Österreich: Schon 41 Prozent der "Fälle" sind Impfektionen

Bei den über 60-Jäh­ri­gen sind es bereits 70 Pro­zent, wie am 10.11. auf orf​.at zu lesen ist:

»Zahl der Impf­durch­brü­che steigt
Nach­las­sen­de Schutz­wir­kung der Imp­fung und die explo­die­ren­den Infek­ti­ons­zah­len zei­gen ihre Fol­gen: Von den 72.794 sym­pto­ma­ti­schen labor­be­stä­tig­ten Coro­na­vi­rus-Fäl­len, die zwi­schen 11. Okto­ber und 7. Novem­ber auf­ge­tre­ten sind, waren 41 Pro­zent der Betrof­fe­nen – 29.818 Per­so­nen – voll­stän­dig geimpft. Das gab die Agen­tur für Gesund­heit und Ernäh­rungs­si­cher­heit (AGES) ges­tern bekannt. Die Anzahl der Impf­durch­brü­che lag damit zuletzt deut­lich höher als seit Febru­ar ins­ge­samt mit rund 17 Prozent.

Ein Impf­durch­bruch defi­niert sich durch das Auf­tre­ten von Sym­pto­men trotz voll­stän­di­ger Imp­fung, weil die Imp­fung zwar auch häu­fig vor einer Anste­ckung schützt, aber dafür zuge­las­sen ist, Erkran­kun­gen zu ver­mei­den. Für die Zäh­lung als Impf­durch­bruch rei­chen auch sehr leich­te Sym­pto­me. Rund 40 Pro­zent aller ver­zeich­ne­ten Infek­ti­ons­fäl­le sind in dem Zeit­raum asym­pto­ma­tisch gewesen.«

"Ver­ges­sen" wird, daß auch für die Zäh­lung der nicht "geimpf­ten" Fäl­le sehr leich­te bezie­hungs­wei­se sogar gar kei­ne Sym­pto­me rei­chen. Es zählt der frag­wür­di­ge PCR-Test des Chris­ti­an Dros­ten. Über Erkran­kun­gen sagen allen­falls die stei­gen­den Zah­len, auch der "Geimpf­ten", in den Kran­ken­häu­sern etwas aus.

»Höchster Anteil bei Älteren

Das Stei­gen der Impf­durch­brü­che hat meh­re­re Grün­de, einer davon ist die nach­las­sen­de Schutz­wir­kung der Imp­fung nach eini­gen Mona­ten. Das zeigt sich auch bei den Detail­zah­len: Bei den über 60-Jäh­ri­gen war in den ver­gan­ge­nen Wochen der Anteil der Impf­durch­brü­che mit rund 70 Pro­zent am höchs­ten. Das ist auch jene Grup­pe, die in den ers­ten Mona­ten des Jah­res geimpft wurde.

Von 21.000 Fäl­len waren rund 13.000 sym­pto­ma­tisch, davon wie­der 9.000 mit Imp­fung. Die Alters­grup­pe ist zu rund 84 Pro­zent geimpft. Wenn der Anteil der Geimpf­ten in der Popu­la­ti­on steigt, dann steigt auch die Wahr­schein­lich­keit, dass unter den Per­so­nen, die sich mit SARS-CoV2 infi­zie­ren bzw. dar­an erkran­ken, Geimpf­te sind, beto­nen die AGES-Exper­ten. In der sehr breit gefä­cher­ten Grup­pe der 18- bis 59-Jäh­ri­gen betrug der Anteil der Impf­durch­brü­che rund 38 Pro­zent, bei den Zwölf- bis 17-Jäh­ri­gen rund acht Prozent.

