Perkolationisten nun auch im Focus

»Manche Experten spre­chen im Zusammenhang mit dem fran­zö­si­schen Ausbruchsgeschehen inzwi­schen von einer soge­nann­ten Perkolation. Das bedeu­tet: Das Virus brei­tet sich in zahl­rei­chen klei­nen Clustern aus – wer­den sie recht­zei­tig ent­deckt, kön­nen sie viel­leicht noch ein­ge­dämmt werden.

Manchmal sprin­gen die Cluster aber auch auf ihre Umgebung über, dann brei­tet sich das Virus immer wei­ter aus und die Infektionskurve steigt irgend­wann wie­der expo­nen­ti­ell – wie es aktu­ell in Frankreich laut den zustän­di­gen Gesundheitsbehörden schon zu beob­ach­ten ist.«

So dilet­tiert focus.de am 25.9. und fügt eine Grafik für die­se Behauptung an:

»Die Kurve der Neuinfektionen in Frankreich steigt seit Ende August wie­der sehr steil an.«

Der Titel des Beitrags lau­tet "16.000 Fälle an einem Tag: Charts zei­gen, wie Frankreich Corona-Kontrolle ver­liert". Dieses Chart passt nicht und wird des­halb unterschlagen:

Siehe dazu auch Wenn die Zahlen sin­ken, braucht es Perkolation. Neues aus dem Tollhaus und ande­re Beiträge hier mit dem Suchbegriff "Perkolationismus".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.