Tirols Ärztekammerpräsident fordert Aussetzen der Impfpflicht

»Tirols Ärz­te­kam­mer­prä­si­dent Artur Wech­sel­ber­ger spricht sich "zumin­dest für ein Aus­set­zen" der beschlos­se­nen Impf­pflicht gegen das Coro­na­vi­rus aus. Man müs­se sich unter ande­rem die Fra­ge stel­len, ob es "noch unbe­dingt not­wen­dig ist, die­se Spal­tung der Gesell­schaft in Kauf zu neh­men", sag­te Wech­sel­ber­ger. Zudem for­der­te der Ärz­te­kam­mer­chef ein Aus für sämt­li­che Coro­na­maß­nah­men und eine voll­kom­me­ne Rück­kehr zur Nor­ma­li­tät, sobald die Omi­kron-Wel­le zu Ende ist.

In Sachen Impf­pflicht müs­se man sich zudem fra­gen, ob es ange­sichts der sich ste­tig ver­bes­sern­den Lage noch not­wen­dig und ver­hält­nis­mä­ßig sei, bei vie­len Men­schen Ängs­te zu schü­ren. "Und wel­chen Mehr­wert hat man durch die Impf­pflicht noch zu erwar­ten, wenn man sich bewusst ist, dass man nie 100 Pro­zent errei­chen wird, wir bereits einen wirk­lich hohen Stand an Durch­imp­fung haben und bereits eine sehr hohe Durch­seu­chungs­ra­te auf­wei­sen", argu­men­tier­te Wech­sel­ber­ger, im Zivil­be­ruf All­ge­mein­me­di­zi­ner. Er sei jeden­falls "skep­tisch". "Man muss nun der Wis­sen­schaft das Wort geben. Bele­ge sowie eine soli­de epi­de­mio­lo­gi­sche und wis­sen­schaft­li­che Basis sind unab­ding­bar", so der frü­he­re Prä­si­dent der Bun­des­ärz­te­kam­mer. Um all dies zu eva­lu­ie­ren und bis man einen Über­blick über das Ergeb­nis des Abflau­ens der Omi­kron-Wel­le habe, soll­te man die Impf­pflicht jeden­falls aussetzen.

"Wegsperren der Menschen" bringt auch Ängste

Neben der wis­sen­schaft­li­chen, müs­se die poli­ti­sche Bewer­tung statt­fin­den. Erneu­te gesell­schaft­li­che Kol­la­te­ral­schä­den müss­ten hint­an­ge­hal­ten wer­den. Denn man habe bereits in der Pan­de­mie-Ver­gan­gen­heit vor Augen geführt bekom­men, inwie­weit das "Weg­sper­ren der Men­schen auch Ängs­te und psy­chi­sche Belas­tun­gen und den Ver­zicht auf not­wen­di­ge Behand­lun­gen" mit sich brin­ge. Man müs­se sich auch die Fra­ge stel­len, ob es noch ange­bracht sei, "rie­si­ge Finanz­mit­tel auf­zu­wen­den, um einen Ver­wal­tungs­ap­pa­rat aufzusetzen"…

Ende aller Maßnahmen "absolut rechtfertigbar"

Die bereits ver­kün­de­ten und anste­hen­den Locke­run­gen bzw. Öff­nun­gen begrüß­te Wech­sel­ber­ger. Die­se wür­den nun "par­al­lel zum Rück­gang der Omi­kron-Wel­le" von­stat­ten gehen und Sinn machen. Sobald die Wel­le dann vor­bei sei, ist ein voll­stän­di­ges Ende aller Coro­na­maß­nah­men für den Ärz­te­kam­mer­chef "abso­lut recht­fer­tig­bar". Der­zeit schaue es auch danach aus, dass es kei­nen wei­te­ren, alles wie­der ver­än­dern­den Coro­na­aus­bruch geben wer­de. Die Pan­de­mie wer­de wohl in eine Ende­mie über­ge­hen. Das Tes­ten müs­se bis auf weni­ge Aus­nah­men mas­siv zurück­ge­fah­ren wer­den, auch das Imp­fen soll­te dann – wie bei der Grip­pe und ande­ren Infek­ti­ons­krank­hei­ten – abseits von groß auf­ge­setz­ten Impf­an­ge­bo­ten des Staa­tes ange­bo­ten werden.

