Der nette unabhängige Ranga Yogeshwar

"Sie suchen Redner, Keynote Speaker oder Moderatoren?" fragt die Referentenagentur Bertelsmann und wirbt:

»Die ReferentenAgentur Bertelsmann ver­mit­telt hoch­ka­rä­ti­ge Vortragsredner und Moderatoren für Kongresse, Messen, Führungskräftetagungen, Firmenjubiläen und ande­re Veranstaltungen. Eingebunden in das Netzwerk der Bertelsmann SE & Co. KGaA, ver­tre­ten wir her­aus­ra­gen­de Experten und renom­mier­te Persönlichkeiten.«

Einer davon ist Ranga Yogeshwar. Über Bertelsmann weiß Wikipedia:

»Die Bertelsmann SE & Co. KGaA ist ein inter­na­tio­na­ler Konzern mit Sitz in Gütersloh und wei­te­ren Zentralen in New York, Peking, Neu-Delhi und São Paulo. Er zählt zu den welt­weit größ­ten Medienunternehmen und ist auch in der Dienstleistungsbranche und im Bildungsbereich aktiv…

Bereits in den 1970er und 1980er Jahren hat­te die Familie Mohn die Bertelsmann Stiftung auf­ge­baut, die seit 1993 die Mehrheit der Kapitalanteile an Bertelsmann besitzt…
Die Familie Mohn hält nach Angaben des Konzerns 19,1 % der Kapitalanteile an Bertelsmann. Auf die Bertelsmann-Stiftung, die Reinhard Mohn Stiftung und die BVG-Stiftung ent­fal­len zusam­men 80,9 %…

Der Konzern besteht heu­te aus acht Unternehmensbereichen: RTL Group (Fernsehen und Radio), Penguin Random House (Buch), Gruner + Jahr (Zeitschriften), BMG (Musikrechte), Arvato (Dienstleistungen), Bertelsmann Education Group (Bildung), Bertelsmann Printing Group (Druck) und Bertelsmann Investments (Beteiligungen).«

Wolfgang Jeschke (s.a. Kritiker soll in wirt­schaft­li­chen Ruin getrie­ben wer­den.) kom­men­tiert:

»Für die Einordnung und Interpretation der Aussagen von Herrn Ranga Yogeshwar ist es wich­tig, dar­auf hin­zu­wei­sen, dass Herr Yogeshwar als Key Note Speaker nicht nur zu vie­len sehr unter­schied­li­chen Themen bezahl­te Vorträge hält, son­dern dies auch ger­ne für Unternehmen der Pharmaindustrie tut (Pharmatag 2019, Laborpraxis, aber auch als Media-Preis-Träger der Pharmaindustrie), das ist nicht ver­bo­ten, aber für die Transparenz sinn­voll.

Interessanter Weise kom­men­tiert Herr Yogeshwar als Fernsehunterhalter, der selbst nicht wis­sen­schaft­lich tätig ist, kom­ple­xe Zusammenhänge und kri­ti­siert dabei Wissenschaftler, die natio­nal und inter­na­tio­nal in höchs­tem Maße aner­kannt sind. Es ist scha­de, dass er als Moderator nicht tut, was er sich wünscht – näm­lich ein­mal wider­strei­ten­den wis­sen­schaft­li­che Positionen in einem Format des kon­struk­ti­ven Austauschs zusam­men­zu­brin­gen.

So geriert er sich nun auch noch in Corona-Fragen als Experte – dies ins­be­son­de­re im Pharmaumfeld, was irgend­wie ein Geschmäckle hat. Aber viel­leicht kann er ja dem­nächst als "Corona-Experte" Vorträge ver­kau­fen. Ob er dabei die Kenntnisstiefe der von ihm kri­ti­sier­ten Professoren errei­chen wird, scheint indes zwei­fel­haft. Geld ver­die­nen lässt sich damit aber in jedem Fall. Herr Yogeshwar ist auch über die Bertelsmann Referentenagentur zu buchen. Wer sich für die Verflechtungen von Bertelsmann mit der Pharmaindustrie inter­es­siert, fin­det hier eine Übersicht.«

(Hervorhebungen nicht im Original.)

