31 Antworten auf „Potentiell schädliche Information“

  1. Vormittlungen gegen eine Familienrichterin:

    "Wir haben Vorermittlungen eingeleitet, weil es mehrere Anzeigen gab" , so eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München II. Ob diese Vorermittlungen in ein offizielles Ermittlungsverfahren übergehen oder eingestellt werden, sei noch nicht entschieden.

    Das Familiengericht in Weilheim hatte ein Kind Mitte April von der Maskenpflicht in seiner Schule in Schlehdorf befreit. Geklagt hatten die Eltern. In dem Beschluss ordnete das Gericht an, dass die Leitung der Realschule dem Kind nicht mehr das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf dem Schulgelände vorschreiben darf.
    https://www.br.de/nachrichten/bayern/staatsanwaltschaft-prueft-anzeigen-nach-weilheimer-masken-urteil,SW8YiAT

    Scheint eine konzertierte Aktion der Global Leadership zu sein.

    Möge auch dem letzten Trottel aufgehen, worum es sich da handelt....

  2. Die Wahnsinnigen wis­sen sich lang­sam nicht mehr zu hel­fen und hof­fen immer noch, dass sie mit Ihrem Plan wei­ter machen kön­nen, wenn sie alle die­jei­ni­gen mund­tot machen, die voll­kom­men berech­tigt vor den für die Gesundheit der Menschen schäd­li­chen Impfungen war­nen. Jetzt trau­en sie sich auch schon an die "Schwergerichte" ran, natür­lich in der zu erwar­ten­den, fei­gen Art, die Accounts in den sozia­len Netzwerken sper­ren zu las­sen. Selber möch­te man ja bei so etwas nicht im Rampenlicht ste­hen oder genannt werden.

    Ob die­se Strategie auf­geht, bezwei­fe­le ich. Sehr wahr­schein­lich hofft man (noch), den jetzt mit dem Beginn der war­men Witterung begin­nen­den natür­li­chen Rückgang der Infektionen als Erfolg der Impfungen dar­zu­stel­len – um vie­le Unentschlossene mit einer Kombination aus sol­chen und ähn­li­chen halb­ga­ren (fal­schen) Weisheiten und der Androhung von gesell­schaft­li­chen Nachteilen bei Impfablehnung noch zur Impfung zwin­gen zu können.

    Dies wür­de oder wird teil­wei­se viel­leicht noch gelin­gen. Was aber nicht funk­tio­nie­ren wird, – es sei denn, es gäbe eine Zensur wie in einer Diktatur, was ich nicht hof­fe – ist die stän­dig zuneh­men­de Anzahl an Meldungen über Impfschäden, aus den Medien heru­as­zu­hal­ten. Dies müss­te dann noch fast fünf Monate lang bis zur Bundestagswahl durch­gän­gig sicher gestellt und durch­ge­hal­ten werden.

    Die Mittel, so etwas durch­zu­set­zen, wären an den Haaren her­bei­ge­zo­ge­ne Gründe – wel­che dann auch lang­sam unse­re Angstbürger stut­zig machen (müss­ten) – für die Fortsetzung des Lockdowns. Hier besteht das Problem für unse­re Regierung, wenn ande­re euro­päi­sche Länder, wel­che drin­gend wie die Mittelmeerstaaten die Einnahmen aus dem Tourismus benö­ti­gen, nicht mehr mitspielen.

    Wenn die­se sich nicht dem Druck der deut­schen Allmacht – ich hal­te trotz durch­weg posi­ti­ver Einstellung inzwi­schen nichts mehr für unmög­lich – beu­gen und dicht­ma­chen, und deut­sche Urlauber wegen hoher Fakeinzidenzen aus­sper­ren, soll­te auch der letz­te Kleingeist bei uns im Sommer mer­ken, das irgend­et­was nicht stimmt. Auch des­halb, wenn er im zwei­ten Jahr hin­ter­ein­an­der wie­der kei­nen Urlaub machen kann. Die soll er zumin­dest im Sinne der Regierenden wei­ter­hin glauben.

