NRW: Kein Intensivbett mit holländischen Covid-19-PatientInnen belegt

»Die Lage in den nie­der­län­di­schen Krankenhäusern gilt als bedroh­lich. NRW macht sich zum zwei­ten Mal in die­sem Jahr bereit, Patienten des Nachbarlandes im Notfall auf­zu­neh­men.

In 48 nord­rhein-west­fä­li­schen Krankenhäusern ste­hen der­zeit 80 Betten zur inten­siv­me­di­zi­ni­schen Versorgung nie­der­län­di­scher Covid-19-Patienten bereit. Das teil­te das NRW-Gesundheitsministerium am Sonntag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf mit. "Mit Stand heu­te ist kei­nes davon belegt." Nach Informationen des Ministeriums habe es aus ande­ren EU-Ländern bis­lang noch kei­ne Anfragen gege­ben.

In den Niederlanden greift das Coronavirus in Windeseile um sich. Die Lage in den dor­ti­gen in Krankenhäusern gilt als bedroh­lich.«

Das ist nach­zu­le­sen heu­te auf rp-online.de. Aber auch so etwas:

In Krefeld gel­ten Sperrstunde und Alkoholverkaufsverbot.
im Rhein-Kreis Neuss dür­fen sich in der Öffentlichkeit nur 5 Personen aus zwei Haushalten tref­fen.
In Mönchengladbach und Rheydt gilt ab Montag auf vie­len Straßen eine Maskenpflicht.
Warum, weil sie's (noch) kön­nen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.