Virologe über FFP2-Maskenpflicht: "Das ist Populismus und Blödsinn"

Am 15.1 ist auf abendzeitung-muenchen.de zu lesen, was ein "Corona-Leugner" – nur um einen sol­chen kann es sich hier han­deln – mit­zu­tei­len hat:

»München – Aktionismus, Chaos, schlech­te Umsetzung: Die Entscheidung von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), ab Montag FFP2-Masken im ÖPNV und beim Einkaufen zur Pflicht zu machen, hat ihm viel Kritik ein­ge­bracht. Nun for­dert die Opposition im Landtag, die ver­schärf­te Maskenpflicht grund­sätz­lich neu zu jus­tie­ren – und Mediziner zwei­feln am Nutzen der FFP2-Masken für Privatpersonen.

RKI empfiehlt FFP2-Masken nicht zur privaten Nutzung

Im Widerspruch zu der neu­en Verordnung steht, dass das Robert Koch-Institut (RKI) in sei­nen Infektionsschutzmaßnahmen (Stand 6. Januar) das Tragen von FFP2-Masken zur pri­va­ten Nutzung gar nicht emp­fiehlt. Zudem warnt es vor mög­li­chen Gesundheitsrisiken bei Lungenkranken und älte­ren Personen. Ist Söders Beschluss also gar gesundheitsgefährdend?

Virologe Podbielski hält den Beschluss für Aktionismus

Auf AZ-Anfrage heißt es ledig­lich, das RKI kom­men­tie­re gene­rell kei­ne Maßnahmen ande­rer Behörden oder Länder. Es ver­weist aller­dings auf eine im November her­aus­ge­ge­be­ne Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) zur Infektionsprävention durch das Tragen von Masken, die sich im Wesentlichen mit den Empfehlungen des RKI deckt.

An die­ser Stellungnahme mit­ge­wirkt hat Virologe und DGHM-Mitglied Andreas Podbielski, Direktor des Instituts für Medizische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene der Universität Rostock. Und der fin­det deut­li­che Worte: "Ich weiß nicht, was Herrn Söder da gerit­ten hat", sagt der Professor der AZ. "Das hört sich für mich nach Aktionismus an."

FFP2-Maskenpflicht: "Das ist belastend" 

Das Tragen von FFP2-Masken im pri­va­ten Bereich sei "Populismus und Blödsinn", so Podbielski wei­ter. "Das ist belas­tend, und ich sehe den Sicherheitsgewinn außer­dem nicht, son­dern hau­fen­wei­se Risiken." Alltagsmasken zu tra­gen hält er dort, wo es ange­bracht ist, für sinn­voll. FFP2-Masken gehö­ren aus sei­ner Sicht jedoch nur in die medi­zi­ni­schen Berufe.

Erschöpfung durch die Masken

Eine FFP2-Maske habe einen grö­ße­ren Atemwegswiderstand, erklärt der Mediziner – nicht umsonst sei im Arbeitsschutzgesetz vor­ge­schrie­ben, nach zwei­stün­di­gem Tragen eine Pause ein­zu­le­gen. Selbst gesun­de Menschen sei­en nach die­ser Zeit kör­per­lich erschöpft. Bei kran­ken oder älte­ren Menschen ver­stär­ke sich dies noch. Es bestehe die Gefahr, dass sich die Atemkapazität erschöp­fe und es im schlimms­ten Fall zu einem Kreislaufkollaps kom­men könne.

Für Laien ist ein ordnungsgemäßes Tragen schwierig umzusetzen

Podbielski sagt: "Es muss akzep­tiert wer­den, wenn Personen aus medi­zi­ni­schen Gründen kei­ne FFP2-Masken tra­gen kön­nen. Da muss dann auch eine nor­ma­le rei­chen." Grundsätzlich sieht der Virologe zwar eine grö­ße­re Schutzwirkung vor Viren bei den FFP2-Masken – sofern sie ord­nungs­ge­mäß getra­gen wür­den, was für Laien schwie­rig umzu­set­zen sei. Allerdings sei das Tragen im pri­va­ten Bereich "Schwachsinn" – sowohl auf der Straße, als auch beim Einkaufen oder im ÖPNV.

