Sanofi-Lobbyist in NRW-Staatskanzlei

https://www.waz.de/politik/landespolitik/sanofi-lobbyist-arbeitet-in-nrw-staatskanzlei-id231308162.html

»Die nord­rhein-west­fä­li­sche Staatskanzlei beschäf­tigt in ihrem „Krisenkoordinationsrat Corona“ seit der ver­gan­ge­nen Woche den Chef-Lobbyisten des fran­zö­si­schen Pharmakonzerns Sanofi Pasteur. Stefan Kentrup, „Head of Public Affairs“ von Sanofi Deutschland, sei befris­tet bis Juni als Referent in der Geschäftsstelle des Krisenkoordinationsrates ein­ge­stellt wor­den, bestä­tig­te eine Sprecherin der Staatskanzlei Recherchen unse­rer Redaktion…

In der Pandemie-Bekämpfung bil­den alle Staatssekretäre der Landesregierung den „Krisenkoordinationsrat Corona“. Die Geschäftsstelle berei­tet deren Sitzungen vor und koor­di­niert beschlos­se­ne Maßnahmen. Der Sanofi-Lobbyist wur­de im Zusammenhang mit der vor Weihnachten gestar­te­ten Corona-Impfkampagne ein­ge­stellt. „Der Betreffende bringt zu den Themenbereichen Impfstoffe, Impfwesen, Impfmanagement und Impfprogramme ein ver­tief­tes Wissen mit, wel­ches in den kom­men­den Monaten bei der Erfüllung der Aufgaben der Geschäftsstelle Krisenkoordinationsrat Corona in beson­de­rem Maße gebraucht wird“, so die Staatskanzlei.

In Teilen der Ministerialverwaltung soll die Personalentscheidung für Kopfschütteln gesorgt haben. Sanofi ste­he schließ­lich seit Wochen im Zentrum der Debatte über den schlep­pen­den Start der Corona-Impfkampagne in Europa. Der EU wird vor­ge­wor­fen, beim ein­fluss­rei­chen fran­zö­si­schen Pharmariesen im ver­gan­ge­nen Herbst vor­schnell bis zu 300 Millionen Impfdosen bestellt zu haben. Dessen Impfstoff kommt jedoch vor­aus­sicht­lich erst Ende 2021 auf den Markt.«

Das berich­tet am 12.1. waz.de.

3 Antworten auf „Sanofi-Lobbyist in NRW-Staatskanzlei“

  1. Es ist ver­mut­lich leich­ter (falls exis­tent) die Ministerien auf­zu­zäh­len in denen kei­ne ex-Lobbyisten / Revolving Door Gäste
    tätig sind .…

  2. Sanofi
    Efluelda
    In­flu­enza Spal­timpf­stoff (Vi­ru­simpf­stoff, in­ak­ti­viert, 60 Mi­kro­gramm HA/Stamm)
    Ver­wen­dung ab ei­nem Le­bensal­ter von 60 Jahren 

    https://www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/influenza-grippe/influenza-node.html

    04.03.2021 DAZ deut­sche apo­the­ker zeitung 

    Reichen die Eier für Efluelda? 

    Efluelda, der neue Standardgrippeimpfstoff für Ältere ab 60 Jahren, ist hoch­do­siert und ent­hält die vier­fa­che Menge Antigen. Braucht man folg­lich plötz­lich auch die vier­fa­che Eiermenge zur Herstellung der Influenzavkazinen – und kann Sanofi das so schnell über­haupt organisieren? 

