Räumung mit friedlichen Polizeihunden

Das ist zu lesen in "Prenzlauer Berg: Polizei räumt erneut den Mauerpark" am 19.9. auf morgenpost.de. Anstatt nied­rig­schwel­li­ge Impfangebote wahr­zu­neh­men, hat­ten 600 Menschen dort gefeiert.

»… Gegen Mitternacht schritt dann die Polizei mit etwa 35 Einsatzkräften ein und räum­te die Grünanlage. Dabei kamen auch Polizeihunde zum Einsatz. Die Räumung ver­lief nach Angaben des Polizeisprechers fried­lich. Einige Feiernde hät­ten ihren Unmut beklagt, aber es sei­en kei­ne Flaschen oder Steine auf Einsatzkräfte gewor­fen worden…«

In der Druckausgabe vom 20.9. heißt es "mit etwa 35 Einsatzkräften, dar­un­ter eine Hundertschaft".

5 Antworten auf „Räumung mit friedlichen Polizeihunden“

  1. "mit etwa 35 Einsatzkräften, dar­un­ter eine Hundertschaft".

    Ich spe­ku­lie­re jetzt mal. Immer die­se blö­de Spracheingabe, da wird aus einer Hundestaffel schon mal eine Hundertschaft, wenn man nuschelt und nicht auf­passt. Oder viel­leicht war es auch die Autokorrektur. Immer wie­der schön, wenn man sich auf die Wunder der Technik ver­las­sen kann.

  2. Die Hunde waren ver­mut­lich nicht vom Innensenator auf eine har­te Linie zu brin­gen gewesen.
    Entweder hat­te der sel­ber Angst vor Hunden oder er konn­te ein­fach kein hundisch.
    Oder am schlimms­ten, die Hunde sind ver­kapp­te Querdenker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.