Übersicht des Irrsinns

Wir brau­chen drin­gend die App, die stun­den­ak­tu­ell die loka­le Inzidenz anzeigt. Das wäre doch was für Andi Scheuer (wenn der EuGH mitspielt).

t‑online.de

17 Antworten auf „Übersicht des Irrsinns“

  1. "Kontakt innen"? Jetzt fan­gen die Deppen sogar bei sol­chen Themen das gegen­de­re an. Was für Wirrköpfe!

    OK: War Satire! Aber ich konn­te die­se Vorlage nicht unge­nutzt lie­gen lassen. 😉

    1. @Dr.MRH
      Diese Deppen kön­nen noch nicht­mal rich­tig gen­dern; zum kor­rek­ten gen­dern gehört näm­lich das Gendersternchen!!!

      Aber bei Impfling*innen wird denen ein der­ar­ti­ger Fehler bestimmt nicht noch­mal passieren …

      1. @Cui Bono?
        Ohne eine Prise Humor, oder wahl­wei­se Sarkasmus oder Ironie, ist die­ser Irrsinn kaum noch zu ertragen!

        Es fas­zi­niert mich, dass es immer noch Menschen gibt, die lachen kön­nen. Bei mir ist das Programm. Ich habe Depressionen. Daher gehe ich nur noch mit einer Clownsnase auf mei­ner Feinstaubmaske zum Einkaufen.

        Andere Menschen sehen mich, lächeln oder lachen und manch­mal wer­de ich gefragt, woher man so eine Nase bekommt. Ich habe immer eini­ge zum ver­tei­len dabei.
        In mei­nem Ort nen­nen mich Jugendliche trotz mei­nes Alters inzwi­schen "Brudi"!

        Ein sub­ver­si­ver, aber effekt­vol­ler Widerstand gegen die­se Brut, die uns zu Sklaven einer herr­schen­den Kaste gemacht hat!

        Ich habe noch vie­le Nasen und wer­de sie wei­ter ver­brei­ten, um die­sen Neo-Sozialisten die Stirn zu bie­ten. Nur der ste­te Tropfen ver­mag den Stein zu höhlen.

    1. @Michael:
      Das ist inzwi­schen bereits usus!
      Lokale, Nagelstudios, Autohändler, etc. haben offen, wenn man nur zeigt, dass man gegen das System ist! Alle haben die Schnauze gestri­chen voll und wol­len nur noch eins:
      ÜBERLEBEN!

  2. Am bes­ten fährt Polizei und Ordnungsamt per­ma­nent mit Lautsprechern durch Stadt und Land und sagt stünd­lich die tages­ak­tu­el­len Regeln an. Dann kann eigent­lich nichts mehr schief gehen.
    Obwohl, in mei­ner Heimatstadt konn­te das Amt nicht mal sicher Auskunft geben, ab wel­chem (Kindes-)Alter der C- Test für den Besuch beim Haarschneider ver­pflich­tend ist, man berief sich auf Informationen aus dem Radio.

    1. @D.S.
      Nein, die ver­ant­wor­tungs­vol­le Polizei wird das Volk einer sol­chen Gefahr kei­nes­falls aus­set­zen, denn eine neue Studie mit 50.000 Lautsprecherwagen hat erge­ben, dass die­se mas­sivst Aerosole ausstoßen!!!
      (Diese Studie stammt wohl von KL!)

  3. Noch ein Puzzelstein für die tota­le Blamage der Täter.
    Wir soll­ten jetzt mit Klagen gegen Chefredakteure begin­nen und der neu­en Medienlandschaft in die Schuhe helfen.

  4. In der DDR gab es noch klei­ne Nischen, in denen man vom Staat unbe­hel­ligt war. In Schrebergartenanlagen z.B.
    Das gibt's jetzt nicht mehr. In der Totalüberwachung.
    Habe kein Smartphone mehr. Mal schau­en wie weit ich komme.
    Wahrscheinlich bis ins nächs­te Quarantänelager.

  5. @aa: Realismus siegt!

    Spass bei­sei­te:
    Was ges­tern durch die B‑L-Runde beschlos­sen wor­den ist, stellt nichts ande­res als die Null-Covid-Strategie dar, ist halt nur schön ein­ge­packt worden.

    Vorweg, als wei­te­res Indiz hier­für: Auf dem täg­li­chen RKI-Bericht fehlt seit heu­te die Anzahl der von der Intensivstation ver­leg­ten Patienten; es wer­den nur noch die dort angeb­lich aktu­el­len und ver­stor­be­nen Fälle auf­ge­führt. Somit ist der auf dem letz­ten Woche hier vor­ge­stell­ten Pamphlet des RKI auf­ge­führ­te Belegungsanteil von ITS für die ver­schie­de­nen Öffnungsstufen nicht mehr zu prü­fen, weil die ange­ge­be­ne Belegungszahl nicht mehr gegen­ge­rech­net wer­den kann. Weiterhin bleibt sonst alles beim schon Gesagten. Die Fallzahlen stimm­ten auch letz­te Woche nicht über­ein, wen wunderts:

    Summe der täg­li­chen Meldungen (KW 8): 55.777 Fälle
    Wochensumme laut RKI vom 3. März 2020: 69.265 Fälle (+ 24%)

    Probenrückstau = 3.767 Stück / Differenz oben 13.488 Fälle

    Die tol­le neue Öffnungsstrategie ist so aus­ge­legt wor­den, dass bis zu der nächs­ten B‑L-Runde der soge­nann­te Öffnungsschritt 4 (die Bezeichnungen sind schon der tota­le Schwachsinn) gar nicht erreicht wer­den kann. In der Regel und wie anhand des Fallzahlgeschehens in Januar fest­stell­bar, sin­ken die Fallzahlen je Woche maxi­mal um 20%, also auch der I‑Wert.

