Von Ängsten bis Selbstmord. So dramatisch sind die Lockdown-Folgen für Kinder

Ist ja nur Hamburg. Sind ja nur Kinder. Ist ja nur Boulevardpresse.

Am 9.2. ist auf der Seite der "Hamburger Morgenpost" unter dem genann­ten Titel zu lesen:

»Die Nebenwirkungen des Lockdowns machen sich bei Kindern und Jugendlichen immer dra­ma­ti­scher bemerk­bar: Angstzustände, psy­chi­sche Krankheiten, Gewalterfahrungen, Selbstmordgedanken. Die Anfragen nach Therapieplätzen stei­gen – aber freie Plätze gibt es kaum. Viele Eltern sind über­for­dert und schau­en teil­wei­se hilf­los auf ihre Kinder, die sich zwi­schen Fernsehen, sozia­len Medien und Homeschooling bewe­gen und häu­fig im Zustand der Langeweile enden. Wie akut ist die Lage in Hamburg?

„Bei allen Kolleginnen und Kollegen stei­gen die Anfragen für Erstgespräche“, sagt Gitta Tormin, Kinder- und Jugend-Psychotherapeutin und Vorstandsmitglied in der Psychotherapeuten­kammer Hamburg, im Gespräch mit der MOPO. 

„Ich habe selbst eini­ge Jugendliche, bei denen ich die Therapien gut zu Ende geführt habe, die jetzt wie­der­kom­men“, sagt sie. Die meis­ten hät­ten den ers­ten Lockdown als nicht so schlimm erlebt wie den zwei­ten – die Länge und die Ungewissheit, wann er endet, för­dern Ängste und Depressionen.

„Die Kollateralschäden wer­den exor­bi­tant sein“, sagt Tormin. Wenn die Probleme und Ängste jetzt nicht ange­gan­gen wer­den, wür­den sie sich ver­fes­ti­gen, erklärt sie. Bei Kindern ver­schlim­mern sich durch die psy­chi­schen Belastungen auch Krankheiten wie bei­spiels­wei­se Diabetes: „Der Körper hängt stark mit der Psyche zusam­men.“ Die der­zei­ti­gen Anfragen kön­nen von den zuge­las­se­nen Therapeuten in Hamburg nicht bewäl­tigt wer­den. „Ich weiß nicht, wo die Patienten blei­ben, die der­zeit abge­wie­sen wer­den müs­sen“, sagt Tormin besorgt.

Diese Beobachtung zeigt sich in ganz Deutschland. In einem offe­nen Brief von Psychologen, Psychotherapeuten und Psychiatern an die Bundesregierung ist eben­falls die Rede von „Schwierigkeiten in der Versorgung“. Derzeit müs­se man regu­lä­re Behandlungen ver­schie­ben oder absa­gen, um sich um die akut gefähr­de­ten Kinder und Jugendlichen zu kümmern.

Der Bundesverband der Vertragspsychologen (BVVP) for­dert unter­des­sen: Die Planungen für die Zeit nach dem Lockdown müss­ten jetzt star­ten – unter ande­rem müs­se über eine ver­mehr­te Zulassung von Therapeuten dis­ku­tiert wer­den. Denn der BVVP hat in einer Online-Befragung von rund 10.000 Kindern und Jugendlichen im Zeitraum von Mitte Dezember 2020 bis Mitte 2021 alar­mie­ren­de Ergebnisse fest­ge­stellt…«

