“Die Verwendung eines Tests mit unbekannter Rate an falsch-positiven Ergebnissen ist furchtbar.”

Mike Yea­don war von 1995–2011 "Chief Sci­en­ti­fic Offi­cer, Aller­gy & Respi­ra­to­ry Rese­arch Pfi­zer R&D". Seit 2011 betreibt er eine Fir­ma mit die­sem Zweck: "Pro­fes­sio­nal advice on rese­arch direc­tion, design of pre­cli­ni­cal and ear­ly cli­ni­cal tests to gene­ra­te value, exe­cu­ti­on and phar­ma needs in the mar­ket­place." Im "Impe­ri­al Col­lege Lon­don" sind bis 2013 zwan­zig wis­sen­schaft­li­che Publi­ka­tio­nen von ihm bekannt.

leh​rer​-fuer​-auf​klae​rung​.de berich­tet am 26.9.:

»In einem Inter­view für den bri­ti­schen Kanal talk­Ra­dio wur­de der ehe­ma­li­ge wis­sen­schaft­li­che Chef­be­ra­ter des Phar­ma­kon­zernz Pfi­zer, Dr Mike Yea­don, zu den nähe­ren Umstän­den der auch im UK statt­fin­den­den Mas­sen­tests auf SARS-CoV‑2 befragt.

Sei­ne Kern­aus­sa­gen sind eindeutig:

      • Ein signi­fi­kan­ter Anteil der "Infi­zier­ten”, oder sogar alle angeb­li­chen Fäl­le von Neu­in­fek­tio­nen, die auf­grund der PCR-Tests iden­ti­fi­ziert wer­den, könn­te auf­grund falsch-posi­ti­ver Ergeb­nis­se zustan­de kommen…

      • Per­so­nen, die eine Virus­in­fek­ti­on mit SARS-CoV‑2 durch­ge­macht haben und wie­der gesun­det sind, und die nicht mehr infek­ti­ös sind, kön­nen immer noch als "test-posi­tiv” gel­ten. Dies liegt dar­an, dass der Test nicht auf das Vor­han­den­sein eines (infek­tiö­sen) Virus tes­te son­dern nur Frag­men­te aus dem gene­ti­schen Code des Virus suche und die immer noch auf der Schleim­haut der getes­te­ten vor­lie­gen könne.
      • Selbst wenn der Test nur Tei­le eines zer­stör­ten Virus fin­de, wür­de er ein posi­ti­ves Ergeb­nis anzeigen
      • Das ONS (Office for Natio­nal Sta­tis­tics) habe her­aus­ge­fun­den, dass die Prä­va­lenz des Virus im UK sehr nied­rig sei, im Bereich eben­falls von ca. 1%.
      • Auch die prak­ti­sche Durch­füh­rung der Tests sei lächer­lich. In Zel­ten wür­den Cam­ping­ti­sche auf­ge­baut die in lan­gen Rei­hen stün­den, das sei mit den hygie­ni­schen Anfor­de­run­gen an sol­che Mas­sen­tests nicht ver­ein­bar. Wenn man gene­ti­sche Abstri­che z. B. für foren­si­sche Unter­su­chun­gen in der­ar­tig dilet­tan­ti­scher Wei­se abneh­me, wür­den das Anwäl­te sofort angreifen.
      • Die Anzahl der Covid-19-Toten ist im Bereich des NHS (Natio­nal Health Ser­vice) nach wie vor sehr niedrig.
      • Auch die zuneh­men­de Zahl jun­ger Leu­te, die nun posi­tiv getes­tet wür­den sei plau­si­bel zu erklä­ren: Da jun­ge Leu­te sehr vie­le sozia­le Kon­tak­te hät­ten, sei­en sie die ers­ten gewe­sen, die infi­ziert wor­den sei­en. Sie sei­nen danach wie­der gesun­det. Zudem sei es so, dass nun auch ver­mehrt jun­ge Leu­te getes­tet wür­de und dass sich durch die gleich­mä­ßi­ge Ver­tei­lung der falsch-posi­ti­ven Test­ergeb­nis­se nun auch auto­ma­tisch die Anzahl der "posi­ti­ven” jun­gen Leu­te erhö­hen würde.
      • Auf die Fra­ge eines neu­er­li­chen "Lock­downs” ange­spro­chen nennt er Schwe­den, wo kei­ne Mas­sen­tests statt­ge­fun­den hät­ten und wo man am Ende eine ver­gleich­ba­re Quo­te an Ver­stor­be­nen wie im UK gese­hen habe.
      • Um falsch-posi­ti­ve Test­ergeb­nis­se zu ver­mei­den, müs­sen alle Men­schen mit einem posi­ti­ven Test­ergeb­nis ein zwei­tes Mal getes­tet werden.
      • Ein zwei­ter "Lock­down” wür­de die Zahl der nicht auf Covid-19 basier­ten Toten nach oben treiben.
      • Der ers­te "Lock­down” sei über­dies zu spät gekom­men, um noch irgend­et­was an der Aus­brei­tung des Virus zu ändern.
      • Am Bei­spiel der afri­ka­ni­schen Län­dern kön­ne man ver­mu­ten, dass bei einem Virus wie SARS-CoV‑2 sehr schnell eine Mas­sen­im­mu­ni­tät auf­tre­te.«