    Ältere ab 60 Jahren sol­len künf­tig hoch­do­siert vor Grippe geschützt wer­den. Hochdosiert bedeu­tet: Sie erhal­ten einen Vierfach-Grippeimpfstoff, der jeweils die vier­fa­che Menge an Antigen ent­hält – pro Impfstamm je 60 µg statt 15 µg wie in stan­dard­do­sier­ten Grippeimpfstoffen (…) 

    Dass sich erge­ben­de Dilemma, dass Ab-60-Jährige fort­an aus­schließ­lich mit Efluelda geimpft wer­den dür­fen (…) Serumeier – für die vier­fa­che Antigenmenge also auch die vier­fa­che Eierzahl (…) 

    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2021/03/04/reichen-die-eier-fuer-efluelda

    22.06.2021 Press releases 

    Sanofi and Translate Bio initia­te Phase 1 cli­ni­cal tri­al of mRNA influ­en­za vac­ci­ne

    https://www.sanofi.com/en/media-room/press-releases/2021/2021–06-22–07-00–00-2250633

    Hier das PDF 

    Sanofi and Translate Bio initia­te Phase 1 cli­ni­cal tri­al of mRNA influ­en­za vaccine 

    (…) Sanofi and Translate Bio have deve­lo­ped and will eva­lua­te two for­mu­la­ti­ons of the vac­ci­ne (MRT5400 and MRT5401) in the Phase 1 influ­en­za mRNA vac­ci­ne cli­ni­cal tri­al. The two for­mu­la­ti­ons dif­fer in the lipid nano­par­ti­cle (LNP) that con­tains the mRNA. (…) mono­va­lent (sin­gle-strain) mRNA-based flu vac­ci­ne candidate (…) 

    https://www.sanofi.com/-/media/Project/One-Sanofi-Web/Websites/Global/Sanofi-COM/Home/media-room/press-releases/2021/2021–06-22–07-00–00-2250633-en.pdf

    mRNA-Therapie Info

    Das mRNA-Therapeuticum MRT5400 wird ent­wi­ckelt von TranslateBio und Sanofi und soll ein mRNA-Grippeimpfstoff wer­den. Der Impfstoff exis­tiert aktu­ell in zwei unter­schied­li­chen Versionen: MRT5400 und MRT5401. 

    http://www.mrna-therapie.info/index.php/datenschutzerklaerung/9‑mrna-praeparate/11-mrt5400

    29.09.2021

    Sanofi reports posi­ti­ve Phase I/II inte­rim tri­al data of Covid-19 vaccine

    Sanofi will not pro­gress its mRNA-based Covid-19 vac­ci­ne into a Phase III tri­al due to the cur­rent avai­la­bi­li­ty of various vaccines. 

    https://www.pharmaceutical-technology.com/news/sanofi-positive-trial-data-covid-19-vaccine/

    09.07.2021 DAZ

    Gibt es bald die ers­ten mRNA-Grippeimpfstoffe? 

    Die bei­den Impfstoffkandidaten – MRT5400 und MRT5401 – unter­schei­den sich in den Lipidnanopartikeln, die die mRNA ein­schlie­ßen. Geprüft wer­den die Impfstoffe an 280 gesun­den Erwachsenen im Alter zwi­schen 18 und 49 Jahren. (…) 

    Auch BioNTech ist bei Influenza aktiv und forscht an einem Influenza-mRNA-Impfstoffkandidaten BNT161. Allerdings befin­det sich BNT161 erst in der prä­kli­ni­schen Phase. BNT161 soll Antigene für die­je­ni­gen Stämme codie­ren, die die Weltgesundheitsorganisation (WHO) jähr­lich vor­schlägt, im Februar für die Nordhalbkugel und im September für die Südhalbkugel. BioNTech arbei­tet hier, wie auch beim COVID-19-Impfstoff BNT162b2 [ = Tozinameran = COMIRNATY ] mit Pfizer zusammen. 

    Ein Blick auf die Webseite des Tübinger Konzerns CureVac ver­rät, dass CureVac eben­falls an einem mRNA-Grippeimpfstoff forscht: CV7301 (…)

    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2021/07/09/bald-schon-grippeimpfstoffe-auf-mrna-basis/chapter:2

    STOP COVAX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.