"Nach und nach" Corona wie eine andere Infektionskrankheit behandeln

"Kinder im Südwesten brau­chen nach Corona-Isolation kei­nen Test
Stuttgart (dpa/lsw) – Kinder und Jugendliche sol­len nach einer fünf­tä­gi­gen Quarantäne kei­nen nega­ti­ven Test vor­zei­gen müs­sen, wenn sie nach einer Corona-Infektion in Schule oder Kita zurück­keh­ren. Somit sol­len für sie die glei­chen Regeln gel­ten wie für Erwachsene, wie Gesundheits- und Kultusministerium am Mittwoch mit­teil­ten. Nach den aktu­el­len Absonderungsregeln gel­te auch für Erwachsene, dass sie nach fünf Tagen Isolation nach einer Covid-19-Erkrankung kei­nen nega­ti­ven Test vor­le­gen müs­sen, wenn sie wie­der zur Arbeit gehen.

«Kindern und Jugendlichen, die bereits in den ver­gan­ge­nen Jahren der Pandemie ver­stärkt belas­tet waren, darf der Zutritt zu den Gemeinschaftseinrichtungen nicht zusätz­lich erschwert wer­den», sag­te Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne). Gesundheitsminister Manne Lucha sag­te, der Gesundheitsschutz von Kindern und Jugendlichen sei ohne Frage wich­tig – «aber es kann nicht sein, dass Kinder und Jugendliche stär­ker belas­tet wer­den als Erwachsene». Die Regel gel­te ab sofort, teil­te sein Ministerium mit.

Zuletzt hat­te Baden-Württemberg gemein­sam mit drei ande­ren Bundesländern auch dar­auf gedrängt, die Isolationspflicht für Corona-Infizierte zu been­den. Lucha (Grüne) argu­men­tier­te: «Wir soll­ten nach und nach in den Modus kom­men, eine Corona-Infektion wie eine ande­re Infektionskrankheit zu behan­deln, bei der gilt: Wer krank ist, bleibt zu Hause.» Man müs­se auf mehr Eigenverantwortung set­zen und den Menschen nicht mehr fünf Tage eine Absonderungspflicht vor­schrei­ben.«
kran​ken​kas​sen​.de (28.9.)

Nach und nach ver­steht Herr Lucha viel­leicht sogar, daß eine Infektion kei­ne Krankheit aus­lö­sen muß und schon mal gar nicht mit einem PCR-Test oder noch unsi­che­re­ren Methoden fest­ge­stellt wer­den kann.

2 Antworten auf „"Nach und nach" Corona wie eine andere Infektionskrankheit behandeln“

  1. "Nach und nach ver­steht Herr Lucha viel­leicht sogar, daß eine Infektion kei­ne Krankheit aus­lö­sen muß und schon mal gar nicht mit einem PCR-Test oder noch unsi­che­re­ren Methoden fest­ge­stellt wer­den kann."

    Wenn ande­re dies nur end­lich eben­falls begrei­fen wür­den, sofern dies über­haupt all­ge­mein so gewollt ist, dann wäre zumin­dest der gan­ze Spuk rund um Sars.-CoV‑2 von heu­te auf mor­gen vorüber.

    Ich glau­be jedoch, dies ist lei­der ganz und gar nicht im Interesse der dafür ver­ant­wort­li­chen Personen und Institutionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.