Am 22. Febru­ar fin­den in Tirol die Ärz­te­kam­mer­wah­len statt – und es geht eine Ära zu Ende: Der bald 70-jäh­ri­ge Wech­sel­ber­ger tritt – nach 32 Jah­ren im Amt – nicht mehr an…«

13 Antworten auf „Tirols Ärztekammerpräsident fordert Aussetzen der Impfpflicht“

  1. -
    Statt­des­sen plä­diert er für mehr Auf­klä­rung und Trans­pa­renz und für eine Reduk­ti­on des Drucks auf Men­schen, die der­zeit noch Zwei­fel an der Coro­na-Imp­fung haben, um so deren Impf­be­reit­schaft zu fördern.

    Erlan­ger Sti­ko-Mit­glied lehnt Impf­pflicht ab – „Impf­quo­te nicht so schlecht“
    -
    Nicht alle Unge­impf­ten dürf­ten zudem als unge­schützt betrach­tet wer­den, da sich unter ihnen auch Men­schen mit einer oder sogar meh­re­ren durch­ge­mach­ten Coro­na-Infek­tio­nen befinden. 

    Erlan­ger Pro­fes­sor: „Impf­pflicht nur rat­sam, wenn Infek­ti­ons­er­re­ger aus­ge­rot­tet wer­den kann“
    Ohne Zwei­fel“ wür­de die Impf­pflicht die Spal­tung der Gesell­schaft för­dern, meint Bog­dan. „Es ist nicht hilf­reich für den gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt, alle Men­schen, die sich nicht imp­fen las­sen wol­len, zur Imp­fung zu ver­pflich­ten und ihnen a prio­ri gedank­lich Impf­geg­ner­schaft, Quer­den­ker­tum, Coro­na­ver­leug­nung oder Wis­sen­schaft­si­gno­ranz zu unter­stel­len“, betont Bog­dan. Unter den Unge­impf­ten sei­en auch Men­schen mit „berech­tig­ten Beden­ken, Zwei­feln, Sor­gen und Ängsten“. 
    Sti­ko-Mit­glied hat ande­re Ideen zur Ver­bes­se­rung der Impfquote
    Der bes­te Weg, jeman­den von einer Imp­fung zu über­zeu­gen, ist laut Bog­dan die „ärzt­li­che Impf­auf­klä­rung im Ein­zel­ge­spräch“. Trans­pa­renz sei hier­bei obers­tes Gebot. Man müs­se nicht nur den gro­ßen Nut­zen, son­dern offen auch die Rest­ri­si­ken oder noch unbe­kann­ten Aspek­te einer Imp­fung ansprechen.
    Bog­dan hat zudem noch eine wei­te­re Emp­feh­lung: „Im Übri­gen kann man die Impf­be­reit­schaft in unse­rer Gesell­schaft vor allem dadurch ver­bes­sern, dass sowohl der media­le als auch der poli­ti­sche und gesell­schaft­li­che Druck auf Unge­impf­te redu­ziert wird und sie nicht an den Pran­ger gestellt wer­den.“ Eine akti­ve Ent­schei­dung zur Imp­fung sei mit­tel- und lang­fris­tig wesent­lich trag­fä­hi­ger als eine Impf­pflicht, zumal es nicht nur um eine ein­ma­lig ver­ord­ne­te Sequenz aus drei Imp­fun­gen geht, son­dern um die Bereit­schaft, sich und ande­re auch zukünf­tig durch Imp­fung zu schützen.

    https://​www​.mer​kur​.de/​b​a​y​e​r​n​/​n​u​e​r​n​b​e​r​g​/​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​e​r​l​a​n​g​e​n​-​s​t​i​k​o​-​e​x​p​e​r​t​e​-​c​h​r​i​s​t​i​a​n​-​b​o​g​d​a​n​-​a​r​g​u​m​e​n​t​e​-​i​m​p​f​q​u​o​t​e​-​z​r​-​9​1​3​4​6​1​5​0​.​h​tml

