Reutlingen: 3.500 auf Demo. 200 bei der AfD, 400 dagegen

"Laut, kri­tisch, fried­lich: So lief der Mei­nungs-Mara­thon in Reutlingen

Laut Poli­zei haben an der Coro­na-Demons­tra­ti­on etwa 3.500 Per­so­nen teil­ge­nom­men. Beim Auto­kor­so, der von Lud­wigs­burg über Stutt­gart nach Reut­lin­gen gefah­ren ist, habe es kei­ne beson­de­ren Vor­komm­nis­se gege­ben. Die rund 115 Insas­sen­in haben sich dem Auf­zug durch die Stadt ange­schlos­sen. Im Bereich der Karl­stra­ße wur­de offen­bar von einem 12-jäh­ri­gen Kind ein Ei auf Ver­samm­lungs­teil­neh­mer gewor­fen. Per­so­nen, die sich spä­ter in der Fuß­gän­ger­zo­ne dem Auf­zug anschlos­sen und die ver­ba­le Aus­ein­an­der­set­zung mit den Ver­samm­lungs­teil­neh­mern such­ten, wur­den Platz­ver­wei­se erteilt. Zu wei­te­ren nen­nens­wer­ten Vor­komm­nis­sen kam es bis zum Ende des Auf­zugs um 19.30 Uhr beim Tübin­ger Tor nicht, heißt es im Polizeibericht…

»Wenn die ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impf­pflicht umge­setzt wird, dann kom­men wir aus dem Pfle­ge­not­stand nicht mehr her­aus«, befürch­tet Miri­am. Die jun­ge Frau trägt eine grü­ne Müt­ze mit der Auf­schrift »Pfle­ge« und arbei­tet im Reut­lin­ger Kli­ni­kum am Stei­nen­berg. Die Imp­fung »soll­te jedem sel­ber über­las­sen blei­ben«. In ihrem Team gebe es meh­re­re Geimpf­te, »denen es seit­dem schlech­ter geht«. Sie selbst sei nicht geimpft, und wer­de mit Bedau­ern nicht mehr wei­ter so wie bis­her arbei­ten, falls die Impf­pflicht kommt. Damit sei sie nicht allei­ne, »wir sind rund 70 auf dem Stei­nen­berg«, sagt sie…

An der Ver­samm­lung der AfD sol­len in der Spit­ze bis zu 200 Per­so­nen teil­ge­nom­men haben. »An der Absper­rung der Ver­samm­lungs­flä­che kam es ver­ein­zelt zu Geran­gel zwi­schen Teil­neh­mern der Ver­samm­lung und Per­so­nen des lin­ken Spek­trums. Nach jet­zi­gen Erkennt­nis­sen wur­de nie­mand ver­letzt. Zwi­schen­zeit­lich sei es durch Akti­vis­ten zu einer Blo­cka­de der Eber­hard­stra­ße gekom­men. Nach ent­spre­chen­der Auf­for­de­rung durch die Poli­zei zogen gegen 17 Uhr noch etwa 80 bis 100 Per­so­nen unter Poli­zei­be­glei­tung zum Haupt­bahn­hof und die Per­so­nen reis­ten ab.«…"
gea​.de (5.3.)

9 Antworten auf „Reutlingen: 3.500 auf Demo. 200 bei der AfD, 400 dagegen“

  1. Heu­te fand zum ers­ten mal seit fast genau 3 Mona­ten wie­der eine beweg­te Ver­samm­lung in Mün­chen statt. 

    In der Ver­gan­gen­heit war sie nie geneh­migt wor­den (z.B. ange­mel­det: beweg­te Ver­samm­lung mit 5000 Leu­ten, Gegen­vor­schlag der Stadt: 1000 sta­tio­när auf der The­re­si­en­wie­se mit Mas­ken, Abstand und Plan­qua­dra­ten o.ä.). Alter­na­tiv gab es dann Spa­zier­gän­ge (Höhe­punkt 5000 Spa­zier­gän­ger und 1000 Poli­zis­ten), die mit "bis zu 3000€" (real 300€) geahn­det wurden.
    Jetzt scheint es so, daß die Stadt end­lich ein­ge­lenkt hat und hof­fent­lich in Zukunft die tra­di­tio­nel­le Mitt­wochs­de­mo auch wie­der als Umzug genehmigt.

    Es waren heu­te bei bes­tem Wet­ter schät­zungs­wei­se 2000 Leu­te da (das muß natür­lich noch mehr wer­den), abso­lut fried­lich, wenig Poli­zei, die auch nichts zu tun hat­te (außer am Schluß noch die Mas­ken­pflicht zu kon­trol­lie­ren … das ist halt München).

    Beob­ach­tung am Ran­de: Poli­zis­ten zie­hen ger­ne mal kurz die Mas­ke run­ter, um frei durch­at­men zu kön­nen … nur um sie dann schnell wie­der hoch­zu­zie­hen in der Hoff­nung, daß es nie­mand gese­hen hat.