20 Antworten auf „Von Ängsten bis Selbstmord. So dramatisch sind die Lockdown-Folgen für Kinder“

  1. Erbärmlich, ver­ach­tens­wert, man kann es nicht mit Worten beschrei­ben, was den Kindern ange­tan wird!
    Alles für nichts , wo es kei­ne Epedemie natio­na­ler Tragweite und auch kei­ne Pandemie gibt. Alle die dies noch wei­ter für gerecht­fer­tigt hal­ten (Lockdown) sind in mei­nen Augen nicht geis­tig gesund, um es mal vor­sich­tig auszudrücken!
    Anstantt sei­nem Schöpfer auf Knien zu dan­ken, dass es eben kei­ne Seuche, kei­ne Pest gibt, die Millionen oder Hunderttausende Leben kos­tet, wer­den aber Millionen und Hunderttausende ins Elend getrie­ben – Arbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit, Trauer, Schmerz, Ohnmacht, Verzweiflung, Wut. Wer so mit Menschen umgeht und das alles mit­zu­ver­ant­wor­ten hat ist kein Mensch mehr in dem Sinne, dass er Liebe zum Menschen besitzt. Er ist ein Diener Satans, der die Welt regiert und so vie­le wie mög­lich in den Abgrund rei­ßen will.

    Offfenbarung Kap. 12 Verse 7ff
    Der Sturz des Drachen
    7 Da ent­brann­te im Himmel ein Kampf; Michael und sei­ne Engel erho­ben sich, um mit dem Drachen zu kämp­fen. Der Drache und sei­ne Engel kämpften,
    8 aber sie konn­ten sich nicht hal­ten und sie ver­lo­ren ihren Platz im Himmel.
    9 Er wur­de gestürzt, der gro­ße Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die gan­ze Welt ver­führt; der Drache wur­de auf die Erde gestürzt und mit ihm wur­den sei­ne Engel hinabgeworfen.

    Wie die Sache aus­geht kann gern wei­ter nach­ge­le­sen werden.

      1. @FS
        Hesekiel 25
        17 Und ich wer­de durch Züchtigungen des Grimmes gro­ße Rache an ihnen üben. Und sie wer­den wis­sen, daß ich Jahwe bin, wenn ich mei­ne Rache über sie bringe.

        Das stimmt, wäre schön wenn sie liebe(er) FS bei die­ser guten Kenntnis, dann die Schlußfolgerung zie­hen wür­den, dann sich doch vom Atheismus zu ent­fer­nen. Läge doch auf der Hand, denn wozu soll­te sonst die Züchtigung gut sein, wenn sie ihre Wirkung vefehlt?

        Liebe Sonntagsgrüße!
        Alice

  2. Ja, die Offenbarung hat es in sich. Aber wer "blät­tert" heu­te noch in der Bibel ?
    Was den Kindern im letz­ten Jahr und in die­sem Jahr ange­tan wur­de, ist noch gar nicht abzusehen.
    Viele gestör­te Persönlichkeiten wird es geben. Und wer wird Schuld sein ? Natürlich die Eltern – und vor­säch­lich die Mutter.
    Aber das geht die­sen Leuten, die das ange­rich­tet haben, am Arsch vorbei.
    Und sie wer­den auch kein Einsehen haben.
    Denn sie füh­len sich ja im Recht.

  3. @Alice (im Wunderland?)
    Der Sprung von psy­chi­schen Problemen, die bei Kindern und Jugendlichen im Lockdown ent­ste­hen (weil sie sich iso­liert füh­len, wenig Aktivitäten außer­halb der Wohnung mög­lich sind, Sport und Spielen mit Freunden feh­len und Ausflüge mit Eltern auch schwie­rig gewor­den sind, Lernen ganz aus­fällt .…etc.) hin zum "Satan" scheint mir doch ziem­lich fan­ta­sie­voll und gewagt!
    Vielleicht könn­te es ja auch ratio­na­le Erklärungen für mensch­li­ches (Fehl-)Verhalten geben???
    Auf "Offenbarungen" wür­de ich zumin­dest ger­ne verzichten.

    1. @I.B.
      Und? Was ist die ratio­na­le Erklärung für die­ses welt­wei­te "mensch­li­che" Fehlverhalten mit sei­nen Wirkungen auf die Bevölkerung, das so mons­trös und umfas­send daher­kommt, dass man es berech­tigt auch sata­nisch nen­nen kann?

      1. @some1: Ich reagie­re ein­fach all­er­gisch auf Sätze wie: "Er ist ein Diener Satans, der die Welt regiert und so vie­le wie mög­lich in den Abgrund rei­ßen will."
        Aber es gibt ohne Zweifel Menschen, die fürch­ter­li­che Dinge tun!

