Thailand führt mit Abstand. Sechs sells?

thaipbsworld.com (28.6.)

»Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul wur­de nach sei­ner Rückkehr aus dem Ausland am Sonntag mit einem Antigen-Schnelltest posi­tiv auf COVID-19 getes­tet, obwohl er bereits sechs Impfdosen erhal­ten hat, die letz­te davon am 13. Juni.

Der Staatssekretär für öffent­li­che Gesundheit, Dr. Kiattibhoom Vongrachit, teil­te heu­te (Dienstag) mit, dass Anutin Muskelschmerzen und eine Rachenreizung ent­wi­ckelt hat und ihm gera­ten wur­de, sich eine Woche lang zu isolieren.

Er sag­te, dass sich der Minister auf sei­ner Auslandsreise mit dem Virus ange­steckt haben könn­te, da er vie­le Teilnehmer der Treffen getrof­fen und mit ihnen gespro­chen habe.

Dank der Auffrischungsimpfungen vor sei­ner Abreise sei der Gesundheitsminister nicht schwer erkrankt und lei­de nur an leich­ten Symptomen, die kei­nen Krankenhausaufenthalt erfor­der­lich machten.

Er riet den Beamten, die ihn auf sei­ner Reise beglei­ten, stets Gesichtsmasken zu tra­gen, den Besuch über­füll­ter Orte zu ver­mei­den und ihre Gesundheit zu über­wa­chen. Außerdem riet er ihnen, bei Auftreten von Symptomen einen Antigen-Schnelltest zu machen und den Rat eines Arztes zu befol­gen…«

12 Antworten auf „Thailand führt mit Abstand. Sechs sells?“

  1. "Dank der Auffrischungsimpfungen vor sei­ner Abreise sei der Gesundheitsminister nicht schwer erkrankt und lei­de nur an leich­ten Symptomen, …"

    Immer die mil­den Symptome auf­grund der expe­ri­men­tel­len Gentherapie. Was soll Omikron denn sonst aus­lö­sen? Millionen her­bei­ge­tes­te­ter Inzidenzen kön­nen nicht irren …

    1. Mild sind die Verläufe nicht immer bei den Gespritzten.
      Kenne zwei Fälle, jun­ge Leute, die ordent­lich flach lagen für
      ‘ne Woche oder etwas mehr.

  2. An der Corona-Erkrankung des Gesundheitsministers hat ein­deu­tig das blö­de Ausland Schuld. Nicht, dass hier irgend­wer die Wirkungslosigkeit von 6 (sechs!) Spritzen ins Spiel bringt.

  3. Wenn es nach deut­schen Zahlen gin­ge: Wahrscheinlichkeit einer schwer­wie­gen­den Erkrankung in zeit­li­chem Zusammenhang mit der Spritze 1 zu 5000. Macht bei sechs Spritzen 1 zu 833. Nach der nächs­ten Spritze dann schon 1 zu 710. Weiter so!

  4. Durch den Spritzmitteleinsatz ist bis­her kei­ner der noch leben­den Gläubigen umge­kom­men. Nebenwirkungsfrei.

    Vieles was wir der­zeit erle­ben, erin­nert mich an das, was ich über die Inquisition gele­sen haben.

  5. Wenn ich mir vor­stel­le, ich hät­te nach mei­nen (mitt­ler­wei­le vie­le Jahre zurück lie­gen­den) Tetanus-Impfungen Tetanus bekom­men, wird mir ganz anders…

    Oder Hepatitis A und/oder B, oder Polio oder gar Diphterie..!! 

    WAS SOLL DAS ALLES?

    Seit wann bekommt man die Erkrankung, gegen die man ge*mpft ist und fin­det es auch noch .… gut?/richtig?/logisch?/ nachvollziehbar?????

    Sind die eigent­lich alle total bescheu­ert!!!??? .. ist kei­ne Frage… nur ne Feststellung.

    Es geht aufs Gehirn, habe ich ges­tern abseits der MMS gele­sen, lei­der ver­ges­sen… wo! 

    Eine Studie, mei­ne ich und .… ganz inter­es­sant, unse­re wich­tigs­te Drüse für Bewusstsein in Verbindung zu (ich nenn ihn jetzt mal Gott), zur Intuition, zur geis­ti­gen Welt, was auch immer… genau die wird zer­stört! Bewusst zerstört!

    Auch die Teststäbchen ent­hal­ten ja bekann­ter­ma­ßen einen Stoff, der das bewir­ken (kann).

    Gestern habe ich die Frage gehört: Warum nötigt man uns, einen Test mit die­sen inva­si­ven Stäbchen zu machen, wenn es doch auch ein Spuck- oder Speicheltest gibt?

    Ja, war­um wohl…

  6. Eine Impfung, die ver­hin­dert, dass man nach­weis­ba­re Virusfragmente auf den Schleimhäuten hat, wird es nie geben. Es sei denn, sie ver­hin­dert, dass Menschen wei­ter atmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.