"Querdenker"-Rechtsanwalt: Kein Lehrauftrag mehr – "nicht rechtstreu"

Dazu ist auf nachdenkseiten.de zu lesen:

»Professor Dr. jur. Balensiefen von der Hochschule in Biberach schrieb an Rechtsanwalt Haintz einen Brief. Hier als PDF. …Übel ist schon die Einleitung: "… durch kri­ti­sche Hinweise aus der Hochschule und an die Hochschule wur­de ich dahin­ge­hend infor­miert, …" Denunzianten sind unterwegs.
Dann: Weil sich Rechtsanwalt Haintz wie ande­re Demonstranten auf Art. 20 Abs. 4 des Grundgesetzes beruft, sieht der Professor aus Biberach Zweifel dar­an auf­kom­men, ob der Rechtsanwalt "recht­s­treu" ist.
Dann macht sich Professor Balensiefen Gedanken über den Geisteszustand sei­nes Kollegen. "Offenbar über­for­der­te Menschen den­ken situa­tiv nicht ratio­nal …". – Im vor­letz­ten Absatz heißt es dann, gefet­tet von mir:

"Nicht zuletzt möch­te ich per­sön­lich bei allen Versuchen des Verständnisses Ihre Entwicklung und Positionen unmiss­ver­ständ­lich klar­stel­len, dass Sie nicht das gerings­te Verständnis dafür erwar­ten kön­nen, mit wel­chen Subjekten Sie sich öffent­lich ein­las­sen. Sie soll­ten sich dafür schä­men und kön­nen sich ver­si­chert sein, dass nicht nur mit den Instrumenten eines wehr­haf­ten und streit­ba­ren demo­kra­ti­schen Rechtsstaates die­sen und den sich mit die­sen zu pro­fi­lie­ren Versuchenden die recht­li­che Grenze Ihrer ideo­lo­gi­schen Verblendung bzw. ihres liber­tä­ren wohl­stands­ver­wahr­los­ten Verhaltens auf­ge­zeigt wer­den wird, son­dern ich auch per­sön­lich hier­für ent­schie­den und öffent­lich ein­tre­ten werde."

Soweit sind wir schon.«

4 Antworten auf „"Querdenker"-Rechtsanwalt: Kein Lehrauftrag mehr – "nicht rechtstreu"“

  1. Der schein­ba­re Doktorvater von Haintz zeigt zwei inter­es­san­te Angriffpunkte, die viel mehr auf ihn selbst zurück­schlies­sen lassen.
    1. Er führt das Allgemeinwohl und erwähnt Kant an. Haintz wür­de die Existenz von Allgemeinwohl m.E. gar nicht bestrei­ten. Sollte er aber. Der Coronawahnsinn legi­ti­miert sich näm­lich dadurch.
    2. Haintz sei 'liber­tär wohl­stands­ver­wahr­lost'. Seine Arguments haben aber sel­ten etwas liber­tä­res an sich, geht auch kaum bei einem RA, denn dt. Gesetze sind das sel­ten. Libertäre sind z.B. dage­gen, dass Steuern erho­ben wer­den, um damit Hochschulen zu zah­len. Deren Angestelle wer­den unter Libertären als wohl­stands­er­schlei­chen­de Ausbeuter angesehen.

    D.h. der Prof ver­sucht also zu pro­vo­zie­ren, dass sich H zum Allgemeinwohl, und damit sei­nen legi­ti­men Repräsentanten bekennt, aber auch von Libertären distanziert . 

    Sofern Herr Haintz noch­mal Ambitionen zu wis­sen­schaft­li­cher Forschung hat wùn­sche ich ihm alles Gute und eine Chance das unab­hän­gig von den Krakenarmen des Staates zu machen.

  2. Den Namen Balensiefen mer­ke ich mir. Zu gege­be­ner Zeit wird er bei mir fürs Straße keh­ren mit abge­stan­de­nem, vom Hund ver­schmäh­tem Wasser, und einem ver­schim­mel­ten Brotkanten
    ent­lohnt werden.
    Die Fütterung wird aller­dings direkt am Bordstein erfol­gen, da sol­che Objekte mein Haus nicht wer­den betre­ten dürfen.

  3. Das Schreiben von Prof. Dr. iur Gotthold Balensiefen ist dreist, aber bei der Gehirnwäsche in den USA, mit Politik Jobs, auch nor­mal Heute. So kommt man an Posten, ist abhän­gig und als Politik Professoren bekannt. Diese leu­te sind der Untergang von Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.