Sarah Frühauf (MDR) wäre zu alt für den BDM

Für das Win­ter­hilfs­werk hät­te sie aber wer­ben kön­nen. Viel­leicht ist die­ser Kom­men­tar vom 19.11. aber auch ein miß­lun­ge­nes Expe­ri­ment Künst­li­cher Intelligenz.

Ande­rer­seits soll es eine "deut­sche Poli­tik­wis­sen­schaft­le­rin und Jour­na­lis­tin Sarah Früh­auf" wirk­lich geben, die fünf Jah­re lang "Autorin in der MDR Kir­chen­re­dak­ti­on" gewe­sen sein soll (s. was​-war​-wann​.de).

25 Antworten auf „Sarah Frühauf (MDR) wäre zu alt für den BDM“

  1. Ich ver­ste­he Sie nicht.

    Obi­ges unter "Hier fin­den sich ver­öf­fent­lich­te, aber irgend­wie wenig sicht­ba­re Informationen."

    und dann lau­fend die­se Ein­la­dun­gen zu Nazi­ver­glei­chen (BDM wie "Bund deut­scher Mädel"?)

    1. Ab wann darf man die­se faschis­ti­sche Schei­ße mit den Nazis und deren Pro­pa­gan­da "ver­glei­chen"?

      Erst nach den ers­ten Pogro­men? Erst, wenn die Lager ste­hen? Oder erst, wenn die ers­ten "Unterm…" ähm, "Unge­impf­ten" dort "ein­zie­hen"? Oder erst, wenn ihre Über­res­te ver­brannt werden?

      1. DS‑, Ver­wech­seln Sie da nicht was? Es ist doch aa der (zumin­dest frü­her) stän­dig sich gegen sowas ver­wahrt hatte …

        mer­ken Sie denn nicht mal dass ich genau dar­auf anspielte?

        1. @ Herr Stortz:
          Artur Asch­mon­eit möch­te nicht, dass die Toten und die Mor­de der Nazi­zeit mit den Mor­den durch die "Corona"-"Impfungen" mit­ein­an­der ver­gli­chen weden. Das heißt nicht, dass es manch­mal doch Men­schen gibt, die sich in ihrem (ver­ba­len) und sicht­bar het­ze­ri­schen (sie­he der kal­te fana­ti­sche Blick die­ser Göre in die Kame­ra) Auf­tre­ten manch' einem Men­schen der Zeit­ge­schich­te "über­ra­schend" annä­hern, wie dem Het­zer Goeb*els.

          Selbst­ver­ständ­lich hetzt die­se Klei­ne vorm Bild­schirm, was das Zeug hält. Selbst­ver­ständ­lich hät­te die­se Klei­ne wohl mit Begeis­te­rung beim BDM mitgemacht.
          Und die­se klei­ne Göre wird nach Erwach­se­nen­straf­recht ange­klagt wer­den, da der Coro­na-Stuss recht­lich auf­ge­ar­bei­tet wer­den wird.
          Wer Het­ze sät, muss mit den Kon­se­quen­zen sei­nes Hass-Ver­sprü­hens leben.
          P. S.: Da Hass schü­ren und das Auf­wie­geln gegen Kri­ti­ker in der Gesell­schaft nicht zum Rund­funk­auf­trag des ÖRR gehö­ren, wäre es an der Zeit, dass sehr vie­le Men­schen die Zah­lun­gen des Rud­funk­bei­tra­ges ein­frie­ren, bis die­ses Hetz-Gör' in der Ver­sen­kung der Zeit­ge­schich­te auf Nim­mer­wie­der­se­hen ver­schwun­den ist.

    2. Sahra Früh­auf ist das Para­de­bei­spiel , was in die­sem ÖRR mitt­ler­wei­le alles mög­lich ist! Ein ÖRR der so eine per­fi­de Per­son vor die Kame­ra lässt ist über­flüs­sig! Frau Früh­auf erin­ner­te mich an dun­kels­te Zei­ten der deut­schen Geschich­te …frei nach Goeb­bels: "Man muss eine Lüge nur oft genug wie­der­ho­len bis sie geglaubt wird"
      Leu­te wie Früh­auf haben im ÖRR nichts zu suchen bzw. hat so ein ÖRR kei­ne Exis­tenz­be­rech­ti­gung, schon gar nicht den Anspruch dafür auch noch Zwangs­ge­büh­ren zah­len zu müssen!

