Schlechtes Timing

Die Nachricht vom Aussetzen der Impfung auf tagesschau.de datiert auf 15:44 Uhr. Diese Nachricht auf berliner-zeitung.de von 11:48 Uhr:

»CSU-Chef Söder for­dert: Politiker sol­len sich mit Astrazeneca imp­fen lassen
Politiker sol­len sich als „Vorbilder“ imp­fen las­sen, sag­te Söder am Montag. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat­te eine öffent­li­che Impfung zuletzt abgelehnt.

Berlin – Die Verunsicherung im Umgang mit dem Impfstoff von Astrazeneca wächst. Grund dafür sind welt­wei­te Berichte über mög­li­che, teils schwe­re und unvor­her­ge­se­he­ne Nebenwirkungen. Der baye­ri­sche Ministerpräsident Markus Söder will jetzt, dass deut­sche Politiker ihre Vorbildfunktion erfül­len. Söders Forderung: Deutsche Politiker sol­len sich mit Astrazeneca imp­fen las­sen. Das sag­te der CSU-Chef bei einer Pressekonferenz am Montag. Ein sol­ches Vorgehen müs­se in einer Impfverordnung ent­spre­chend gere­gelt wer­den, sag­te der baye­ri­sche Ministerpräsident am Montagmorgen weiter.

„Ich glau­be, da braucht es jetzt auch Statements dafür, dass die­ser Impfstoff wirk­sam ist und auch funk­tio­nie­ren kann“, sag­te Söder. Weiter sprach der CSU-Chef von „ganz über­leg­ten Vorbildfunktionen“, die gesetzt wer­den soll­ten. Es müs­se „noch mal extra eine kla­re Aussage kom­men: Ist der Impfstoff gut oder schlecht?“…«

14 Antworten auf „Schlechtes Timing“

  1. … 19:00 Uhr : ZDF heu­te – "Ein Rückschlag für die Impfkampagne …"

    ???
    Die Gründe, eigent­lich geht es um "Menschenopfer", blei­ben wei­test­ge­hend unerwähnt … 

    Dann (wich­tig) Landtagswahlen : "Die Grünen" … (auch Söder spricht – er wie­der­holt aller­dings nicht sein Verlangen eines Astra-Schusses …)

    Hoffentlich erle­be ich noch mal ein Neuauflage- Spektakel im Nürnberger Justiz Palast …

    What the fuck …

  2. Vielleicht hat Söder den Helden gege­ben und schon genau gewusst das die Impfung aus­ge­setzt wird. Dann kann er immer noch sagen, er hat bis zum Schluss an die Heilung durch die Impfung geglaubt. Dann wäre es ein gutes Timing!

  3. Ungeschwärzter Vertrag bringt es ans Tageslicht: die EYu stell­te AstraZeneca weit­ge­hendst von Haftung frei.

    Angela Merkel mal wie­der voll beim Lügen erwischt. Die lan­ge Verhandlungsdauer und die spä­ten Bestellungen waren ja angeb­lich, weil man die Hersteller gera­de nicht wei­test­ge­hend von ihrer Haftung frei­stel­len wollte…

    https://www.n‑tv.de/politik/EU-stellte-Astrazeneca-weitgehend-von-Haftung-frei-article22425800.html

    1. Welches Ergebnis soll man erwar­ten, wenn die Kreisklasse Trottel aus den Behörden mit Top-Winkeladvokaten von Big Pharma Vertragskonditionen aus­han­deln dürfen ?

  4. Söder: "Ich glau­be, da braucht es jetzt auch Statements dafür, dass die­ser Impfstoff wirk­sam ist und auch funk­tio­nie­ren kann".

    So spricht man doch nicht, wenn man von etwas über­zeugt ist.
    Wirksam? Wirksam schon. Nur, Wirkungen, die schwe­re gesund­heit­li­che Schäden bedeu­ten und Schlimmeres, braucht abso­lut niemand!
    Funktionieren? KANN! Funktionieren kann! Das sagt ja wohl alles!
    Man weiß offen­sicht­lich nicht, ob die Funktion gege­ben ist.

  5. Er könn­te ja mit Vorbild vor­an gehen. Vor allem jetzt müss­te ja auch die ein oder ande­re Impfdosis übrig sein und damit das Vertrauen der Bevölkerung nicht rest­los schwin­det, wäre es ein posi­ti­ves Signal ;-). Aber aus irgend­ei­nem Grund habe ich das Gefühl, dass er nach dem Motto han­delt: "Seid nicht fei­ge, lasst mich hin­ter den Baum.".
    Wo blei­ben eigent­lich jetzt die poli­ti­schen Konsequenzen von all den Politikern, die behaup­tet haben, der Impfstoff sei sicher?

