Omikron mit einer der höchsten Impfquoten der Welt

Der Autor des Arti­kels unter die­sem Titel auf faz​.net (Bezahl­schran­ke) vom 24.3. merkt gar nicht, daß der damit die offi­zi­el­le Erzäh­lung demontiert:

»Jüngst mel­de­te Süd­ko­rea mehr als 600.000 Neu­in­fek­tio­nen an einem Tag. Die Zah­len stel­len alles bis­her Dage­we­se­ne in den Schat­ten. Doch weil fast neun­zig Pro­zent der Ein­woh­ner geimpft sind, lässt die Regie­rung das Virus durchlaufen…

Für ein Land, das bis zum ver­gan­ge­nen Jahr nie mehr als 7580 Infek­tio­nen am Tag zähl­te, ist das eine dras­tische Ver­än­de­rung. Von Auf­re­gung, wie sie noch in den ers­ten bei­den Pan­de­mie­jah­ren gele­gent­lich vor­herrsch­te, ist gleich­wohl nicht mehr viel zu spüren…

Trotz der anschwel­len­den Omi­­kron-Wel­le locker­te die Regie­rung schon vor der Prä­si­dent­schafts­wahl An­fang März die Coro­na-Auf­la­gen und hält an die­sem Kurs fest. Die Impf- oder Test­nach­weis­pflich­ten in Geschäf­ten wur­den abgeschafft…

Schon seit Febru­ar for­dern die Be­hörden Infi­zier­te auf, zu Hau­se zu blei­ben und für sich sel­ber zu sor­gen. Das ist Teil einer neu­en Stra­te­gie, die Res­sour­cen auf Not­fäl­le zu konzen­trieren. Die Regie­rung reagiert damit auf die schie­re Wucht der Omi­kron-Wel­le, aber auch auf die im Ver­gleich zu frü­he­ren Coro­na­vi­ren rela­ti­ve Harm­lo­sig­keit der neu­en Vari­an­te. Leben mit dem Virus heißt das Schlag­wort…«

Dazu sagt Klaus Stöhr:

twit​ter​.com (24.3.)

9 Antworten auf „Omikron mit einer der höchsten Impfquoten der Welt“

  1. Ist doch auch logisch. Beim "Durch­lau­fen­las­sen" brennt sich das gan­ze von sel­ber schnel­ler aus, bevor jemand auf dum­me Gedan­ken kommt, Frei­heits­be­rau­bung, Spritz­pflich­ten und Maul­korb­wahn zu befeh­len oder sich Mög­lich­kei­ten zur Pro­fit­ma­xi­mie­rung aus­den­ken kann.
    "Frü­her" ging es auch und die Mensch­heit ist dadurch nicht aus­ge­stor­ben, son­dern hat nur Vor­tei­le im Sin­ne eines robus­te­ren Immun­sys­tems. Die schwa­chen und kran­ken Men­schen ster­ben nun ein­mal und sind bei sol­chen Vor­gän­gen auch zuerst dran, aber ist die Natur und muss vom Men­schen auch so hin­ge­nom­men werden.

    1. @R.L.: Wenn es etwas gäbe, schwa­che und kran­ke Men­schen eine Wei­le vor Schmer­zen und Tod zu bewah­ren, wäre das ja gut. Krank­hei­ten behan­deln und Pro­phy­la­xe sind ja kein Teu­fels­werk. Nur geht es dar­um nicht.

  2. "Wegen der Prä­si­dent­schafts­wahl Anfang März locker­te die Regie­rung die Coro­na-Auf­la­gen und hält an die­sem Kurs fest."

    Ich hab's korrigiert.

    Wie­der zeigt sich:

    Ers­tens ver­mag die pres­sti­tu­ier­te deut­sche Qua­li­täts­jour­nail­le nicht den Unter­schied zwi­schen Ursa­che und Wir­kung zu erken­nen – oder zu nennen.

    Zwei­tens wis­sen die Regie­run­gen welt­weit, wie beliebt die krypto‑, pro­to- und real­fa­schis­ti­schen "Maß­nah­men" welt­weit wirk­lich sind, sonst stün­den vor "Wah­len" nicht regel­mä­ßig "Locke­run­gen" an. Lei­der schei­nen die Regier­ten das noch nicht mas­sen­haft zu erkennen.

  3. Wie gesagt:

    Davon abge­se­hen, dass mit dem Wort 'Pan­de­mie' sei­tens der sog. WHO erst seit rund 20 Jah­ren her­um­ge­dok­tort wird, kann es eine "Pan­de­mie" anders als mit harm­lo­sen Erre­gern gar nicht geben. Denn Erre­ger, die toe­ten, – die gibt es, seit es Kana­li­sa­ti­on gibt, auch nicht mehr – ster­ben ja gleich mit den Befal­le­nen und koen­nen sich nicht verbreiten.