    Auffallen müss­te dies jetzt schon jedem, der sich sich nicht nur durch die Tagesschau und Heute beleh­ren lässt. Sieht man von Ländern mit Hardlinerkurs wie bei­spiels­wei­se den Niederlanden ab, müss­te einem schnell auf­fal­len, dass in den meis­ten Ländern (für die vom RKI immer noch nahe­zu durch­gän­gig vor Horrorszenarien und exor­bi­tant hohen Inzidenzen gewarnt wird), inzwi­schen wie­der lang­sam die Normalität ein­kehrt, weil man den Schwachsinn nicht mehr mit­macht. Wähend dort so lang­sam alles öff­net und ein halb­wegs nor­ma­les Leben statt­fin­det, sind die meis­ten Deutschen die Deppen, die immer noch vor Todesangst unse­rer Quasi-Führerin lie­ber ins Verderben fol­gen, man­gels alter­na­ti­ver Informationen. Armes Deutschland!

  3. Und die Avantgarde jour­na­lis­ti­scher "Neurechte"-Enttarner vom Tagesspiegel arbei­tet kräf­tig dar­an, dass noch mehr dazu kom­men , die – nicht nur bei Twitter, son­dern Hauptsache – gesperrt, denun­ziert, belei­digt und über­wacht wer­den kön­nen. Zu die­sem Zwecke wur­de extra eine hoch­ka­rä­ti­ge jour­na­lis­ti­sche Investigativgruppe RNA (!) gegrün­det, das "Recherchenetzwerk Antischwurbler". Also nee, nicht mei­ne merk­wür­di­ge nächt­li­che Phantasie, der Name ist real. Ich habe auch eine Ahnung, wes­halb, denn die zwei ers­ten Artikel, um die es hier geht, rich­ten sich, anläß­lich #alles­dicht… vor allem gegen Dietrich Brüggemann, Paul Brandenburg, Gunnar Kaiser und Volker Bruch. Moritz Bleibtreu soll m.E. zu einer Distanzierung genö­tigt wer­den durch die Form sei­ner Erwähnung. vor allem der ers­te der bei­den Artikel toppt den­je­ni­gen von S. Leber über Robert Cibis/Oval Media (wird auch erwähnt) noch um eini­ges bzgl. Diffamierung. Kontaktschuld wird zum größ­ten Vergehen in Corona-Zeiten. Man könn­te fra­gen, wen wun­dert es bei den prak­ti­zier­ten Abstandsregeln.
    https://www.tagesspiegel.de/kultur/filmbranche-und-querdenker-das-antidemokratische-netzwerk-hinter-allesdichtmachen/27149604.html
    https://www.tagesspiegel.de/kultur/wer-steckt-hinter-allesdichtmachen-eine-spur-fuehrt-ins-querdenker-milieu/27140704.html
    Bei den ande­ren bei­den Artikeln der glei­chen jour­na­lis­ti­schen Sickergrube geht es um die nöti­gen Konsequenzen gegen die­je­ni­gen, die ihren Zweifel an einer real exis­tie­ren­den Demokratie laut wer­den las­sen und angeb­lich immer gewalt­tä­ti­ger wer­den. Deswegen kann sich der Verfassungsschutz wei­ter sei­ne Existenzberechtigung sichern. Es ist von einer "Corona-RAF" die Rede, und man ist sich auch nicht zu scha­de, die Linie zum Mord an Walter Lübcke zu ziehen.
    https://www.tagesspiegel.de/politik/die-gefahr-einer-terrorzelle-besteht-extremismusforscher-beunruhigt-ueber-wachsende-gewaltbereitschaft-bei-querdenkern/27140028.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
    https://www.tagesspiegel.de/politik/bka-warnt-vor-todesliste-deutscher-politiker-karamba-diaby-kritisiert-erschreckend-verrohtes-corona-klima/27137574.html

    Ich den­ke, die­se geball­te Ladung an Diffamierung läßt Böses ahnen. Einerseits kann man erken­nen, dass sie in ihrer pro­pa­gan­dis­ti­schen Erfolgsgewißheit getrof­fen wur­den, ande­rer­seits macht es deut­lich, dass im Zweifel auch die Entschlossenheit besteht, zu einem grö­ße­ren Rundumschlag auszuholen.

  4. Logisch. Der Staat will uns vor gefähr­li­chen Informationen schützen.….

    Nein im Ernst mal, denkt ihr wirk­lich jemand dass die­se Medien unab­hän­gig sind?

  5. Twitter, Facebook, Youtube, Whatsapp etc. sind die Mittäter bei die­sem welt­wei­ten Putsch. Es soll­te daher nicht erstau­nen, dass die­se Medien jeg­li­che Kritik aus­schal­ten oder zumin­dest weit­ge­hend minimieren.

