"Schon eine relativ ordentliche Grippeaktitivät". Auf der Südhalbkugel

Das Land Sachsen leis­tet sich, soweit ich weiß, als ein­zi­ges Bundesland eine eige­ne Impfkommission. Die ist noch erfolg­lo­ser als die Stiko. Das mag auch an ihrer Argumentation lie­gen. Ihr Chef meint: «Zumindest in eini­gen Ländern der Südhalbkugel sehen wir schon eine rela­tiv ordent­li­che Grippeaktitivät.» Das sei stets ein Marker für das, was dann auf der Nordhalbkugel pas­sie­re. Am 24.9. berich­tet dpa:

"Grippe-Impfquote in Sachsen unter 30 Prozent – Aufruf zu Piks
Dresden/Chemnitz (dpa/sn) – Die Grippe-Impfmüdigkeit in Sachsen hat in den ver­gan­ge­nen Jahren zuge­nom­men. Wurden 2009/2010 noch über 1,5 Millionen Dosen Grippe-Impfstoff ver­ab­reicht, waren es nach Angaben der Landesuntersuchungsanstalt im ver­gan­ge­nen Winter bis Ende 2021 nur knapp 966 000. Die Impfquote ging von 41,8 Prozent auf 26,5 Prozent zurück, das war der nied­rigs­te Wert der letz­ten zehn Jahre…

Die nied­ri­gen Quoten sei­en «besorg­nis­er­re­gend», des­we­gen sei es die­ser Saison um so nöti­ger, sich zu schüt­zen, sag­te Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD). Grippe sei kei­ne harm­lo­se Erkrankung, die Impfung sicher und ver­träg­lich. «Bitte neh­men Sie die Erkrankung ernst und las­sen Sie sich imp­fen», appel­lier­te sie.

Die Landesuntersuchungsanstalt sieht meh­re­re Gründe für die gesun­ke­ne Nachfrage nach Grippeschutzimpfungen, dazu gehö­ren die Corona-Pandemie und weni­ge Grippeerkrankungs- und Todesfälle in den Vorjahren. Ende 2020 lie­ßen sich vie­le Menschen gegen Influenza imp­fen, weil noch kein Corona-Impfstoff ver­füg­bar war. Als der dann 2021 zur Verfügung stand, wur­den im Gegenzug Grippeschutz-Impfungen ver­nach­läs­sigt. Auch die öffent­li­che Debatte über Sicherheit und Effektivität der Corona-Impfstoffe kön­ne zu Verunsicherung geführt haben – und womög­lich zu weni­ger Akzeptanz von Schutzimpfungen…

Der Chef der Sächsischen Impfkommission, Thomas Grünewald, geht davon aus, dass es nach dem Wegfall von Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln im Zuge der Corona-Pandemie wie­der deut­lich mehr Grippefälle gibt. «Zumindest in eini­gen Ländern der Südhalbkugel sehen wir schon eine rela­tiv ordent­li­che Grippeaktitivät.» Das sei stets ein Marker für das, was dann auf der Nordhalbkugel passiere."

13 Antworten auf „"Schon eine relativ ordentliche Grippeaktitivät". Auf der Südhalbkugel“

  1. «Zumindest in eini­gen Ländern der Südhalbkugel sehen wir schon eine rela­tiv ordent­li­che Grippeaktitivät.» Das sei stets ein Marker für das, was dann auf der Nordhalbkugel passiere. "

    Wow, nach annä­he­rend drei Jahren haben die Vollpfosten begrif­fen, was Jahreszeiten sind. Wobei: Begriffen haben sie es immer noch nicht, sie gehen davon aus, dass das Virus auf der Südhalbkugel schnel­ler springt.. wahr­schein­lich weil die unten ist oder war­um auch immer. 

    Dass es mit den Jahreszeiten zusam­men­hängt und Erkältungszahlen immer im Herbst/Winter anstei­gen… Verschwörungstheorie. Ganz, ganz böse Verschwörungstheorie (Zynismus Ende)

    1. @Getriebesand:
      Nö. Was der Ober-Sachsen-Stikomensch da sagt ist schon "sta­te of the art":
      https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​G​r​i​p​p​e​i​m​p​f​ung
      "Anders als der erhoff­te „Universalimpfstoff“ müs­sen die bis­her ver­füg­ba­ren Impfstoffe jede Saison neu an die zir­ku­lie­ren­den Influenzaviren ange­passt wer­den. Referenzlaboratorien auf der gan­zen Welt – in Deutschland das am Robert Koch-Institut ange­sie­del­te Nationale Referenzzentrum für Influenza – unter­su­chen dafür kon­ti­nu­ier­lich die zir­ku­lie­ren­den Influenzaviren und über­mit­teln ihre Ergebnisse an die WHO. Die WHO emp­fiehlt dann übli­cher­wei­se für die Nordhalbkugel jeweils im Februar/März, für die Südhalbkugel jeweils im September eines Jahres auf Grund die­ser Meldungen bestimm­te Antigen-Kombinationen.[72]" (der Quellenlink führt auf eine tote WHO-Seite – aber ist hier noch vor­han­den: https://web.archive.org/web/20190714195721/https://www.who.int/influenza/vaccines/virus/recommendations/en/ )

      Der Artikel ist zwar ansons­ten eher sim­pel gestrickt (was "Schwurbelei" und die übli­chen Nebelkerzen zum Thema gering hält) aber sehr aufschlussreich:
      So wird z.B. die "gleich­zei­ti­ge Infektion von Grippe und Covid-19" erwähnt. Woran man dann tat­säch­lich (schwer) erkrankt oder verstirbt?
      Dass sich weder Symptome noch die Gefährlichkeit beson­ders unter­schei­den, die Berechnungen bzgl. Todesfällen aller­dings gewal­tig (die der "Grippe" wird nur aus Hochrechnungen und Übersterblichkeitsquote erzeugt, bei "Corona" müs­sen es wenig aus­sa­ge­kräf­ti­ge Tests sein)?
      Kein Wunder, dass der "Grippevergleich" den Rechtgläubigen seit über zwei Jahren als beson­de­rer Frevel gilt.

