Südafrikanischer Thinktank unterstützt Klage gegen Lockdown

Im Zusam­men­hang mit einer Kla­ge gegen die Ver­län­ge­rung des Aus­nah­me­zu­stands in Süd­afri­ka hat der dor­ti­ge Thinktank "PANDA – Pan­de­mics Data & Ana­ly­tics" in einer Stel­lung­nah­me mitgeteilt:

      • »COVID-19 ist weit weni­ger gefähr­lich als ursprüng­lich ange­nom­men. Ein hoher Pro­zent­satz der Bevöl­ke­rung ist nicht anfäl­lig. Die Risi­ken, die von COVID-19 für Kin­der aus­ge­hen, sind ver­nach­läs­sig­bar, und für den Groß­teil der Bevöl­ke­rung ste­hen die Risi­ken im Ein­klang mit ande­ren Atem­wegs­vi­ren. Unser Gesund­heits­sys­tem hat den ers­ten Aus­bruch bewäl­tigt, und es gibt kei­nen Grund zu der Annah­me, dass unser Sys­tem nicht auch mit wei­te­ren Aus­brü­chen fer­tig wird. Tat­sa­che ist, dass COVID-19, wie ande­re Coro­na­vi­ren auch, zu einem der ende­mi­schen Viren gewor­den ist, die von Zeit zu Zeit ihr Haupt erhe­ben werden.
      • Die Tests, die der­zeit zur Bestim­mung von COVID-19-Fäl­len ver­wen­det wer­den, sind für den Zweck, für den sie ein­ge­setzt wer­den, nicht geeig­net. Die Test­ergeb­nis­se wei­sen weder dar­auf hin, dass eine Per­son an der Krank­heit erkrankt ist, noch dass sie anste­ckend sind. In Län­dern mit einer nied­ri­gen tat­säch­li­chen Prä­va­lenz des Virus über­be­wer­ten die Tests mas­siv die tat­säch­li­chen, kli­ni­schen Fäl­le, und die Zunah­me der Zahl der durch­ge­führ­ten Tests ver­schärft das Pro­blem noch.
      • Lock­downs haben sys­te­ma­tisch kei­ne posi­ti­ven Aus­wir­kun­gen auf die Epi­de­mie­kur­ven gezeigt, doch haben sie wirt­schaft­li­che, medi­zi­ni­sche und päd­ago­gi­sche Kon­se­quen­zen, die sich in einer Ver­kür­zung der Lebens­zeit nie­der­schla­gen. Es steht außer Zwei­fel, dass dies den durch COVID-19 ver­ur­sach­ten Ver­lust an Men­schen­le­ben im In- und Aus­land bei wei­tem über­stei­gen wird.«

Über­setzt mit www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)

6 Antworten auf „Südafrikanischer Thinktank unterstützt Klage gegen Lockdown“

  1. Das Gan­ze ist von Beginn an, ordi­nä­rer Betrug, mit face­book Mani­pu­la­tio­nen wie dem erfun­de­nen Augen­arzt aus Wuhan, des Chris­ti­an Dros­ten. 10 Mil­lio­nen Leu­te wur­den in Wuhan getes­tet, die­ser nor­ma­le Grip­pe Virus, gibt es lan­ge, ist prak­tisch nicht Infek­ti­ös, was den Geschäf­te­ma­chern nicht passte

  2. Wow, bes­ser kann man es nicht zusammenfassen!
    Viel­leicht nimmt sich jetzt mal jemand ein Bei­spiel und bringt genau die­ses State­ment vor den Euro­päi­schen Gerichtshof!
    Als Beweis müss­ten die vie­len Unter­schrif­ten, Erklä­run­gen, Bücher und Stel­lung­nah­men von Ärz­ten, Viro­lo­gen und Epi­de­mo­lo­gen doch schon ausreichen!

