Ramelow cancelt auch Ostermärsche der Friedensbewegung

»Alle Geschäfte sind nicht nur allei­ne zu betrach­ten, son­dern alle Unternehmen, alle Prooduktionsbetriebe [sic], jedes gesell­schaft­li­che Leben ein­schließ­lich gro­ßer Veranstaltungen – das meint lei­der auch Ostermärsche aber auch Fußballspiele – es soll alles unterbleiben.«
https://www.volksfreund.de/pr/presseportal/ramelow-stellt-sich-hinter-bund-laender-verabredungen_aid-56958993

Damit sind ande­re vor ihm schon geschei­tert. Laßt uns gemein­sam ein schö­nes frie­dens­be­weg­tes Ostern gestalten!

https://t.me/freielinkechat/38282

Update:

https://twitter.com/bodoramelow/status/1374141678244790275

13 Antworten auf „Ramelow cancelt auch Ostermärsche der Friedensbewegung“

  1. Zum Update: Versteh ich nicht. Da fehlt ein "M" vor den "Ä"s. Und ein abschlie­ßen­des "H".

    Haben wir eigent­lich in die­sem Land über­haupt kei­ne talen­tier­ten Hacker? Warum kann denn nicht end­lich mal einer Ramelows "Smartphone" hacken und die Inhalte aus der ver­fas­sungs­feind­li­chen, kri­mi­nel­len Vereinigung, die da regelm. unter Merkels Knute tagt, auf­zeich­nen und veröffentlichen?

    1. Dafür braucht man kein Talent. Smartphones sind offe­ne Scheunentore, das ist kei­ne Herausforderung. Dito für den Kindergram irgend­wel­che kin­di­schen aso­zia­len-Medien Posts zu faken. Das ist unter jeder Würde eines "Hackers".

  2. Nein, den Verstand hat er nicht ver­lo­ren. Er ist ein gna­den­lo­ser Opportunist, der auf der Gewinnerseite ste­hen will. So wie die übri­gen 15 und die Chefin.

  3. Danke Artur Aschmoneit für die­sen Schenkelklopfer, die­ses Schmankerl. Ich habe schal­lend gelacht über ver­meint­lich Ihren roten Pfeil. Sie hal­fen auch mir als Nicht-Fatzebok-Juser zur Pointe zu kom­men. Genial und toi, toi, toi!

  4. Ich will ja nicht dar­auf rumreiten,aber ; War Ramelow nicht Mal Gewerkschaftler? Ich muss aber zuge­ben, dass er den Job gar nicht so schlecht gemacht hat, zumin­dest was ich dar­über gele­sen habe. Umso schlim­mer , was aus ihm gewor­den ist.Ääääaaaaaaaäaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa oh Tschuldigung ein­ge­schla­fen äh war tele­fo­nie­ren. Das wird ein schö­nes Meme. Das bleibt.jedes Mal wenn er sich auf Twitter zu Wort mel­det wird er das jetzt lesen kön­nen. Schade , eigent­lich , dass ich nicht auf Twitter bin. Es hät­te auch kein bes­se­rer Buchstabe sein können.

  5. Bodo Ramelow hat natür­lich das rech­te Bild als ver­stö­rend emp­fun­den. Der fei­ge Köter im Bild wird von sei­nem Meister nicht kurz gehal­ten und ist trotz­dem nicht in den bru­ta­len Schurken ver­bis­sen, der dort heim­tü­ckisch das Knie in bedroh­li­cher Haltung gegen die Polizisten erhebt.
    Das wäre mit Bodos Hund Attila (!) nie­mals passiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.