50 VertreterInnen der "stillen Mehrheit" gegen 7.500 auf Demo in Düsseldorf

»… Die mehr als 7500 Gegner der Corona-Maßnahmen tra­fen sich am Samstag zunächst am Nachmittag zu einer Kundgebung am Johannes-Rau-Platz in der Nähe des nord­rhein-west­fä­li­schen Landtages. Danach zogen die Demonstranten in einem rund fünf Kilometer lan­gen Rundmarsch durch die Innenstadt und über die Königsallee…

Begleitet wur­de die Demonstration dies­mal von Protestaktionen ent­lang der Strecke. „Es nervt uns, dass die Corona-Gegner jeden Samstag so viel Raum ein­neh­men“, sagt die Unterbilkerin Svenja Karl, die sich mit ande­ren Anwohnern ver­ab­re­det hatte…«

"Das soll für die Demonstranten ein Spießrutenlauf werden"

»„Das soll für die Demonstranten ein Spießrutenlauf wer­den und deut­lich zei­gen, dass sie nicht erwünscht sind“, sagt Oliver Ongaro, Sprecher des Bündnisses…

Erstmals zeig­te zum Beispiel der Unterbilker Niklas sei­nen Unmut. Er hat­te sich mit rund 50 Nachbarn zum Protest an der Ecke Fürstenwall und Kronprinzenstraße ver­sam­melt. „Wir wol­len zei­gen, dass wir uns in unse­rem Stadtteil nicht von Corona-Leugnern unter­krie­gen las­sen. Wir akzep­tie­ren nicht, dass sich Rechtsradikale unter die Corona-Leugner mischen. Unser Stadtteil ist bunt, unser Stadtteil bleibt bunt“, sagt der 32-Jährige.«
rp-online.de (22.1.)

Niklas lebt offen­bar in dem Wahn, sein bun­tes Unterbilk wer­de von Horden brau­ner Aluhüte ange­grif­fen. Deshalb wer­den sich die­se Menschen als Bestandteil eines "brei­ten anti­fa­schis­ti­schen Bündnisses" sehen:

rp-online.de

Ach Oliver, erin­nerst Du Dich dar­an, wie wir frü­her gemein­sam gegen rich­ti­ge Nazis rich­ti­ge AntifaschistInnen zu Tausenden auf die Straße bekom­men haben?

30 Antworten auf „50 VertreterInnen der "stillen Mehrheit" gegen 7.500 auf Demo in Düsseldorf“

  1. Bisher soll­te man immer der "Mehrheit der Wissenschaftler und Experten" glau­ben und hat sich müh­sam dar­an gewöhnt, dass Zustimmung der Mehrheit das neue Wahrheitskriterium ist. Nun fin­det jede aus drei Personen bestehen­de Antidemo in den MSM Erwähnung, wäh­rend Demos mit 8000 Teilnehmern tot­ge­schwie­gen wer­den. Das ist doch etwas verwirrend.

    Hier ist eine erfreu­li­che Beschreibung der Demo in FFm, lei­der bei Norbert Haering und nicht in der FAZ: 

    "Nazis raus aus Anti-Impfpflicht-Demo in Frankfurt

    23. 01. 2022 | Gestern Nachmittag war wie jeden Samstag in Frankfurt ein Demonstrationszug gegen Impfpflicht und für Freiheit, Frieden und Demokratie. Die Veranstalter spre­chen von rund 7000 Teilnehmern, ein‑, zwei­tau­send mehr als in der Woche zuvor. Bei einer Länge des Umzugs von etwa 1,2 km scheint das plau­si­bel. Die Stimmung war gut und es kam zu schö­nen Signalen einer Überwindung der Spaltung.

    Ein beson­ders schö­nes Signal setz­te gleich zum Auftakt der Polizeibeamte am Mikrofon, der sei­ne Bekanntgabe der Versammlungsauflagen mit den Worten ein­lei­te­te: „Liebe Menschenfamilie, …“. Dafür bekam er kräf­ti­gen Applaus.

    Die bei­den gro­ßen gepan­zer­ten Wasserwerfer fuh­ren vor­ne­weg und hin­ter­her, sodass sich die Demonstranten gut geschützt füh­len konnten.

