Slowakei scheitert mit Lockdown und Massentests

Schon am 19.12. berich­te­te n‑tv.de:

»Massentest-Strategie geschei­tert
Die Slowakei woll­te so eine Art Corona-Musterland sein: Ohne Lockdown, aber mit­hil­fe von Massentests woll­ten die Osteuropäer durch den Winter kom­men. Doch jetzt schnel­len die Zahlen empor, und der eben­falls infi­zier­te Ministerpräsident Matovic fährt sein Land nun doch has­tig herunter…

Polizisten kon­trol­lier­ten auf Straßen und an Bahnhöfen. Erlaubt blieb neben drin­gend not­wen­di­gen Besorgungen auch der Weg zur Arbeit. Nicht mög­lich sind Weihnachtseinkäufe…

Am Freitag hat­te der popu­lis­tisch-kon­ser­va­ti­ve Ministerpräsident Igor Matovic bestä­tigt, dass er posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet wor­den sei. Kurz danach wur­den meh­re­re ande­re Spitzenpolitiker, die zu ihm engen Kontakt hat­ten, eben­falls posi­tiv getestet.«

Und das glei­che Muster soll bei uns erfolg­reich sein? Offenbar sehen das die EntscheiderInnen so. Hätten sie ansons­ten nicht in den letz­ten Monaten das Personal in den Pflegeheimen geschützt anstatt sie per Test in die Quarantäne zu ver­ban­nen? Jetzt soll es die Impfung rich­ten, auch gegen den Willen der alten Menschen.

5 Antworten auf „Slowakei scheitert mit Lockdown und Massentests“

  1. Natürlich sind die "Maskenverweigerer" schuld!

    Es gibt doch mei­ne ich auch eine Studie über einen abge­rie­gel­ten Militärstützpunkt, in dem die strengs­ten "Hygiene"-Maßnahmen gal­ten. Hat auch nix genützt. Sogar die WHO hat­te rela­tiv kur­ze Zeit vor der "Pandemie" noch eine Studie raus­ge­bracht, wonach "Lockdowns" etc. voll­kom­men sinn­los seien.

    Wie blöd muss man sein, um immer noch dem Glauben anzu­hän­gen, dass der gan­ze Schwachsinn auch nur das Geringste bewir­ken wür­de? Weil nicht sein kann, was nicht sein darf? Wann zum Geier raf­fen das die Leute end­lich? Wann wer­den sie end­lich wütend? Und zwar auf die, die das zu ver­ant­wor­ten haben. Und wann zum Geier fegen sie die­se Hochverräter dann end­lich von ihren Posten?

    1. Vor allem hat sich die Politik im Frühjahr/Sommer gelobt, weil die Zahlen der­art run­ter­gin­gen. Bei der Beibehaltung von Maßnahmen wie den Masken gin­gen die Zahlen aber wie­der hoch, ja selbst im "Wellenbrecherlockdown". Weil die Zahlen den­noch stie­gen, muss ja das Volk schuld sein, obwohl es sich doch in sei­ne Verhalten nicht geän­dert hat.

      Auf die Idee, dass es was mit den Temperaturen zu tun hat und dass der PCR-Test untaug­lich ist, Infektionen nach­zu­wei­sen und dass jetzt auch neue Corona-Mutanten im Umlauf sind, kom­men die nicht.

      Es steckt auch eine gehö­ri­ge Menge mensch­li­cher Hybris, das Infektionsgeschehen kon­trol­lie­ren zu wol­len. Was ist mit der Behandlung von Kranken? Ist das denn nicht wichtiger?

  2. Die Lockdowns nut­zen wie­der­um denen, die wie die Geier auf mas­sen­haf­te Insolvenzen spe­ku­lie­ren, um die­se bis­her gut gehen­den Betriebe, Hotels und Gasthäuser dann extrem lukra­tiv zu übernehmen!
    Das wird bald die all­ge­mei­ne Versklavung pur, wie nach einem ver­lo­re­nen Krieg!

  3. "Ohne Lockdown, aber mit­hil­fe von Massentests woll­ten die Osteuropäer durch den Winter kom­men. Doch jetzt schnel­len die Zahlen empor, …"

    Das haben Massentestungen so an sich, dass dabei die "Zahlen empor schnel­len." Hat den Slowaken das denn vor­her nie­mand gesagt?

    Deshalb ver­lan­gen Fachleute ja auch schon seit Monaten die blöd­sin­ni­ge Massentesterei durch reprä­sen­ta­ti­ve Kohortenstudien zu erset­zen, was aber nicht getan wird. Offenbar will man, dass die "Zahlen empor schnellen" …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.