Neustrelitz: 34 von 100 zweifach Geimpften positiv getestet

»Neustrelitz: Corona-Ausbruch in Pflegeheim – Bewohner geimpft
Stand: 19.02.2021 14:08 Uhr
In einem Pflegeheim in Neustrelitz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) sind 34 der ins­ge­samt gut 100 Bewohner posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet wor­den. Sämtliche Bewohner haben bereits bei­de Impfungen erhal­ten* – die zwei­te Anfang Februar.
Damit sind die Infektionen rela­tiv nahe an der zwei­wö­chi­gen Zeitspanne auf­ge­tre­ten, nach der der Schutz des Impfstoffs wirk­sam wer­den soll­te. Wie es hieß, sind die Krankheitsverläufe sehr mil­de. Die Infizierten hät­ten kaum oder gar kei­ne Symptome, nie­mand habe ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert wer­den müs­sen, sag­te der Geschäftsführer der Diakonie Mecklenburgische Seenplatte, Christoph de Boor.

Keine Einschränkungen bei der Betreuung
Ob die ver­gleichs­wei­se mil­den Verläufe mit der Impfung zusam­men­hän­gen, sei Spekulation, hieß es. Aber ver­gli­chen mit frü­he­ren Ausbrüchen in ande­ren Einrichtungen sei die Lage in dem Neustrelitzer Heim bedeu­tend bes­ser – zumal unter den Mitarbeitern nur zwei posi­ti­ve Testergebnisse regis­triert wur­den. Die Betreuung der Bewohner sei wei­ter ohne Einschränkungen gewähr­leis­tet, hieß es wei­ter.«
ndr.de

Auch in die­sem Fall bleibt im Dunkeln, wie es denn wohl – wenn nicht die Impfung die Ursache war – zu die­sem "Ausbruch" gekom­men sein kann.

* Update: Mit Stand 20.02.2021 06:16 Uhr wur­de vom NDR verändert:

»Ein Teil der Infizierten hat­te zuvor bereits bei­de Impfungen erhalten.«

Außerdem hielt man es für rat­sam, eine Zwischenüberschrift "Sehr mil­de Krankheitsverläufe" ein­zu­fü­gen.

9 Antworten auf „Neustrelitz: 34 von 100 zweifach Geimpften positiv getestet“

  1. War zu erwar­ten, das kei­ne Impfung gegen posi­ti­ve Sars-Cov-2-PCR Test hel­fen: "aber die Methode ist so emp­find­lich, dass sie ein ein­zel­nes Erbmolekül die­ses Virus nach­wei­sen kann. Wenn ein sol­cher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder sonst irgend etwas davon bemerkt, dann ist sie plötz­lich ein Mers-Fall …" Ich hat­te dem RKI zuge­traut, dass man zwei­mal gimpf­te nicht mehr tes­ten braucht, weil die per Definition ja immun sei­en. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit grund­sätz­lich nicht mehr den PCR allei­ne zu betrach­ten? Und vor­al­lem recht­lich durch­zu­set­zen, dass der
    Inzidenzwert nicht poli­tisch als Freibrief für Beschränkungen aller Art genutzt wer­den darf? 

    Wer in Bonn oder Nähe lebt, den lade ich zu einer Demo ein "Soziale Zukunft statt Great Reset" Samstags 14 Uhr Bonn Münsterplatz. http://www.crona-demo.de. Ein Treffen im rea­len Leben und Austausch ist durch kei­ne digi­ta­le Kommunikation ersetz­bar. Gerne schon ab 11 Uhr 😉

  2. Ist doch Wurscht in deren Logik. Hauptsache der Anschein, die Impfunge wür­de etwas bewir­ken, denn "Wie es hieß, sind die Krankheitsverläufe sehr milde. "

    (Witzig. Es ist bekannt dass über 95% der "Krankheitsverläufe" in deren Worten "mild" sind. Aber jetzt ist natür­lich plötz­lich die Impfung dafür ver­ant­wort­lich. Und man beach­te auch hier wie­der die offe­ne Lüge: Positiv-Testung wird als "erkrankt" gelogen!)

    Interessant die Formulierung "wie es hieß". Sind da lei­se Zweifel spürbar?

  3. Ich find's immer inter­es­sant, wei die Youtube-Zuschauer das bewer­ten. Das Video hat­te soeben 350 "Daumen hoch" und schon 15000 "Daumen run­ter". Wann wachen Politik und Medien auf ange­sichts die­ser Zustimmungswerte?

  4. Zum letz­ten Absatz 

    "Auch in die­sem Fall bleibt im Dunkeln, wie es denn wohl – wenn nicht die Impfung die Ursache war – zu die­sem "Ausbruch" gekom­men sein kann."

    fra­ge ich mich, was damit gemeint sein soll. Wollen sie etwas andeu­ten, die Ausbrüche in Pflegeheimen im letz­ten Frühjahr wären auch durch Impfungen aus­ge­löst gewe­sen? Wenn mitt­ler­wei­le in fast allen Heimen Impfungen durch­ge­führt wur­den, wäre es sehr über­ra­schend, wenn jetzt noch sämt­li­che Ausbrüche in Heimen auf­trä­te, in denen kei­ne Impfung statt­ge­fun­den haben. 

    Und dass die Impfstoffe vor Ansteckung schüt­zen wür­den, haben ja hof­fent­lich ohne­hin nur die ganz Naiven erwartet

    1. Im Frühjahr letz­ten Jahres gab es weder Schutzausrüstungen, noch aus­rei­chen­de Hygienekonzepte, die etwai­ge Ansteckungen hät­ten ver­hin­dern können.
      Die auf­fäl­lig gehäuf­ten Meldungen von Erkrankungs- (u. Todesfall-)Clustern in Heimen u. Einrichtungen mit hygie­nisch iso­la­to­ri­schen Hochsicherheitsstandards lässt den Schluss, unse­re alten Menschen sei­en nun nicht TROTZ, viel­mehr AN oder auf­grund erfolg­ter Impfung erkrankt, bzw. ver­stor­ben, als nahe­lie­gen­den Schluss zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.