Ramelow zu 9 Stunden MP-Konferenz

Auch wenn die Pressekonferenz zum Wortspiel "Stammelow" ein­lädt, wird dies der Tragikomik der MP-Konferenz vom 3.3. nicht gerecht. Die Damen und Herren fin­den ein­fach kei­nen Ausweg aus ihrem Inzidenz-Schlamassel. Während alle seriö­sen ExpertInnen die­ses Kriterium für ver­fehlt hal­ten, lavie­ren sie wei­ter­hin mit Werten von 100, 50, 35 und mit hilf­lo­sen Versuchen, dar­aus bun­des­ein­heit­li­che Standards zu basteln.

Die Lage wird gut gekenn­zeich­net durch die Nachrichten im Deutschlandfunk von heu­te mor­gen. Dort wer­den ellen­lang die kri­ti­schen Stimmen genannt. Die Beschlüsse selbst kom­men gar nicht vor. Ramelow hat­te extra die Konferenz ver­las­sen, um sich den Medien zu prä­sen­tie­ren. Er ist stolz wie Bolle, weil Thüringen als ers­tes Land eine pri­va­te Überwachungs-App ein­setzt. Er hat sie auch auf sei­nem Handy.

Es lohnt, die drei Videos (Quelle: you­tube) anzu­se­hen, um ansatz­wei­se die Denke der Herrschenden zu verstehen.

37 Antworten auf „Ramelow zu 9 Stunden MP-Konferenz“

  1. "Denn tat­säch­lich, am Ende wird die gan­ze Gesellschaft durch­in­fi­ziert sein. Die einen über ein Serum, weil sie sich haben imp­fen las­sen, und ande­re, weil sie irgend­wann das Virus aufschnappen."

    Damit ist die Anschlussverwendung der Pharmamafia nach den ers­ten Piks gesi­chert. Regelmäßiges Piksen dürf­te damit gewinn­brin­gend und gesund­heits­ge­fähr­dend zugleich eta­bliert wer­den, der dau­er­haf­te Ausnahmezustand fest­ge­zurrt und die digi­ta­le Zwangsjacken-Überwachung zur neu­en Normalität werden.
    "Du bist ein Gefährder, wenn du dich nicht regel­mä­ßig imp­fen lässt!" heißt das neue Credo. 

    Wer nicht spurt fliegt raus, geht in Isolation. Morgen dann der Befehl zum Verhungern.

    Einer (unter tau­sen­den) Laienschauspielern bei der Arbeit. 

    Mouthpieces der glo­ba­len Prekarisierungsmafia – bezahlt von der Schafherde.

    Euch wird man nicht vergessen.

    https://www.youtube.com/watch?v=UvABkrzvqQs

      1. @aa
        Gut , dass ich Sie jetzt wie­der ange­trof­fen habe. Ich habe ges­tern mei­nen Kommentar ver­geigt, weil ich mir nicht gemerkt habe, wo ich ihn geschrie­ben habe.
        Auf der neben­ste­hen­den Liste sind wohl ver­schie­de­ne Themen genannt, nur unter wel­chem Thema fin­de ich einen zurück­lie­gen­den Bericht, wo ich einen Kommentar geschrie­ben habe ?
        Sollte man sich eine "Merkliste " erstel­len, um zurück­lie­gen­de Berichte und Kommentare wie­der aufzurufen ? 

        Bin wahr­schein­lich ein biss­chen blöd.
        Wäre nett, wenn Sie mir einen Rat gegen könnten.
        Vielen Dank.

          1. Danke. Mir ist eine Idee gekom­men und zwar: Wenn man der Schlagwörterliste einen Buchstaben oder eine Nummer bei­fügt und mit die­ser Bezeichnung auch die lau­fen­den aktu­el­len Berichte kenn­zeich­net, müss­te das doch klappen.
            Z.B.: Ramelow zu 9 Stunden MP-Konferenz. Y
            Man kann das Y auch vor­ne anzeigen.
            Was ich beson­ders gut fin­de, ist die Korrekturmöglichkeit .

