Söder plädiert: Impfung mit Astrazeneca auf eigenes Risiko

»BERLIN/MÜNCHEN - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will am Einsatz des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca fest­hal­ten. "Ich wür­de es auch nicht weg­schmei­ßen, auch wenn es nicht zuge­las­sen wird", sag­te der CSU-Chef am Donnerstag nach der digi­ta­len Länderkonferenz in München.

Auch ohne eine Zulassung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) müs­se geprüft wer­den, ob dann Impfungen "auf eige­nes Risiko" mög­lich wären. Die Behörde emp­fiehlt das Vakzin aber wei­ter, das erklär­te sie am Donnerstagnachmittag. "Der Impfstoff ist sicher und effek­tiv gegen Covid-19 und die Vorteile sind wesent­lich grö­ßer als die Risiken", sag­te EMA-Chefin Emer Cooke.

Söder beton­te, er mache sich gro­ße Sorgen, wie sehr Astrazeneca auch im Falle einer Wiederzulassung noch gewollt wer­de. Es habe ja schon vor der Aussetzung in die­ser Woche viel Skepsis gegen­über dem Vakzin gege­ben. Er sei daher in jedem Fall für eine größt­mög­li­che Flexibilität. Über die Hausärzte könn­te der Impfstoff dann schnell und auch mit der not­wen­di­gen indi­vi­du­el­len Beratung sowie Nachsorge ver­ab­reicht werden.«
https://www.nordbayern.de/politik/soder-pladiert-impfung-mit-astrazeneca-auf-eigenes-risiko‑1.10930831

13 Antworten auf „Söder plädiert: Impfung mit Astrazeneca auf eigenes Risiko“

  1. War es je anders, d.h. lag das Risiko nicht schon immer beim Versuchskaninchen? Ist der bay­ri­sche MP bereits mit AZ ver­sorgt? Kann ja nicht so schwer sein was von der Plörre zu bekommen.

  2. Wo ist das Problem König Markus? Jetzt wäre die rich­ti­ge Zeit für dei­nen Vorschlag, alle Politiker wer­be­wirk­sam vor lau­fen­der Kamera imp­fen, am bes­ten alle auf ein­mal, dann hät­ten wir wenigs­tens mal ein oder zwei Tage Ruhe vor euch Clowns!

  3. Die Menschen erst gezielt panisch machen und dann die Haftung aus­schlie­ßen wol­len, durch Impfen auf eige­nes Risiko.
    Was für abar­tig ver­dor­be­ne Kreaturen, sit­zen hier eigent­lich an den Hebeln?
    Mir wird schlecht.

  4. Das passt! Wem es in Deutschland nicht gefällt, der kann ja aus­rei­sen. Man kann auch sagen: Wer in Deutschland lebt, tut das auf eige­nes Risiko.

  5. Impfung auf eige­ne Verantwortung.Gleichzeitig wird durch die EU-Kommission das "Digitale Grüne Zertifikat" eingeführt.
    Was hier getan wer­den soll, ist sich noch mehr gegen Folgen abzu­si­chern. Sie dür­fen dann nicht mehr fliegen/Bahn fahren/ins Konzert gehen/einkaufen … aber die Impfung ist immer noch auf eige­nes Risiko erfolgt. 

    - "Facialparese? Hätten Sie mal lie­ber mit ihrem Hausarzt dar­über gespro­chen. Sie woll­ten das doch sel­ber unbe­dingt. So viel Selbstverantwortung muss schon sein, dass kön­nen wir Ihnen nicht abnehmen."

  6. Der Artikel 1 des GG : "(1) Die Würde des Menschen ist unan­tast­bar. Sie zu ach­ten und zu schüt­zen ist Verpflichtung aller staat­li­chen Gewalt." bedeu­tet in letz­ter Konsequenz, dass nicht ein ein­zi­ger Mensch (durch eine Impfung) getö­tet wer­den darf, um (ver­meint­lich) das Leben von egal wie vie­len ande­ren Menschen zu retten.

  7. Die Formulierung ".. und die Vorteile sind wesent­lich grö­ßer als die Risiken" erin­nert mich an die Debatte um das Theaterstück »Terror«, wo das Publikum zu Gericht sitzt über einen Piloten, der eine ent­führ­te Passagiermaschine abschießt, um Zehntausende zu ret­ten. Freiheit oder Sicherheit? Das Plädoyer des Anwalts endet mit den Worten: "Ich bean­tra­ge daher, den Angeklagten wegen Mordes in 164 Fällen zu verurteilen."

