Sturm auf den Reichstag politisch erwünscht?

Ein Artikel des Tagesspiegels macht heu­te deut­lich, daß der medi­en­ge­rech­te Sturm auf den Reichstag am Samstag anschei­nend poli­tisch erwünscht war.

Es wer­den dort zwei Videos gezeigt. Auf ihnen ist zu erken­nen, daß Polizeiführung und Innensenator kei­ne Handvoll Polizisten zum Schutz des Gebäudes abge­stellt hatten.

Nach tage­lan­gen Aufrufen der Nazi-Szene zu die­sem Event, nach den medi­al vor­ge­tra­ge­nen Bekenntnissen des Senators gegen Demonstrationen, an denen sich Rechte auch nur betei­li­gen könn­ten, kann die­ses Vorgehen nicht als Planungsfehler durch­ge­hen. Tausende BeamtInnen wur­den ein­ge­setzt, um peni­bel Abstände zwi­schen Demonstrierenden zu mes­sen. Pferdeeinheiten patrouil­lier­ten durch den Tiergarten. Mindestens ein Hubschrauber hat­te das Geschehen im Blick. Zudem haben die Nazis nicht spon­tan gehan­delt, son­dern befan­den sich über Stunden vor dem Reichstag.

(Bemerkung am Rande: Vielleicht soll­ten sich die Querdenker wenigs­tens von den in den Videos gezeig­ten Düsseldorfer "Corona-Rebellen" distanzieren…)

Siehe auch "Reichstags-Stürmer"-Video zeigt: kei­ne Polizei weit und breit

5 Antworten auf „Sturm auf den Reichstag politisch erwünscht?“

    1. @Societas: Vom Sturm auf den Reichstag. Die Düsseldorfer "Corona-Rebellen" – knall­har­te Nazis – kön­nen trotz­dem in der Stadt unter die­sem Label agie­ren. Zudem distan­ziert sich Ballweg ledig­lich von Gewalt, nicht etwa von der Reichsbürger-Idee. Wie die Bilder vom Reichstag zei­gen, gab es auch kei­ner­lei Gewalt, weil die Polizei über­haupt nicht prä­sent war

  1. "Vielleicht soll­ten sich die Querdenker wenigs­tens von den in den Videos gezeig­ten Düsseldorfer "Corona-Rebellen" distanzieren…"

    Frage: was ist, wenn die da nur ver­se­hent­lich mit­ge­stol­pert sind? Peinlich wäre natür­lich schon das. (Dabei: so ein Schild kann sich natür­lich auch jeder malen) Aber das aller­bes­te wäre: nachfragen.

    1. @Albrecht Storz: Die "Corona-Rebellen" aus Düsseldorfer sind regio­nal bekann­te Nazis der übels­ten Sorte. (Ich habe lan­ge Zeit in D. gelebt und ver­bür­ge mich für die Info.)
      Und bit­te, bit­te: Nicht den glei­chen Kommentar unter 4 ver­schie­de­ne Beiträge setzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.