      2. @aa: (zu Antwort an Martin)
        Wer sind "die"?
        Alle Linken?
        Alle lin­ken Politiker?
        Alle Politiker der Partei die Linken?
        Alle Politiker jeder Partei?
        Wirklich alle Menschen mit lin­ker Grundhaltung?
        Ich bin ein biß­chen "spitz­fin­dig" heu­te – wahr­schein­lich schlech­te Laune wegen zu viel Covid-19-Quatsch und Lockdown ohne Ende!!!

  2. Haben die da oben sich schon mal mit der Wirkung der Impfstoffe beschäftigt.
    Die reden immer von Immunisierung???
    Wer hat da was ver­säumt, die oder ich?

  3. Ich habe in einem Interview auf „Nordbayern“ vom 22.02.2021 mit der Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot eine Aussage gefun­den, die mei­ner Meinung nach die momen­ta­ne Situation sehr gut beschreibt:

    „Im Moment erle­ben wir eine weit­ge­hen­de Homogenisierung der Parteien und gleich­zei­tig eine Verschiebung der poli­ti­schen Linien. Linke Parteien set­zen sich immer mehr für restrik­ti­ve Maßnahmen ein, wäh­rend Vorschläge zur Verteidigung der Freiheit durch die Türe der AfD kom­men. Ich möch­te aber nicht die AfD wäh­len müs­sen – und ich beto­ne, ich wer­de nie die AfD wäh­len – um die Freiheit zu verteidigen.“

    Die „Absonderungen“ des Herrn Ramelow sind ein­fach nur unerträglich!!!

    https://www.nordbayern.de/politik/bedroht-corona-politik-unsere-grundrechte-wissenschaftlerin-warnt-vor-schleichendem-prozess‑1.10850868

  4. Schon die­se wenig sicht­ba­re Information verbreitet?

    https://www.sueddeutsche.de/panorama/corona-impfung-pieks-magazin-zeitschrift‑1.5221595

    Habe ich heu­te pro­mi­nent plat­ziert am Zeitschriftenstand des Supermarktes ent­deckt. Ich glau­be es nicht. Dass das sogar noch Geld kos­tet, das hät­te ich dann als aller­letz­tes noch ver­mu­tet. Ist aber Tatsache laut SZ: 7,90 Euro, 100 Seiten vol­le Impfdröhnung.

    Hochglanzformat. Starschnittfotos von unse­ren Lieblingsimpfhelden (Dr.osten, Wieherer, Spahnplatte, …) mit im Preis?

    1. Ein Čekist wie er im Buche steht, der Genosse Ministerpräsident.

      Die neun Stunden wären bes­ser inves­tiert gewe­sen, wenn sich die gan­ze Runde einen Besen genom­men und die Straße gefegt hätte.

      Der Schnelltest dient doch nur dem Zweck, das brach lie­gen­de PCR-Reservoir anzubohren.

      1. @FS: Ein Čekist war jemand, der für die "Außerordentliche Allrussische Kommission zur Bekämpfung von Konterrevolution, Spekulation und Sabotage" tätig war. Bekämpfung!! Paßt also nicht.

        1. Hallo Herr Aschmoneit, 

          nach dem mir vor­lie­gen­den Buch "Mit tsche­kis­ti­schem Gruß", Anhang Anmerkungen sahen "die Mitarbeiter der Staatssicherheit [der DDR …] sich in ihrem Selbstverständnis als 'deut­sche Tschekisten', d. h. in der Tradition der rus­si­schen Oktoberrevolution und ihrer Geheimpolizei […]". 

          Also staats­tra­gen­der deut­scher Geheimdienst zur Bekämpfung aller poten­ti­ell gefähr­li­chen oppo­si­tio­nel­len Kräfte, wenn ich das nicht völ­lig falsch sehe? 