    2. @Weißer Rabe

      Natürlich die Eltern und die Mutter, aber das hören die Leute nicht gern, dass ihr eige­nes Verhalten ein Teil des­sen aus­macht, was am Ende bei raus kommt; gemäß dem Saat-Ernte Prinzip – Was immer ein Mensch sät wird er auch ernten!

      @I.B.
      Rationale Erklärungen sind sol­che, die unse­re Herkunft, unser Sein und unser Wohin erklä­ren können.
      Für einen Atheisten gibts die Evolutionstheorie, als Erklärung woher, viel­leicht auch noch über das Sein, aber auf kei­nen Fall über das Wohin, denn bei Atheisten ist mit dem Tode alles vorbei.
      Das wür­de gemäß Ihrem Weltbild bedeu­ten, die Umstände tra­gen dazu bei, was ein Mensch ist und wird und letzt­lich wird sogar ein Mörder, ein Alkoholiker ent­schuld­bar, weil er nichts für sei­ne Erbanlagen, sei­ne Startbedingungen, sein Umfeld in dem er auf­ge­wach­sen ist kann. Also alle Politiker haben sozu­sa­gen eine "schlech­te Kindheit" oder sind in äußerst ungu­ten Bedingungen auf­ge­wachhsen oder hal­ten sich dar­in auf, wesah­lb die­se das Leid über die Menschen bringen ?
      Soweit zur Theorie, der Mensch ist dem Mensch ein Wolf oder der Mensch ist dem Mensch ein Virus – neudeutsch.
      Warum nicht dar­über nach­den­ken, ob es einen Schöpfer gibt, der mit den Menschen ein Ziel hat­te und hat und der auf alle Ihre Fragen eine Antwort hat weiß?
      Warum nicht ein­mal die Bibel lesen – gehör­te übri­gens zur Allgemeinbildung. In einem gebe ich Ihnen voll­um­fäng­lich recht,
      wür­den die Menschen sich dem Gebot der Nächstenliebe gemäß unter­ein­an­der ver­hal­ten gäbe es die­ses Fehlverhalten inso­fern nicht, was heu­te zu die­sen dram­ti­schen Zuständen führt wes­we­gen die Kinder so lei­den müssen.
      Schade, dass Sie auf Offenbarungen ver­zich­ten möch­ten, zumin­dest zum gegen­wär­ti­gen Zeitpunkt, aber glau­ben Sie mir die Erklärung die die Bibel dazu gibt, wo wir uns im Strom der Zeit befin­den, sind Offenbarungen und wenn Sie die­se erst ein­mal ken­nen­ge­lernt und ver­stan­den haben, wird für Sie vie­les klar und ver­ständ­lich. Alles Liebe für Sie @Weißer Rabe & @I.B.
      Alice

      1. @Alice: Sie haben sich jetzt sehr viel Mühe gege­ben und viel Geduld mit mei­ner Provokation bewie­sen! Hut Ab! Auch wenn es nichts an mei­ner Grundhaltung ändert: Ich wün­sche Ihnen eben­falls alles Liebe!

        1. @I.B.
          Bedanke mich!
          Wenn es Ihre Zeit erlaubt und Sie das obi­ge Buch einmal
          durch­le­sen wür­den, wäre es durch­aus denk­bar, dass Sie Ihren Standpunkt noch ein­mal über­den­ken. Es geht um so viel, dass ich Sie wirk­lich bit­ten möch­te, sich noch nicht end­gül­tig fest­zu­le­gen. Die Evolutionstheorie ist eine Lüge!
          Als Atheist wur­den Sie betro­gen, wie wir alle, die es vor­her nicht anders wussten!

          Herkunft des Lebens aus der Sicht der Information 

          https://wernergitt.de/video/videos-von-werner-gitt/item/20259

          Alles Liebe für Sie & lie­be Grüße!

