Stationen schließen reihenweise.
In München lässt sich nach Start der Bezahlpflicht niemand mehr gegen Corona testen

Behaupte nicht ich, son­dern steht auf focus.de am 12.10.:

»Die Testung auf eine Corona-Infektion kos­tet seit Beginn die­ser Woche Geld – bis auf weni­ge Ausnahmen. Die Folge: Der Andrang auf die Testzentren in München ist zusam­men­ge­bro­chen, kaum jemand nutzt sie noch. Erste Stationen schlie­ßen bereits, wei­te­re dürf­ten folgen…

Seit Anfang die­ser Woche müs­sen die meis­ten für einen Coronatest zah­len. Dieser kos­tet – je nach Anbieter und Test-Art – zwi­schen zwölf Euro für einen Schnelltest und 139 Euro für einen PCR-Test…«

Eine Internet-Recherche mit "Testzentren schlie­ßen" zeigt, das ist woan­ders ähnlich.

8 Antworten auf „Stationen schließen reihenweise.
In München lässt sich nach Start der Bezahlpflicht niemand mehr gegen Corona testen“

    1. "https://test-express.de"

      [zitat]Mit Credits zur Freiheit!

      Ein Test kos­tet 1 Credit. Pro Einzelkauf kos­tet ein Test nur 1,99 Euro – aber was ist schon 1 Test?!
      Nicht viel, wenn man eine gro­ße Familie, vie­le Freunde und Kollegen hat.
      Daher haben wir Credit-Pakete mit fai­ren Rabatten. Damit 3G bezahl­bar ist.[/zitat]

      Ist das die Freiheit die sie mei­nen: https://www.youtube.com/watch?v=_6VQxVd0s_0

      Viele Grüße,
      Der Ösi

    2. Ein ordi­nä­res Template tut‘s auch, könn­te ich mir vorstellen.
      Wie immer kön­nen die Grattler mit den eige­nen Waffen geschla­gen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.