Um Gottes Willen! München im freien Fall

»Ist das die Trendwende? Nur noch neun Corona-Hotspots in Bayern – München im frei­en Fall

Die Corona-Lage in Bayern scheint sich zumin­dest am Samstag ein wenig beru­higt zu haben. Der Inzidenzwert liegt bei 634,5 und damit aber immer noch auf einem sehr hohen Niveau. Drei Regionen schaff­ten aller­dings den Sprung raus aus der Riege der Corona-Hotspots. 

Im Landkreis Ostallgäu wur­de laut RKI ein Wert von 993,6 gemel­det. Der Landkreis Deggendorf liegt bei einer Inzidenz von 950. Und im Landkreis Berchtesgadener Land sank der Wert sogar auf 936,7. Für die drei Kreise bedeu­tet das der ers­te Schritt raus aus dem Lockdown. Es muss aber über fünf Tage hin­weg ein Wert unter 1000 gehal­ten wer­den, damit die ver­schärf­ten Maßnahmen weg­fal­len können.

Die Landeshauptstadt München kann ihren Trend bei­be­hal­ten. Während sie am Anfang der Woche noch steil in Richtung Lockdown zusteu­er­te, gin­gen die Zahlen die ver­gan­ge­nen Tage immer wei­ter nach unten. Am Freitag fiel die Inzidenz unter 500 und lag bei 498,9. Am Samstag mel­det die Isarmetropole einen Wert von 479,8.«

Einen gibt es, der mit all dem nichts zu tun hat:

»Corona-Hotspots in Bayern: Söder reist in die betroffenen Regionen

Besonders betrof­fen ist der Südosten des Landes. Die größ­ten Hotspot-Regionen lie­gen in Ober- und Niederbayern. Hier ist heu­te auch Ministerpräsident Markus Söder* und Gesundheitsminister Klaus Holetschek (bei­de CSU) unter­wegs, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Auf einer Pressekonferenz in Rosenheim am Morgen sprach der CSU-Chef von einer dra­ma­ti­schen Lage in Bayern und for­der­te von der künf­ti­gen Ampel-Regierung in Berlin schnel­les Handeln. Es sei wie­der an der Zeit für eine Bundesnotbremse, so Söder…«
mer​kur​.de (28.11.)

Er hat sein Virus nicht im Griff, mit der ange­for­der­ten Verstärkung via Omikron klappt es auch nicht, des­halb muß jetzt der Bund han­deln. Meckpomm zum Beispiel wird sich bedan­ken, wenn dort wegen eines noto­ri­schen Geisterfahrers aus München alles her­un­ter­ge­fah­ren wer­den soll.

16 Antworten auf „Um Gottes Willen! München im freien Fall“

  1. Ob die Analogie greift? Die meis­ten Geisterfahrer befin­den sich im Irrtum. Vorsatz ist, von ganz weni­gen sui­zi­da­len Menschen abge­se­hen, nahe­zu aus­ge­schlos­sen. Hier ist es genau umgekehrt.

  2. Keine Sorge, München wird wie­der steil hochgehen!
    War schließ­lich gera­de eine total ver­schwub­bel­te Leugner-Demo, die als Trauerzug für den Nazi-Polizisten Karl Hilz getarnt war, wo sich kei­ner an Masken und Abstand gehal­ten hat und Söders Polizei total ver­sagt hat, weil sie die Veranstaltung nicht sofort nie­der­ge­knüp­pelt hat. 

    Hab ich zumin­dest so gele­sen. Was ich dort erlebt habe, war ein biß­chen anders. 😉

  3. Es ist nur noch zum Erbrechen, was hier pas­siert. Besonders im Pferdeland Niedersachsen, hier­zu der Pferdesportverband Niedersachsen:

    "Zum Umgang mit der 2G-Regelung erhal­ten wir momen­tan vie­le Anfragen. Grundsätzlich gel­ten die in der Corona-Ordnung fest­ge­leg­ten Regelungen. Es ist aber auch damit zu rech­nen, dass bereits ab kom­men­der Woche even­tu­ell eine Erhöhung der Warnstufe ein­tritt und dann mit einer 2G+ Regelung zu rech­nen ist. Auch auf die­se Situation soll­ten sich Pferdehalter vor­sorg­lich ein­stel­len. Die ent­spre­chen­den FAQs auf der Homepage des Landes Niedersachsen hier­zu wer­den zur Zeit überarbeitet."