  8. "Those who would give up essen­ti­al Liberty, to purcha­se a litt­le tem­pora­ry Safety, deser­ve neit­her Liberty nor Safety."
    (Diejenigen, die die wesent­li­che Freiheit auf­ge­ben wür­den, um ein wenig vor­über­ge­hen­de Sicherheit zu erwer­ben, ver­die­nen weder Freiheit noch Sicherheit.)
    The Papers of Benjamin Franklin, vol. 6, April 1, 1755, through September 30, 1756, ed. Leonard W. Labaree. New Haven and London: Yale University Press, 1963, pp. 238–243
    Es ist so offensichtlich:
    Unter dem "Deckmantel" der Sicherheit soll die Freiheit abge­schafft werden.

  9. Ob die Ergebnisse die glei­chen sind, wel­che Bhakdi, Wodarg u.a. schon erklärt und davor gewarnt haben?

    https://www.n‑tv.de/wissen/Greifswalder-Forscher-finden-Thrombose-Ursache-article22436601.html

    "In Deutschland sind inzwi­schen 13 Fälle von Hirnvenenthrombosen doku­men­tiert. Ob sie durch die zuvor erfolg­te Astrazeneca-Impfung aus­ge­löst wur­den, ist bis­lang nicht wis­sen­schaft­lich belegt. Nun wol­len Greifswalder Mediziner her­aus­ge­fun­den haben, dass das Vakzin tat­säch­lich eine Abwehrreaktion aus­lö­sen kann."

  10. Wodarg, Reiss, Bhakdi, vor Wochen bereits auf you tube(falls nicht gelöscht!) und beim Corona Untersuchungsausschuss veröffentlicht:worüber wird denn hier noch lan­ge gere­det?? Keine Antwort der EMA auf geziel­te Fragen von Wissenschaftlern aus aller Welt, die natür­lich ob ihrer Wahrheit in die Ecke gestellt und nie in den "Lightmedien" gefragt wur­den und wer­den: besteht denn immer noch Diskussionsbedarf, ist das nicht schon lan­ge klar??

  11. 19.03.2021 | Merkur 

    Nach AstraZeneca-Impfung: Frau (37) aus Bayern stirbt – Zusammenhang aber noch unge­klärt

    Straubing – Eine 37-Jährige aus dem Raum Straubing ist am ver­gan­ge­nen Freitag gestor­ben. Die Frau hat­te bereits eine Impfung* gegen das Coronavirus mit dem Vakzin von Astrazeneca erhal­ten. (…) Der Verdachtsfall sei bekannt, wie der Sprecher des Landratsamtes Straubing-Bogen, Tobias Welck, der PNP auf Nachfrage sag­te. Eine dies­be­züg­li­che Meldung sei aller­dings noch nicht beim Gesundheitsamt ein­ge­gan­gen, „die es aber sicher geben wird“, wie er betonte. 

    https://www.merkur.de/bayern/astrazeneca-corona-impfung-bayern-tot-frau-stirbt-zusammenhang-impfstoff-news-aktuell-zr-90248262.html

    RTL | 19.03.2021

    Frau (37) stirbt weni­ge Tage nach AstraZeneca-Impfung – gibt es einen Zusammenhang?

    Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca (…) Am ver­gan­ge­nen Freitag ver­starb im baye­ri­schen Straubing-Bogen eine 37-jäh­ri­ge Frau, kurz nach­dem sie ihre ers­te Impfung mit dem Wirkstoff von AstraZeneca bekom­men hat­te. Die Schwester der Frau, Simone Z. (Name geän­dert) berich­tet im Gespräch mit dem Staubinger Tagblatt, wie schlecht es ihrer Schwester nach der Impfung gegan­gen sei, und dass sie glaubt, die Impfung sei schuld am Tod ihrer Schwester. (…) 

    Kurz nach der Impfung soll ihre Schwester Fieber, Schüttelfrost und star­ke Kopfschmerzen bekom­men haben. Laut Simone Z. soll sie des­we­gen beim Arzt gewe­sen sein, weil sie es "nicht mehr aus­ge­hal­ten" habe. Dieser Arzt, ein Bereitschaftsarzt, habe ihr ein Schmerzmittel gege­ben. Wenig spä­ter wur­de ihre Schwester ohn­mäch­tig. Mit Verdacht auf Hirnblutung kam sie ins St. Elisabeth Krankenhaus im bay­ri­schen Straubing. (…) 

    Auf RTL-Nachfrage bestä­tigt ein Sprecher des Landratsamt Straubing-Bogen, dass es zu einem "mög­li­chen Zwischenfall mit einer Impfung" gekom­men sei. Das Krankenhaus habe den Fall am Dienstag dem Gesundheitsamt gemel­det, das die Info an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) wei­ter­ge­lei­tet habe. (…) 

    https://www.rtl.de/cms/straubing-bogen-37-jaehrige-stirbt-nach-astrazeneca-impfung-gibt-es-einen-zusammenhang-4724995.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.