Impfwirkung zeigt sich bei Inzidenzen und Spitalsbelegung

Die Zahl der Impf­durch­brü­che steigt erst seit weni­gen Wochen, das hat eben nicht nur mit der nach­las­sen­den Schutz­wir­kung der Imp­fung zu tun, son­dern frei­lich auch mit den stark stei­gen­den Fall­zah­len ins­ge­samt. Auf den Gesamt­zeit­raum seit Impf­be­ginn gerech­net, kommt man auf nur 0,89 Pro­zent Impf­durch­brü­che bei den voll­stän­dig Geimpften.

Die Wir­kung der Imp­fung zeigt sich aber vor allem bei den stark unter­schied­li­chen Inzi­den­zen bei Geimpf­ten und Unge­impf­ten: Bei den nicht voll­stän­dig Geimpf­ten liegt die 7‑Ta­ge-Inzi­denz in allen Alters­grup­pen weit über 1.000, bei den Geimpf­ten zwi­schen 240 und 255. Ein­deu­tig sind auch die Spi­tals­zah­len: 13,5 Pro­zent der Wie­ner Covid-Inten­siv­pa­ti­en­ten sind dop­pelt geimpft, 86,5 Pro­zent sind nicht zwei­mal geimpft. Auf den Nor­mal­sta­tio­nen lie­gen 39 Pro­zent dop­pelt geimpf­te Covid-19-Kran­ke und 61 Pro­zent nicht dop­pelt Geimpf­te.«

Lan­ge kön­nen sie es nicht mehr schön rech­nen. Was haben "dop­pelt Geimpf­te", die doch vor schwe­ren Ver­läu­fen geschützt sind, im Kran­ken­haus zu suchen? Schön ist die For­mu­lie­rung "nicht dop­pelt Geimpf­te". Gehö­ren die Gepfi­zer­ten mit ihrem Drei­fach­schutz auch dazu?

18 Antworten auf „Österreich: Schon 41 Prozent der "Fälle" sind Impfektionen“

  1. Viel wich­ti­ger als die Wir­kung ist ja letzt­lich, dass wir end­lich eine star­ke Impf­ra­struk­tur auf­ge­baut haben.

    Davon abge­se­hen bin ich über­zeugt, dass die nächs­ten Run­den erfolg­rei­cher werden. 

    Die gan­zen schwa­chen Her­zen, ääh Hän­de sind jetzt ja nicht mehr mit von der Partie. 😉

  2. Wegen Impf-Sta­tis­tik: Des­in­for­ma­ti­ons-Vor­wür­fe gegen "Mar­kus Lanz"

    "Mar­kus Lanz fühlt sich von der neu­en Coro­na-Wel­le kalt erwischt. In sei­nem ZDF-Talk wur­de eine Gra­fik ein­ge­blen­det, die sug­ge­rier­te, dass die Schutz­imp­fung viel wir­kungs­är­mer sei als erhofft. Gegen das Schau­bild und sei­ne Inter­pre­ta­ti­on wur­den nun Des­in­for­ma­ti­ons-Vor­wür­fe laut."
    Quel­le: https://​www​.swyrl​.tv/​a​r​t​i​c​l​e​/​w​e​g​e​n​-​i​m​p​f​-​s​t​a​t​i​s​k​t​i​k​-​d​e​s​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​s​-​v​o​r​w​u​e​r​f​e​-​g​e​g​e​n​-​m​a​r​k​u​s​-​l​anz

    In der Sen­dung ist das ca. ab Minu­te 9:59 zu sehen:
    https://​www​.zdf​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​p​o​l​i​t​i​k​/​c​o​r​o​n​a​-​l​a​n​z​-​w​e​i​l​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​1​0​0​.​h​tml

  3. Die­se Gen­the­ra­pie hat­te Elek­tro­ar­ti­kel zum Vor­bild: Die Wir­kungs­dau­er ist begrenzt, so dass man immer wie­der nach­the­ra­pie­ren muss.