    "Nach § 8b Abs. 3 Nds. Corona-Verordnung hat dem­nach jede Person,

    - die eine Sportanlage in geschlos­se­nen Räumen nut­zen will, bei Betreten ent­we­der einen Impfnachweis gemäß § 2 Nr. 3 SchAusnahmV oder einen Genesenennachweis gemäß § 2 Nr. 5 SchAusnahmV vor­zu­le­gen (2‑G Regel).

    - die eine Sportanlage unter frei­em Himmel nut­zen will, bei Betreten einen Impfnachweis gemäß § 2 Nr. 3 SchAusnahmV, einen Genesenennachweis gemäß § 2 Nr. 5 SchAusnahmV oder einen Nachweis über eine nega­ti­ve Testung gemäß § 7 vorzulegen.

    Der/die Betreiber/in der Sportanlage hat den Nachweis aktiv ein­zu­for­dern. Wird der Nachweis nicht vor­ge­legt, so ist der Person der Zutritt zu der Sportanlage zu ver­wei­gern (§ 8 Abs. 4 S. 2,3 Nds. Corona-Verordnung)."

    "Für den Fall, dass ein Tierbesitzer/-hal­ter die vor­ste­hen­den Vorgaben nicht erfül­len kann oder will und folg­lich sein Tier nicht (rich­tig) ver­sor­gen kann, ist dar­auf hin­zu­wei­sen, dass jeder, der ein Tier hält/besitzt, für des­sen Wohlergehen ver­ant­wort­lich ist. Dies gilt für alle Tierbesitzer, die sich z. B. aus gesund­heit­li­chen Gründen dazu nicht in der Lage sehen, die im Krankenhaus lie­gen, in Urlaub fah­ren, sich auf einer Dienstreise befin­den o. Ä., aber eben auch für sol­che Personen, die auf­grund der Coronaregeln die­ser Verpflichtung nicht selbst nach­kom­men können.

    Insofern liegt die Verantwortlichkeit in all die­sen Fällen beim Halter bzw. Besitzer, der grund­sätz­lich gehal­ten ist, für sol­che Situationen ent­spre­chen­de (Vorsorge)Maßnahmen zu ergreifen."

    https://​www​.psvwe​.de/​n​e​w​s​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​a​r​t​i​k​e​l​/​u​m​g​a​n​g​-​m​i​t​-​d​e​r​-​2​-​g​-​i​n​-​r​e​i​t​a​n​l​a​g​en/

    Das heisst, man kann zwar theo­re­tisch wenigs­tens (noch!) mit Test sein Tier unter frei­em Himmel ver­sor­gen und bewe­gen, aber an das erfor­der­li­che Zubehör wie Ausrüstung, Pflegeutensilien, Futter, Medikamente kommt man nicht ran, weil das ja im Gebäude gela­gert wird. Ok, bei Stallhaltung kommt man auch an das Pferd nicht mehr ran. 

    Es ist ja wohl ein Unterschied, ob ich eine Woche in den Urlaub fah­re oder mal krank bin, da kann man immer was orga­ni­sie­ren, oder ob eine will­kür­li­che Regierung mir auf unbe­stimm­te Zeit ver­bie­tet, mein Tier zu versorgen. 