    Mein Fazit: 3 Demos an 2 Tagen, war ein gutes Wochenende. 😀

  2. noch 10 tage bis zur roten linie.
    alle, die die­se ziel­li­nie über­schrei­ten, bil­den eine gro­ße soli­dar­ge­mein­schaft und jeder, der die x‑te auf­fri­schung ablehnt, gehört von da ab dazu.
    aber, es las­tet ein alp­druck auf mir.
    auch die­se bun­des­tags­dro­hung schwebt über mir, die­se gei­sel­haft, die­ses lügen­re­gime, die­ser terror.
    alles wird anders beim über­schrei­ten der roten linie.
    dann sind wir kei­ne ein­zel­kämp­fer mehr.
    dann haben wir etwas hin­ter uns, die zukunft.

  3. "olaf­gar­ber
    @olafgarber
    ·
    14 Std.
    Mei­ne Pres­se­mit­tei­lung ist auf http://​eDe​mo​kra​tie​.de auf der Start­sei­te zu fin­den. Der Link oben im thread funk­tio­niert lei­der nicht. In der Pres­se­mit­tei­lung sind auch die aktu­el­le und frü­he­re Ver­si­on der RKI Risi­ko­be­wer­tung ver­linkt. Wer kann: An Pres­se, Abge­ord­ne­te schicken."

    https://​twit​ter​.com/​o​l​a​f​g​a​r​ber

    1. @Tätigwerden…: Viel­leicht lese ich nicht rich­tig, aber ich kann die Bri­sanz nicht erken­nen. Nach wie vor sagt das RKI, daß alle Regeln auch für "Geimpf­te" bei­zu­be­hal­ten sind, weil der ver­meint­li­che Schutz nicht gege­ben ist. Was hat sich da inhalt­lich geändert?

        1. @Ickeicke:Tut mir leid, ich kann dem nicht fol­gen. Mit ande­ren Wor­ten sagt das RKI immer noch das Glei­che wie zuvor. Oder was soll­te dar­an anders sein:
          "Die Schutz­wir­kung gegen­über einer Infek­ti­on lässt aller­dings nach weni­gen Mona­ten nach, sodass ange­sichts der hohen Zahl von Neu­in­fek­tio­nen die kon­se­quen­te Ein­hal­tung der AHA+L‑Regeln und eine Kon­takt­re­duk­ti­on wei­ter zur Reduk­ti­on des Infek­ti­ons­ri­skos erfor­der­lich sind… Alle die­se Emp­feh­lun­gen gel­ten auch für Geimpf­te und Gene­se­ne unab­hän­gig von dem ange­nom­me­nen indi­vi­du­el­len Immun­schutz und hel­fen auch dabei, die Krank­heits­last durch wei­te­re aku­te Atem­wegs­in­fek­tio­nen wie die Influ­en­za zu reduzieren."

  4. Was ist denn da bei der BW-Regie­rung los?
    Kei­ne Mas­ken? Kein Abstand? Oder wie oder was?
    Gibt es ganz ande­re Gründe?

    Kret­sch­mann posi­tiv auf das Coro­na­vi­rus getestet.
    Für den Rest der Woche befin­det sich der 73-Jäh­ri­ge sich in Iso­la­ti­on. Nach SWR-Recher­chen hat er leich­te Sym­pto­me. Kret­sch­mann ist drei­mal geimpft.
    https://​www​.swr​.de/​s​w​r​a​k​t​u​e​l​l​/​b​a​d​e​n​-​w​u​e​r​t​t​e​m​b​e​r​g​/​k​r​e​t​s​c​h​m​a​n​n​-​h​a​t​-​c​o​r​o​n​a​-​1​0​0​.​h​tml

    BW-Innen­mi­nis­ter Strobl nach Coro­na-Infek­ti­on aus Kran­ken­haus entlassen
    Der Lan­des­in­nen­mi­nis­ter sei im Zusam­men­hang mit der Coro­na-Infek­ti­on wegen einer Lun­gen­em­bo­lie und einer Lun­gen­ent­zün­dung im Heil­bron­ner Kli­ni­kum Am Gesund­brun­nen behan­delt worden.
    Trotz der erns­ten Dia­gno­se kön­ne Strobl mit einer voll­stän­di­gen Gene­sung rech­nen. Der Minis­ter teil­te jetzt mit, er sei "dank­bar für mei­ne drei Impfungen".
    https://​www​.swr​.de/​s​w​r​a​k​t​u​e​l​l​/​b​a​d​e​n​-​w​u​e​r​t​t​e​m​b​e​r​g​/​h​e​i​l​b​r​o​n​n​/​s​t​r​o​b​l​-​k​r​a​n​k​e​n​h​a​u​s​-​c​o​r​o​n​a​-​h​e​i​l​b​r​o​n​n​-​1​0​0​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.