          Es frag­te sich zwar, war­um die Nachfolger sol­che Heinis wie den R. los­schick­ten, aber unpas­send fin­de zumin­dest ich den über­spitz­ten Kommentar von FS nicht 🙂

          1. @T. Merkens: Herr R. ist beken­nen­der Antikommunist und reiht sich sicher nicht in die Tradition der Oktoberrevolution ein. Und mal abge­se­hen von der spä­te­ren Entwicklung der Sowjetunion ist mir die­se Revolution durch­aus sym­pa­thisch. Sie rich­te­te sich gegen die Vorformen all des­sen, was wir heut­zu­ta­ge an Autokratie und wirt­schaft­li­cher Macht erle­ben. Schon damals hat­ten die Gralshüter der alten Mächte einen Parlamentarismus emp­foh­len, der die unte­ren Klassen vom Politikgeschehen fern hal­ten soll­te. Dagegen von unten gewähl­te Räte zu set­zen, die jeder­zeit rechen­schafts­pflich­tig und abwähl­bar waren, war zumin­dest ein beden­kens­wer­tes Modell. Daß es sich – nicht zuletzt unter der Bedingung per­ma­nen­ter mili­tä­ri­scher Interventionen und Bedrohungen – per­ver­tier­te, spricht nicht gegen den Grundgedanken.

    2. Der Starvirologe Drosten bekommt natür­lich von dem Preis der Zeitschrift von 7,90€ was ab. Und wahr­schein­lich nicht zu knapp. Das sind kei­ne Menschen, die etwas umsonst tun. 

      Ich hof­fe doch nicht, dsass Sie die­sen Schund gekauft haben.

      1. Ich habe das letz­te mal so etwa 2007 Geld am Zeitschriftenstand aus­ge­ge­ben. Damals habe ich noch mit der Bahn gepen­delt und brauch­te was gegen die Langeweile für unterwegs.

        Heute wür­de ich mir selbst für eine 8‑Stunde-Reise nichts mehr aus dem Propaganda-Angebot des Zeitschriftenhandels antun. Der Blick aus dem Fenster, selbst im Tunnel, ist immer noch erbaulicher.

        Die völ­li­ge Medien-Desillusionierung war für mich, wie wohl für so vie­le, die Ukraine, der "Euro-Maidan" 2013/14. Vorher hat­te ich noch nicht geglaubt dass wirk­lich KOMPLETT ALLE in den Medienhäusern pure PR betrei­ben. Das Erkennen des geziel­ten Vermischens von unschäd­li­cher Wahrheit mit frechs­ter Lüge in wirk­lich jedem Artikel und Bericht als Normal- und Dauerzustand einer Medienmacht in Herrschaftshand muss man auch erst mal begrei­fen und verdauen.

    3. @Pieks-Magazin:

      Na, was ist denn aus der Süd-Masken-deut­schen geworden?
      "die Pißecken der Literatur" – singt man so das Loblied der heiß ersehn­ten Impfe?

  5. Theoretisch haben wir es in der Hand. Wenn wir uns nicht selbst tes­ten, gibt es auch kei­ne Inzidenzen.

    Allerdings wer­den sie ver­su­chen, es über­all ver­pflich­tend ein­zu­füh­ren. Bayern hat sich da bei den Pflegekräften bereits recht­lich eine blu­ti­ge Nase geholt, ich hof­fe das wird sich auch auf Besucher ausdehnen.

    1. @B.M.Bürger:
      Es wird genü­gend (Cov)Idioten geben, die das machen werden.
      Schönstes Beispiel: Österreich.
      Dort wird 15 mal(!!) so viel getes­tet wie in D.
      Davon ca. 2/3 Antigentests.
      Ergebnis: die "Inzidenzwerte" in Austria "stim­men" (etwa 3‑mal so hoch wie in D).
      Und in D wird es nicht anders sein:
      Krankenhäuser, Pflegeheime, Schulen etc. etc. und die Hypochonder, denen von ihrem Hausarzt ein PCR auf­ge­schwatzt wird – für das "Restmaterial" sor­gen die Schnelltests.
      Eine bedin­gungs­lo­se Kapitulation des "Regimes" wäre ange­mes­sen – aber ich fürch­te: es wird nicht passieren.

