Tick, Trick und Truck

»Tausende Israelis haben am Montag gegen die von der Regierung verhängten Corona-Beschränkungen protestiert. Aus dem ganzen Land kommend fuhren sie nach dem Vorbild der Proteste in Kanada mit Autos und Lkw in einem „Freiheits-Konvoi“ nach Jerusalem.

Die Demonstranten stimmten Hup-Konzerte an und schwenkten auf dem Weg zum Sitz der israelischen Regierung kanadische und israelische Flaggen. Auch in Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz, Australien und Neuseeland hatte es vergleichbare Proteste gegeben. Die 51-jährige Schani Schlomo sagte, sie nehme an dem Protest gegen die Corona-Impfungen teil, weil „niemand uns vorschreiben kann, was in unseren Körper kommt“. Israel gehört zu den Vorreitern bei der Aufnahme von Booster-Impfungen in das Impfprogramm.«
faz.net (14.2.)

4 Antworten auf „Tick, Trick und Truck“

  1. Das Maka­be­re an all dem:

    Coro-Wahn, Test, Test-Wahn, Imp­fe und Impf-Schä­di­gun­gen in Isra­el (und über­all) – stam­men vor­wie­gend aus Deutsch­land, oder?

    Schwab
    BioNtech
    Merkel
    Drosten
    von der Leyen

    "Der Tod ist ein Meis­ter aus Deutschland!"

    1. Na ja, die unte­ren Hand­lan­ger teil­wei­se, die Köp­fe sit­zen woanders.
      Reka­pi­tu­lie­ren wir.
      Die Macher der Plan­de­mie haben sich SARS-Cov‑1 ange­se­hen, nach­dem die Schwei­negrip­pe nicht so gelau­fen war, wie sie beab­sich­tigt hat­ten. Sie lie­ßen dann SARS-Cov‑2 frei, schön pas­send ver­än­dert mit dem Clou, jetzt auch einen zuge­hö­ri­gen $$$-Test, bestellt bei Prof. von Quandts Gul­den, dazu schon parat zu haben, der jetzt die nöti­gen Mil­lio­nen "Opfer" gene­rier­te, die bei SARS-Cov‑1 kor­rek­ter Wei­se noch als Erkäl­tungs- und Grip­pe­er­krank­te bzw. ‑ver­stor­be­ne gegol­ten hat­ten und natür­lich kei­ne von Sars-Cov‑1 gewe­sen waren. Das war nun anders. Die Alten und die Adi­pö­sen, vor allem mul­ti­mor­bid vor­er­krankt, und die daher auf der Abhol­lis­te von Gevat­ter Tod stan­den oder zumin­dest für die jähr­li­che SARS Wel­le prä­de­sti­niert waren, konn­ten jetzt als vor­geb­li­che Opfer fun­gie­ren. Dazu hat man noch schnell die WHO ange­wie­sen, die Pan­de­mie­de­fi­ni­ti­on zu ändern, sodass es auch nicht auf dras­ti­sche Todes­zah­len anfangs bzw. Über­sterb­lich­keit mehr ankam. Dass allei­ne genüg­te ihnen noch nicht, dies­mal woll­te man sicher gehen, und ergänz­te des­halb die Pla­nung durch Übun­gen (Events), spe­zi­el­le Ein­la­dun­gen (sie­he den Besuch von Eri­ka in Wuhan) und steu­er­te alles vor allem über die Medi­en, die dies­mal aus­rei­chend gepam­pert und gebriefed waren, um unhin­ter­fragt die pas­sen­den Panik­bil­der und ‑infor­ma­tio­nen zu lie­fern. Eine Armee von Inter­net-Trol­len bzw. Trot­teln hat­te man eben­falls mitt­ler­wei­le, schließ­lich konn­te man im Fal­le von Putin & CO auch schon Erfol­ge damit fei­ern. Zuletzt ver­setz­te man dann noch der US-Wahl den rich­ti­gen Kick, um das läs­ti­ge Trumpel­stilz­chen los zu wer­den, den letz­ten, der eine Gefahr hät­te wer­den kön­nen. Selbst der Joe konn­te es sich dabei leis­ten, das vor­her noch raus zu posau­nen, na ja, slee­py eben. Da hat­te man schon vor­sorg­lich den rich­ti­gen, sen!len und k§rr$pt$n aus­ge­wählt. Jetzt zahl­te sich end­lich auch die poli­ti­sche Bil­dungs­ar­beit des WEF aus. Die Poli­ti­ker stan­den Spa­lier für die Maß­nah­men und die Imp­fun­gen. Den Rest besorg­te bei "Aus­er­wähl­ten" der gehei­me Besu­cher mit sei­nem Geschen­ke­beu­tel. Man könn­te ihn scherz­haft auch Pharma‑, Bil­ly- oder Deep Sta­te Clau­se nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.