Schweiz mordet die Alten

Jeden­falls, wenn es nach der Rhe­to­rik hie­si­ger Medi­en geht. Auf nzz​.ch ist am 11.12 zu lesen;

»Mit den abend­li­chen Ver­gnü­gun­gen ist in den meis­ten Kan­to­nen vor­erst ein­mal Schluss. Für Restau­rants und Bars, Ein­kaufs­lä­den, Muse­en und Biblio­the­ken sowie Sport- und Frei­zeit­an­la­gen gilt ab dem 12. Dezem­ber eine Sperr­stun­de um 19 Uhr…

Auch am Wochen­en­de wer­den die Frei­zeit­ver­gnü­gen ein­ge­schränkt. Läden und Märk­te, Muse­en und Biblio­the­ken sowie Sport- und Frei­zeit­an­la­gen müs­sen an Sonn- und Fei­er­ta­gen schlies­sen… Immer­hin dür­fen Restau­rants und Bars an Sonn- und Fei­er­ta­gen offen blei­ben… Restau­rants, Bars und Klubs dür­fen in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezem­ber und in der Nacht von Sil­ves­ter auf den 1. Janu­ar bis 1 Uhr geöff­net sein… Kan­to­ne mit einer güns­ti­gen epi­de­mio­lo­gi­schen Ent­wick­lung dür­fen die Sperr­stun­de bis auf 23 Uhr verschieben. 

Darf unter dem Weih­nachts­baum gesun­gen werden?

Ja, zu Hau­se und an obli­ga­to­ri­schen Schu­len ist dies erlaubt. Aus­ser­halb des Fami­li­en­krei­ses ist das gemein­sa­me Sin­gen im nicht­pro­fes­sio­nel­len Bereich aller­dings unter­sagt. Das gilt auch für Ver­an­stal­tun­gen mit Chö­ren sowie für die Durch­füh­rung von Proben…

Und wenn ich an Sil­ves­ter auf ein Restau­rant ausweiche?
Im Restau­rant wird Sil­ves­ter vor­aus­sicht­lich sogar noch tris­ter: Es sind nur Vie­rer­ti­sche zuläs­sig. Aus­ser­dem ist bereits um 1 Uhr Fei­er­abend. Dann müs­sen sämt­li­che Loka­le geschlos­sen werden…

Muss ich in der Neu­jahrs­nacht nach 1 Uhr nach Hau­se gehen?
Nein, um 1 Uhr mor­gens ist an die­sem Tag zwar Sperr­stun­de – aber kei­ne Aus­gangs­sper­re. Den­noch sind die Mög­lich­kei­ten stark ein­ge­schränkt. Men­schen­an­samm­lun­gen sind nur bis zu einer Grös­se von fünf­zehn Per­so­nen erlaubt. «

2 Antworten auf „Schweiz mordet die Alten“

  1. Wenn es hier heu­te recht inter­na­tio­nal zugeht, ein paar Wor­te zu mei­ner Por­tu­gal­rei­se (Algar­ve): Abflug Frank­furt.… Grüpp­chen von 2 bis 6 Poli­zei­an­ge­stell­ten patrouil­lie­ren und sehen jede frei Nase, Geschäf­te nahe­zu alle ver­rie­gelt. Ryan­air etwas abge­wetzt wie so oft aber mit sehr freund­li­cher Crew (inklu­si­ve Pilot schein­bar alle aus Por­tu­gal) die auch nicht wegen frei­er Nasen nervt. Ankunft Faro kei­ne Fra­gen, kei­ne Zoll­be­am­ten, kei­ne Kran­ken­schwes­tern, kei­ne Ärz­te. Viel­leicht kön­nen die Kame­ras auch mei­ne Stirn­tem­pe­ra­tur mes­sen!? Es reg­net. Miet­wa­gen Fir­ma ist um 22:10 noch besetzt, auch ich als letz­ter Kun­de wer­de trotz mei­nes Dis­count­miet­prei­ses höchst freund­lich bedient, 20 m zum Wagen und ab gehts.…ohne einen ein­zi­gen Poli­zei­wa­gen zu sehen geht es 30 Minu­ten durchs Land. Kei­ne Kon­trol­len an Kreis­ver­keh­ren wie ich es schon öfters von Mal­lor­ca gehört habe. Restau­rants sind offen, Sport­stu­di­os offen (Yoga­kurs 5,-€) und natür­lich Mas­ken­frei­es trai­nie­ren für alle Kun­den, Geschäf­te offen, auf der Stra­ße in der Stadt sind Mas­ken nur erwar­tet wenn Abstand unter 2 m… was soll ich sagen, wie eine ande­re Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.