  6. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es hier nicht in Wirklichkeit um die Konkurrenz der Pharmaunternehmen und/oder natio­na­lis­ti­sche Eitelkeiten geht. Hat mal jemand die Daten zu Impfschäden und Todesfällen genau ins Verhältnis gesetzt? Werden mög­li­cher­wei­se die "Zufälle" des einen Produktes kräf­tig hoch gespült wäh­rend die des/der ande­ren in gemein­sa­mer Anstrengung unter den Teppich gekehrt werden?
    Ich wür­de mich nicht wun­dern, wenn plötz­lich als Deus ex Machina ein ande­rer oder wei­te­rer Stofflieferant aus der Kulisse tritt und die Notlage 'berei­ni­gen' kann.

    1. @Bri: Das spielt mit Sicherheit eine Rolle. Erinnern wir uns an die tau­sen­den Lkw-Fahrer, die sei­ner­zeit in Dover fest­ge­hal­ten wur­den. Da sind noch eini­ge Rechnungen zum Brexit offen. Das Problem ist, daß sie das Zeug drin­gend brau­chen. Richtig pein­lich wird es, wenn nur noch Sputnik‑V hilft. Aber selbst das wer­den sie in Kauf neh­men, um ihre Impforgie durch­zie­hen zu kön­nen. Womit sie aber auch schei­tern werden.

  7. Das Gebräu von Curevac steht vor der Freigabe.
    Abgezapft und ori­gi­nal ver­korkt von Palmer und Söhne.
    Mir senn dia, wo jetzd a Tagesticket en dr Schdat brauchat zom Eikaufa. Des kriegs­ch mit em kosch­da­losa Schnellteschd.

  8. Tübinger Modellprojekt mit bun­des­wei­tem Vorbildcharakter:

    https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Tuebinger-Modellprojekt-Testpflicht-fuer-alle-Gastro-Kultur-oeffnen-493381.html

    Frau Dr. Lisa Federle (CDU), lei­ten­de Notfallärztin mit Praxis und Präsidentin des DRK in Tübingen, die mit Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) das Modellprojekt führt als Pandemiebeauftragte des Landkreises, hat neben dem Bundesverdienstkreuz 2020 (zusam­men mit den drei Polizisten, die den Reichstag erfolg­reich pro­tek­tier­ten) im März 2021 einen Stiftungspreis von 20.000 € erhal­ten. Diesen will sie in eine neu­zu­grün­den­de eige­ne Stiftung ein­brin­gen. Stiftungspartnerin soll Sarah Hoerr sein, die Frau von Curevacgründer Ingmar Hoerr. Der Stiftungszweck soll armen afri­ka­ni­schen Ländern ohne finan­zi­el­le und orga­ni­sa­to­ri­sche Mittel ermög­li­chen, an die zur Pandemiebekämpfung not­wen­di­gen Impfstoffe zu gelan­gen. "Das Geld wird des­halb in Afrika ver­impft werden".
    Die Laudatio hielt Christine Strobl, geb. Schäuble, ver­hei­ra­tet mit BaWü-Innenminister Thomas Schäuble, ab 01.05.2021 neue Programmdirektorin der ARD.
    "Wie sehr Gutes das Gute anzieht" davon erzählt der Autor die­ses Artikels:

    https://www.stadtanzeiger-ortenau.de/kehl-stadt/c‑extra/pandemieaerztin-nutzt-preisgeld-fuer-eigene-stiftung_a55100

    Lisa Federle ist eine unkom­pli­zier­te Macherin, die anpackt, hilft und Klartext redet. Deutschland kann kei­ne Krise mana­gen, sie schon. Sie sieht im Moment tes­ten, tes­ten, tes­ten als Kontrollmethode um die Infektionszahlen gering zu hal­ten und so die Läden, Kultur und Gastro öff­nen zu kön­nen. Die lang­an­hal­ten­de nied­ri­ge Inzidenz in Tübingen, seit sie mit dem Arztmobil regel­mä­ßig in den Altenheimen tes­tet, scheint ihr recht zu geben. Jeder soll­te sich tes­ten las­sen, bei Impfungen sieht sie das dif­fe­ren­zier­ter, trotz­dem ist ihr Wunsch, dass der Impfstoff über­all hin­kommt. Sie sieht auch die Not ihrer depres­si­ven Patienten in der Praxis und will mit dem rich­ti­gen Krisenmanagement eine Öffnung der Läden und mehr sozia­les Leben ermög­li­chen. Auch Karl Lauterbach sieht sie differenziert.

    Hier hin­ter der Bezahlschranke zu lesen:
    https://m.bo.de/lokales/ortenau/deutschland-kann-keine-krise

    Oder hier auf der Stiftungsseite:
    "Deutschland kann kei­ne Krise"
    https://stiftung-geiger.de/presse

    Dem mensch­li­chen Sein ist die inter­de­pen­den­te Tragik inhä­rent, da beißt die Maus kei­nen Faden ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.