  2. Die­se Art von Het­ze und Pro­pa­gan­da ist erlaubt, weil ja auf der Linie der Poli­tik lau­fend und wird von allen geför­dert und für gut geheißen.

    Dass die Situa­ti­on aber samt und son­ders nur dem Ver­sa­gen der Poli­tik auf gan­zer Linie geschul­det ist, wol­len auch die Gespritz­ten nicht rea­li­sie­ren, son­dern leben wei­ter in ihrer Traum­welt und träu­men von der ste­ri­len Immunität.

    Man kann auch den Gespritz­ten vor­wer­fen, dass sie das gan­ze Thea­ter pro­vo­zie­ren und for­cie­ren, in dem sie uner­kannt Viren ver­brei­ten, weil sie ja oft­mals noch kein ein­zi­ges Mal getes­tet wurden.

  3. @DS-pektiven
    unser, von uns allen hier sehr geschätz­ter @aa ,sieht noch kei­ne Progrome.
    sie­he ges­tern in einem Post.
    Die Defi­ni­ti­on von Pro­grom ist uneindeutig.
    In mei­nem, lai­en­ver­ständ­li­chen Begriff von Pro­grom, ist die­ser schon lan­ge erfùllt.
    .

  4. War das hier schon verlinkt?

    "ARD-Mode­ra­tor for­dert all­ge­mei­ne Impfpflicht "

    https://​coro​na​-tran​si​ti​on​.org/​a​r​d​-​m​o​d​e​r​a​t​o​r​-​f​o​r​d​e​r​t​-​a​l​l​g​e​m​e​i​n​e​-​i​m​p​f​p​f​l​i​cht

    Dier ÖR kann weg. Es ist Staats­funk mit Volksverdummugsauftrag.
    Von einem unab­hän­gi­gen, den "Beitrags"zahlern ver­pflich­te­tem Rund­funk erwar­te ich, dass die Fra­ge the­ma­ti­siert wird, ob eine Impf­pflicht bei einem nur bedingt zuge­las­se­nen Mit­tel mit dem GG sowie wei­te­ren bestehen­den Geset­zen über­haupt mög­lich wäre. und ob es nicht "mil­de­re" und zweck­mä­ßi­ge­re Mit­tel gäbe.

  5. Die­ser Bei­trag von Frau Früh­auf in den Tages­the­men hat mich sehr
    erschüttert.
    Wie kann es sein, daß eine sol­che Ver­un­glimp­fung von Unge­impf­ten im öffent­lich-recht­li­chen Fern­se­hen in einer Nach­rich­ten­sen­dung, die vie­len Men­schen zur ver­tief­ten Infor­ma­ti­on zum Tages­ge­sche­hen dient, aus­ge­strahlt wird?
    Mir macht das Angst!
    Der Unmut und die Het­ze gegen Unge­impf­te wird auf die­se Wei­se hef­tig geschürt und legitimiert.
    Ich gehe davon aus, daß der Redak­ti­on der Tages­the­men der Inhalt und die Art des Bei­trags bekannt war, also auch gewollt!
    Schlimm!

    1. Ihnen macht Sarah Früh­auf Angst, vie­len Tages­schau-Guckern, mir auch. Und der "Pöbel", nun, die weni­ger Den­ken­den, unem­pa­thi­schen Mit­läu­fer haben wie­der Fut­ter zum Gei­fern. Der Volks­zorn wird erfolg­reich ange­heizt. Ziel erreicht, S.F. ist die ihr zuteil gewor­de­nen Bro­sa­men wert.

  6. Volks­ver­het­zung

    Anzei­ge bei der zustän­di­gen Landesmedienanstalt.

