Stehender Applaus für Biontech (Felipe VI) und Merkel (Europarat)

"STEHENDER APPLAUS: Emotionaler Abschied für Kanzlerin nach schwie­ri­gem EU-Gipfel" (you​tube​.com, 22.10.)

"Soll ein Publikum zum Klatschen gebracht wer­den? So klappt es!" (you​tube​.com)

»Ugur Sahin (56) und Özlem Türeci (54), Gründer des in Mainz ansäs­si­gen Biotechnologie-Unternehmens BioNTech, sind am Freitagabend mit dem Prinzessin-von-Asturien-Preis geehrt wor­den. Das deutsch-tür­ki­sche Forscherehepaar teil­te sich die als "spa­ni­sche Nobelpreise" bekann­te Auszeichnung in der Sparte Forschung und Technik mit fünf wei­te­ren Entwicklern von Corona-Impfstoffen. Die inter­na­tio­nal renom­mier­ten Preise wer­den jedes Jahr in acht Kategorien ver­ge­ben und sind mit jeweils 50.000 Euro dotiert. Sahin und Türeci erhiel­ten bei der Preisverleihung durch König Felipe VI. und der spa­ni­schen Thronfolgerin Leonor im nord­spa­ni­schen Oviedo minu­ten­lan­gen Applaus des Publikums.«
swr​.de (22.10.)

Eigentlich müß­te es ja umge­kehrt sein. Merkel müß­te den euro­päi­schen Institutionen für ihr Alles-Abnicken dan­ken und die BiontechnikerInnen Spanien und dem Rest der Welt für vor­züg­li­che und kos­ten­lo­se PR-Arbeit.

Das kann aber schon mal pein­lich wer­den, wie hier beim "DuesseldorferSchauspielhaus" (you​tube​.com).

(In einer ers­ten Textversion hat­te ich hier fälsch­lich vom Europaparlament geschrieben.)

9 Antworten auf „Stehender Applaus für Biontech (Felipe VI) und Merkel (Europarat)“

  1. Kind: Papa, müs­sen die da auch wir in der Schule klaschen,
    damit es Ihnen bei offe­nen Fenster warm wird?
    Papa: Nein…
    Kind: Aber da ist doch die Frau, die gesagt hat­te, dass wir das sollen…
    Papa: seufzt…
    Kind: Komm, lass uns noch Farm der Tiere lesen

  2. Es gibt mitt­ler­wei­le so eini­ge Leute, denen ich ger­ne mal eine
    klat­schen würde.
    M steht defi­ni­tiv ziem­lich weit oben auf der Liste…

  3. Wenn ich die Video's sehe fra­ge ich mich, ob man­chen Menschen man­ches im nach­hin­ein pein­lich ist. Ob sie über­haupt noch die Fähigkeit dazu haben, wozu ja gesun­der Menschenverstand nötig ist, der ja nicht vor­han­den zu sein scheint, zumin­dest temporär?

  4. Ich, als jemand der im real exis­tiern­den Osten sozia­li­siert wur­de, fin­de ja Personenkult total fetzig.
    Und es fällt auch über­haupt nicht auf, dass nun seit eini­gen Jahren wie­der über­trie­ben heuch­le­ri­sche Huldigungen die eigent­lich inter­es­san­ten Themen in den Nachrichten verdrängen.…
    Bäh neh – kotz!
    …Das wird man auch als Gutmensch ja noch mal sagen dürfen !

  5. Die Hintergrundgespräche im Netz dabei zu beob­ach­ten, wäre sicher inter­es­sant. Ist läs­tern etwas Privates, als Politiker/in?

    "Stille Post.
    Der Kurznachrichtendienst Twitter ist im Gegensatz zu ande­ren sozia­len Netzwerken im Normalfall öffent­lich: Anders als bei­spiels­wei­se bei Facebook machen es dort nur weni­ge Nutzer gene­rell von ihrer Zustimmung abhän­gig, dass ande­re ihre Posts sehen kön­nen. Wer den­noch ein­mal dis­kret kom­mu­ni­zie­ren möch­te, ver­schickt statt­des­sen eine soge­nann­te Direktnachricht. Das BVerwG will am 28.10. über die Klage eines Privatmanns ent­schei­den, der unter Berufung auf das IFG sämt­li­che die­ser eigent­lich als ver­trau­lich gedach­ten Botschaften an das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sehen will – und des­sen Antworten eben­so. Die Beamten von Horst Seehofer (CSU) woll­ten da nicht mit­spie­len. Ihr Argument: Die Nachrichten hät­ten nicht in Akten auf­ge­nom­men wer­den müs­sen und kein Verwaltungshandeln erfor­der­lich gemacht. Das VG Berlin, des­sen Spruch per Sprungrevision direkt in Leipzig gelan­det ist, poch­te hin­ge­gen auf die demo­kra­ti­schen Beteiligungsrechte der Bürger und leg­te den Begriff der Amtlichkeit betont weit aus. Nur Informationen, die aus­schließ­lich und ein­deu­tig per­sön­li­chen Zwecken dien­ten, wür­den davon nicht erfasst. Daher ver­gat­ter­te es das Ministerium, Einsicht in sämt­li­che „DMs“ zu gewäh­ren, die dort bin­nen zwei Jahren ein­ge­gan­gen sind und ver­sandt wur­den – mit Ausnahme der Namen, Usernamen und Telekommunikationsnummern von natür­li­chen Personen. Die Bundesrichter wol­len nun nicht nur klä­ren, ob es sich um amt­li­che Informationen gemäß dem IFG han­delt und ob die­se ver­trau­lich zu behan­deln sind. Sondern auch, ob dies gilt, wenn die­se nur noch auf einem Server von Twitter gespei­chert sind, zu dem die Ministerialen aber Zugang haben."
    https://​rsw​.beck​.de/​a​k​t​u​e​l​l​/​d​a​i​l​y​/​m​a​g​a​z​i​n​/​d​e​t​a​i​l​/​d​i​e​-​t​e​r​m​i​n​e​-​d​e​r​-​4​3​.​-​k​a​l​e​n​d​e​r​w​o​c​h​e​2​021

  6. Wurden dort soge­nann­te Jubelperser ein­ge­setzt? Oder stan­den Schergen im Hintergrund und för­der­ten die Huldigung?

    Uschi kann nicht mit­klat­schen. Die wäscht gera­de ihre Pfoten. Hygiene muss schon sein.

  7. "Nein, das gibt´s nicht, das MUSS Satire sein" , dach­te ich und ging der Sache nach. Nein, "Schrei, würg"! Es ist echt!! Oh, Gott, wo wird das alles noch enden??
    Ich plä­die­re , wenn Menschen wirk­lich gewillt sind, die­sen Schwachsinn über sich erge­hen zu las­sen aller­dings eher für eine prak­ti­ka­ble Anleitung zu deut­li­chen Äußerungen der
    Mißkritik, die sie dann ger­ne unse­rer stan­ding Ovationen hei­schen­den "Kompromißmaschine" , dem "Strategischen Ruhepol" , dem"Vatikan", dem "Eiffelturm" , den die EU Politiker nach dem Abgang der Schlafwandlerin so sehr ver­mis­sen, unter gleich­zei­ti­ger Bekundung ihrer nicht auf­zu­hal­ten­den Freude über ihren Abgang, äußern mögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.