    Ist die­ser heu­te bei 65, wür­de er nächs­te Woche, wenn alles gut läuft (was es aber nicht geben wird, weil die Grippewelle noch bis Ende März aktiv ist und die PCR-Tests Schrott sind) bei 52 lie­gen. Nehmen wir an, dem wäre so, dann gilt zu die­sem Zeitpunkt noch gar nichts "erleich­tern­des", was in der Grafik dar­ge­stellt wird, son­dern erst zwei Tage spä­ter, also Samstag, den 13. März 2020.

    Und jetzt kommt die Frage; Was bezeich­net das Berliner Kasperletheater als sta­bil? Für die Maßnahmenverschärfung ist ange­ge­ben, dass drei Tage einer höhe­ren Inzidenzstufe (natür­lich mit den mit Fake-Zahlen) aus­rei­chen, um wie­der alles dicht zu machen. Für den Schritt 3 wird in Richtung Öfffnungen nichts genannt; es könn­ten also drei Tage oder auch eine gan­ze Woche sein. Ist letz­te­res der Fall, hät­ten wir schon den 20. März 2021, dies ist genau zwei Tage vor der nächs­ten B‑L-Runde.

    Man hat sich das in Berlin mit die­ser ehr­li­cher­wei­se nur noch als Vollverarschung zu bezeich­nen­den Öffnungsstrategie sehr schön zurecht­ge­legt: Es wird in den nächs­ten drei Wochen kei­ne groß­ar­ti­gen Veränderungen bei den "Freiheiten" geben! Dem Impfwahnsinn kann somit in vol­ler Fahrt wei­ter­hin gefrönt wer­den, ohne dass man auf irgend­et­was Rücksicht neh­men müsste.

    Was über­haupt nicht erwähnt wird , ist das Unterschreiten des I‑Wertes von 35, braucht man ja auch prak­ti­scher­wei­se auch noch nicht, weil die­ser erst in fer­ner Zukunft ereicht wer­den wird. Je spä­ter, des­to bes­ser für die Impfdiktatur.

    Und dann kom­men heu­te noch Äußerungen wie die des Münsteraner OB's, der indi­rekt wegen der dort gerin­gen I‑Zahl schon eine Gefahr für "sei­ne" Stadt sieht. (Zitat WDR-Text):

    "Münster will nicht Magnet werden

    Eine mög­li­che Gefahr sieht auch Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU). Bei WDR2 sag­te er am Donnerstag, er sehe das Festhalten an den Inzidenz-Zahlen kri­tisch. Münster liegt mit knapp 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in der ver­gan­ge­nen Woche deut­lich unter dem NRW-Landesdurchschnitt von 62,8.

    Er sehe des­halb kein Problem dar­in, Museen und Zoos sowie auf ver­ant­wor­tungs­vol­le Art und Weise auch Einzelhandel und Gastronomie mit ihren Außenbereichen wie­der zu öff­nen, sag­te Lewe. Aber: "Wenn ich jetzt hier so eine Art Gravitationsfeld schaf­fe und alle hier­her­strö­men, dann habe ich natür­lich wenig Kontrolle darüber.""

    Was ich jetzt sage, hört sich hart an und ver­langt viel ab, aber es viel­leicht die ein­zi­ge Möglichkeit, etwas an dem nicht mehr zu unter­bie­te­ten­den und abso­lut schwach­sin­ni­gen Verhalten der Agierenden zu ändern:

    Solange Tests als Eintrittskarte für die Gastronomie, Kino und Theater und sonst­was erfo­der­lich sind, Einkäufe im Einzelhandel nur nach Terminvereinbarung getä­tigt wer­den kön­nen, alles igno­rie­ren und nicht kon­su­mie­ren oder essen gehen! So schwer dies auch fal­len mag, aber wenn nach zwei Wochen "Freizügigkeit" nichts pas­siert, wer­den auf der nächs­ten oder über­nächs­ten B‑L-Runde ganz ande­re Stimmen zu hören sein.

  6. Söder will alle Kinder drin­gend durch­imp­fen. Kein Witz. Wieviel Irrsinn kann einer ver­bre­chen bis die Bundesmichl*innen aufwachen?

  7. Bis sie selbst geimpft sind und Nebenwirkungen haben, dann kom­men die Fragezeichen. Oder die geimpf­ten Eltern und Großeltern. Es ist die infan­ti­le Gesellschaft die mer­ken erst , wenn sie selbst ver­letzt sind .
    Nur die­se gan­ze Impferei ist sehr intrans­rent, ob wann mit was geimpft ist/ wird. A.Z. ist der Ladenhüter den will keiner.
    Jetzt sol­len in NDS die Polizisten durch­ge­impft wer­den, es könn­te span­nend wer­den, wenn vie­le ausfallen.
    Daran sieht man die Skrupellosigkeit der Behörden. Landesfürsten und alle ande­ren Politiker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.