Tagesspiegel denunziert Ärzte

Im Tages­spie­gel vom 27.8. ist zu lesen:

»Unter­sag­te Zahn­arzt­pra­xis Coro­na-Mund­schutz? Auf ihrer Web­site ver­weist die Zahn­arzt­pra­xis… aus Prenz­lau­er Berg dar­auf, dass sie von "Focus Gesund­heit"" emp­foh­len wur­de. Seit Aus­bruch der Pan­de­mie soll sie aber selbst nicht ganz so vor­bild­li­che Emp­feh­lun­gen gege­ben haben, berich­ten Pati­en­ten. Dem­nach sei in der Pra­xis in der Hans-Otto-Stra­ße seit Mona­ten die Mas­ken­pflicht unter­lau­fen wor­den. Pati­en­ten wür­den sogar aktiv dazu auf­ge­for­dert, das Tra­gen eines Mund-Nase-Schut­zes zu unter­las­sen, berich­tet eine Lese­rin. Es herr­sche dort ein "Mas­ken­VER­BOT", steht auch in der ein­zi­gen Goog­le-Bewer­tung für die Pra­xis: "Wer zu den Alu­hut­trä­gern und Ver­schwö­rungs­theo­ri­ti­kern [so im Ori­gi­nal, AA] gehört, fühlt sich hier sicher wohl."«

Eine Rich­tig­stel­lung der Pra­xis wird als unglaub­wür­dig dargestellt.

Schon am 9.7. hat­te das Blatt unter dem Titel "So hebeln Ärz­te die Mas­ken­pflicht aus" den Namen eines Zahn­arz­tes ver­öf­fent­licht, der aus sei­ner Sicht gegen Richt­li­ni­en ver­sto­ßen haben soll. Die­se Pra­xis, wirt­schaft­li­che Exis­ten­zen von "Coro­na-Leug­nern" ver­nich­ten zu wol­len, wird gera­de ver­stärkt ein­ge­setzt. Fort­set­zung folgt.

3 Antworten auf „Tagesspiegel denunziert Ärzte“

  1. Nicht mehr lan­ge bis sie wie­der Mas­sen­du­schen bau­en 🙁 Bei dem Tem­po zur­zeit in der die Gesell­schaft in eine tota­li­tä­re abglei­tet, fürch­te ich wird es dies­mal kei­ne 10 Jah­re dau­ern. Das klingt hart, aber Denkt man wei­ter, und schaut in die Geschich­te, gibt es kei­nen ande­ren Weg mit die­sen abar­ti­gen Abweich­ler mit Gehirn die sich par­tout kei­nen Lap­pen ins Gesicht schnal­len wol­len, umzu­ge­hen. die sozia­lis­ti­sche Ideo­lo­gie mit ihrer Ent­mensch­li­chung führt, schaut man die Geschich­te an, so gut wie immer in eine Art von Genozid.

  2. Ja, Denun­zia­ti­on ist wie­der "in". Und zwar ange­sta­chelt von den "Vor­bil­dern" unse­rer Gesell­schaft. Von "Edel­fe­dern", Poli­ti­kern, Mul­ti­pli­ka­to­ren, "Exper­ten", Redak­teu­ren, Journalisten, …

    die­se Leu­te ste­hen in ihrem Den­ken dem "3. Reich" näher als der Demo­kra­tie. Für die­se Leu­te sind nicht die Mit­tel das Ent­schei­den­de son­dern der ver­meint­li­che Zweck. Für ihren "Infek­ti­ons­schutz" sind sie auch bereit, Metho­den des Tota­li­ta­ris­mus aus­zu­pa­cken. Der Zweck hei­ligt die Mit­tel. Die­se Leu­te haben NICHTS aus der Geschich­te gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.