US-Präsident muss nach positivem Corona-Test zurück in Isolation

Das berich­tet dpa am 30.7.:

"Washington (dpa) – US-Präsident Joe Biden muss sich wie­der in häus­li­che Isolation bege­ben. Wenige Tage nach dem Ende sei­ner Corona-Infektion fiel ein Antigen-Test am Samstagmorgen (Ortszeit) erneut posi­tiv aus, wie sein Arzt Kevin O'Connor in einem vom Weißen Haus ver­öf­fent­lich­ten Schreiben mit­teil­te. Zuvor war der 79-Jährige den Angaben nach meh­re­re Tage nega­tiv getes­tet worden.

Der US-Präsident zeig­te sich am Samstag zuver­sicht­lich: «Leute, heu­te wur­de ich wie­der posi­tiv auf Covid getes­tet. Das pas­siert bei einer klei­nen Minderheit von Leuten. Ich habe kei­ne Symptome, aber ich wer­de mich zur Sicherheit aller um mich her­um iso­lie­ren», schrieb er auf Twitter. Er arbei­te aber wei­ter und wer­de bald wie­der zurück sein.

Auch nach Angaben sei­nes Arztes hat der Präsident kei­ne Symptome. Biden füh­le sich wei­ter­hin ziem­lich gut, so O'Connor. Der Arzt erklär­te, dass ein sol­cher «Rückfall» bei Patienten, die mit dem Covid-Medikament Paxlovid behan­delt wur­den, in sel­te­nen Fällen beob­ach­tet wor­den sei. Man beob­ach­te die Entwicklung genau, sehe aber der­zeit von einer erneu­ten Gabe des Medikaments ab.

Das Weiße Haus teil­te mit, zwei geplan­te Fahrten nach Wilmington und in den US-Bundesstaat Michigan sei­en abge­sagt wor­den. Der 79-Jährige wer­de sich solan­ge iso­lie­ren, bis sei­ne Tests wie­der nega­tiv seien.

Biden hat­te sich nach Angaben des Weißen Hauses am Donnerstag ver­gan­ge­ne Woche mit dem Coronavirus infi­ziert. Er hat­te fünf Tage in Isolation ver­bracht und wur­de in die­ser Zeit nach Angaben des Arztes mit Paxlovid behan­delt. Seine Termine hat­te Biden per Video- und Telefonschalten wahr­ge­nom­men. O'Connor hat­te den Verlauf als mild beschrie­ben.

Am Mittwoch hat­te es gehei­ßen, Biden wer­de wei­ter­hin «beson­ders gewis­sen­haft» sein, um die Mitarbeiter in sei­ner Nähe zu schüt­zen. Biden war an die­sem Tag ins Oval Office zurück­ge­kehrt. Bei einer Ansprache im Garten des Weißen Hauses hat­te Biden gesagt: «Meine Symptome waren mild. Ich habe mich schnell erholt und mir geht es pri­ma.»"

Siehe auch

Paxlovid: Faucis schlech­te Erfahrung und Lauterbachs Empfehlungen

13 Antworten auf „US-Präsident muss nach positivem Corona-Test zurück in Isolation“

  1. Und der Schäferhund hat das nicht erschnüf­felt? Versager! 

    Hat Biden den tol­len Text vom Teleprompter oder von einem Spickzettel abge­le­sen? Muss Kalle jetzt einen Genesungsbesuch im White House machen?

  2. Jetzt wird es lang­sam echt albern mit der Testerei.
    In sel­te­nen Fällen bemerkt man auch den rosa Elefanten im Raum nicht.

  3. "Der Arzt erklär­te, dass ein sol­cher «Rückfall» bei Patienten, die mit dem Covid-Medikament Paxlovid behan­delt wur­den, in sel­te­nen Fällen beob­ach­tet wor­den sei."

    Mir fal­len da gera­de genau 2 Fälle ein, die mit Paxlovid behan­delt wur­den, Fauci und Biden. Beide hat­ten einen Rückfall von Positivtest … selten.

  4. Neu im Zusammenhang mit COVID ist in jedem Fall das Geschwurbel der Ärzte, um zu ver­tu­schen, was nicht sein darf: In der Zeitrechnung „ Before Corona“( B.C.) hät­te man schlicht von Therapieversagen bzw. Wirkungslosigkeit der ver­ab­reich­ten „ Impfung „ und Medikamente gespro­chen. Heute wird das mit Rückfall, Rebound-Effekt oder Impfdurchbruch umschrie­ben-denn die ver­ab­reich­ten Hostien in der Corona-Religion sind sakrosankt …

  5. Anna: Mein Mann hat Husten, ich gebe dem jetzt Antihust.
    Berta: Gute Idee! Das wer­de ich mei­nem Mann jetzt auch geben.
    3 Wochen später.…

    Anna: Mein Mann ist gestorben.
    Berta: Meiner auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.