    Vor der Alten Oper skan­dier­ten eini­ge Zuschauer vom Straßenrand „Nazis raus“. Es war zwar nicht erkenn­bar, dass irgend­wo Nazis in der Nähe gewe­sen wären. Aber sicher ist sicher. Und so fie­len die Demonstranten ein in den Nazis-raus-Chor und sorg­ten so gemein­sam mit den hilf­rei­chen Zuschauern dafür, dass etwai­gen Nazis, wenn es sie gege­ben haben soll­te, unmiss­ver­ständ­lich klar gemacht wor­den wäre, dass sie nicht will­kom­men waren. Wahrscheinlich half es bei der Überwindung des Grabens, dass vie­le der älte­ren Demonstrationsteilnehmer den Ruf in frü­he­ren Anti-Nazi-Demos schon oft ein­ge­übt hatten.

    Die Spaltung der Gesellschaft zu über­win­den ist gar nicht so schwer."

  2. Ob die für das mal nicht 20 € bekom­men haben. Ich hät­te defi­ni­tiv mehr Geld für so ein Bild ver­langt. Wenn die Angst haben … nach Hause gehen … Türen/ Fenster mit Bauschaum abdich­ten … fertig

    1. @S. Andersson:

      Ich befürch­te die haben das kos­ten­los gemacht. Schau dir die bei­den doch mal an… Denen steht der bügel­fal­ti­ge Wohlstand gera­de­zu ins (Clowns-)Gesicht geschrieben.

      Er fährt wahr­schein­lich jeden Morgen auf sei­nem 1000€ Sitzrad (oder wie man die Dinger nennt) auf dem Weg zum 9–5 Bürojob am Döner vor­bei und bil­det sich was auf sei­ne Progressivität ein weil er dem Besitzer zuwinkt und sogar schon zwei mal mit dem gere­det hat ("Ja, mit Scharf bit­te aber nicht zuviel und kei­ne Zwiebeln.", "Sag mal wo kommst du denn eigent­lich her? Echt, aus Unterbilk? Und dei­ne Eltern?").

      Bei ihr bin ich mir jetzt nicht so sicher aber ich kann sie mir rich­tig gut vor­stel­len wie sich die Kokoswasserkisten im Reihenhauskeller sta­peln . Ich sag mal all­ge­mein irgend­was mit Erziehung. Das sind die schlimms­ten. Den hal­ben Tag klei­ne Kinder rum­kom­man­die­ren und in der end­lo­sen Freizeit alles ande­re "erzie­hen" was nicht bei drei auf den Bäumen ist. 

      Wehe du läufst nachts mal durch die Wohnung ("Ruhestörung! Sei mal gefäl­ligst lei­se bunt."), sagst böse Wörter ("Das tut man nicht! Bunt ja, aber bit­te hübsch bür­ger­lich.") oder wagst dich schlam­pig auf die Straße ("Pfui! Gesindel ist nicht bunt!"), dann ver­zieht sich das krampf­haft "freund­li­che" Gesicht ganz schnell zu einer abfäl­li­gen Fratze weil "irgend­wo reichts ja aber auch mal".

      So, genug rum­ge­gif­tet, ich muss jetzt zum LIDL "bun­tes" Frühstück kau­fen. Also irgend­was wo ein 50% Schild dranklebt.

        1. @aa:

          Vielleicht. Ich wür­de es aller­dings eher Arbeitshypthese nen­nen. Wenn du eine bes­se­re hast immer her damit. (Sorry, ich hab heu­te irgend­wie zuviel Spaß an Nonsense).

  3. Aber bloss 50 Zwangsimpferfaschisten gegen 7500 rechts­staat­li­che Demokraten – Das ist aber auch kein reprä­sen­ta­ti­ves Bild von Deutschland. Klar dass da auch ein paar Rechte dabei sind, die sich nicht piek­sen und murk­sen und ver­stüm­meln las­sen wol­len. Ist doch voll­kom­men klar, oder? Das lässt sich so jeden­falls nicht aufteilen.

  4. Ralf Ludwig – Querdenkeranwalt
    @RalfLudwigQuer1
    Der Generalstaatsanwalt ist dem Justizministerium untergeordnet.
    Es han­delt sich um einen abhän­gi­gen polit. Beamten.

    Dieser ord­net in BRB jetzt an, dass Regierungskritiker ggf. bis zu 1 Woche in Haft gesteckt wer­den sol­len (§ 127b StPO).
    Haftgrund: Sie sind Regierungsktitiker
    https://twitter.com/RalfLudwigQuer1/status/1484612069571891201/photo/1
    https://pbs.twimg.com/media/FJpmzLNXwAAX5aH?format=jpg&name=medium

    https://twitter.com/RalfLudwigQuer1/status/1484612069571891201/photo/2
    https://pbs.twimg.com/media/FJpmzdVWYAM78P3?format=jpg&name=medium

    https://twitter.com/RalfLudwigQuer1/status/1484612069571891201/photo/3
    https://pbs.twimg.com/media/FJpmztNXMAAwwkI?format=jpg&name=large
    7:41 PM · Jan 21, 2022
    https://twitter.com/RalfLudwigQuer1/status/1484612069571891201

    Linktipp aus
    https://multipolar-magazin.de/ (24.01.2022)

  5. Also es waren hier am Samstag in Düsseldorf schon erkenn­bar mehr Gegendemonstranten da, aber in der Gesamtzahl war es doch recht beschei­den. Auffallend waren zwei klei­ne Ansammlungen von SPD und JUSOS Fahnen.
    Der Antifablock war dar­über hin­aus mal wie­der recht aggressiv.