    Ist es eigent­lich sicher, dass es sich bei den Imp­fek­tio­nen um Impf­durch­brü­che han­delt. Dies erfor­dert ja zwin­gend, dass die Gen­the­ra­pie geeig­net war, die Imp­fek­ti­on erst zu verhindern …

    1. @ ak
      ich fra­ge mich auch woher die inz­den­zen kom­men bei den gerin­ge­ren Tests. Und fin­de kei­ne logi­sche Erklärung.
      Dei­ne Zah­len­ver­glei­che sind auch inter­es­sant aber rätselhaft.

  4. Selbst Dr. Dros­ten ist von einer "Pan­de­mie der Unge­impf­ten " abge­rückt ( im Ange­sicht der Impf­durch­brü­che !) und nennt das nur mehr : Pan­de­mie! War­ten wir ab, wie sich die Bezeich­nung noch ändern wird!

  5. Gegen die hirn­erwei­chen­de Impf-Pro­pa­gan­da wir­ken die geschön­ten DDR-Erfolgs­nach­rich­ten der Aktu­el­len Kame­ra sei­ner­zeit gera­de­zu wie char­man­tes Understatement.

  6. https://​jetzt​-kuen​di​gen​.de/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​v​o​r​l​a​g​e​n​/​a​b​o​.​pdf

    War grad beim Sankt Mar­tin Umzug mit mei­nem Sohn. Orga­ni­siert von unse­rer Kir­che. Wur­den von uni­for­mier­ten Bür­gern abge­hal­ten beim betre­ten des frei­luft Musi­zie­rens. Nur nach Kon­takt­da­ten Hin­ter­le­gung hieß es. Dann begann der Umzug und ich sah nur mas­ken­tra­gen­de Eltern und Kin­der. Ca. 150- 200 Men­schen. Es war echt gru­se­lig. Nie­mand hat gesun­gen, aus­ser wir. Nach 500m brach ich ab und ging mit umse­ren selbst gebas­tel­ten Later­nen in die Nor­ma­li­tät zurück.
    Das neue Nor­mal eben.
    Die Pas­to­rin mach­te es allen vor, hab sie kaum erkannt.
    Das hat doch nichts mehr mit Mir zu tun.
    Was soll ich da noch sagen?

    P.S. Alle pas­sen sich wie­der an!

    1. oh weh das klingt schlmm!
      An der Uni Leip­zig macht der Stu­ra eine Umfra­ge: wol­len die Stu­den­ten 2G?
      Di e Men­schen machen es sich nicht einfach.

      1. Habe kei­ne Umfra­ge gemacht, bin heu­te Mor­gen aber mal aus­nahms­wei­se Bus gefah­ren. Habe den Gesprä­chen der Leu­te (alles Berufs­tä­ti­ge auf dem Weg zur Arbeit) zuge­hört: sie glau­ben es unbe­nom­men, sind stolz dar­auf, geimpft zu sein und haben doch schreck­li­che Angst vor der Erkran­kung. Jede wei­te­re Ver­schär­fung wird unter­stützt – trotz Imp­fung gehen sie nir­gend­wo mehr hin.
        An mei­ner Arbeits­stel­le das­sel­be Bild – über­wie­gend geimpft und erzäh­len mir dann, dass 90% der Coro­na-Kran­ken auf Inten­siv unge­impft sind.
        Gegen die­se Gehirn­wä­sche kann man nichts mehr tun. Des­sen bin ich sicher

  7. GENAUSO IST ES ALL DIE GEIMPFTEN SIND WANDELNDE BIOBOMBEN VIRUSBOMBEN, DIE VERSCHIEDENEN ANTI IMMUNANTWORTEN UND VIRUS VARIANTEN HERVOR BRINGEN, 

    DANK AN DIE GEIMPFTEN SIE WERDEN UNS TÖTEN

  8. Mit den bei­den Wer­ten (40 Pro­zent und 70 Pro­zent) könn­te die Qua­li­täts­pres­se eine hohe Wirk­sam­keit her­bei rech­nen, ohne auf Details wie die Alters­ver­tei­lung ein­zu­ge­hen – wie immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.