Saarländischer Innenminister: Gepfizert und erkrankt

Er ist aber auch ziem­lich alt und sieht recht vor­er­krankt aus. Und bit­te: Keine Wortspiele mit dem Namen, auch wenn es schwer fällt.

n‑tv.de (13.11.)

»Saarbrücken (dpa/lrs) – Der saar­län­di­sche Innenminister Klaus Bouillon (CDU) ist posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet wor­den. Eine Ministeriumssprecherin bestä­tig­te am Samstagabend eine ent­spre­chen­de Meldung des Saarländischen Rundfunks. Der 73-Jährige sei dop­pelt geimpft und bereits geboos­tert – das heißt, er hat­te auch eine Auffrischungsimpfung erhal­ten. Nach Angaben der Sprecherin zeigt Bouillon Erkältungssymptome und ist in Quarantäne.«

Die "Impfkampagne" nimmt so rich­tig Fahrt auf.

15 Antworten auf „Saarländischer Innenminister: Gepfizert und erkrankt“

      1. Fakt ist nun mal, dass ein heis­ser Hühnerboullion bei Erkältung hilft und das ist schon sehr lan­ge bekannt. Bei den moder­nen, tech­nisch gläu­bi­gen Menschen hin­ge­gen ist alles ver­pönt, was nicht aus einem Labor kommt und mit auf­wän­di­ger Technik teu­er her­ge­stellt wer­den muss.

  1. Da fällt das Weglassen eines Wortspiels aber schon wirk­lich sehr
    schwer…
    Zumal eben­je­ne Brühe (OK, das könn­te man jetzt auch per­si­flie­ren…) genau das rich­ti­ge Hausmittel in so einem Fall ist. 😉

  2. Bunte Zeitungen die mit bun­ten Bildern und Schlagzeilen die­ser Art vollg­pflas­tert sind lie­gen ton­nen­wei­se in jedem Wartezimmer. Einfach nur Müll.

  3. Das sage ich denen nun schon seit fast einem Jahr, dass es nicht wirkt. Der Mensch lernt (oft) nur aus Erfahrung. – wenn er denn lernt! Was es aller­dings bedeu­tet dass es nicht wirkt .… tja … da dach­te man schein­bar, dann kann's ja auch nix Schaden. [jo-maih, wanns halt ah Geld oinie bringat duhn – wann des ka wir­kung net sein soll?]
    Was Neues habe ich damals ja nicht erzählt. Jedenfalls wün­sche ich dem Bouillon Gute Genesung und Alles Beste, weil ich möch­te noch erle­ben wie der dem Klabauterbach an die Gurgel springt. 😀

    Für sei­ne ris­kan­te Entscheidung war er selbst ver­ant­wort­lich. Auch wenns unver­ant­wort­lich war. Meiner Meinung nach!

    1. nach­ge­reicht:

      Und es kam Anders! Die CDU lässt jetzt nach dem Infektor fahn­den. Das ist sowas ähn­li­ches wie Ahnenforschung in der Virologie. Eine trau­ri­ge Entwicklung been­det mei­nen Euphemismus. Anstatt gegen Impfbetrügereien vor­zu­ge­hen sucht man die Schuld beim grip­pa­len Infekt. Hallo, es ist November! Hat der Zytokinsturm sons­ti­ge Schäden ver­ur­sacht. Placebierst Du noch oder GMO'st Du schon? Heidewitzka!

      Und noch eine Richtigstellung. Einer ver­mu­te­te hin­ter Herrn Bouillon einen "Offizier". Das kann nicht sein [Quelle Wikipedia 14.11.21] ; H. Boullion kann allen­falls Anwärter sein. Sein Dienstrang als "W18" kann maxi­mal "Unteroffizier", viel­eicht aber auch "Feldwebel" lau­ten. Bin aber sel­ber Laie weil von "T2" auf "T5" her­ab­ge­setzt wor­den sei­ner­zeit. Die neh­men wohl nur Intakte. Speziell bei CDU-Mitgliedern hal­te ich aber auch wirk­lich alles für mög­lich. Vieleicht gibt's dann sogar Hauptmann h.c. oder sowas?

  4. Geboostert und doch erkrankt,sollte die Streichung der Tandiemen nach sich zie­hen !Da der Impfstoff ja 100%ig wirkt,dürfte die Ansteckung ja nur durch Eigenverschulden einer Missachtung der Coronaauflagen gewe­sen sein !

  5. "Der 73-Jährige sei dop­pelt geimpft und bereits geboos­tert – das heißt, er hat­te auch eine Auffrischungsimpfung erhalten."

    Klingt bes­ser als "Der 73-Jährige wur­de drei­fach gespritzt."

  6. Damit erweist sich doch das "Boostern" als künf­ti­ge "Pflichtübung in Serie" als eher kontraproduktiv.
    Das MEHR von immer dem sel­ben Mist braucht kein Mensch‼️
    Hoffentlich besteht er dar­auf, dass man ihm Ivermectin, Vitamin D (+C) hoch­do­siert und Zink zuführt, statt ihn gleich ans Beatmungsgerät und ins künst­li­che Koma zu schi­cken‼️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.