  6. Egal, ob das Foto gestellt ist oder nicht, es zeigt v.a. eines :
    ein Witzfigurenkabinett.
    (Oder soll­te das etwa eine sub­ver­si­ve Aktion von rechts­an­ti­se­me­so­te­risch­schwur­beln­den Reichsfaschoenthemmtextremistleugnerinnen sein ?)

    1. Du meinst den Clown? Das ist NICHT gestellt. Der war genau so vor Ort. Er stand an der Stelle einer Gegegendemo, aller­dings auf der gegen­über­lie­gen­den Seite und war dort somit etwas allein.

      Und er war übri­gens zumin­dest als ich dort vor­bei­kam recht ent­spannt und unaggressiv.

  7. CDU-Mann Mohring:"Wir sind an einem Punkt, -, wo die Impfpflicht sich verfassungsrechtlich gar nicht begründen lässt“. sagt:

    CDU-Mann Mohring bringt „1G“ statt Impfpflicht ins Gespräch
    Mittwoch berät der Bundestag zum ers­ten Mal über eine all­ge­mei­ne Impfpflicht in Deutschland. Laut Mohring kom­me das viel zu spät: „Wir sind an einem Punkt, jeden­falls mit der aktu­el­len Virus-Variante, wo die Impfpflicht sich ver­fas­sungs­recht­lich gar nicht begrün­den lässt“.
    https://www.welt.de/vermischtes/article236427247/Corona-Pandemie-1G-statt-Impfpflicht-eine-Offensive-der-CDU.html

  8. Die Oberbilker wer­den noch ver­rück­ter sein, die Oberkassler haben sich schon längst ein­ge­mau­ert und wer­den bewacht. Nein, das ist kei­ne Phantasie, die Stadtteile sowie dazu gehö­ri­ge Bevölkerungsgruppen gibt es. Nicht umsonst habe ich Düsseldorf nach inter­es­san­ten 1,5 Jahren wie­der ver­las­sen. (Mit einem inzwi­schen durch­aus rüs­ti­gen Düsseldorfer im Gepäck, der mir immer noch sehr gut gefällt!) Was mir schon früh auf­ge­fal­len ist: Im Osten struk­tu­rie­ren sich die Stadteile nach der poli­ti­schen Ansicht. (Beispiel Leipzig Connewitz, in der Stadt war ich drei Jahre). Im Westen struk­tu­rie­ren sich die Stadtteile nach Einkommen. Das Ergebnis die­ser an sich ver­schie­de­nen Strukturen ist den­noch das Gleiche. Selbst die Menschen sind an sich ver­dammt ähn­lich. Ich weiß wirk­lich nicht wes­halb man bis heu­te glaubt, daß wir so unter­schied­lich sind, kann ich (abge­se­hen von däm­li­chen Vorurteilen und Anfeindungen) exakt nicht bestä­ti­gen. Ost und West sind sogar sehr ähn­lich, schmerz­haft ähn­lich, ich wünsch­te es gäbe irgend­wo Zuflucht.

  9. Hier mal ein Lied für die "VertreterInnen der 'stil­len Mehrheit'", gesun­gen zur Melodie des Horst-Wessel-Liedes:

    Die Ärmel hoch, die Maske fest geschlossen.
    Rein mit dem Gift, uns wird schon nichts passiern.
    Politiker, sie lügen wei­ter unverdrossen.
    Der Jüngste Tag, er kommt, das ist gewiss.

  10. Ähnliche Verhältnisse in unse­rer Kleinstadt: 5 oder 6 Leute mit roter Jusos-Flagge und einem ein­zi­gen Pappschild "Impfen statt schimp­fen" Nach lau­tem Klatschen und Jubeln der Minderheit von über 500 Menschen zog die Mehrheit der 5–6 Leute mit wehen­der Flagge davon.
    Herrlich!
    Dazu hät­te die Musik gepasst: DAZ BAND We are the 99%

  11. Ich habe heu­te das ers­te Mal die Nazifa in die­sem Kontext live erlebt. Sie lau­er­ten uns an der Warschauer Brücke auf, ver­such­ten uns Lampen und Kerzen aus der Hand zu rei­ßen und schlu­gen auch auf ein­zel­ne ein. Auch wenn sie "Alerta aler­ta anti­fa­cis­ta" brüll­ten, waren sie (in Aussehen und Ausstrahlung) nicht von denen zu unter­schei­den, die uns vor Jahrzehnten auf dem Rückweg von einer Anti-Nazi-Demo zu ver­prü­geln versuchten.