    Ver­stoß gegen die
    Fachwerbung: 

    Wer­bung für ver­schrei­bungs­pflich­ti­ge Medi­ka­men­te, die nur gegen­über einem Fach­pu­bli­kum wie den Ange­hö­ri­gen der Heil­be­ru­fe, die die­se auch ver­schrei­ben dür­fen, und sol­chen Per­so­nen, die legal damit han­deln, bewor­ben wer­den dürfen.

    Publi­kums­wer­bung: Gegen­über dem Publi­kum, d. h. der Öffent­lich­keit, darf gene­rell nicht für Arz­nei­mit­tel zur Besei­ti­gung von Schlaf­lo­sig­keit, von psy­chi­schen Stö­run­gen oder zur Beein­flus­sung der Stim­mungs­la­ge gewor­ben werden.

    Quel­le: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Arzneimittelwerbung

    Prin­zi­pi­ell soll­ten Gebüh­ren­zah­ler sol­che und ande­re Dreis­tig­kei­ten unver­züg­lich zur Anzei­ge bringen.

  7. Die­se Bun­des­re­gie­rung die noch an der Macht ist, erin­nert sehr an die letz­ten Tage im Füh­rer­bun­ker, als der Gröfaz noch kurz vor sei­nem Ende Armeen auf der Stabs­kar­te hin und her schob, die nur noch auf dem Papier exis­tier­ten. Zum Glück war bald ein Ende mit die­se Mann und sei­nen Pala­di­nen. Lei­der haben wir es Euro­pa- und Welt­weit mit lau­ter Gröfa­zen zu tun, die los­zu­wer­den sehr schwer fal­len wird, denn sie haben nicht nur die Regie­rung, son­dern auch alle Macht­in­stru­men­te usur­piert und die Par­la­men­te zu Nicken­den Clowns (vgl. Volks­kam­mer der DDR) gemacht. Ich weiss nicht mehr, wer es gesagt hat­te: Eine Regie­rung nimmt kein Gesetz frei­wil­lig zurück, es sei denn, sie wird durch Gewalt dazu gezwungen.

  8. Viel­leicht ist das ein hilf­rei­cher Ansatz:
    "Und ich ver­glei­che – ich wie­der­ho­le mich – die Nazi-Zeit nur von Täter­sei­te, der Block­wart-Sei­te her, die poli­ti­sche Unkul­tur der NSDAP und der Nazis seit 1933 hat exakt sol­che auto­ri­täts­hö­ri­gen und zu Gewalt nei­gen­den Mil­lio­nen Mit­läu­fer gebraucht, wie wir sie heu­te WIEDER haben in die­sem auf alle Zei­ten ver­fluch­ten und ekel­haf­ten Doitschland."
    https://​www​.cle​mens​he​ni​.net/
    Tyran­nei der Geimpf­ten – RKI-Daten bestä­ti­gen: Imp­fung kom­plett nutz­los – über 40 Pro­zent aller Toten sind voll­stän­dig Geimpfte 

    Mir selbst geht jeg­li­cher Patrio­tis­mus ab, und die Men­schen hier sind mir den­noch nicht gleich­gül­tig. sie sind mir jedoch nicht wich­ti­ger als die Men­schen anderswo.
    Ich fand die­se Pres­se­be­rich­te bspw. über Atten­ta­te immer schon selt­sam, wo es dar­auf ankam ob auch Deut­sche womög­lich unter den Opfern sind.

  9. Ergän­zung. Ich den­ke, es wird all­zu oft auf die Opfer­sei­te gestarrt, was wich­tig ist aber nichts erklärt. Die Geschich­te wird nicht auf die Täter­sei­te gerich­tet erzählt. Das ist auffällig.
    Daher noch­mal mei­ne Lese­emp­feh­lung; Ralph Giord­a­no. Die zwei­te Schuld.

