Die Bevölkerung muss “durch­ge­impft“ wer­den. Um jeden Preis. Die Wirtschaft und alle Güter, die Kultur und die Gesellschaft bzw. was davon noch übrig ist, wer­den abge­wi­ckelt. Die Demokratie ist erfolg­reich beseitigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.