  12. Könnten wir mal die Polarisierung lassen? 🙂

    Mein Eindruck von der heu­ti­gen Montagsdemo ist, die größ­te Polarisierung fin­det am Thema "Impfen" statt. 

    Was im Grunde völ­lig lächer­lich ist, die einen mögen Kräutertee die ande­ren Cola.

    In allen ande­ren Positionen sind die Menschen nicht so weit aus­ein­an­der. Weder Kräutertee- noch Colafraktion mag Corona.
    Getränkezwang fin­den die wenigs­ten gut. 

    Verfassungsbeschwerde gegen Masern- und Corona-Impfpflicht

    https://t.me/s/Masernschutzgesetz

  13. „Es nervt uns, dass die Corona-Gegner jeden Samstag so viel Raum ein­neh­men“, sagt die Unterbilkerin Svenja Karl, die sich mit ande­ren Anwohnern ver­ab­re­det hatte…«

    "Das soll für die Demonstranten ein Spießrutenlauf werden"

    »„Das soll für die Demonstranten ein Spießrutenlauf wer­den und deut­lich zei­gen, dass sie nicht erwünscht sind“, sagt Oliver Ongaro, Sprecher des Bündnisses…

    –> Wie blöd kann man sein? Hat die­ser Knilch mal was von Meinungsfreiheit gehört oder gilt die auch nur noch für die­je­ni­gen, die einem ins eige­ne Weltbild passen?
    Wie siehts mit dem Demonstrationsrecht aus? Auch nur noch für Linientreue?
    So, es nervt euch, dass ande­re Meinungen so viel Raum einnehmen..

    Ich gebe euch einen tol­len Tipp: Arbeitet an euch selbst, dann lernt ihr auch, ande­re Meinungen zu akzep­tie­ren und pro­ji­ziert euren eige­nen Hass nicht auf Andersdenkende.
    Das sind doch wirk­lich nur noch Jammergestalten, wie sie ihre eige­nen Unzulänglichkeiten entblößen.

    1. @getriebesand „Es nervt uns, dass die Corona-Gegner jeden Samstag so viel Raum einnehmen“,
      Wer sind jetzt Corona-Gegner?
      2020 und 2021 bin ich häu­fig mit http://www.corona-demo.de gefragt worden
      "Sagen Sie mir nur, sind Sie für oder dagegen?"
      Wie kann man für Corona sein????

      getrie­be­sand: "Wie siehts mit dem Demonstrationsrecht aus? Auch nur noch für Linientreue?"
      Nun, viel­leicht gelingt es mir Frau Faeser und der Bundesregierung eine Rote Linie aufzuzeigen,
      ich habe am Freitag Mittag einst­wei­li­gen Rechschutz beim VG Berlin als Veranstalter bean­tragt, dass die
      Bundesregierung ent­ge­gen Art. 8 nicht appel­lie­ren darf, dass man sich nicht (an verschieden
      Orten gleich­zei­tig) versammelt.
      Wir leben nicht nur in einer Demokratie, son­dern auch in einen Rechtsstaat.
      Mit Art. 8 gelang mir am 7.5.2020 am VG Köln (par­al­lel mit jemand ande­rem aus Köln)
      Recht auf Annonyme Teilnahme an Demonstrationen zu verteidigen.
      Mal sehen wie jetzt das VG Berlin entscheidet. 😉

    2. Ist in Bremen das glei­che: Die Antifa-Kids zie­hen sich in ihren Kanälen regel­mä­ßig dar­an hoch, dass sie den "Rechten Querdenkern" wie­der mal einen Scheisstag berei­tet haben. Die größ­te Freude in ihrem Leben ist es, Andersdenkende mon­tag­abends aus der Innenstadt zu ver­trei­ben, not­falls mit Gewalt. Entsprechend bunt, freund­lich und welt­of­fen ist die Atmosphäre in der Freien Hansestadt zur Zeit…

      Das benach­bar­te, viel klei­ne­re Verden bekommt hin­ge­gen mehr­mals hin­ter­ein­an­der 500–600 Leute auf die Strasse. Merkwürdige Dynamik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.