    1. Von die­sem Autor sind wei­ter unbe­dingt zu emp­feh­len (unge­fäh­re Titel aus dem Gedächtnis):
      "Noch ein­mal davon­ge­kom­men", sei­ne Auto­bio­gra­fie (u.a. über sein Unter­tau­chen in Ham­burg 1943 bis 1945), und
      "Wenn Hit­ler den Krieg gewon­nen hätte"

  10. ich war sehr erschüt­tert als ich die­sen Kom­men­tar gehört habe. Eines ist doch sicher, dass nichts sicher ist. War­um schie­ßen die Zah­len so nach oben? Es ist doch bestä­tigt, dass auch Geimpf­te anste­ckend sind. Fol­ge: war­um sind nur die Unge­impf­ten schuld? Und war­um darf ein gesun­der Men­schen­ver­stand nicht Sor­ge haben um sein eige­nes Leben wenn man qua­si gezwun­gen wird sich einen Impf­stoff ver­ab­rei­chen zu las­sen der in win­des­ei­le ent­wi­ckelt wor­den ist. War­um soll ein voll gesun­der Mensch das Risi­ko einer Hirn­ve­nen­throm­bo­se in Kauf neh­men durch die Imp­fung. Der Bei­trag war het­ze­risch und die Gesell­schaft spal­tend und die lie­be Frau soll­te sich vor­ab bes­ser über­le­gen was für einen Stuss sie von sich gibt. Und wir, die Zwangs­ge­büh­ren­zah­ler Öffent­lich-Recht­li­chen müs­sen für sol­che unnüt­zen und blö­den Kom­men­ta­re auch noch zahlen!

  11. Auch hier zum Thema

    https://​coro​na​-blog​.net/​2​0​2​1​/​1​1​/​2​0​/​s​a​r​a​h​-​f​r​u​e​h​a​u​f​-​i​n​-​d​e​r​-​a​r​d​-​i​m​p​f​v​e​r​w​e​i​g​e​r​e​r​-​s​i​n​d​-​v​e​r​a​n​t​w​o​r​t​l​i​c​h​-​f​u​e​r​-​t​a​u​s​e​n​d​e​-​t​o​te/

    und wei­te­re, Gewalt pro­vo­zie­ren­de Het­zer, bei Mul­ti­po­la dokumentiert:

    Mul­ti­po­lar dokumentiert:

    https://​mul​ti​po​lar​-maga​zin​.de/
    am 21.11. in der Sei­ten­leis­te, Direktlink
    ()https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021–11/corona-pandemie-querdenker-impfgegner-gesellschaft-spaltung-5v8

    Dort agiert sich ein 33-jäh­ri­ger Zeit­au­tor ab, der direkt von der Nazi-Pro­pa­gan­da abge­kup­fert hat: damals hieß es, man müs­se aus dem Volks­kör­per das "Geschwür des Juden­tums" her­aus­schnei­den. Bei die­sem Jung-Rechts-Extre­men heißt das nun 

    "Was es jetzt braucht ist ein schar­fer Keil. Einer, der die Gesell­schaft spal­tet. […] Rich­tig und tief ein­ge­schla­gen trennt er den gefähr­li­chen vom gefähr­de­ten Teil der Gesell­schaft." Es fehlt nur noch das "ab". Von "Kopf ab".

    Das ist ein Het­zer, wie ein Goeb­bels ihn sich nur erträu­men konn­te. Und sol­che Leu­ten dür­fen in angeb­lich seriö­sen Medi­en brei­ten­wirk­sam ihren Hass ablas­sen – oder viel­leicht eher eine kühl kal­ku­lier­te Auf­sta­che­lung zu Hass und Gewalt wie bei die­ser Früh­auf? Umso schlimmer!

    Hier wird direkt zur Gewalt gegen eine angeb­lich sich schul­dig machen­de Men­schen­grup­pe ani­miert. Die­se Dif­fa­mie­rung und Ver­leum­dung, die­se Schuld­zu­wei­sun­gen, die­se Sün­den­bock-Rhe­to­rik ist gezielt dar­auf ange­legt, Men­schen gegen­ein­an­der aufzubringen.

    Die wol­len Blut sehen!