      Dass von den Medien seit­her brav ein "Ausbleiben der Grippewellen" pos­tu­liert wird?
      Dass bei einem Großteil der Bevölkerung die "Grippe" des­we­gen nur noch als, meist harm­lo­ser, "grip­pa­ler Infekt" existiert?

      Die Schneise der (geis­ti­gen) Verwüstung durch die "Corona-Politik" wird immer breiter.

      Naja – wenn es einen "Unversalimpfstoff" gäbe, des­sen (von Unbestechlichen ermit­tel­ten) Wirksamkeit und Kosten-Nutzen-Effekt ich selbst ein­schät­zen darf – dann wür­de ich mich schon dar­auf einlassen.
      Bei Vielen dürf­te das Vertrauen (ins "Impfen" all­ge­mein) aber nach­hal­tig gestört sein. Eigentor?

    1. „Aufruf zu Piks“ … das steht da wirk­lich so. Damit dürf­te die Zielgruppe gut ein­ge­grenzt sein.

      Na ja, ist halt Politik von Infantilen und Politik für Infantile. Wobei man es auch schon lan­ge nicht mehr Politik nen­nen kann, son­dern eher Märchenstunde…

      Aber ich fin­de es pri­ma, wenn die 'Regierung' sich auf die infan­ti­len Konformisten kon­zen­triert. Denen kann man auch die 50. Impfung andre­hen.… Sollen sie die­sen Kurs doch so fah­ren. Die Pharmaindustrie wird in die Hände klatschen.…

  2. Ich fra­ge mich immer wie­der, ob denen ihr Schwachsinns-Gesabbel
    nicht sel­ber lang­sam unheim­lich auf die Nerven geht. Unabhängig davon, daß sie damit jede Menge Kohle machen.

    1. @Brian
      Ich glau­be, die Aussicht auf Geld und Macht tötet alle Bedenken ab.… Aber in der Bevölkerung mer­ke ich deut­lich, wie das Wutlevel auf die Regierung steigt.

  3. Na klar, Corona gab es trotz Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln, die Grippe gibt es wegen feh­len­der Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln.

    Es ist ein Zaubertrick.

    Das Vertrauen in Impfempfehlungen haben sie offen­sicht­lich nach­hal­tig geschädigt.

  4. Ich habe seit 30 Jahren Pferde.…was haben Pferde damit zu tun?
    Jedes mal wenn ich mei­nen Bestand gegen Grippe geimpft habe, was ich tun muss wenn ich auf ein Turnier oder zum Decken mit einem Hengst möch­te, hat­te ich hin­ter­her im Winter ech­te Probleme. Von Druse über eine schlim­me Lungenentzündung ohne das eine nach­voll­zieh­ba­re Ansteckung (neu­es Tier oder kurz vor­her Lehrgang in einem ande­ren Stall) statt­ge­fun­den hät­te. Nachdem ich das 4 mal mit­ge­macht habe, mich das ein Jahr fast 5000 Euro gekos­tet hat und 2 Pferde mit dau­er­haf­tem Husten, wer­de ich eben auf kei­ne Turniere mehr fah­ren die das for­dern und habe mitt­ler­wei­le 2 eige­ne Deckhengste.
    Was ich damit sagen will, hier haben wir im prak­ti­schen Tierversuch bestä­tigt, was klu­ge Leute schon lan­ge behaupten.
    Es bringt nichts, es macht alles nur noch schlimmer.
    Übrigens seit 8 Jahren nahe­zu krank­heits­frei­er Bestand!
    Geimpft wird nur noch gegen Tetanus und Virus Abort.

    1. @Albrecht Storz
      Jetzt haben Sie sich ja end­gül­tig als Antifa-Aktivist ent­tarnt… ich hät­te Sie doch für ein klei­nes biss­chen schlau­er gehal­ten.… Schlau gemacht übri­gens mit dem Namen eines alten wei­ßen Mannes… Darf man das in Ihren Kreisen über­haupt… ? Ist das nicht schon Identitätsaneignung, die unter Todesstrafe steht? 

      @AA
      Löschen Sie doch die Hassbeiträge von die­sem Aktivisten, der hier nur Unfrieden ver­brei­ten will und inhalt­lich nichts bei­zu­tra­gen hat. Es tut mir auf­rich­tig leid, dass Sie sol­che Hasskommentare bekom­men, aber den Antifa-Aktivisten schwim­men eben die Felle davon. Ja ver­zwei­fel­ter und je hilf­lo­ser die sich füh­len, des­to hef­ti­ger geht es unter die Gürtellinie. Zeigt doch nur die Schwächen die­ser Leute auf.

      1. Ja, AA bit­te, bit­te löschen Sie mei­ne "Hassbeiträge", damit PR-Getriebesand wie­der ruhig schla­fen kann.

        (Naja, ehr­lich gesagt: außer den ange­stell­ten PR-Trollen bekommt sowie­so nie­mand mei­ne Beiträge zu sehen, ver­mu­te ich – die Technik ist ja schon längst viel, viel weiter …)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.