    Die FN in Gestalt von Herrn Lauterbach (dies­mal Soenke, nicht Kalle) ver­steigt sich sogar zu der Aussage, man sol­le sich zum Wohle sei­nes Pferdes imp­fen las­sen: „Ich kann mich nur wie­der­ho­len: Seien Sie soli­da­risch, las­sen Sie sich imp­fen! Auch im Sinne Ihrer Pferde“, appel­liert Soenke Lauterbach, Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), an alle Pferdeleute. 
    https://www.pferd-aktuell.de/news/aktuelle-meldungen/fei—fn—dokr/corona-schwellenwert-fuer-2g-regelung-im-sport-beschlossen

    Selbst wenn man sich "imp­fen" lie­ße, wür­de es die nächs­ten Monate nicht wei­ter­hel­fen, man muss ja schließ­lich die Wartezeiten bis zur "voll­stän­di­gen Immunisierung" durch haben. Das ist alles völ­li­ger Schwachsinn.

    Und wenn dann dem­nächst 2G+ herrscht, dür­fen auch die "Geimpften" jedes­mal, wenn sie zum Tier wol­len, erst­mal den Umweg über die Teststation machen. Da kommt Freude auf. 

    Für die Stallbetreiber ist dies eben­falls beson­ders hart, weil sie wie­der ein­mal jeden Killefit doku­men­tie­ren müs­sen, weil erheb­li­che Strafen, Schließungen und ähn­li­ches Ungemach dro­hen. Und weil die Pferdebesitzer in vie­len Fällen einen Teil der Stall- und Hofarbeit mit erle­di­gen, was jetzt teil­wei­se ander­wei­tig auf­ge­fan­gen wer­den muss. Die Tiere kann man nicht ein­fach weg­schlie­ßen und wie­der her­vor­kra­men, "wenn Corona vor­bei ist". Es sind schon genug Höfe drauf­ge­gan­gen in die­ser Zeit.

    1. Mein Enkelkind lernt rei­ten in einem klei­nen Freizeitstall in S‑H.
      Die jun­gen Besitzer ver­su­chen seit Beginn des Corona-Unfuges sich eine Existenz auf­zu­bau­en und ste­hen jetzt zum 3. Mal vor dem Aus
      Denn weder die Reitlehrerin noch die meis­ten Eltern der Reitkinder wer­den sich „imp­fen“ lassen .
      Die Pferde wol­len aber wei­ter ihr Futter.
      So ver­nich­tet man exis­ten­zen, dan­ke ihr ver­lo­ge­nen Politiker

  4. "Hier ist heu­te auch Ministerpräsident Markus Söder* und Gesundheitsminister Klaus Holetschek (bei­de CSU) unter­wegs, um sich ein Bild von der Lage zu machen."

    Bei "rich­ti­gen" Naturkatastrophen (Schnee, Wasser, Sturm, Hagel usw.) mögen sol­che Besuche durch­aus Sinn in eini­gen Fällen haben – auch wenn da auch nur war­me Worte kom­men, die kei­nem wirk­lich weiterhelfen.

    Ich fra­ge mich, was sie aller­dings dies­mal sehen woll­ten? Gestapelte Leichen auf der Straße, oder wie muss man sich das vorstellen?

  5. Bei 2000 wären wir in 2 Monaten durch.
    Übrigens ist Japan durch. Die haben nach einen schnel­len und star­ken Anstieg nun prak­tisch kaum noch "Fälle". Ach.

    1. Die hat­ten ja auch laut eige­ner – ernst gemein­ter – Aussage einen "Kamikaze"-Virus, der sich selbst in die Bedeutungslosigkeit mutiert hat.
      Frag' mich bit­te aber nicht, wo ich das vor Kurzem gele­sen habe. Vielleicht soll­ten wir die letz­ten "infi­zier­ten" Japaner nach Bayern einladen.…

  6. Wie mir aus einer zuver­läs­si­gen Quelle im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus mit­ge­teilt wur­de, ist an den Gymnasien Bayerns ein Notabitur für die Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs 2021/2022 vor­ge­se­hen. Da wir uns laut MP Söder im Krieg befin­den und nicht wis­sen kön­nen, ob alle unse­re Schüler und Schülerinnen im Sommer 2022 noch leben wer­den, gibt es offen­bar Planungen, die Abiturprüfungen von Juli auf Februar vor­zu­ver­le­gen. Die ohne­hin schon schwer geprüf­ten Schüler und Schülerinnen sol­len wenigs­tens noch in den Genuss eines ordent­li­chen Schulabschlusses gelangen. 