    2. Man kann dage­gen auch klagen.
      Ich habe im vori­gen Jahr – vor­aus­schau­end auf all' die­se kri­mi­nel­len Verordnungen, die ja jetzt auch ein­ge­trofen sind, eine Rechtsschutzversicherung ab 1. Januar 2021 abgeschlossen.

  6. Freunden des Romans "1984" sei das Essay von Bastian Friedrich aus den NDS empfohlen:
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=70243

    Man könn­te es auch "2026" nen­nen – eine tref­fen­de Vision, wohin uns der Hygienestaat füh­ren könn­te, und zugleich eine mes­ser­schar­fe und lesens­wer­te Analyse zweck­ge­bun­de­ner Ignoranz.

    (Übrigens auch ein guter Beitrag zur Rubrik "Debatte").

  7. "… jedes Aufhalten an der fri­schen Luft ist ein guter Tag…"
    Na sowas, Schnellmerker nach einem Jahr.
    Wie hieß das Wort noch mal? Sschwurbeln! Hier passt es aus­neh­mend gut.
    Das Modell RKI, durch­in­fi­ziert als Geist…
    Oder wie war das? Wo blei­ben die Ghostbusters?
    Jetzt haben sie die Leute soweit, um alles mit zu machen, bloß damit das ein Ende hat.
    Selbsttest vorm Brötchen holen, Schnelltest beim Tanken, Idiotentest beim Wählen.
    Egal, wir sind bereit zur Testeritis und bald alle auf Testosteron.>:o
    Dann noch ein klei­ner Pieks hier und da…, das war nur der Anfang.
    Und wie sieht es aus mit den­je­ni­gen, die unse­re Zukunft sein sollten?
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article227590267/Homeschooling-Die-verzweifelten-Gedanken-Berliner-Schueler.html

    Selten war ein alter Popsong so aktu­ell wie die­ser nach genau 40 Jahren:
    „The lun­a­tics have taken over the asylum“
    endet:
    „take away my family,
    Take away the right to speak
    The lun­a­tics have taken over the asylum
    take away my point of view,
    Take away my right to choose“
    Und der ‚nuclear cow­boy‘ vom Anfang kann ersetzt wer­den durch ‚phil­an­thro-pis­tol‘
    https://www.youtube.com/watch?v=sWLdZFCMx8Y
    Ich muß jetzt an die fri­sche Luft. Sofort!

    1. @Bri: Wie wäre es wahl­wei­se auch mit den Eagles?
      "Relax, " said the night man,
      "We are pro­gram­med to receive.
      You can check-out any time you like,
      But you can never leave! "
      Allerdings hat wohl auch das Hotel California aktu­ell geschlossen…

      1. Schönes Stück. Der Text bie­tet aber einen grö­ße­ren Interpretationsspielraum, über den schon aus­gie­big gerät­selt wor­den ist. Der von mir ein­ge­stell­te Song der Fun Boy Three ist poli­tisch schon expli­zi­ter: die Irren haben die Anstalt übernommen…
        Und mit Cowboy ist Ronald Reagan gemeint, der damals mäch­tig an der Atomschraube gedreht hat, was ja heu­te auch wie­der pas­siert. Bemerkt in Corona-Zeiten nur kaum einer noch. Ebenso wie den Hunger in der Welt und dass die USA schon wie­der zu zün­deln begin­nen in Syrien.
        Die Gruppe hat mit dem Lied damals ganz schön Staub aufgewirbelt

  8. Ramelow? der Irre hat doch schon Grundrechte-demons­tran­ten als Terroristen bezeichnet.
    Was die­ser Irre bei der Linken macht, fra­ge ich mich.…obwohl sich ja mitt­ler­wei­le aller­lei NATO-Gesochs in der Partei "die Linken (…)" rum­treibt, bzw eigent­lich stimmt die Linke ja dau­ernd den ande­ren rechts­ra­di­ka­len Parteien des Bundestages unwi­der­spro­chen zu und lässt auch gern mal die Polizei auf Grundrechte-demons­tran­ten los. 