    Ein simp­ler Denk­feh­ler, der die Dumm­heit der Put­schis­ten um Schwab/Gates u.a. verdeutlicht.

    Jeden­falls haben die Put­schis­ten die Ukrai­ne befal­len und die "Codes" durchgedrueckt.

    1. Und Klaus Stöhr hat an der WHO Neu­de­fi­ni­ti­on mit her­um­ge­bas­telt, solan­ge er das nicht als Feh­ler ein­ge­steht, bleibt er für mich unglaub­wür­dig, zumal auch er ja sagt: Imp­fen hilft.

  4. Der Exper­te Stöhr hat aber auch nur die Vari­an­te mit der "aus­ge­zeich­net hohen Impf­ra­te" im Köcher, die er als kau­sal für den "Aus­gang der Pan­de­mie" bezeichnet.
    Sind wir mal groß­zü­gig und fol­gen zumin­dest der Behaup­tung der Pro­fi­teu­re die­ser "Durch­imp­fung", dass die "Infi­zier­ten" dadurch vor "schwe­rem Ver­lauf" und "Tod" geschützt seien.
    (Die Covid-19 zuge­schanz­ten Todes­fäl­le stei­gen trotz­dem unwei­ger­lich: jede/r bin­nen 28 Tagen ver­stor­be­ne, regis­trier­te "Infi­zier­te" wird gemäß WHO-Richt­li­nie näm­lich als Covid-Tote/r "gewer­tet": und wenn ich bei hoher Prä­va­lenz, sagen wir: 30%, sowie­so alle Hos­pi­ta­li­sier­ten "durch­tes­te", dann gibt es kein Entrinnen)

  5. Ich ver­mis­se eine Ana­ly­se des PCR-Tests in Bezug auf Omi­kron z.B. von Fr. Prof. Käm­me­rer. Es könn­te doch sein, dass der Test, der vor­her schon nicht viel taug­te, jetzt desas­trös ver­sagt. Irgend­wo las ich, dass die CDC eine Anlei­tung bezügl. Omi­kron her­aus­ge­ge­ben hat, bei der die Wis­sen­schaft­lich­keit und Serio­si­tät unge­fähr im Bereich des Wer­fens von Hüh­ner­kno­chen liegt.

  6. Süd­ko­rea ist tat­säch­lich ein Para­de­bei­spiel: eine "aus­ge­zeich­net hohe" Impf­quo­te, rasant stei­gen­de Test­zah­len, eine rasant stei­gen­de Fall­zahl – und eine rasant anstei­gen­de Men­ge von "Todes­fäl­len" mit auf­fäl­lig gerin­gem zeit­li­chen Ver­satz von unter einer Woche, ohne dass dadurch ein fühl­ba­rerAn­stieg der Gesamt­ster­be­ra­te eintritt.
    Bes­ser lässt sich nicht doku­men­tie­ren, dass der Ver­lauf der Pan­de­mie in den wesent­li­chen Indi­ka­to­ren weder von Maß­nah­men noch von Imp­fun­gen, son­dern schlicht­weg von der Art des Tes­tes, des­sen Ein­satz und Inter­pre­ta­ti­on abhängt.

    Wer die "Pan­de­mie" been­den will, muss das Tes­ten been­den – oder zumin­dest die­sen gan­zen Qua­ran­tä­ne-Unfug unter­las­sen. Bei­des führt inner­halb kür­zes­ter Zeit zum Erfolg. Ich mei­ne mich zu erin­nern, das hier schon häu­fi­ger gele­sen zu haben in den letz­ten zwei Jahren 😀

  7. Die hohe Zahl an "Neu­in­fek­tio­nen" bei den Pro­ban­den liegt gaa­anz sicher nicht an den hohen "Impf"quoten, noch an den zer­schos­se­nen Immun­sys­te­men, die nicht mehr die Fähig­kei­ten besit­zen, Infek­tio­nen jeg­li­cher Art abzu­weh­ren. Die von Dr.osten posi­tiv bewer­te­ten Mehr­fach­in­fek­tio­nen, sprach er nicht von "mehr­fach drauf­sat­teln"?, zum Errei­chen einer,nun ja, Immu­ni­tät, die­nen der Ver­schleie­rung der nega­ti­ven Wir­kung der "Imp­fung".
    Jah­res­zeit­li­che bedingt müss­te die Win­ter­Grip­pe, so wie in den Jah­ren vor der Spike-ung, auf dem Rück­zug sein.
    Eine selbst fabri­zier­te 4JahreszeitenGrippe, Game­Ch­an­ger, bedeu­tet für das COVID‑X Regime dann freie Fahrt ohne rote Lini­en, Booooos­tern, ohne Rück­sicht auf "Kol­la­te­ral­schä­den".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.