  6. Eine wei­te­re und ver­mut­lich mög­li­cher­wei­se schäd­li­che Information. Das Thema ist zwar nicht neu, aber wenig bekannt.

    Impfstoffhersteller ver­wen­den in Sicherheitsstudien bei vie­len Impfstoffen kei­ne ech­ten Placebos. Sie ver­glei­chen eine Kontrollgruppe die einen ande­ren Impfstoff, oder Bestandteile eines Impfstoffs, erhal­ten hat, mit der Impfstoffgruppe. Dies betrifft zahl­rei­che Nicht-Covid Impfstoffe.

    Sie tun dies offen­sich­lich, um die kata­stro­phal hohen Raten an "Adverse Events" also Impfnebenwirkungen und Impfschäden in der Impfgruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe zu ver­schlei­ern. Durch die­sen Trick zeigt sich in der Kontrollgruppe ein ähn­li­ches Bild von "Adverse Events" und der Impfstoff darf als sicher gel­ten. So gesche­hen z.B. mit Gardasil.

    "Impfstoffhersteller ver­wen­den kei­ne Placebos, um die Sicherheit ihrer Impfstoffe für Kinder zu testen"

    https://childrenshealthdefense.org/vaccine-secrets/video-chapters/vaccine-makers-do-not-use-placebos-to-test-the-safety-of-their-vaccines-for-kids/

    "Zehn Forderungen an die Durchführung von Zulassungsstudien "

    https://www.dagia.org/

  7. Potentiell schäd­lich für die Impfkampagne, so wie die­se hier
    https://www.nature.com/articles/s41590-021–00923‑3

    Immunität nach Sars-Cov‑2 Infektionen
    "T‑Zell-Antworten spie­len wahr­schein­lich eine wich­ti­ge Rolle bei der Kontrolle der SARS-CoV-2-Infektion, wur­den aber bis­her rela­tiv wenig unter­sucht. Daten deu­ten nun dar­auf hin, dass die Mehrheit der infi­zier­ten Personen eine robus­te und lang anhal­ten­de T‑Zell-Immunität ent­wi­ckelt, was Auswirkungen auf die Dauerhaftigkeit der Immunität und zukünf­ti­ge Impfstoffansätze hat."
    Wer ent­schul­digt sich, bit­te, bei Professor Bhakdi?

  8. Oder neu – wis­sen­schaft­li­che Nachrichten wie diese
    https://www.salk.edu/news-release/the-novel-coronavirus-spike-protein-plays-additional-key-role-in-illness/
    Spike Protein spielt zusätz­li­che Rolle bei der Erkrankung
    Salk-Forscher und Mitarbeiter zei­gen, wie das Protein Zellen schä­digt, und bestä­ti­gen damit, dass COVID-19 pri­mär eine Gefäßerkrankung ist"
    Ausgerechnet die Erzeugung die­ses Protein wird den Zellen bei Impfung bei­gebracht. Die Impfungen müs­sen sofort gestoppt wer­den. Alles ande­re wäre end­gül­tig kriminell.

  9. Die Akte.
    30. Apr. 2021 , 21:00

    Hier ver­öf­fent­li­che ich exklu­siv ein Dokument, das nach mei­ner Einschätzung von zeit­ge­schicht­li­cher Bedeutung ist. Ein Dokument, das man ken­nen soll­te, da es ein nicht unwe­sent­li­cher Mosaikstein ist, der die aktu­el­le gesell­schaft­li­che Situation in unse­rem Land ver­ständ­li­cher macht.

    Im Zuge einer Auskunftsklage gegen die Bundesrepublik Deutschland hat Dr. Rosenke die E‑Mail-Korrespondenz zur Entstehung des Papiers erhal­ten. Ich stel­le Ihnen die­ses mäch­ti­ge PDF exklu­siv öffent­lich zur Verfügung.

    Zahlreiche Seiten sind kom­plett geschwärzt wor­den vom RKI. Allein schon die sicht­ba­ren Stellen sind aufschlussreich.

    Dr. Marion Rosenke kom­men­tiert das Papier zu aus­ge­wähl­ten Aspekten als Gastautorin auf clubderklarenworte.de, unter dem Video lesen Sie ihre Analyse.

