Österreich setzt Corona-Impfpflicht aus. Vom Satz mit "X"

»Öster­reich war das ers­te Land der EU, das eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht beschlos­sen hat­te. Doch noch bevor sie de fac­to in Kraft tritt, wird sie wie­der aus­ge­setzt – für zunächst drei Mona­te. Begrün­dung: die mil­de­ren Krank­heits­ver­läu­fe bei Omikron.

Öster­reich hat die beschlos­se­ne Coro­na-Impf­pflicht aus­ge­setzt. Sie sei ange­sichts der der­zeit vor­herr­schen­den Omi­kron-Vari­an­te des Coro­na­vi­rus nicht ver­hält­nis­mä­ßig, sag­te Ver­fas­sungs­mi­nis­te­rin Karo­li­ne Edt­stad­ler. Mit dem Beschluss folgt die Regie­rung der Emp­feh­lung einer Expertenkommission…

Kaum Druck durch die dro­hen­de Pflicht

Erhofft wor­den war auch, dass allei­ne der Beschluss der Pflicht die Impf­quo­te anstei­gen las­sen wür­de. Die­ser Effekt ist aber weit­ge­hend aus­ge­blie­ben. Seit Anfang Febru­ar haben sich in dem Land mit knapp neun Mil­lio­nen Ein­woh­nern nur etwa 26.000 bis dahin unge­schütz­te Men­schen gegen das Coro­na­vi­rus imp­fen las­sen…«
tages​schau​.de (9.3.)

10 Antworten auf „Österreich setzt Corona-Impfpflicht aus. Vom Satz mit "X"“

  1. Na dann … Geset­ze für den Kon­junk­tiv – ein Hoch auf das "wür­de"!
    "Erhofft wor­den war auch, dass allei­ne der Beschluss der Pflicht die Impf­quo­te anstei­gen las­sen wür­de. Die­ser Effekt ist aber weit­ge­hend ausgeblieben".

    Soso. Aber viel­leicht rich­tet man sich in der "Ost­mark" jetzt doch lie­ber ans "Alt­reich"? Und macht nicht nur (wie bis­her) den Minen­hund für die dreis­tes­ten "Maß­nah­men"?
    Schließ­lich (von den kom­plett Gehirn­ge­wa­sche­nen sehn­süch­tig erwartet): 

    "Auch in Deutsch­land wird bereits seit län­ge­rem über eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht zur Ein­däm­mung der Coro­na-Pan­de­mie dis­ku­tiert. Die Abstim­mung dar­über im Bun­des­tag soll aber erst Anfang April statt­fin­den. Die ers­te Lesung der Grup­pen­an­trä­ge für die Impf­pflicht wur­de für den 17. März angesetzt."
    (von einer "Dis­kus­si­on", die die­sen Namen ver­dient, habe ich aller­dings noch nichts bemerkt)

    Bahn- (nicht Pandemie-)brechend:

    "Gene­rell sei eine spä­te­re Umset­zung der Impf­pflicht einer sofor­ti­gen vor­zu­zie­hen, so die Exper­ten wei­ter. Denn es kom­me auf den Zeit­punkt der Imp­fung an: Imp­fe man zu früh, ver­puf­fe ein wesent­li­cher Teil die­ser neu erwor­be­nen Immunität."

    Na, dann viel Ver­gnü­gen mit dem neu­en "Omi­kron-Impf­stoff", der bis dahin wie­der obso­let sein wird.

  2. Ops.… sind die Medi­al schon am Ende. Kommt schon .…Bild und Co könn­ten doch noch ein wenig Het­ze betrei­ben … das wäre doch solidarisch

  3. Was für Weich­ei­er. Wenn die all­ge­mei­ne Impf­pflicht bei uns durch­geht, kön­nen die Ösis sich abku­cken, wie so ein rich­tig tota­li­tä­rer Vak­zi­nis­mus imple­men­tiert wird. Mit so einer gestör­ten Schei­ße ken­nen die Deut­schen sich aus.

  4. Hof­fent­lich blei­ben die Ösis dran, ver­scho­ben heißt nicht auf­ge­ho­ben, das Gesetz muss weg! Genau­so wie die Auf­wei­chun­gen in punk­to Gentherapie…die Medi­en haben kom­plett ver­sagt, das The­ma zu beleuch­ten und die Kon­se­quen­zen zu durchdenken.

  5. Aus­ge­setzt. Aber bis spä­tes­tens Okto­ber, wenn die Impf­pflicht dann auch bei uns scharf gestellt wer­den wird. Dann sind wir wie­der gleich­auf im Wett­lauf des Irrsinns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.