5 Antworten auf „Der nette unabhängige Ranga Yogeshwar“

  1. Herr Jeschke war einer der ers­ten, der in sei­nem Magazin Laufpass objek­tiv zum Thema Corona berich­tet hat. Was da gera­de ver­sucht wird ist abso­lut wider­lich. Ich drü­cke ihm die Daumen, dass er den Sturm über­steht.

    Zu Herrn Yogeshwar muss ich fai­rer­wei­se anmer­ken, dass er in der Talkrunde 3 nach 9 die Kabarettistin Lisa Eckhart ver­tei­digt hat.

    1. "dass er in der Talkrunde 3 nach 9 die Kabarettistin Lisa Eckhart ver­tei­digt hat."

      und außer­dem ist er lieb zu Kindern und gut zu Hunden 😉

      wit­zig, ihre "fai­re" Anmerkung.

      Leute wieYogeshwar und Lesch schei­nen zwar in die Fußstapfen etwa eines Hoimar von Ditfurth tre­ten zu wol­len – schei­tern aber kra­chend auf­grund man­geln­der Persönlichkeit und Intelligenz.

  2. Das mit Ranga geht schon lan­ge so – ein sym­pa­thi­scher, klu­ger Mensch, nicht nur auf dem Bildschirm, aber in Pandemie-Fragen bes­ten­falls nai­ver als die Polizei erlaubt. Ein Zitat aus 2006: "Und immer wie­der ver­kün­den ein­zel­ne Mitbürger stolz, pri­vat Tamiflu bevor­ra­tet zu haben. Man hört davon nicht nur ver­trau­lich im Freundes‑, Kollegen- und Nachbarschaftskreis. Apotheker und Ärzte las­sen sich mit sol­chen Aussagen gegen­über Journalisten zitie­ren und Prominente äußern sich ent­spre­chend in Fernsehsendungen. Der WDR-Journalist Ranga Yogeshwar reist mit sei­nem Bekenntnis seit Wochen von Talkshow zu Talkshow. Dass nicht nur er, son­dern auch Bärbel Höhn pri­vat vor­ge­sorgt hat, erfuh­ren die Zuschauer der WDR-Sendung „Hart aber fair“ (22.2.06). Der Moderator Frank Plasberg frag­te sich dar­auf­hin, ob sich die deut­sche Bevölkerung auf­spal­te in die­je­ni­gen, die gut infor­miert eigen­ver­ant­wort­lich vor­sor­gen und die­je­ni­gen, die sich (fahr­läs­sig) nicht auf den Ernstfall vor­be­rei­te­ten. Genau dies sug­ge­rier­ten die bei­den Prominenten, begrün­de­ten Sie ihre pri­va­te Vorsorge doch damit, dass sie Eltern bzw. Großeltern sei­en.
    https://iwp.uni-koeln.de/sites/iwp/Dokumente/04_Publikationen/Ordnungspolitische_Kommentar_bis_2018/OK_03_2006.pdf

  3. Wessen Geld ich bekom­me, des­sen Standpunkt ich ver­tre­te. Wie kann da jemand wirk­lich unab­hän­gig sein? Das ist die­ser sym­pa­thi­sche Herr Yogeshwar doch nicht wirk­lich. Wäre er wirk­lich unab­hän­gig, dann wür­de er es bes­ser wis­sen. Aber das ist ris­kant. Wer will sich denn mit den mit bestimm­te Personen ver­scher­zen? Und in der Echokammer kommt bekannt­lich ja kein Geräusch von drau­ßen her­ein. Und das Volk soll mit Brot und Spielen bzw. mit Tittyaintment ruhig gehal­ten wer­den. Da wer­den schon mal 3 Polizisten zu Verteidigern des Reichstag hoch­ge­ju­belt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.