  3. In Mala­wi, zwi­schen Süd­afri­ka und Tan­sa­nia gele­gen, ster­ben seit Janu­ar 2021 posi­tiv-getes­te­te Pro­mi­nen­te und Men­schen in den bes­ten Jahren.

    31.1.21, "Wam­ba­li Mkan­da­wire stirbt; Covid-19 tötet Musik-Iko­ne aus Malawi
    LILONGWE (Mala­wi­Talk) – Mala­wi­er wach­ten am Sonn­tag­mor­gen mit der scho­ckie­ren­den Nach­richt vom Tod des legen­dä­ren Musi­kers Wam­ba­li Mkan­da­wire auf, der einer Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie erlag.
    Mkan­da­wire starb im Kamu­zu Cen­tral Hos­pi­tal, in das er nach Anga­ben der Fami­lie ein­ge­lie­fert wor­den war, nach­dem er mit dem Covid-19 dia­gnos­ti­ziert wor­den war. …
    Ande­re pro­mi­nen­te Per­sön­lich­kei­ten, die an Covid-19 gestor­ben sind, sind die Kabi­netts­mi­nis­ter Moham­mad Sidik Mia und Lingson Bele­kan­ya­ma sowie die bei­den Abge­ord­ne­ten John Chi­ka­lim­ba aus dem Wahl­kreis Zom­ba Chang­alu­me und Jac­que­line Chi­ku­ta aus dem Wahl­kreis Ntchi­si North.
    Ande­re sind die tra­di­tio­nel­le Auto­ri­tät Njo­lo­mo­le von Ntcheu, die alt­ge­dien­te Radio­mo­de­ra­to­rin Maria Chid­zan­ja Nkho­ma, der Haupt­se­kre­tär des Infor­ma­ti­ons­mi­nis­te­ri­ums Ernest Kantch­ent­che, der Medi­en­gu­ru und Vor­sit­zen­de der Mala­wi­schen Men­schen­rechts­kom­mis­si­on, Rever­end Patrick Sem­phe­re, Uni­ver­si­täts­pro­fes­so­ren, Geist­li­che und ande­re füh­ren­de Persönlichkeiten."
    https://​mala​wi​talk​.com/​2​0​2​1​/​0​1​/​3​1​/​w​a​m​b​a​l​i​-​m​k​a​n​d​a​w​i​r​e​-​d​i​e​s​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​k​i​l​l​s​-​m​a​l​a​w​i​-​m​u​s​i​c​-​i​c​on/

    Wam­ba­li – Ndim­ba Ku Ndimba
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​u​F​i​W​Z​c​e​y​RI4

    Der­weil wird der Dün­ger teurer …

  4. 1.2.21, "Lilongwe – Pre­si­dent Laza­rus Chak­wera says his govern­ment will begin vac­ci­na­ting Mala­wi­ans against COVID-19 in ear­ly March.
    Addres­sing the nati­on on Sun­day, Pre­si­dent Chak­wera says the first con­sign­ment of the vac­ci­ne would arri­ve in Mala­wi in Febru­ary; with doc­tors among the 20 per­cent cohort prio­ri­ti­sed to get the drug.
    Mean­while, the pre­si­dent urged citi­zens to stop spre­a­ding fake infor­ma­ti­on con­cer­ning COVID-19.
    “Let me warn peo­p­le who will be spre­a­ding mis­con­cep­ti­ons about the virus that the law will take its cour­se. The vac­ci­ne has been asses­sed and it’s of no harm to humans,” he said.
    Pre­si­dent Chak­wera said the country’s experts were now able to sequence the virus and no lon­ger depen­dent on South Afri­can laboratories.
    He also empha­sis­ed the need to roll­out robust awa­re­ness cam­paigns to coun­ter lies and con­spi­ra­cy theo­ries sur­roun­ding Astra­Ze­ne­ca vac­ci­ne, manu­fac­tu­red in India, that Mala­wi will start admi­nis­te­ring in March.
    As of Janu­ary 31, 2021, Mala­wi had cumu­la­tively recor­ded 23,963 posi­ti­ve COVID-19 cases and 702 deaths."
    https://​sou​thern​ti​me​sa​f​ri​ca​.com/​s​i​t​e​/​n​e​w​s​/​m​a​l​a​w​i​-​t​o​-​g​e​t​-​v​a​c​c​i​n​e​-​i​n​-​m​a​rch