3 Antworten auf „“Die Verwendung eines Tests mit unbekannter Rate an falsch-positiven Ergebnissen ist furchtbar.”“

  1. Viel­leicht soll­te man spä­ter mal, so in ein zwei Jahrn, wenn ein wenich mehr Gras über die Sache geraucht wor­den ist, noch­mal über die Kol­la­te­ral­schä­den (par­don Coro­nal­schä­den) nach­den­ken. Momen­tan kann ich durch Selbst­be­ob­ach­tung ohne ange­wand­ten PCR Test bereits eine deut­li­che Schwel­lung mei­ner Leber beob­ach­ten. Die Ursa­chen sind mög­li­cher­wei­se viel­fäl­tich : Depres­si­ons­ge­trän­ke, sozia­le Ver­elen­dung, Unter­be­schäf­ti­gung, dro­hen­de Pro­hi­bi­ti­on mit anschlies­sen­dem Welt­un­ter­gang usw. Grund­sätz­lich fin­de ich Tes­ten nicht unan­ge­bracht, doch ein­sei­tich zu Tes­ten ist viel­leicht ein Weg zur beschleu­nig­ten all­ge­mei­nen Erblin­dung. Und zu glau­ben, dass viel Tes­ten mehr hilft, wur­de schon von Wer­ner Hei­sen­berg widerlegt.

    Apro­pos: Der Test­sieg des Dros­tens vor der eigent­li­che Iden­ti­f­kat­i­on des Urbö­sen erin­nert ein wenich an den Spor­tal­ma­nach aus "Zurück in die Zukunft". Blöd wär, wenn er immer noch Zugriff auf den Flux­kom­pen­sa­tor (und die nöti­ge Ener­gie) hat, weil er dann locker die Zwei­fel an sei­ner Dok­torei weg­kom­pen­sie­ren kann. Doc Brown und Mar­ty McFly, wo seid ihr? Helft uns endlich.

  2. twit­ter

    Dr Micha­el Yea­don: A FINAL WARNING TO HUMANITY 

    https://​twit​ter​.com/​O​o​o​_​j​a​c​k​i​e​_​o​o​O​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​2​1​0​9​4​8​6​0​3​6​7​3​5​1​809

    rum­ble

    Dr Micha­el Yea­don: A FINAL WARNING TO HUMANITY

    https://​rum​ble​.com/​v​k​8​9​4​g​-​d​r​-​m​i​c​h​a​e​l​-​y​e​a​d​o​n​-​a​-​f​i​n​a​l​-​w​a​r​n​i​n​g​-​t​o​-​h​u​m​a​n​i​t​y​.​h​tml

    BitChu­te

    A Final War­ning to Huma­ni­ty from For­mer Pfi­zer Chief Sci­en­tist Micha­el Yeadon 

    https://​www​.bitchu​te​.com/​v​i​d​e​o​/​D​h​m​h​1​6​e​u​Y​A​lu/

    You­Tube

    A Final War­ning to Huma­ni­ty from for­mer Pfi­zer Chief Sci­en­tist Micha­el Yeadon 

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​p​E​N​i​j​j​Y​c​wBw

    .

    BitChu­te

    Rumble—Dr Mike Yea­don. In Harm’s Way. The Epic Del Big­tree Interview 

    https://​www​.bitchu​te​.com/​v​i​d​e​o​/​C​s​6​u​c​L​P​L​1​A​N4/

    .

    Rumble—Dr. Micha­el Yea­don warns child­ren are 50 times more likely to be kil­led by the covid vac­ci­nes than the virus itself. 

    https://​rum​ble​.com/​v​i​a​z​6​n​-​e​x​-​p​f​i​z​e​r​-​v​p​-​y​e​a​d​o​n​-​w​a​r​n​s​-​c​h​i​l​d​r​e​n​-​5​0​-​t​i​m​e​s​-​m​o​r​e​-​l​i​k​e​l​y​-​t​o​-​d​i​e​-​f​r​o​m​-​v​a​c​c​i​n​e​.​h​tml

    war­room

    Dr. Yea­don Warns: Child­ren 50 TIMES More Likely to Die from Covid Vac­ci­ne Than From Virus 

    https://​war​room​.org/​2​0​2​1​/​0​6​/​0​9​/​d​r​-​y​e​a​d​o​n​-​w​a​r​n​s​-​c​h​i​l​d​r​e​n​-​5​0​-​t​i​m​e​s​-​m​o​r​e​-​l​i​k​e​l​y​-​t​o​-​d​i​e​-​f​r​o​m​-​c​o​v​i​d​-​v​a​c​c​i​n​e​-​t​h​a​n​-​f​r​o​m​-​v​i​r​us/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.