Experten zweifeln an dem Nutzen

Es gebe kei­ne Studien, die etwa eine Notwendigkeit zum Tragen von FFP2-Masken im Öffentlichen Nahverkehr nahe­le­gen wür­den. Zudem sieht Podbielski die Gefahr, dass durch die­se Verschärfung, die für vie­le Menschen nicht nach­voll­zieh­bar sei, sinn­vol­le Maßnahmen zuneh­mend ange­zwei­felt werden.

Bereits zuvor hat­ten Experten dar­an gezwei­felt, ob das Tragen einer FFP2-Maske im Alltag einen gro­ßen Nutzen für den Infektionsschutz bie­tet. "Ich glau­be nicht, dass das einen gro­ßen Unterschied macht", sag­te etwa Johannes Knobloch, der Leiter des Bereichs Krankenhaushygiene am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf: "Im schlimms­ten Fall kann sich die Lage sogar ver­schlech­tern, weil sich die Leute geschütz­ter füh­len und weni­ger vor­sich­tig sind."…«

21 Antworten auf „Virologe über FFP2-Maskenpflicht: "Das ist Populismus und Blödsinn"“

  1. Die Argumente gegen das ver­ord­ne­te Tragen tref­fen es schon recht gut. Außer viel­leicht ergän­zend: Die FFP2-Maske dient vor allem auch dem Selbstschutz.
    Fremdschutz bei Masken mag zwar auch dis­ku­ta­bel sein, aber noch eine gewis­se Zeit hin­nehm­bar. Bei Eigenschutz soll­te man es der Bürgerin und dem Bürger schon selbst über­las­sen. Und nein, die Statistiken der Intensivstationen legen nicht nahe, dass es erfor­der­lich ist. Eher ein Überbieten an auto­kra­ti­schen Vorschriften, die bedin­gungs­lo­sen Gehorsam ein­for­dern. Die berüch­tig­te Konferenz Bundesregierung und Ministerpräsidenten wird es schon imple­men­tie­ren. Wie sag­te Herr Wieler: Die AHA-Regeln dür­fen nicht mehr hin­ter­fragt werden …" 

    Abgesehen davon: Man sieht gera­de älte­re Personen mit FFP2-Maske vorm Gesicht auf offe­ner, men­schen­lee­rer Straße. Kein gutes Zeichen, eher vor­aus­ei­len­der Gehorsam. Die PR wirkt.

    1. Das ist ein­fach nur mit der Panikmache zu erklä­ren. Es lau­fen sovie­le Menschen im Freien mit Masken rum.. Ich fin­de das ein­fach nur schlimm, was die sich antun, im Glauben, dass es ihnen oder ande­ren etwas nützt.. Und ich weiß auch nicht, wie man die­se Leute noch­mal in die Realität zurück­ho­len kann. Die füh­len sich wahrsch. erst wie­der sicher, wenn sie eine Impfung erhal­ten haben.. und das war ja auch das Ziel von Anfang an: Panik und die ein­zig mög­li­che Rettung auch von Anfang an: Impfung.

      1. auf­klä­ren? ich wün­che mir mal eine beru­hi­gen­de TV Sendung , in der alle fal­sche, kor­ri­gier­te und zwei­fel­haf­ten maß­nah­men auf­ge­führt werden.

        1. mas­ken an der fri­schen luft sind unnötig

        2. FF2 Masken nicht län­ger als 2 Std

        3. hört nicht auf söder, usw

  2. Apropos Weisheit von Politikern: Italien und Spanien haben Probleme, die hun­der­te von Milliarden Geldgeschenke/Darlehen von der EU schnell genug und sinn­voll auszugeben.
    Das kann ja nur schiefgehen.

    "So soll zusam­men mehr als die Hälfte des Geldes aus dem Corona-Topf in Themen wie Klimawandel und Digitalisierung flie­ßen. All die­se kurz- und lang­fris­ti­gen Ziele unter einen Hut zu bekom­men, ist ein kom­ple­xes Unterfangen."