    Das Dokument kön­nen Sie hier einsehen.
    https://clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2021/04/Akte-RKI-zum-Lagepapier-komplett-clubderklarenworte.de_.pdf

    https://clubderklarenworte.de/exklusiv-rki-schriftverkehr/

  10. Das CDC unter­sucht, ob geimpf­te wei­ter­hin an Covid-19 erkran­ken kön­nen. ("Impfdurchbruchsfälle")

    "Untersuchung von COVID-19-Impfstoff-Durchbruchsfällen
    Informationen für das öffent­li­che Gesundheitswesen, kli­ni­sche und Referenzlaboratorien

    Zielsetzung

    Untersuchung von SARS-CoV-2-Infektionen bei Personen, die den COVID-19-Impfstoff erhal­ten haben, um Trends oder Häufungen in Bezug auf die Demographie, den ver­ab­reich­ten Impfstoff oder das infi­zie­ren­de Virus zu identifizieren. .."

    https://www.cdc.gov/vaccines/covid-19/downloads/Information-for-laboratories-COVID-vaccine-breakthrough-case-investigation.pdf

    "..Es ist wich­tig zu beach­ten, dass die gemel­de­ten Impfdurchbruchsfälle eine Unterzahl dar­stel­len wer­den. Dieses Überwachungssystem ist pas­siv und stützt sich auf frei­wil­li­ge Meldungen der staat­li­chen Gesundheitsämter, die mög­li­cher­wei­se nicht voll­stän­dig sind. Außerdem wer­den nicht alle rea­len Durchbruchsfälle iden­ti­fi­ziert, da es kei­ne Tests gibt. Dies gilt ins­be­son­de­re für Fälle von asym­pto­ma­ti­schen oder leich­ten Erkrankungen. Diese Überwachungsdaten sind eine Momentaufnahme und hel­fen, Muster zu erken­nen und nach Signalen unter den Impfstoff-Durchbruchsfällen zu suchen.

    Da die CDC und die Gesundheitsämter der Bundesstaaten dazu über­ge­hen, sich nur noch auf die Untersuchung von Impfstoff-Durchbruchsfällen zu kon­zen­trie­ren, die zu einem Krankenhausaufenthalt oder zum Tod füh­ren, wer­den die­se Daten regel­mä­ßig aktua­li­siert und jeden Freitag veröffentlicht. .."

    https://www.cdc.gov/vaccines/covid-19/health-departments/breakthrough-cases.html

    (Übersetzer)

    +++++++
    CDC und die (US-) Gesundheitsämter gehen dazu über, geimpf­te Menschen nicht mehr zu tes­ten, nur noch im Falle eines Krankenhausaufenthalts oder bei Tod.
    +++++++

  11. Nichts Neues unter der Sonne, leider! 

    Etwas OT: Aber Annalena Charlotte Alma Baerbock darf wei­ter­hin die Inhaltsleere ihres Politikerschädels nach außen keh­ren und die deut­sche Schafsherde mit ihren Phrasen schä­di­gen. WTF!?

    Wegen sei­ner Putinfeindlichkeit und ‑het­ze ist mir der Herr Reitschuster schon seit Jahren ein Dorn im Auge. Aber in Sachen Corona und Aufklärung/Widerworte taugt er auf jeden Fall (was aller­dings ange­sichts des tota­len Versagens unse­rer sons­ti­gen 4. Gewalt ein Leichtes ist). 

    Auf dem YT-Kanal von Boris-Eine-Frage-noch-Reitschuster gibt's jetzt ein von ihm kom­men­tier­tes Video von einem Auftritt der Kanzlerin in spe (Tonstärke ist lei­der ver­tauscht: bei Annalena müß­te es lei­ser sein, bei Boris lauter): 

    https://www.youtube.com/watch?v=4NY54tj1KPI

    Keine Ahnung, wann genau das war; ich kuck seit Jahren kein Öffentlich-Unrechtliches Fernsehen. Und ohne den Kommentar von Reitschuster wäre es eh uner­träg­lich, was die­se Clownin (YGLin) von sich gibt. 

    Diese Volkstreterin kommt mir so vor, als wenn sie – die Klassensprecherin aus der 9b – nun zum ers­ten Mal die Schulsprecherin geben und Harmloses vom Blatt able­sen darf.
    Für mich unvor­stell­bar, daß so jemand zur a) Young-Global-Leaderin(YGL) und b) auch noch zur Kanzlerkandidatin aus­er­ko­ren wur­de!!! Wie kann das sein!? 

