Söder riskiert den Kneipen-Krieg

Ob wirk­lich klug ist, wor­über am 23.7. auf donaukurier.de zu lesen ist?

»Söder: Nach Urteil neue Auflagen für Bars und Kneipen an
Auch nach dem Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs lehnt Ministerpräsident Markus Söder eine gene­rel­le Öffnung von Bars und Kneipen ab. „Aus unse­rer Sicht wird es eine rei­ne Freigabe von Bars und die­sen Einrichtungen jetzt nicht geben“, sag­te der CSU-Chef am Freitag nach einer Klausur des Parteivorstands in Gmund am Tegernsee. Er kün­dig­te an, dass das Kabinett am Dienstag das wei­te­re Vorgehen fest­le­gen werde.

Söder beton­te, das Urteil hal­te zwar eine gene­rel­le Schließung nicht mehr für ver­hält­nis­mä­ßig, Einschränkungen wie eine Koppelung an die Inzidenzwerte oder ande­re Auflagen sei­en aber aus­drück­lich zuläs­sig. Denkbar sei­en etwa spe­zi­el­le Regelungen zur Sperrstunde, zum Alkoholausschank oder zu einer Sitzplatzpflicht.

Ziel sei es, ein neu­es Konzept zu erstel­len, wel­ches den Sommer über tra­ge, sag­te Söder. Für die klas­si­sche Nachtgastronomie habe dies aber zunächst kei­ne Auswirkungen.

Der Verwaltungsgerichtshof hat­te am Freitag ent­schie­den, dass rei­ne Kneipen und Bars im Freistaat ab sofort auch innen wie­der öff­nen dür­fen. Er kipp­te damit die Regelung zur Schließung von Innenräumen rei­ner Schankwirtschaften. Für Bars und Kneipen ohne Essensangebot gel­ten damit ab sofort die glei­chen Regeln wie für Restaurants. Discos und Clubs sind von der Entscheidung nicht betrof­fen.«

Das klingt nach der dama­li­gen Entscheidung des NRW-Innenministers, dut­zen­de Baumhäuser der Braunkohle-GegnerInnen wegen feh­len­den Brandschutzes räu­men zu las­sen und die gefähr­de­ten Bäume anschlie­ßend zu roden.

14 Antworten auf „Söder riskiert den Kneipen-Krieg“

  1. Gelassen betrin­ke ich mich zu Hause in ange­mes­se­ner und respekt­vol­ler Entfernung zum mark­gräf­li­chen Gebiet des Marküs de Söde und har­re sei­ner Entscheidung, die von vol­ler Weisheit getra­gen sein wird. Mag sein, dass ein gro­ßer Teil der Trinkerhorden die Qualen noch ertra­gen kann, doch dank Zahn der Zeit bra­chen auch mal Gelegentlich Gern Ganze Dämme.

  2. Wie men­schen- und bür­ger­feind­lich kann ein MP noch sein? Seine Machtgier und Hinterhältigkeit ist ja hin­rei­chend bekannt, aber auch hier nicht locker zu las­sen und sei­ne Macht so zu miß­brau­chen, dass kann lang­sam echt nicht mehr wahr sein.
    Selbst vom FFP2-Zwang in Bayern bis zum heu­ti­gen Tag möch­te er kei­nen Millimeter abwei­chen – untragbar.

  3. Ich bin in Kroatien und fin­de es hier ziem­lich frei im Umgang mit den Corona Regeln. Allerdings wur­de mir der Zugang zu einem Openair Musikabend ver­wehrt, weil ich kei­nen Impfpass habe und mich auch dafür nicht tes­ten las­sen woll­te. Da habe ich mich hin­ter die Absperrung gestellt, dicht neben die Einheimischen und der Polizei ohne Abstand und Maske und habe kos­ten­los die Veranstaltung erlebt. Die Geimpften und Getesteten Maskenträger hat­ten einen Sitzplatz und waren unter sich.

  4. Kein Wunder, daß er oft König Södolf genannt wird. Hält sich an
    kei­ner­lei recht­li­che Vorgaben und agiert nach Gutdünken (OK, damit steht er jetzt nicht allein).
    Und dann ent­weiht er mit sei­ner Anwesenheit auch noch einen
    mei­ner Lieblingsorte, den Tegernsee.
    Diesem A.….ch wün­sche ich – und das mei­ne ich genau so – wirklich
    die Pest an den Hals.

    1. @Michael Kuhn: Nö. Der Mann war 52 Jahre lang in der CSU. Er beklagt, daß die "Lohnstückkosten stei­gen". "Was noch läuft, ist der Agenda 2010 des SPD-Kanzlers Schröder zu ver­dan­ken." "In man­chen Großstädten gibt es gan­ze Viertel, in denen wegen der Herrschaft kul­tur­frem­der Sippen deut­sches Recht nicht mehr durch­setz­bar ist." "Die tra­di­tio­nell zen­tra­len Industriezweige, der Autobau, die Chemie und die Pharmazie befin­den sich am Rande des Niedergangs." "Das Medianvermögen der deut­schen Haushalte beträgt 51400 Euro. Im Euroraum ins­ge­samt liegt es bei 109000. In Griechenland bei­spiels­wei­se ist es dop­pelt so hoch wie hier­zu­lan­de." "Die Bundeswehr steht vor der Handlungsunfähigkeit." Ganz beson­ders fuch­sen ihn "Grenzöffnung, die Energiewende", das "Geschlechtseintragungs-Änderungsgesetz" und daß kein Mensch mehr die Bayernhymne kennt. Lesenswert.

  5. An @Alle: Habt Obacht! Wer jetzt (erst) so was schreibt: "Die Meinungsfreiheit wird mehr und mehr ein­ge­schränkt. Eine wesent­li­che Rolle spielt dabei das Netzwerkumsetzungsgesetz, das den Weg zu umfas­sen­der Kontrolle und Zensur frei­gibt. Medienleute oder Wissenschaftler, die nicht der Regierungs-Linie fol­gen, müs­sen mit dem Verlust ihres Arbeitsplatzes rech­nen" der hat was noch vor – und spannt (wenn wir nicht auf­pas­sen) uns tat­säch­lich vor sei­nen natio­na­len Karren.
    Ein unver­gess­ba­res Schmankerl hier­zu: https://www.youtube.com/watch?v=XNnkIdy307c

    1. @Herr Brehm
      Und was soll das heißen ?
      Deswegen schön brav den Mund halten ?
      Ganz bestimmt nicht.
      Und was vie­le offen­sicht­lich ver­ges­sen, auch als "Staat" aka
      hirn­lo­se Politiker kann man irgend­wann den Bogen überspannen.
      Und dann las­sen sich die Folgen nicht mehr abse­hen oder
      kontrollieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.