Schreiben mit klammen Fingern

Mal sehen, wie lan­ge das klappt. Einer alten Tra­di­ti­on im Win­ter fol­gend hat unse­re Ver­mie­ter­ge­sell­schaft GEWOBAG seit Tagen immer mal wie­der die Hei­zung aus­fal­len las­sen. Unschön ist auch, daß davon auch das (nicht mehr) war­me Was­ser betrof­fen ist.

Die Män­gel las­sen sich natür­lich mel­den. Dafür gibt es die Hot­line eines Call­cen­ters, aus­ge­la­gert durch den Dienst­leis­ter des Ver­mie­ters, der sei­ner­seits durch die GEWOBAG out­ges­ourct wur­de. Wer kennt das nicht, ewig lan­ge War­te­zei­ten, hier gar­niert mit ellen­lan­gen Ansa­gen über Mas­ken­pflich­ten für Hand­wer­ker wie Mie­ter. Dann kommt die Lis­te der bereits bekann­ten Aus­fäl­le der Hei­zung, damit ja nichts dop­pelt gemel­det wird. Seit ges­tern konn­te kei­ne Abhil­fe geschaf­fen werden.

Des­halb hier die Bit­te um Ver­ständ­nis für ent­ste­hen­de Ein­schrän­kun­gen auf die­sem Blog, die im Lau­fe des Abends wohl auch durch Genuß von wär­men­dem Glüh­wein ent­ste­hen können.

23 Antworten auf „Schreiben mit klammen Fingern“

  1. Jep, kommt mir bekannt vor.
    Aller­dings braucht's bei uns nicht mal einen outgesourceten
    Dienst­leis­ter, son­dern schlicht und ergrei­fend nur eine völlig
    geld­gei­le und demo­ti­vier­te Haus­ver­wal­tung, die den Kontakt
    verweigert.
    Die klas­si­sche Reak­ti­on ist dann (nach vor­he­ri­gem Hinweisen)
    natür­lich die Mietminderung.

  2. Kenn ich… hat unse­ren Ver­mi­ter eine Monats­mie­te gekos­tet ich wür­de not­falls Asyl anbie­ten… wenn das mit dem Glüh­wein nicht hin haut

  3. Kein Kachel­ofen mehr am Start? Der Schorn­stein­fe­ger nennt das "Not­feu­er­stel­le". Die darf betrie­ben wer­den wenn Gas aus­fällt oder nicht gelie­fert wird.

  4. .….……_/|_GUTEN ABEND !!!!!!
    .….….…>.….….….….….…." aus, damit Dir schön
    warm wird!

    Glüh­wein – Bei die­ser Käl­te geb ich mal eine Run­de Glüh­wein aus, damit Dir schön warm wird!

    1. @taspie: Da ist es wie mit den kom­mu­na­len Kli­ni­ken. In vie­len Punk­ten pas­sen sie sich dem Wett­be­werbs­druck an, Neo­li­be­ra­lis­mus eben. Trotz­dem bin ich froh, die als Ver­mie­ter zu haben, und sei es nur wegen der ihnen ver­ord­ne­ten Miet­preis­de­cke­lung. Das ist eine unter dem Druck einer gro­ßen Bewe­gung ent­stan­de­ne Rege­lung, die als einer der ganz weni­gen Plus­punk­te von Rot-Rot-Grün in Ber­lin gel­ten kann.

      1. @aa: Ich bin auch bei einem kom­mu­na­len Ber­li­ner Woh­nungs­un­ter­neh­men und froh drum. Aller­dings ist bis­her auch noch nicht die Hei­zung ausgefallen.