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/corona-krise-und-eu-verpuffen-die-750-milliarden-euro-gegen-die-krise-a-c549e01f-888b-4418-bad0-e8d7c9344e3e

  3. Ich fra­ge mich, wer auf die unse­li­ge Idee gekom­men ist, alle Menschen über 60Jahren und alle "Risikogruppen" wie zb Asthmatiker mit Gratis FFP2 Masken auszustatten. 

    Und ich habe auch schon gehört:
    mit den FFP2 bekommt man viel bes­ser Luft. 

    Mut zur Lücke!, dann geht's schon irgendwie.

    1. Ja, ich muss jetzt auf dem Firmengelände eine FFP2 tra­gen. Bekomme bes­ser Luft, die Brille beschlägt wie immer, ich kann spü­ren, wie die Atemluft oben neben der Nase her­aus­ge­presst wird. Tolle Sache. Mein war­mer Halsschal, den ich schnell über die Nase zie­hen kann, ist da bes­ser, den­ke ich. Wenn Masken denn über­haupt unterm Strich hel­fen. Ich bin 64 Jahre jung, mag fri­sche Luft, Sport und gesun­des Essen, dage­gen über­haupt nicht: inter­es­sier­te "Studien" von lang­wei­li­gen Medizinern, die nur an sich den­ken. Das konn­te schon Trump.

  4. Wahrscheinlich ist die FFP2-Maskenpflicht eine Maßnahme um der Maskenwirtschaft zu helfen.
    Ich schätz­te es wur­den ein­fach zu vie­le gekauft und die Lager sind voll und ein Ministerpräsident möch­te den armen Händlern jetzt hel­fen mehr davon loszuwerden.

  5. REKLAMATION
    Hurra, wir kriegen den Pfizerstoff aus China zurück!

    Chinesische Gesundheitsexperten forderten Norwegen und andere Länder auf, die Verwendung von mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffen, die von Unternehmen wie Pfizer hergestellt werden, auszusetzen, insbesondere bei älteren Menschen, aufgrund der Sicherheitsunsicherheiten des Impfstoffs nach dem Tod von 23 älteren norwegischen Menschen, die den Impfstoff erhalten hatten.

    Der neue mRNA-Impfstoff wurde in aller Eile entwickelt und war noch nie in großem Maßstab zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten eingesetzt worden, und seine Sicherheit war noch nicht für den großflächigen Einsatz beim Menschen bestätigt worden, sagte ein chinesischer Immunologe.

    Die Todesfälle in Norwegen bewiesen auch, dass die Wirksamkeit des mRNA-Impfstoffs COVID-19 nicht so gut war wie erwartet, sagten Experten.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    https://www.globaltimes.cn/page/202101/1212915.shtml

      1. @aa Chinas Motiv ist zunächst gleich­gül­tig, wenn deren Aussage hel­fen kann, die Menschenversuche an den Wehrlosen in den Heimen zu beenden.
        Fosun-Pharm hat die Vertriebsrechte für den BioNTech Impfstoff für China, Hongkong und Macao erwor­ben. Ist also frag­lich, wel­ches Spiel die spielen.
        https://investors.biontech.de/de/news-releases/news-release-details/biontech-und-fosun-pharma-arbeiten-gemeinsam-der-entwicklung
        Chinesische Scouts haben ein Näschen für gute Invests, sind aber auch schnell raus, wenn sie mer­ken, dass die Sache faul ist.

        1. " Menschenversuche an den Wehrlosen in den Heimen"
          Und die Zahlen in Norwegen stei­gen wei­ter auf 29 Todesfälle bei 42.000 "Impfungen".
          https://www.irishtimes.com/news/world/europe/deaths-spur-norway-concern-at-covid-vaccine-safety-for-vulnerable-elderly‑1.4460430
          Bisher sind dort 517 Menschen an/mit Coronavirus gestor­ben. Das sind bei 5.385.000 Einwohnern eine Mortalität von 0,0096%.
          Was ist los in Norwegen, oder sind sie die ein­zi­gen, die das so offen kommunizieren?