  12. Von einer Frem­den als Volks­schäd­ling beschimpft wer­den und dabei noch geduzt. Ganz schön frech.
    Das duzen fin­de ich bezeichnend.
    Für mich ent­larvt er das Bild was sie hat:
    Das undif­fe­ren­zier­te Bild, von "dem Unge­impf­ten", als wäre er eine ein­zel­ne real exis­tie­ren­de Per­son und nicht Teil einer hete­ro­ge­ne Gruppe.

    Typisch Mer­ce­des­fah­rer.

  13. Jeden­falls ist die Coro­na-Hys­te­rie unbe­dingt auch eine erheb­li­che weit um sich grei­fen­de Kri­se der Jour­na­lis­tin­nen und Jour­na­lis­ten, Redak­teu­rin­nen und Redak­teu­re, Repor­te­rin­nen und Repor­ter des ÖRR.
    Die­se Neo-BDM-Schick­se gehört sofort eint­las­sen und gegen sie muss ein straf­recht­li­ches Kla­ge­ver­fah­ren ange­strengt wer­den. Grund: Het­ze und Auf­wie­geln zu Straftaten.

  14. Sehr geehr­te Frau Frühauf
    Vie­len Dank für Ihren groß­ar­ti­gen Kom­men­tar in der ARD vom 19. Novem­ber. Sie spre­chen mir aus der See­le. Ich hät­te mich nur gefreut, wenn Sie Ihren Kom­men­tar noch etwas schär­fer for­mu­liert hät­ten, damit den Impf­ver­wei­ge­rern und auch allen klar wird, was Sache ist, so zum Bei­spiel „Unge­impf­te ins G…“ oder, „kauft nicht bei Unge­impf­ten“. Ihre ansons­ten geschlif­fe­ne Rhe­to­rik erin­nert mich sehr an eine glo­rei­che Zeit in die­sem Land, nach der sich schon lan­ge so vie­le seh­nen und in der es einen berühm­ten Her­ren aus der Gegend von Mön­chen­glad­bach gab, der es wun­der­bar ver­stand, die Men­schen zu begeis­tern, was in der wun­der­vol­len Fra­ge ihren Höhe­punkt fand: „wollt ihr den tota­len…“ ich weiß nicht mehr genau, mein­te er Trieb oder Hieb oder so ähn­lich, die Auf­nah­men aus die­ser Zeit sind nicht so gut ver­ständ­lich, da sehr rau­schig, aber irgend­et­was in der Rich­tung war es wohl, so glau­be ich und der Erfolg war rie­sig. Das Publi­kum ras­te vor Begeis­te­rung. Die­ser Herr stand, so mei­ne ich mich zu erin­nern, einem Minis­te­ri­um vor, wel­ches für die Belan­ge zustän­dig war, die Men­schen immer mit erst­klas­si­gen, neu­tra­len und objek­ti­ven Infor­ma­tio­nen zu ver­sor­gen. Nach­dem die­se tol­len Zei­ten ja nun schon lan­ge vor­bei sind, haben wir jetzt die ein­ma­li­ge Chan­ce, wie­der etwas ähn­li­ches zu bekom­men und ich wür­de mich freu­en, wenn wir unter der neu­en Regie­rung wie­der sol­che groß­ar­ti­gen Red­ner hät­ten und viel­leicht auch wie­der ein ent­spre­chen­des Minis­te­ri­um, bei dem ich mir gut vor­stel­len könn­te, daß Sie mit Ihren Fähig­kei­ten eine füh­ren­de Rol­le über­neh­men könn­ten. Ich drü­cke Ihnen die Daumen.
    Mit vor­züg­li­cher Hochachtung

  15. Die­ser Schmier­fink wäre wohl auch zu alt für die HJ gewesen:

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021–11/corona-pandemie-querdenker-impfgegner-gesellschaft-spaltung-5v8