  5. Das kann uns bald allen blü­hen, wenn Gas- Stopp wegen Lie­fer­eng­päs­sen (durch den poli­ti­schen Druck aus USA und Russ­land) und Strom­aus­fall wegen zu eili­gem Koh­le­aus­stieg pas­sie­ren und Letz­te­res zum Aus­fall des Lei­tungs­was­sers führt. Die­ser Super­gau wird ja schon pro­phe­zeit; das hät­te bei unter Null Grad geplatz­te Was­ser­lei­tun­gen + kaput­te Heiz­kör­per zufol­ge‼️ Warm anzie­hen und Glüh­wein trin­ken nüt­zen dage­gen nichts.…
    Lie­ber aa, auch wenn die Haus­ver­wal­tung kei­ne tele­fo­ni­sche Mel­dung ent­ge­gen nimmt, ist man mit einer schriftlichen/ elek­tro­ni­schen Mel­dung auf der siche­ren Sei­te, da man sonst für sol­che Fol­ge­schä­den auch noch haft­bar gemacht wer­den kann (- wegen ver­säum­ten Meldung!)

    1. >>Das kann uns bald allen blü­hen, wenn Gas- Stopp wegen Lie­fer­eng­päs­sen (durch den poli­ti­schen Druck aus USA und Russland) <<

      Sry, das ver­steh ich nicht. Wie­so aus Russ­land? Die wür­den uns doch ger­ne beliefern?

  6. Hof­fent­lich gibt’s in dem Haus min­des­tens einen voll­stän­dig geimpft/geboosterten Mie­ter. Nicht dass auf­grund 2g die Hei­zung abge­stellt wur­de. Oder steckt die Thun­fisch dahinter?
    Mein Tip: Meri­no-Klei­dung hilft super und ist ange­nehm zu tra­gen. Glüh­wein ist natür­lich bes­ser, Prost.

  7. Ich habe schon seit eini­ger Zeit das Gefühl, dass ein wenig Sur­vi­val Trai­ning im Hin­blick auf die Zukunft nicht scha­den kann. Wenn Tan­te Mer­kel so rum unkt, das bedeu­tet nichts Gutes.
    Ein nicht strom­ab­hän­gi­ges Grill­ge­rät wäre viel­leicht eine Alter­na­ti­ve, falls das öfter passiert,auch für hei­ßes Was­ser, Artur.

    1. @Lucy: Unbe­dingt. Ein Petro­le­um-Ofen kann auch innen betrie­ben wer­den. Ich habe mir so einen zuge­legt. Auch die sonst wich­tigs­ten Sachen. Ich kom­me ger­ne ein paar Wochen über die Run­den. Wenn mor­gen Gene­ral­streik wäre, das wäre wun­der­voll. Solan­ge, bis die Sadis­ten umfal­len. Ja, ich habe einen Traum….

  8. Das klingt nach einem hef­ti­gen Abhär­tungs­pro­gramm, lie­ber Herr Aschmoneit!
    Kalt duschen, danach in der eisi­gen Woh­nung mit klam­men Fin­gern den Blog schrei­ben und nur durch Glüh­wein-Shots (und viel­leicht den Glau­ben an die Rück­kehr des Som­mers) am Leben gehalten…
    Toll, Herr Asch­mon­eit, Sie sind ein ech­ter Held an der Corona-Front!
    Prösterchen!

  9. Es wird Sie nicht trös­ten, aber ich hat­te vor ein paar Jah­ren über die gan­zen Weih­nachts­fei­er­ta­ge bis kurz nach Sil­ves­ter kein kal­tes Was­ser und noch dazu wäh­rend der gan­zen Zeit Besuch.
    Kein kal­tes Was­ser hört sich undra­ma­tisch an, aber man muss beden­ken, dass das Was­ser extrem heiß aus der Dusche kommt, wenn man kein kal­tes Was­ser zumi­schen kann – und die Toi­let­ten­spü­lung nicht funktioniert.
    Ich geste­he, ich wäre in ein Hotel "aus­ge­wan­dert", aber mei­ne bei­den Besu­cher waren dage­gen – also hat alles, halt etwas müh­sa­mer als sonst, "irgend­wie" auch mit krea­ti­ven Lösun­gen funktioniert.
    Ich hof­fe, Ihre Hei­zung funk­tio­niert wie­der – wenn nicht, kann ich Wärm­fla­schen emp­feh­len und ein kusche­li­ge Decke.
    Dazu passt viel­leicht – und viel­leicht auch über­haupt in die­se fins­te­re Zeit:
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​7​j​e​u​S​N​x​_​vDM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.