Pfizer muss die Maschinerie für die Covid-19-Impfstoffe am Laufen halten

Das ist am 3.11. in der nicht als über­mä­ßig kapi­ta­lis­mus­kri­tisch bekann­ten "Neu­en Zür­cher Zei­tung" zu lesen:

»Das Geschäft mit den Imp­fun­gen gegen Covid-19 wird dem US-Phar­ma­rie­sen Pfi­zer 2021 geschätz­te 36 Mil­li­ar­den Dol­lar in die Kas­se spü­len. Doch für die nächst­jäh­ri­ge Pro­duk­ti­on braucht das Manage­ment noch zusätz­li­che Abnehmer.

So einen Ver­kaufs­ren­ner hat man ger­ne im Ange­bot. Der Phar­ma­kon­zern Pfi­zer hat sei­ne Erwar­tun­gen für den Umsatz mit dem Covid-19-Impf­stoff Comirna­ty die­ses Jahr schon mehr­fach nach oben ange­passt. Neu rech­net er damit, dass ihm 2021 Ein­nah­men von ins­ge­samt 36 Mrd. $ aus dem Pro­dukt zuflies­sen wer­den, das er gemein­sam mit der deut­schen Part­ner­fir­ma Biontech vermarktet.

Der Kon­zern­chef Albert Bour­la hofft dar­auf, dass sich das Vak­zin auch im kom­men­den Jahr und mög­lichst dar­über hin­aus als Kas­sen­schla­ger ent­pup­pen wird. Für 2021 hat Pfi­zer die Her­stel­lung von bis zu 3 Mrd. Dosen ver­an­schlagt, wovon rund 700 Mio. aller­dings erst nächs­tes Jahr an Regie­run­gen aus­ge­lie­fert wer­den sollen.

Dank ste­ti­gen Aus­bau­schrit­ten wird der US-Mul­ti laut eige­nen Anga­ben 2022 sogar über eine Kapa­zi­tät für 4 Mrd. Dosen ver­fü­gen. Davon sind bis anhin aber erst 1,7 Mrd. Dosen durch Abnah­me­ver­trä­ge gedeckt. Ihr Ver­kauf soll­te Pfi­zer geschätz­te 29 Mrd. $ einbringen.

Der US-Mul­ti ist damit trotz allen bis­he­ri­gen Absatz­er­fol­gen wei­ter­hin an der Ver­kaufs­front gefor­dert. Bour­la enga­giert sich gewis­ser­mas­sen als Chef­ver­käu­fer und ruft per­sön­lich Gesund­heits­mi­nis­ter an, um sie von den Vor­zü­gen des Impf­stoffs zu überzeugen.

Doch vie­le Ent­wick­lungs- und Schwel­len­län­der zögern zu sei­nem Leid­we­sen noch immer mit Bestel­lun­gen, offen­bar vor allem aus preis­li­chen Über­le­gun­gen. Die meis­ten der bis­her gesi­cher­ten Aus­lie­fe­run­gen für 2022 betref­fen geplan­te Auf­frisch­imp­fun­gen in Industriestaaten.

Neu möch­te Pfi­zer mit pri­va­ten Kos­ten­trä­gern ins Geschäft kom­men, die anders als Regie­run­gen auch mehr­jäh­ri­ge Abnah­me­ver­trä­ge schlies­sen. Mit der Zeit wer­de der Schutz der heu­ti­gen Imp­fun­gen auch vor schwe­ren Krank­heits­ver­läu­fen abneh­men, mahnt der Kon­zern schon heu­te. Geht das Kal­kül auf, wer­den sich Men­schen künf­tig wie bei der Grip­pe auch gegen Covid-19 jähr­lich imp­fen las­sen, und Pfi­zer kann mit wei­te­ren Mil­li­ar­den­ein­nah­men rech­nen.«
nzz​.ch (3.11.)

Die Rame­lows und Kret­schmers, die Ethi­ke­rIn­nen und Viro­lo­gIn­nen, die Jour­na­lis­tIn­nen und Talk­show­pro­du­zen­tIn­nen erzäh­len uns hin­ge­gen rund um die Uhr die Geschich­te von der "Soli­da­ri­tät". Dabei wer­den sie noch nicht ein­mal alle auf den Gehalts­lis­ten der Phar­ma­lob­by stehen.

12 Antworten auf „Pfizer muss die Maschinerie für die Covid-19-Impfstoffe am Laufen halten“

  1. "Dabei wer­den sie noch nicht ein­mal alle auf den Gehalts­lis­ten der Phar­ma­lob­by stehen."
    @AA @alle kennt Ihr irgend­ein Jour­na­lis­ten, der Impf­be­für­wor­ter gefragt hat,
    ob die­se direkt oder indi­rekt von Phar­ma­ak­ti­en profitieren?

  2. Nach alt­be­kann­tem Mus­ter. Sobald eine abwei­chen­de Mei­nung zum gel­ten­den Nar­ra­tiv zur Sptit­ze geäu­ßert wird, beginnt das qua­li­täts­me­dia­le in rech­te Ecken gerü­cke und wer­den Verschwöhrungstheortiker/innen gekührt.

    "Ten­nis-Pro­fi Đoko­vić schießt scharf gegen Medi­en: "Pro­pa­gan­da für die Eliten"
    5 Nov. 2021"
    https://​de​.rt​.com/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​/​1​2​6​7​4​0​-​t​e​n​n​i​s​-​p​r​o​f​i​-​n​o​v​a​k​-​s​c​h​i​e​s​s​t​-​s​c​h​a​rf/

    Wei­ler das Wort "Eli­ten" kennt, muß er ein Ver­schwöh­rungs­theo­re­ti­ker sein.

    Was ist dann die Bun­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bildung?
    "Eli­ten"
    https://​www​.bpb​.de/​n​a​c​h​s​c​h​l​a​g​e​n​/​l​e​x​i​k​a​/​h​a​n​d​w​o​e​r​t​e​r​b​u​c​h​-​p​o​l​i​t​i​s​c​h​e​s​-​s​y​s​t​e​m​/​2​0​2​0​1​4​/​e​l​i​ten

  3. die Grip­pe Imp­fung ist der Sel­be Unfug, braucht Nie­mand. Die alten Haus­mit­tel, wie ech­ten Honig, Tee, ein paar Tage Ruhe, haben mehr Wirkung

  4. Schau­en wir mal, ob die Maschni­ne danach ins Stot­tern gerät…

    "Tim Röhn@Tim_Roehn 22 Std.
    Ant­wort an
    @SabineTheresaK@GieslerIris

    Zu Impf­schä­den bzw. ‑neben­wir­kun­gen läuft gera­de eine wei­te­re Recher­che, gera­de im Blick auf PEI-Mel­dun­gen bei Coro­na-Imp­fun­gen im Ver­hält­nis zu Mel­dun­gen bei ande­ren Vakzinen/Medikamenten. Wir machen schon unse­ren Job, versprochen."

    https://​twit​ter​.com/​g​i​e​s​l​e​r​i​ris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.