12 Antworten auf „Schnäppchen-Tipp für corodok-LeserInnen“

  1. Abverkauf zum Saisonende halt… und was kommt jetzt? Das Mücken-Schutz-Set. Bestehend aus Mückennetz, Gelsenspray, Gelsenlampe, Gelsenstecker, Zeckenpinzette etc.

    Viele Grüße,
    Der Ösi

  2. Schönes Set.
    Leider nicht für mich.
    Die Kontaktinfektion (Schmierinfektion) wird hier nur unzu­rei­chend berücksichtigt.
    Es feh­len Einmalhandschuhe!
    Aldi und Lidl haben den Preis für Einmalhandschuhe schon vor Monaten glatt ver­dop­pelt (jetzt 100 St. 9,98€).
    Hier wäre die Chance für die­ses Angebot gewesen.

    Anscheinend berei­chert man sich an gewis­sen Stellen nicht nur an Maskendeals, son­dern auch an Einmalhandschuhen.
    Wahrscheinlich sind wir mit den Inzidenzen noch nicht bei Zero, weil irgend­wel­chen Raffkes der per­sön­li­che finan­zi­el­le Vorteil wich­ti­ger ist als die Volksgesundheit.

    Vorteilspaket muss ange­passt werden.
    1000 St. Einmalhandschuhe rein.
    Alle ande­ren Artikel raus.
    Preis beibehalten.

  3. Wahlweise Pfizer/Biontech, Moderna oder AstraZeneca Impfgutschein könn­te dem Schnäppchen den letz­ten Schliff geben. Und statt den klei­nen Spendern mit Desinfektionsmitteln ruhig die Literflasche Chlorreiniger oder Spiritus. Man kann nie vor­sich­tig genug sein. Das Set braucht auch einen ein­präg­sa­men Namen. Vielleicht "Dr. Kalle's" oder "Wieler Selection" oder "Spahn's Finest".

  4. Ich den­ke auch, da geht noch mehr.
    Es fehlt z. B. ein Faceshield, der 1,50m Abstandhalter, ein Ratgeber "Schöne Tage in Quarantäne" oder "Nasenbluten beim Schnelltest? Was tun" u.v.m. ;))

  5. 107€. Alles klar. Nicht wirk­lich über­ra­schend, aber ein Zeugnis der kind­li­chen Blödsinnigkeit vie­ler Menschen.
    Machen wir uns halt nichts vor: Dass die Mehrheit der Leute auch schon vor den Corona-Maßnahmen jeden Scheiß mit­ge­macht hat, ist über­haupt nichts neu­es. Von Hartz-IV bis Riester-Rente ist ja alles durch­ge­gan­gen. Und die Abzocker-Shopping-Kanäle lau­fen rund um die Uhr. Das alles steht jeder ver­nünf­ti­gen poli­ti­schen Bewegung an ers­ter Stelle im Weg. Erwachsene Menschen mit der Naivität von Kleinkindern, die ihren Verstand voll­um­fäng­lich nut­zen, um sich an die Lebensbedingungen unter die­sem Staat und die­ser Ökonomie anzu­pas­sen, wäh­rend sie zwang­haft Optimismus ver­brei­ten oder sich selbst ein­re­den, wie gut alles sei und dass jede Form von Kritik böse und zer­set­zend wirke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.