    Um mei­nen Schülern und Schülerinnen in die­sen schwe­ren Zeiten etwas ent­ge­gen­zu­kom­men, gebe ich an die­ser Stelle eine mög­li­che Frage für das Fach Biologie preis: 

    Voraussichtliche schrift­li­che Prüfungsaufgabe für das Wahlpflichtfach Biologie, Notabitur Februar 2022:
    ——————
    Gegeben sei eine Familie mit dem Vater (37 Jahre), der Mutter (35), der Tochter Maria (14), dem Sohn Stefan (12) und Nesthäkchen Maximilian (4) sowie dem Familienhund Einstein (Cocker Spaniel, 3 Jahre).
    Die Eltern und die Kinder haben bezüg­lich SARS-CoV2 fol­gen­den Impfstatus: 

    Vater: 3 x geimpft (Biontech, vor 6 Tagen, sowie vor 6 bzw. 7 Monaten) -> ungeimpft
    Mutter: 2 x geimpft (kreuz­ge­impft: 1 x Biontech, 1 x JJ), mit Symptomen -> ungeimpft
    Maria: 1x geimpft, davon nicht gene­sen -> ungeimpft
    Stefan: 0 mal, gene­sen, aber immer noch krank (blau­es Auge, links, wegen Schlägerei auf dem Pausenhof) -> ungeimpft
    Maximilian: 0 mal bzw. 1 x gegen Masern -> ungeimpft 

    Prüfungsfragen:
    P1: wel­chen Impfstatus hat der Hund der Familie? Beantworten Sie die Frage unter beson­de­rer Berücksichtigung der Virusvarianten Alpha (Pango lineage: B.1.1.7), Beta (B.1.351), Delta (B.1.617.2), Gamma (P.1), Omicron (B.1.1.529), Lambda (C.37), Muh (Muh.1.621) sowie Mäh (Mäh.2.1.56).
    P2: errech­nen sie die Quersumme aller Pango Lineages bei einem vor­herr­schen­den Luftdruck von 1013,25 hPa und set­zen sie die­se ins Verhältnis zum Intelligenzquotienten der Bürger und Bürgerinnen der BRD.
    (Hinweis für mei­ne lie­ben Schüler und Schülerinnen: hier lau­ert eine Falle! Führen Sie die Berechnung ohne Berücksichtigung von Politikern/Politikerinnen oder Journalisten/Journalistinnen durch, da sie sonst in die Verlegenheit kom­men, mit der Ziffer 0 ope­rie­ren zu müs­sen; eine Teilung durch Null ist in der Mathematik jedoch nicht zugelassen!). 

    Bearbeitungszeit: 180 Minuten.
    Arbeitsmaterial: 5 lee­re, weis­se DIN-A4-Blätter, 3 Bleistifte und 5 Radiergummis. Elektronische Hilfsmittel sind nicht zuge­las­sen. Es wird gebe­ten, für den Söder-K-Fall eine dicht­schlies­sen­de Plastiktüte mitzubringen.
    ————–

    Nur der Vollständigkeit hal­ber, und weil ich mei­ne Schützlinge mag: für den einen Schüler oder die ande­re Schülerin könn­te der Hinweis auf fol­gen­den Sachverhalt hilf­reich sein:
    Eine Toilettenregelung ist indi­rekt fest­ge­legt. Das Verlassen des Prüfungsraums ist mit Erlaubnis einer beauf­sich­ti­gen­den Lehrkraft für genau einen Schüler gestat­tet. Wie bei nicht zurück­keh­ren­den Schülern zu ver­fah­ren ist, ist aller­dings nicht fest­ge­legt.

    Ein besorg­ter Biologielehrer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.