  6. Eigentlich ist eine Einführung die­ser Filtertütenpflicht juris­tisch ein ein­deu­ti­ges Eingeständnis, dass die bis­he­ri­gen Lappen nichts ande­res als Gesslerhüte waren. Und wenn es ja von nun an jedem selbst obliegt, sich zu "schüt­zen", braucht es ja kei­ne Pflicht mehr; dann fie­le auch das bescheu­er­te "ich schüt­ze damit dich und nicht mich" in sich zusammen.

    Wenn wir jetzt noch sowas wie einen "Rechtsstaat" hät­ten, wür­den die Gerichte den Regierungen das alles um die Ohren hau­en. Aber dort sit­zen ja lei­der nur kas­trier­te Eunuchen, die alles abni­cken, was die GröKaZ und ihre 16 Gauleiter sich an him­mel­schrei­en­dem und unlo­gi­schem Blödsinn ausdenken.

    Und die haben bis zum heu­ti­gen Tage NULL Belege für gar nichts.

  7. Das RKI beruft sich aus­drück­lich auf Arbeitsmediziner. FFP2-Masken haben neben dem höhe­ren Atemwiderstand auch ein Totraumvolumen von ca. 80 ml. Das bedeu­tet, dass von der aus­ge­at­me­ten Luft ca.1 sechs­tel erneut ein­ge­at­met wird. Dadurch erhöht sich der Kohlenstoffdioxid Gehalt im Blut. Das ist nicht gesund, sodass Arbeitsmediziner for­dern, spä­tes­tens nach 75 Minuten eine 30-minu­e­ti­ge Pausebzu machen.
    Und die­se Masken ver­schenkt der Vollpfosten Spahn kurz vor Weihnachten aus­ge­rech­net an Menschen über 70. Und Söder setzt,wie immer noch eines drauf. Wie war das noch mit dem Blindflug?

  8. Die Menschen sol­len sich etwas mehr quä­len müs­sen, sol­len sich etwas mehr erstickt füh­len, damit sie sich end­lich imp­fen lassen. 

    FFP2 schmerzt mehr denn Alltagsmaske. Und es muss weh tun, denn Atemnot oder Erstickungsangst moti­vie­ren stark, den Weg zum Impfzentrum zu finden. 

    Und die Maske bleibt sogar, der Bürger oder viel­mehr Ex-Bürger habe kein Gesicht, kein Antlitz, son­dern zit­te­re in Furcht vor dem Atem des Ex-Mitmenschen und jetzt Gefahrenträgers. 

    Und bald wird der nächs­te töd­li­che Erreger gefun­den wer­den, viel­leicht Pneumokokken – so gru­se­lig! – oder die Influenza natürlich. 

    Auf geht's, Panik glo­bal! Die phar­ma­kon­zern­freund­li­che sprich kor­rup­te Politik wie die gleich­ge­schal­te­te Presse diri­gie­re das Panikorchester, gelei­te, füh­re uns in jah­re­lan­ges Finale furioso. 

    Die zum hek­tisch durch­ein­an­der­lau­fen­den Hühnerhaufen mutier­te Ex-Bürgerschaft wer­de in die Häuser getrie­ben und dort ein­ge­schlos­sen, um auf wei­te­re Befehle zu warten … 

    … pan­de­mis­si­mo!

  9. JEDE Maske ist Blödsinn, und hat nur den Zweck, Menschen in Angst zu ver­set­zen, von­ein­an­der zu iso­lie­ren und bei Impflaune zu halten.

    Dumme, fei­ge und men­schen­ver­ach­ten­de Politik.

  10. Seit wann schüt­zen FFP2-Masken über­haupt vor Viren? Über die ande­ren Lumpen braucht man erst recht nicht zu spre­chen, Eigen- oder Fremdschutz hin oder her.

    Die Masken die­nen nicht dem Gesundheits- und Seuchenschutz, son­dern sol­len Gehorsam und Zustimmung demons­trie­ren, Angst und Panik schü­ren und die Menschen von­ein­an­der iso­lie­ren. Sie sind ein Symbol der Unterdrückung!