  2. Coro­na: War­um die EU-Kom­mis­si­on bei der Impf­pflicht bremst

    13.02.2022

    Brüs­sel. In der Debat­te um eine all­ge­mei­ne Coro­na-Impf­pflicht tritt die EU-Kom­mis­si­on jetzt auf die Brem­se: Wirt­schafts­kom­mis­sar Pao­lo Gen­ti­lo­ni sieht kei­nen Grund mehr, über die Ein­füh­rung einer Impf­pflicht zu beraten.
    Gen­ti­lo­ni sag­te unse­rer Redak­ti­on, die Dis­kus­si­on um eine Impf­pflicht gegen Covid-19 habe „vor Mona­ten“ ihre Berech­ti­gung gehabt. Er füg­te hin­zu: „Aber ich glau­be nicht, dass es jetzt an der Zeit ist, über die Impf­pflicht zu diskutieren.“
    Der Kom­mis­sar mach­te deut­lich, dass dies kei­ne gene­rel­le Absa­ge an ent­spre­chen­de Gesund­heits­schutz-Maß­nah­men sei: „Ich bin nicht grund­sätz­lich gegen Zwangs­imp­fun­gen, wir haben sie in vie­len Län­dern zum Bei­spiel gegen Masern“. Er ver­wies dar­auf, dass jede Regie­rung für sich die­se Fra­ge prü­fen müs­se. Der Bun­des­tag strei­tet gera­de über eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht, Öster­reich hat sie bereits eingeführt.

    Coro­na: EU-Kom­mis­sar sieht Euro­pa auf dem Lockerungs-Weg
    Der Wirt­schafts­kom­mis­sar sieht die Euro­päi­sche Uni­on jetzt auf dem Weg der Locke­rung von Coro­na-Maß­nah­men. Die Euro­päi­sche Uni­on sei der­zeit in „wich­ti­gen Wochen des Über­gangs“ bei der Coro­na-Pan­de­mie. Die Schwe­re der Pan­de­mie neh­me durch die Omi­kron-Vari­an­te ab, die Zahl der Todes­fäl­le und der Hos­pi­ta­li­sie­run­gen gehe deut­lich zurück. „Wir sind auf dem Weg, die Beschrän­kun­gen zu lockern, Land für Land auf dem glei­chen Weg“, sag­te der Kommissar.

    Gen­ti­lo­ni hat­te zuvor eine neue Wirt­schafts­pro­gno­se der EU-Kom­mis­si­on vor­ge­stellt. Danach bremst die aktu­el­le Coro­na-Wel­le mit der vor­herr­schen­den Omi­kron-Vari­an­te den erhoff­ten Wirt­schafts­auf­schwung, die Wachs­tums­dy­na­mik hat sich zuletzt abgeschwächt.
    .
    https://​www​.mor​gen​post​.de/​v​e​r​m​i​s​c​h​t​e​s​/​a​r​t​i​c​l​e​2​3​4​5​5​4​7​3​7​/​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​e​u​r​o​p​a​e​i​s​c​h​e​-​u​n​i​o​n​-​l​o​c​k​e​r​u​n​g​e​n​-​g​e​n​t​i​l​o​n​i​.​h​tml

  3. Bei die­ser schein­hei­li­gen Begrün­dung (das Gefa­sel von Omi­kron und Spal­tung der Gesell­schaft) wird es bei einer Ver­schie­bung bleiben.

  4. Hin­weis aus der "Inter­es­sens­ge­mein­schaft Freie Ärz­te Tirol": "Erst letz­te Woche hat die United King­dom Health Ser­vice Agen­cy, UKHSA, einen ein­deu­ti­gen Bericht dazu publi­ziert. Die­se Orga­ni­sa­ti­on lie­fert exzel­len­te Zah­len. Ich wür­de mir wün­schen, dass es in jedem Land so vor­bild­lich gemacht wird wie im Ver­ei­nig­ten König­reich. Laut die­sem Bericht sind vom 09.01.22 bis 30.01.22 in Eng­land 6.483 Per­so­nen an Covid-19 gestor­ben. Von die­sen 6.483 Per­so­nen waren nur 17,2% unge­impft. Mit den Zah­len aus Eng­land und auch mit dem, was man aus ande­ren Län­dern wie z.B. Isra­el erfährt, ist auch das Nar­ra­tiv, dass die Imp­fung vor schwe­ren Ver­läu­fen schützt, wider­legt. " Dies und mehr in https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​2​/​1​4​/​n​i​c​h​t​-​r​a​u​n​z​e​n​-​h​a​n​d​e​l​n​-​d​i​e​-​i​n​t​e​r​e​s​s​e​n​s​g​e​m​e​i​n​s​c​h​a​f​t​-​f​r​e​i​e​-​a​e​r​z​t​e​-​t​i​r​o​l​-​b​e​i​-​d​e​r​-​a​e​r​z​t​e​k​a​m​m​e​r​w​a​h​l​-​2​0​22/

  5. Was soll immer die­ses "Aus­set­zen der Impf­flicht". Ent­we­der ist die Imp­fung medi­zi­nisch sinn­los (was der Fall ist) oder nicht. Dann ist sie sofort kom­plett zu strei­chen und nicht zu ver­schie­ben. ABER NEIN: Schon wie­der die­ses Tak­tie­ren, die Impf­pflicht wird ver­scho­ben, um dann im Herbst wie­der das Kanin­chen aus dem Hut zu zie­hen.. Die nächs­te Zwit­ter-Pest-Coro­na-Wel­le rollt an, dies­mal noch höher und töd­li­cher… jetzt brau­chen wir aber unbe­dingt die Impfpflicht…
    Ver­arscht euch selbst, wirklich. 

