Panne im Essener Impfzentrum – Daten von 13.000 Impfwilligen verschickt

Das mel­det am 30.7. rp​-online​.de.

»Die Stadt Essen hat am Frei­tag ver­se­hent­lich die Daten von 13.000 Bür­gern, die sich für eine Coro­na-Schutz­imp­fung ange­mel­det haben, in einer Mail an 700 Emp­fän­ger verschickt.

Eine Spre­che­rin der Stadt bestä­tig­te die Daten­pan­ne. „Es war ein mensch­li­cher Feh­ler, wir kön­nen uns dafür nur ent­schul­di­gen“, sag­te die Spre­che­rin. Der Lan­des­da­ten­schutz sei ver­stän­digt wor­den. Die Stadt habe außer­dem allen 700 Adres­sa­ten noch mal geschrie­ben und dar­um gebe­ten, den Irr­läu­fer zu löschen. Eini­ge Bür­ger hät­ten sehr erbost auf den Feh­ler reagiert, berich­te­te die Spre­che­rin. Zuvor hat­te die „WAZ“ berichtet.

Anlass sei­en die ver­än­der­ten Öff­nungs­zei­ten im Esse­ner Impf­zen­trum gewe­sen, teil­te die Spre­che­rin mit. Ange­schrie­ben wur­den die 700 Men­schen, die bis zum 15. August einen Impf­ter­min nach 18 Uhr ver­ein­bart hat­ten und jetzt wegen der kür­ze­ren Öff­nungs­zei­ten gebe­ten wer­den soll­ten, einen ande­ren Ter­min zu neh­men. Die Grup­pe wur­de aus Excel-Datei­en aller 13.000 Impf­wil­li­gen bis Mit­te August gene­riert. Ver­se­hent­lich sei­en die­se Datei­en dann vor dem Abschi­cken der Mail nicht gelöscht wor­den. Sie ent­hiel­ten Namen, Anschrift und Geburts­da­tum, viel­fach auch Tele­fon­num­mern und Mail­adres­sen sowie den Impf­sta­tus.«

7 Antworten auf „Panne im Essener Impfzentrum – Daten von 13.000 Impfwilligen verschickt“

  1. Par­don! Etwas off-topic.
    Eine Unsit­te, die heu­te schon all­ge­gen­wär­tig ist und auch hier wie­der zu lesen ist.
    Viel Leu­te sagen: "ich ent­schul­di­ge mich".
    Man kann sich nicht ein­fach sel­ber der Schuld, die man auf sich gela­den hat, entledigen.

    Eine Spre­che­rin der Stadt bestä­tig­te die Daten­pan­ne. „Es war ein mensch­li­cher Feh­ler, wir kön­nen uns dafür nur ent­schul­di­gen“,

    Zwei Links zu die­sem Thema:
    https://​www​.welt​.de/​k​u​l​t​u​r​/​l​i​t​e​r​a​r​i​s​c​h​e​w​e​l​t​/​a​r​t​i​c​l​e​1​2​2​4​4​7​8​1​7​/​K​e​i​n​-​M​e​n​s​c​h​-​k​a​n​n​-​s​i​c​h​-​e​n​t​s​c​h​u​l​d​i​g​e​n​.​h​tml
    https://​www​.tages​spie​gel​.de/​m​e​i​n​u​n​g​/​k​a​n​n​-​m​a​n​-​s​i​c​h​-​s​e​l​b​s​t​-​e​n​t​s​c​h​u​l​d​i​g​e​n​/​4​4​4​8​7​9​8​.​h​tml

  2. Erin­nert mich an den Mikro­zen­sus, der auf mei­ne Ver­wei­ge­rung der elek­tro­ni­schen Daten­ver­ar­bei­tung geant­wor­tet hat, dass die Daten sicher sei­en und ich kei­ne Mög­lich­keit eines Wider­spru­ches hätte.

  3. Heu­te mor­gen kam in den DLF Nach­rich­ten ein Bericht über eine Stu­die in den USA, dass die Gem­impf­ten genau­so vie­le Viren haben wie die Ungem­impf­ten. Lei­der kann ich die Nach­richt beim DLF nicht fin­den. https://​www​.washing​ton​post​.com/​h​e​a​l​t​h​/​2​0​2​1​/​0​7​/​3​0​/​p​r​o​v​i​n​c​e​t​o​w​n​-​c​o​v​i​d​-​o​u​t​b​r​e​a​k​-​v​a​c​c​i​n​a​t​ed/

    Trot­dem geht das Thea­ter wei­ter. Mit Schei­n­op­po­si­tio­nel­len wie Antes im Inter­view. z.B.

  4. Nach­dem die Daten­schutz­ver­ord­nung ihre Pflicht getan hat und alle mög­li­chen Grup­pen, Ver­ei­ne, Kleinst­or­ga­ni­sa­tio­nen, Selbst­ver­wal­tun­gen, Pro­jek­te und Klein­un­ter­neh­men platt gemacht hat,

    ist heu­te das Ver­tei­len von sen­si­blen, per­sön­li­chen Daten in aller Öffent­lich­keit nicht ein­mal mehr als Kava­liers­de­likt gewer­te. War halt ein Ver­se­hen. "Ent­schul­di­gung." Das war's dann.

    Solan­ge sich Idio­ten mit Luca-App einer Ver­fol­gung und Bespit­ze­lung frei­wil­lig aus­set­zen und Men­schen alle­nErns­tes im Restau­rant ihre Kon­takt­da­ten lie­gen las­sen, so lan­ge ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.