    1. Vor Viren schüt­zen die FFP2-Tüten nicht, son­dern vor den virus­hal­ti­gen Aerosolen und Partikeln, die jeder als Täter sei­nen Mitmenschen ins Gesicht spritzt.
      Ich freue mich schon auf die vom Schneeregen durch­näss­te Gesichtstüte, wenn ich damit in den Bus ein­stei­ge, des­sen Innenraumklima durch die Umluftheizung, feh­len­den Luftwechsel und regen­nas­se Bekleidung der Fahrgäste schon immer einer Sauna, als einem zumut­ba­ren Verkehrsmittel glich. Wenn erst der Sommer da ist und die Busse ohne Lüftung und Klimaanlage wie­der jen­seits der 40 °C Innentemperatur haben, macht eine FFP2-Maske vorm Gesicht noch viel mehr Spaß.

      Leider wer­den alle Arbeitsmediziner und sons­ti­gen Fachleute nicht ernst genom­men, wenn sie etwas gegen die­sen men­schen­ver­ach­ten­den Aktionismus ein­wen­den, mit denen man einst freie Bürger um ihre unge­hin­der­te Atmung bringt.

      Wenn es außer­dem nur noch um Eigenschutz geht, kann ja kei­ner mehr die Variante mit Ausatemventil ver­bie­ten, zumin­dest außer­halb der Alten-/Pflegeheime bzw. Krankeneinrichtungen.

  11. 17.1.21, "FFP2-Pflicht und Zwei-Meter-Abstand: Österreich ver­län­gert Lockdown … Ab dem 25. Januar soll nicht nur im Handel eine FFP2-Maskenpflicht gel­ten son­dern auch in öffent­li­chen Verkehrsmitteln. Zudem wird der ein­ge­for­der­te Mindestabstand von einem auf zwei Meter ver­grö­ßert. Alle Betriebe sol­len auf Homeoffice setzen."
    https://www.rnd.de/politik/osterreich-verlangert-corona-lockdown-ffp2-pflicht-und-2-meter-abstand-CE5UTHNSP5HKHPZVR44ZRPWVB4.html

  12. Nun, Wahnsinn ist eben natür­lich IMMER zu top­pen. Nun echaui­vert man sich über FFP2-Masken. Dann, wenn die erzwun­gen wur­den viel­leicht über offen getra­ge­ne Anti-Corona-Furz-Windeln?

    Ja, auf­re­gen ist schön. Nur immer wei­ter so.

    Dass wir inzwi­schen uns nicht ein­mal mehr dar­über auf­re­gen, uns auf­re­gen zu müs­sen – geschenkt.

  13. Der Herr Söder ruft also öffent­lich dazu auf, das Arbeitsschutzgesetz zu bre­chen. Und der kriegt nicht min­des­tens eine Ordnungsstrafe dafür?
    Ja, Herr Spahn hat groß­zü­gig ver­schenkt, die Apotheken buh­len schon dar­um, dass man bei genau ihrer, jeweils ein­zig wah­ren Apotheke, die sich mit den bes­ten, hoch­wer­tigs­ten FFP2 ‑Masken bevor­ra­tet hät­te, den Coupon ein­zu­lö­sen. Herr Spahn war ein­kau­fen, gut ein­kau­fen gegen das Arbeitsschutzgesetzt. Auch für die lie­ben Kleinen… Nachdem er – ich glau­be, es waren 7Mio. – an Berater gezahlt hat, die ihn bera­ten hatten,zuvor, oder wäh­rend­des­sen, is ja egal, wo und bei wem er wel­che Masken ein­kau­fen kann. Externe von ihm bestell­te Berater! , nicht sol­che aus sei­nem Ministerium, die er mit Recherchen beauf­tragt hät­te… Zur Not via Homeoffice- Ich freue mich schon im Voraus, wenn wir dem­nächst erle­ben dür­fen, wie ganz schnell, so inner­halb von zwei Tagen vom Antrag bis zur Beschlussfassung und Unterzeichnung durch Bundesrat und Bundespräsidenten eine Änderung des Arbeitsschutzgesetzes durch­ge­prü­gelt wird, und es immer noch nie­man­dem auf­fällt, das sowas nicht mehr demo­kra­ri­schen Ursprungs debat­ten­ba­siert gesche­hen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.