    Vom Duktus her erin­nert sie mich auch irgend­wie an die Kriminelle von der Leyen. 

    Womöglich haben wir es hier aber mit etwas völ­lig ande­rem zu tun: einem Bot (VdL V.2.09.012g), des­sen "Fähigkeiten" zum ers­ten Mal einer brei­ten Öffentlichkeit prä­sen­tiert wor­den sind. Sollte viel­leicht mal von Informatikern, die der KI zuar­bei­ten, näher unter­sucht wer­den. Intelligenz sieht für mich defi­ni­tiv anders aus.… hmmm.… Bitfehler? Falscher Algorithmus? Man weiß so wenig.…

    Jeder Mensch kann doch was! Irgendwas. Oder!?
    Und ganz sicher kann auch Annalena was. Verfügt über Fähigkeiten, bei denen wie­der­um ande­re pas­sen müssen:
    Gurken-Einlegen vielleicht.
    Oder Motorräder reparieren.
    Oder Plätzchen backen.
    Bitte! Irgendwas!
    Aber alles außer Politik! 

    Ich kann ja auch nicht vor vie­len Menschen so rou­ti­niert und rhe­to­risch gut spre­chen, daß ich sie mit­neh­me, mit­rei­ße, über­zeu­ge – was auch immer. Und des­halb las­se ich es ja auch!
    Dabei ist es sooo leicht: ein­fach die Klappe hal­ten, und die Welt ist eine bes­se­re! Und nicht Ämter anneh­men, die einen schon bei grund­sätz­li­chen Dingen über­for­dern (müs­sen).

  12. Mittlerweile ist das eine beson­de­re Auszeichnung für Ehrlichkeit, Loyalität, Solidarität, Menschlichkeit und Demokratie.
    Scheiss auf Twitter, die schal­ten sich sel­ber irgend­wann ab. Alle die sich mit Professor Hockertz soli­da­ri­sie­ren, soll­ten sich sel­ber da abmelden.

  13. Na da passt doch die­se wis­sen­schaft­li­che Studie wun­der­bar zu. Von jener will auch kaum jemand etwas wis­sen. Studie aus dem Frühjahr 2021.

    link: https://www.hilarispublisher.com/open-access/determination-of-the-effectiveness-of-chlorine-dioxide-in-the-treatment-of-covid-19.pdf

    da mein letz­ter Beitrag zu CLO2 nun schon Monate zurück liegt und der Hausherr damals kei­ne wei­te­ren Beiträge wegen man­geln­der Neuigkeit sehen woll­te möch­te ich die­se jetzt prä­sen­tie­ren. Auch weil der Hausherr schreibt: Hier fin­den sich ver­öf­fent­lich­te, aber irgend­wie wenig sicht­ba­re Informationen.

    link: https://www.freizahn.de/2021/04/wenn-leben-zu-retten-das-ziel-waere/#comment-24796

  14. Von einem Forum wur­de ich heu­te für ein Monat gesperrt, weil ich fol­gen­des dort postete:

    "Ein Hauch von neu­er Normalität
    (Journal-Panorama auf Radio Ö1)

    Was bringt uns der „Grüne Pass“?
    Gestaltung: Daphne Hruby

    Wie sicher wird der digi­ta­le Ausweis sein?
    Inhalt: In Österreich soll Ende Mai der „Grüne Pass“ an den Start gehen. Die Regierung möch­te damit Öffnungsschritte erleich­tern. Reisen, Restaurantbesuche, Friseurtermine, Theatervorstellungen – der Grüne Pass ist als Eintrittskarte und zugleich Covid-19-Status-Ausweis gedacht. Ein QR-Code zeigt an, ob jemand aktu­ell getes­tet, gene­sen oder geimpft ist und damit ein gerin­ges Risiko der Ansteckung besteht; denn abso­lu­te Sicherheit bie­tet auch die­ses Instrument nicht.
    Die einen erhof­fen sich vom „Grünen Pass“ eine Rückkehr zu mehr Freiheit. Die ande­ren haben Datenschutzbedenken und betrach­ten ihn als Mittel zur lang­fris­ti­gen Überwachung."

    Zum nach­hö­ren: https://radiothek.orf.at/oe1/20210429/635960 ca. 30Minuten ver­füg­bar bis 5.Mai Definitiv hörenswert 🙂

    Viele Grüße,
    Der Ösi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.