    Die Impf­pflicht gehört kom­plett ver­bo­ten, was sie eigent­lich laut Grund­ge­setz auch schon ist. Alle Maß­nah­men wie 2G, 3G, 1G, Mas­ken­pflicht, Covid-Päs­se gehö­ren sofort abge­schafft, da sie medi­zi­nisch kei­nen oder so gut wie kei­nen Nut­zen haben und die Grund­rechts­ver­stö­ße und die Unmensch­lich­keit viel schlim­mer sind und nicht län­ger zu dul­den. Jeden Tag wer­den wei­ter­hin Ver­bre­chen an der Mensch­lich­keit began­gen, wenn Unge­impf­te nicht schwim­men gehen dür­fen, nicht Sport in der Hal­le machen dür­fen, kein Buch mehr aus­lei­hen dür­fen, kein Mit­tag­essen mehr im Restau­rant bekom­men, kei­nen Lite­ra­tur­kurs an der VHS besu­chen dür­fen, auf der Arbeit drang­sa­liert wer­den mit Tests und Aus­gren­zung, im ÖPNV nur nach Test rein dür­fen, den Test bekommt man aber erst, wenn man mit dem Bus zum Test­zen­trum fährt, was man ohne Test nicht darf… 

    Die­ser Irr­sinn muss ein Ende fin­den. Nicht erst in drei Mona­ten oder 2 Wochen, son­dern sofort! Wenn man erkannt hat, dass etwas falsch ist, hört man auf damit! WAS IST SO SCHWIERIG DARAN lie­be Ver­ant­wort­li­che???? Euer Gesicht habt ihr eh ver­lo­ren und mit jedem wei­te­ren Tag, den ihr wei­ter macht ver­liert ihr es noch mehr.

  6. "Man muss nun der Wis­sen­schaft das Wort geben. Bele­ge sowie eine soli­de epi­de­mio­lo­gi­sche und wis­sen­schaft­li­che Basis sind unabdingbar"
    Darf das so ver­stan­den wer­den, dass es die bis­her nicht gibt?

  7. Aus­set­zen. Wei­ter. Aus­set­zen. Weiter.

    Zitat von Jean-Clau­de Juncker:
    „Wir beschlie­ßen etwas, stel­len das dann in den Raum und war­ten eini­ge Zeit ab, was pas­siert. Wenn es dann kein gro­ßes Geschrei gibt und kei­ne Auf­stän­de, weil die meis­ten gar nicht begrei­fen, was da beschlos­sen wur­de, dann machen wir wei­ter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    ―Jean-Clau­de Juncker
    Quelle:
    zitiert von Dirk Koch: Die Brüs­se­ler Repu­blik. Der SPIEGEL 52/1999 vom 27. Dezem­ber 1999, S. 136, spie​gel​.de

  8. Ein wirk­lich Frei­es Euro­pa braucht weder Pass, noch Rei­se­pass, noch einen Impf­pass. Wobei hier schon­mal das Wort „Impf“ nicht stimmt. Es han­delt sich um eine Not­zu­las­sung gen"therapeutischer" Mit­tel, die lebens­be­droh­lich sein kön­nen. Erwie­se­ner­ma­ßen redu­zie­ren die­se Sub­stan­zen das kör­per­ei­ge­ne, natür­li­che Immun­sys­tem, indem es das Virus tole­ran­ter macht und so den Effekt eine V‑AIDS erzeugt, wie meh­re­re Stu­di­en bereits zeigen.
    So wie der Begriff Pan­de­mie durch Strei­chen der Lei­chen­ber­ge um-defi­niert wur­de, muß bei die­ser "Imp­fung" jetzt kei­ne ste­ri­le Immu­ni­tät erreicht wer­den: Das begrei­fen jetzt vie­le Gespritz­te und wer­den immer wüten­der. Und wir Unge­pieks­ten müs­sen wach­sam sein, dass kein Impf­zwang- ‑Gesetz kommt ohne wirk­li­che Mas­sen­tod ‑Bedro­hung !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.