Signalstörung

rp​-online​.de (22.9., Bezahlschranke)

» Bei Ver­dienst­aus­fäl­len wegen ange­ord­ne­ter Coro­na-Qua­ran­tä­ne sol­len die meis­ten Nicht-Geimpf­ten spä­tes­tens ab 1. Novem­ber kei­ne Ent­schä­di­gung mehr bekom­men. Damit sen­den die Gesund­heits­mi­nis­ter ein kla­res Signal.«

Was ist ein Signal?

»Ein Signal ent­hält im All­ge­mei­nen eine Bedeu­tung und kann zur Über­tra­gung einer Nach­richt genutzt wer­den. Es ist nur dann von Nut­zen, wenn der Emp­fän­ger einen defi­nier­ten Sinn dar­in erkennt, über einen geeig­ne­ten Sen­sor ver­fügt und den Infor­ma­ti­ons­ge­halt ent­spre­chend aus­wer­ten kann.«
wiki​pe​dia​.org

Der defi­nier­te Sinn sieht für den Par­la­ments­kor­re­spon­den­ten der RP so aus:

»Nicht nur gefühlt, son­dern auch ganz prak­tisch ist die Pan­de­mie doch größ­ten­teils vor­bei für die­je­ni­gen, die zwei­mal geimpft wor­den sind. Die Coro­na-Ein­schrän­kun­gen sind dann kei­ne mehr. Weder beim Restau­rant­be­such, noch bei der Rück­kehr aus dem Auslandsurlaub.
Die Pan­de­mie fast besiegt haben die Bür­ger, die sich in den ver­gan­ge­nen ein­ein­halb Jah­ren an die not­wen­di­gen Maß­nah­men gehal­ten haben. Jetzt geht es dar­um, dass die ande­ren Soli­da­ri­tät zei­gen und dazu ver­stärkt ange­hal­ten werden…

Wer sich nicht imp­fen lässt, ver­län­gert die Kri­se. Das ist Fakt… Die Sor­ge ist aller­dings berech­tigt, dass womög­lich Coro­na-Infek­tio­nen nicht mehr gemel­det oder Qua­ran­tä­ne-Vor­ga­ben nicht ein­ge­hal­ten wer­den. Aus Angst ums Geld. Aber wahr ist auch: In der Pan­de­mie konn­te nie alles kon­trol­liert, über­prüft und ver­folgt wer­den. Das woll­te auch nie­mand. Aufs Signal kommt es bei die­ser Maß­nah­me vor allem an. Und das ist gesendet.«

https://​www​.land​wirt​.com/​F​o​r​u​m​/​2​9​1​1​9​9​/​U​m​w​e​l​t​p​r​a​e​m​i​e​-​d​a​-​L​a​c​h​e​n​-​d​i​e​-​H​u​e​h​n​e​r​.​h​tml

8 Antworten auf „Signalstörung“

  1. Haha­ha, ein Schuß ins eige­ne Knie Herrrrrrrr Minis­ter. Die Arbeit­neh­mer wer­den dann wohl eher die Stra­fe fürs nicht-antre­ten der Qua­ran­tä­ne in Kauf neh­men, als den Ver­lust durch den Verdienstentfall…

    😎
    Der Ösi

    1. … oder einen Arzt mit glaub­wür­di­ger Schil­de­rung von (all­seits bekann­ten "Aller­welts"-) Sym­pto­men zur Krank­schrei­bung ver­an­las­sen. Das dürf­te das Ende der "asym­pto­ma­ti­schen Infek­ti­on" wer­den, nicht durch Wis­sen­schaft son­dern durch Betrug. Man schlägt den Geg­ner folg­lich mit sei­nen eige­nen Waffen.
      Ist das der von Ösi beju­bel­te "Schuss ins eige­ne Knie"?

    2. Zumal sehr häu­fig nur ange­ru­fen wird, dass du in Qua­ran­tä­ne sollst, aber es nur schwer­lich nach­kon­trol­liert wird. Meist wird dann ange­ru­fen, wenn die Qua­ran­tä­ne schon vor­über ist (14 Tage nach dem Kon­takt). Wenn man wie ich nicht irgend eine Warn-App dabei hat, dann wüss­te man es auch nicht.

  2. Man hät­te die Coro­na­kri­se also mög­li­cher­wei­se allein durch Signa­le statt durch Buß­gel­der und Zwangs­maß­nah­men meis­tern kön­nen? Kommt mir schwe­disch vor.

  3. Pas­sen­des Bild darunter 🙂
    Hat der 'Par­la­ments­kor­re­spon­dent' einen völ­li­gen Stich ?
    Das ewig glei­che Geseiere…Fakten, Soli…nee, das Wort bekomme
    ich nicht mehr über die Lip­pen, wer sich nicht schlump­fen lässt…
    Mei­ne Güte, so wenig Kreativität ?
    Aber für Geld machen man­che Leu­te ja offen­sicht­lich alles.

  4. Die Arbeit­ge­ber wer­den einen Teu­fel tun, sich mit ihrer Beleg­schaft anzu­le­gen. Sie wer­den wei­ter­zah­len. Auch die Krankenhäuser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.