Rebellion in der CSU

https://www.facebook.com/drhanstheiss/posts/4957620464278663?_rdc=1&_rdr

»Selbst bei Kritik von sei­nen poli­ti­schen Gegnern ist Bayerns Ministerpräsident Markus Söder dünn­häu­tig. Und jetzt das! Nun kommt Kritik aus der eige­nen Partei. Und auch noch vom Fach. 

Kein gerin­ge­rer als der Kardiologe Prof. Hans Theiss hat nun sei­nen Parteichef hef­tig atta­ckiert – mit dem er per Du ist. Noch dazu öffent­lich in einem offe­nen Brief, den er auf Facebook stell­te: Als direk­te Reaktion auf die beson­ders stren­gen baye­ri­schen Corona-Regeln, die er auch gleich mit abbil­de­te. Der offe­ne Brief wur­de schon 1200 Mal gelik­ed und mehr als 700 mal geteilt (sie­he hier).

In dem Schreiben erklärt der Mediziner, der neben­be­ruf­lich Vize-Fraktionschef der CSU im Münchner Stadtrat ist: „Ich habe bis­her aus par­tei­in­ter­ner Loyalität geschwie­gen, aber was zu viel ist, ist zu viel…“«

So aus der Zusammenfassung auf reitschuster.de.

4 Antworten auf „Rebellion in der CSU“

  1. Ja, vie­len Dank! Ein Schritt in eine gute Richtung.

    Schade nur, dass schon seit Langem jeder gegen­über der Corona-Politik auch nur mini­mal kri­ti­sche Kommentar mit einem absi­chern­den Glaubensbekenntnis (Covid schlim­mer als Grippe, Bloß nicht ver­harm­lo­sen, Ich neh­me es sehr ernst etc.) ein­ge­lei­tet wer­den muss. Aber sonst wür­de man wohl gar nicht gehört oder sofort in die VerschwörungstheoretikerRechteSchwurbler-Ecke ver­bannt werden.

  2. Ja, das "Glaubensbekenntnis" ist wohl ein Schutz. Der Irrsinn beginnt ja bereits bei dem unsäg­li­chen PCR Test, aber da der anschei­nend Volksreligion gewor­den ist und täg­li­che Infektionssteigerungen wie ein Fetisch durch die Massenmedien getra­gen wer­den, freu ich mich ein­mal mehr über jene, die da kom­pe­tent den Finger heben und Einspruch wagen. Es ist spe­ku­liert, wenn ich anneh­me, dass der Autor auch zu PCR eine dezi­dier­te Ansicht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.