Nicht nachmachen!

»Karlsruhe nimmt Corona-Meldeformular nach hun­der­ten Falschmeldungen aus dem Netz

… Über das Formular soll­ten sich Menschen anonym mel­den kön­nen, wenn sie bei­spiels­wei­se Verstöße gegen die Corona-Verordnung in der Gastronomie oder dem Einzelhandel bemer­ken. Sie muss­ten dafür ledig­lich Name und Adresse der Örtlichkeit sowie ihre Beobachtungen mit­tei­len. Die eige­nen Kontaktdaten wur­den nicht abgefragt…

Die Stadt [sah sich] gezwun­gen, das Formular wie­der aus dem Internet zu neh­men, da meh­re­re Hundert Einsendungen ohne Bezug zum Thema ein­tru­del­ten. Der Aufwand für die Bearbeitung sei wesent­lich höher als der Nutzen. Manche mel­de­ten dem­nach Vorfälle in ande­ren Städten. Das Gros der Nachrichten war aber offen­bar die Folge der Kritik in den sozia­len Medien. In eini­gen Kommentaren fin­det sich dort auch der Hinweis, dass Nutzer ent­spre­chen­de Falschmeldungen ein­ge­reicht haben…« Quelle: bnn.de

Danke an die Kommentatorin Pusteblume für die­sen Hinweis! Siehe auch Denunziation leicht gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.