    Die ein­zigs­te Partei die gegen die­sen Irrsinn stimmt, ist…die AfD. Das ist ja schon der Hammer.
    Die AfD hat übri­gens jetzt als ein­zigs­te Partei, einen Corona-Untersuchungsauschuss gegrün­det (nicht etwa "die Linke (…)") – na hof­fent­lich ver­wen­den sie auch Daten vom schon exis­tie­ren­den Corona-Untersuchungsauschuss.

    1. @Andi67: Was ist mit dem "NATO-Gesochs" der AfD? Heute haben wei­te Teile der Opposition gegen die Verlängerung der "epi­de­mi­schen Lage" gestimmt.

        1. Also die Kriminellen, die für einen ver­län­ger­ten Lockdowan abge­stimmt haben, sind nach wie vor CDU und SPD.

          Die ande­ren haben doch alle gemein­samm genau ent­ge­gen­ge­setzt abge­stimmt. Alle kei­ne ein­zi­ge Ja Stimme.

      1. @AA, NATO-Gesochs ist übli­cher­wei­se in allen Partein zu fin­den, in der Linken soll­ten sol­che U‑Boote nicht zu fin­den sein (!). 

        Um die Linke und die­sen irren Ramelow geht es im Artikel und in mei­nen Kommentar.
        Da nie­mand von der AfD in "die Linke" ist, brauch ich nicht zu erwäh­nen, das NATO-Gesochs auch in der AfD ist.

        Wir haben neben­bei kei­ne Opposition im Bundestag und wie ich schon geschrie­ben habe, haben alle Parteien – außer der AfD – für die­sen Corona Unsinn gestimmt.

    2. @Andi67
      Die AfD hängt ihr Mäntelchen ein­fach nur anti­zy­klisch in den Wind. Vor den Bundestagsbeschlüssen hat­te sie auch noch das kom­plet­te Gegenteil gefor­dert, dien­te das 'Wuhan-Virus' doch schließ­lich bes­tens ihrem ihrem poli­ti­schen Dauerbrenner, der Schließung von Grenzen. An auto­ri­tä­ren Anknüpfungspunkten haben ihre Parteiprogramme und Aussagen auch so eini­ges zu bieten.

      1. @Bri, "Die AfD hängt ihr Mäntelchen ein­fach nur anti­zy­klisch in den Wind. "…das weiß ich alles.
        Das was die AfD macht (Klagen usw), wäre eigent­lich Aufgabe der Partei "die Linke (…)". Aber sie schläft und macht gar nix, wie immer eigent­lich. Ist man ja mitt­ler­wei­le gewohnt.
        Wenn die AfD mal etwas posi­ti­ves macht, dann ist es trotz­dem etwas posi­ti­ves, auch wenn die Partei Scheiße ist.

      2. Vielleicht ist aber viel ein­fa­cher: die AfD ist eine noch recht jun­ge Partei (und gewiss nicht mei­ne!) aber dort sind die Strukturen noch nicht ein­ge­fah­ren, die Kader noch nicht auf­ge­stellt, die zuver­läs­si­gen Parteisoldaten noch nicht aus­ge­macht und noch nicht stramm orga­ni­siert, die Scharfmacher noch nicht in Stellung gebracht.

        Aus die­se schlich­ten, his­to­risch-struk­tu­rel­len Tatsache kann die­se Partei selbst mit einem rechts­kon­ser­va­tiv-auto­ri­ta­ti­ven Programm viel­fäl­ti­ge­re Stimmen ver­neh­men las­sen als die voll durch­or­ches­trier­ten, stramm mar­schie­ren­den Altparteien. Bei der AfD kön­nen sozu­sa­gen noch "Ausrutscher" vor­kom­men, was bei den Altparteien zuver­läs­sig aus­ge­schlos­sen ist.

  9. Der unbe­hol­fe­ne Kasper – den ich als Linker tat­säch­lich mal erfreu­lich fand – kennt ja nicht mal die aktu­el­le WHO-Definition. Immunität durch Infektion ist jetzt verboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.