  5. Kor­rup­ti­on in Südafrika 

    Ein Land fällt in die Hän­de von Klep­to­kra­ten, ein Staats­we­sen wird ver­ein­nahmt – wie so oft, nicht nur in Afri­ka, son­dern in der gan­zen Welt; aber aus­ge­rech­net in Süd­afri­ka, des­sen Demo­kra­tie gegen das Apart­heid­re­gime so hart erkämpft wur­de? Jacob Zuma miss­braucht sein Anse­hen als ehe­ma­li­ger ANC-Kämp­fer und sein Amt als Prä­si­dent, um sich per­sön­lich zu bereichern … 

    Ver­füg­bar vom 19/04/2021 bis 19/05/2021
    82 Minuten 

    Ein Land als Beu­te

    Schon seit Jah­ren war eine klei­ne Grup­pe inves­ti­ga­ti­ver Jour­na­lis­ten in Süd­afri­ka auf der Spur eines gigan­ti­schen Kor­rup­ti­ons­skan­dals. Anfang 2017 beka­men sie uner­war­tet eine Fest­plat­te mit Tau­sen­den von Fotos, Mails und Vide­os zuge­spielt: Die soge­nann­ten Gupta-Leaks bewie­sen, dass sie nicht nur recht gehabt hat­ten mit ihrem Ver­dacht – es war alles noch viel schlim­mer. Seit Jacob Zuma ins Amt des Staats­prä­si­den­ten gekom­men war, hat­te er sys­te­ma­tisch den drei indi­schen Gupta-Brü­dern lukra­ti­ve Staats­auf­trä­ge zuge­schanzt. Über sei­nen ältes­ten Sohn, Chef­ma­na­ger im Gupta-Impe­ri­um, ver­dien­te Zumas Fami­lie kräf­tig mit. Die Gupt­as machen Mil­li­ar­den­ge­schäf­te im Trans­port- und Ener­gie­sek­tor – und das in einem Land, in dem vie­le Men­schen nicht ein­mal Zugang zu sau­be­rem Was­ser oder Strom haben. 

    Unter­stützt wird die Aus­plün­de­rung des Staats von einer inter­na­tio­na­len Bera­ter­eli­te, die kei­ner­lei Scham­ge­fühl zu ken­nen scheint. Als die Kri­tik der Medi­en immer lau­ter wird, enga­giert man die bri­ti­sche PR-Fir­ma Bell Pot­tin­ger. Die Jour­na­lis­ten wer­den als Agen­ten "wei­ßen Mono­pol­ka­pi­tals" dif­fa­miert, die Gupt­as zu armen Opfern einer ras­sis­ti­schen Pres­se sti­li­siert. Doch nach der Ver­öf­fent­li­chung der Gupta-Leaks wird die Staats­ver­ein­nah­mung gestoppt. Der Zuma-Clan und die Gupt­as ver­lie­ren ihre Macht und set­zen sich ins Aus­land ab. Eine staat­li­che Kom­mis­si­on ver­sucht, die dunk­len Kanä­le aus­zu­ma­chen, in denen das Geld des Schwel­len­lan­des ver­si­ckert ist. Die Doku­men­ta­ti­on ist ein Lehr­stück dar­über, wie eine kor­rup­te Eli­te die Lebens­chan­cen für Mil­lio­nen Men­schen beein­träch­ti­gen kann.

    https://www.arte.tv/de/videos/087437–000‑A/ein-land-als-beute/

    Ein Land als Beu­te | Doku | ARTE

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​a​t​S​j​J​3​d​W​wMc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.