Spahn lügt weiter über Impfstoffzulassung

Er spricht von einer "ordent­li­chen Zulas­sung, kei­ner Notzulassung"

Das ZDF selbst informiert:

»Die Vor­tei­le eines Coro­na-Impf­stof­fes müs­sen deut­lich grö­ßer sein als die Neben­wir­kun­gen oder mög­li­che Risi­ken. Der Aus­schuss hat alle Daten und Ergeb­nis­se der kli­ni­schen Tests der Her­stel­ler bewer­tet – zu Wirk­sam­keit, Neben­wir­kun­gen oder Risi­ken. Die Wis­sen­schaft­ler nutz­ten dabei bereits ein beschleu­nig­tes Ver­fah­ren: das soge­nann­te Rol­ling-Review-Ver­fah­ren.

Das Rol­ling-Review-Ver­fah­ren...
…ist ein beschleu­nig­tes Zulas­sungs­ver­fah­ren für Arz­nei­mit­tel. Dabei wer­den meh­re­re Prüf­pha­sen zeit­gleich durch­ge­führt und die Ergeb­nis­se bei den Behör­den unmit­tel­bar danach ein­ge­reicht. Nor­ma­ler­wei­se geschieht dies erst nach der Durch­füh­rung und Aus­wer­tung aller drei Prüf­pha­sen. Eine Zulas­sung bean­tragt der jewei­li­ge Her­stel­ler den­noch for­mal erst am Ende der Studie…

In der EU… geht es um eine beding­te Markt­zu­las­sung mit einem umfas­sen­de­ren Prüf­ver­fah­ren. Das Ema-Ver­fah­ren zielt auf die all­ge­mei­ne Zulas­sung in der gesam­ten EU. So sol­len Qua­li­tät, Sicher­heit und Wirk­sam­keit garan­tiert sein. Die beding­te Zulas­sung ist vor­erst nur ein Jahr gül­tig und ver­pflich­tet die Her­stel­ler, wei­ter Daten zu lie­fern – etwa zur lang­fris­ti­gen Wirk­sam­keit des Impfstoffes.«

Prof. Kekulé erklär­te am 17.12. auf ard​au​dio​thek​.de, nach­dem der Gesprächs­part­ner dar­auf hin­wies, daß die WHO noch im Okto­ber mit einem Impf­start Mit­te 2021 rechne:

»Es ist ja so, daß das, was in den USA "Not­fall­zu­las­sung" heißt, also "emer­gen­cy aut­ho­riza­ti­on", das heißt bei der EMA nicht "Not­fall­zu­las­sung", son­dern "beding­te Markt­zu­las­sung"… Das ist aber der euro­päi­sche Aus­druck letzt­lich für die "Not­fall­zu­las­sung". Eine beding­te Markt­zu­las­sung, die ist rein nach den Sta­tu­ten der EMA und der Euro­päi­schen Uni­on so, daß eben zuge­las­sen wird, obwohl man nicht alle Daten zusam­men hat, also das Gegen­teil von dem, was der Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter gera­de erklärt hat.«

Das gan­ze Video auf zdf​.de.

8 Antworten auf „Spahn lügt weiter über Impfstoffzulassung“

  1. Spahn lügt doch permanent:
    8.5.2009 zu Lau­ter­bach: "…was Lau­ter­bach angeht, prä­fe­rie­re ich ihn zu über­ge­hen … sein Ein­fluß auf die Gesund­heits­po­li­tik ist rezi­prok zu sei­ner öffent­li­chen Bekanntheit"
    14.06.2020 Bericht aus Ber­lin: "…da muß man um zwei Ecken den­ken .… die Tests nicht 100%ig genau sind .. dann haben sie viel mehr falsch Posi­ti­ve als tat­säch­lich positive…"
    Auf­tritt in Bot­trop, Leh­ren aus der Pan­de­mie: "Das wird nicht noch ein­mal pas­sie­ren", "…mit dem heu­ti­gen Wis­sen wür­de man kei­ne Fri­seu­re und Geschäf­te schlie­ßen…", "… wir wer­den nicht noch mal Besuchs­ver­bo­te brauchen…"
    Und wie ist vor die­sem Hin­ter­grund jetzt sei­ne Aus­sa­ge zu wer­ten, daß er für den Kauf sei­ner 4,2‑Millionen-Villa einen Kre­dit auf­ge­nom­men hat?

  2. Die­se Tat­sa­che soll­te Dr. Füll­mich noch in die Kla­ge mit auf­neh­men, um eine Beschleu­ni­gung des Ver­fah­rens zu bewir­ken. Denn das allein wür­de aus­rei­chen, die Imp­fung solan­ge zu unter­sa­gen, bis Spahn das in allen Medi­en aus­führ­lich rich­tig gestellt hat!!!!!!

  3. In einem ZDF-Inter­view hat Herr Dr. Lud­wig gesagt, dass man – bezüg­lich des Impf­stof­fes – jetzt noch viel ler­nen und die Neben­wir­kun­gen stu­die­ren muss. Also doch Versuchskarnickel.

  4. Zuerst sind die alten Men­schen in den Hei­men dran. Die haben kei­ne Lob­by und oft kei­ne Ange­hö­ri­gen, die sich kümmern.
    Die wer­den jetzt geschützt, ob sie wol­len oder nicht. Auch wenn sie dabei draufgehen.
    Ich kann nicht so viel essen, wie ich kot­zen möchte !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.