    Zeit Online: Die Gesell­schaft muss sich spal­ten! – Aus­zug: „Nur wer­den die oft stil­len Ver­un­si­cher­ten und die schwei­gen­den Zögern­den nicht dadurch über­zeugt, indem den lau­ten Abge­dreh­ten, den Reichs­bür­gern und den Ver­schwö­rungs­my­thi­kern zuge­hört wird. Auf dem Weg, die Mit­te zu kapern, über­ren­nen die Außen­ste­hen­den die Zweif­ler. Der Scha­den, der dadurch ent­steht, ist weit grö­ßer als der gesund­heit­li­che. Die Tramp­ler brin­gen Anti­se­mi­tis­mus mit und Rechts­extre­mis­mus, all­ge­mei­ne Wis­sen­schafts- und Ver­fas­sungs­feind­lich­keit. Sie infi­zie­ren die Zwei­feln­den mit ihrem Hass (…) Was es jetzt braucht, ist nicht mehr Offen­heit, son­dern ein schar­fer Keil. Einer, der die Gesell­schaft spal­tet. Wenn davon die Rede ist, ent­steht schnell ein Zerr­bild im Kopf, als wür­de das Land in zwei gleich gro­ße Tei­le zer­fal­len. Doch so ist es nicht. Rich­tig und tief ein­ge­schla­gen, trennt er den gefähr­li­chen vom gefähr­de­ten Teil der Gesell­schaft. Sicher, es ist nicht ganz leicht, den Spalt­punkt exakt zu tref­fen. Liegt er zu weit außer­halb, kön­nen die Extre­me wei­ter wach­sen. Liegt er zu weit inner­halb, gehen legi­ti­me kri­ti­sche Stim­men ver­lo­ren. Man wird die­se Gren­ze immer wie­der neu aus­ta­rie­ren müs­sen. Ein Anfang wäre ja schon, alles nicht fak­ten­ba­sier­te, unwis­sen­schaft­li­che und staats­feind­li­che aus­zu­schlie­ßen. Falsch­be­haup­tun­gen sind kei­ne Mei­nung, Het­ze ist kei­ne berech­tig­te Sor­ge. Wer das nicht begreift, gehört auf die ande­re Sei­te. Dann ist Spal­tung nicht das Pro­blem, son­dern Teil einer Lösung. Denn nur wenn Ruhe ist vor die­sem Geschrei, lässt sich gedul­dig reden mit denen, die nah an der Kan­te ste­hen.“ (Anmer­kung Paul Schrey­er: „Gefähr­li­che Tei­le der Gesell­schaft“, die „Zwei­feln­de infi­zie­ren“, mit „einem schar­fen Keil“, „rich­tig und tief ein­ge­schla­gen“, von der gesun­den und ver­meint­lich ratio­na­len Volks­ge­mein­schaft abspal­ten – das ist reins­tes Nazi-Den­ken und Volks­ver­het­zung übels­ter Aus­prä­gung; wohl­ge­merkt, nicht von NPD-Kadern oder in rechts­ra­di­ka­len Schrif­ten, son­dern mit­ten in einer ehe­mals libe­ra­len Wochen­zei­tung aus Ham­burg. Noch­mal ein beson­ders kras­ses Zitat aus dem Arti­kel: „Ein Anfang wäre ja schon, alles (…) staats­feind­li­che aus­zu­schlie­ßen.“ Der Begriff „staats­feind­lich“ exis­tier­te juris­tisch auf deut­schem Boden zuletzt im Straf­ge­setz­buch der DDR (Para­graf 106 „Staats­feind­li­che Het­ze“) sowie zuvor in der Nazi­zeit als „staats­feind­li­che Bestre­bun­gen“, gegen die die Gesta­po offi­zi­ell vor­ging. Als „staats­feind­lich“ gal­ten unter Hit­ler Kom­mu­nis­ten und Juden und wur­den mit die­sem Vor­wand ent­eig­net. Im aktu­el­len bun­des­deut­schen Recht exis­tiert das Wort hin­ge­gen nicht. Wie kommt es im Jahr 2021 plötz­lich in den Kopf eines 33-jäh­ri­gen Zeit-Autors?)

    https://​mul​ti​po​lar​-maga​zin​.de/​e​m​p​f​e​h​l​u​n​gen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.