  4. Nicht nur Kinder:

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/corona-krise-bewirkt-massenandrang-auf-psychotherapeuten-17193152.html

    Ich fra­ge mich nur, was eine Therapie da bewir­ken kön­nen soll? Die Ängste sind ja nur zum Teil ("Oma muss wegen dir ster­ben") ein­ge­bil­det, die ande­ren haben rea­le Anlässe. Oder ist es behand­lungs­be­dürf­tig, wenn Menschen sich auf­grund Isolationsfolter, Nötigung und Betrug zusam­men mit dro­hen­der Genmanipulation fürch­ten? Sollte man nicht bes­ser die Täter entfernen?

  5. Die Bibel ist ein unor­dent­li­ches Buch mit vie­len Fehlern. Gemäss Buch Kohelet/Prediger ist mit einer Belohnung oder Bestrafung im Jenseits nicht zu rech­nen. Die Empfehlung lau­tet: "Genieße das Leben mit dei­ner Frau, die du lieb hast, solan­ge du das eit­le Leben hast, das dir Gott unter der Sonne gege­ben hat; denn das ist dein Teil am Leben und bei dei­ner Mühe, mit der du dich mühst unter der Sonne. Alles, was dir vor die Hände kommt, es zu tun mit dei­ner Kraft, das tu; denn bei den Toten, zu denen du fährst, gibt es weder Tun noch Denken, weder Erkenntnis noch Weisheit".

  6. @some1: Ich hof­fe immer noch, dass die Täter oder bes­ser gesagt alle Korrupten zur Strecke gebracht wer­den und nicht nur mit einem blau­en Auge davonkommen.

    Ich bin eben, am Anfang der Dämmerung, bei uns an einem toten Rheinarm mit dem Fahrrad ent­lang gefah­ren. Da dann kein Ordnungsamt mehr kon­trol­liert, gehen die Eltern erst im Dunkeln mit Ihren Kindern auf die Eisflächen, die gut besucht sind. Für Karl Nostradamus sicher­lich nur der nächs­te Hotspot, an das Wohl der Kinder denkt er nicht.

    Ich möch­te auch nicht wis­sen, wel­che Empfindungen Kinder haben, wenn sie sich nur noch im Schutz der Dunkelheit aus­to­ben dürfen.

    1. @Helmi2000: Bei uns waren am hell­lich­ten Tag sowohl der See im Schloßpark als auch der Lietzensee sehr belebt mit spie­len­den Kindern und Erwachsenen.

  7. @aa: Das wirst Du hier in Köln nicht so erle­ben. Selbst bei uns am Stadtrand patrouil­lie­ren die Stadt-Sheriffs, weil dies im Sommer ein viel­be­such­tes Naherholungsgebiet ist.

    Unsere Oberbürgermeisterin als para­no­id zu bezeich­nen, wür­de die Realität ziem­lich gut wider­spie­geln. Sie hat wegen eines angeb­li­chen Corona-Ausbruchs in einer Flüchtlingsunterkunft (vie­le Positive – kaum Erkrankte) auf­grund der stei­gen­den I‑Zahl auch für pri­va­te Treffen ver­fügt, dass sich in Wohnungen nur eine wei­te­re Person mit auf­hal­ten darf. So etwas gibt noch nicht ein­mal Laschet für NRW vor.

    1. Gordon Pankalla hat ja eine Strafanzeige gegen sei­ne gelieb­te Oberbürgermeisterin ein­ge­reicht. Auch wenn sie natür­lich nichts nüt­zen wird. Die Frau gehört – wie vie­le ande­re auch – in eine geschlos­se­ne Einrichtung. Aber die­ser (juris­ti­sche) Weg wird bis­lang offen­sicht­lich von den füh­ren­den Köpfen des juris­ti­schen Widerstands ja immer noch nicht ange­dacht. Mit Pürner hat­te man in Bayern einen Amtsarzt, der evtl. einen Amtsrichter hät­te über­zeu­gen kön­nen, Söder wegen Fremdgefährdung in die Psychiatrie ein­wei­sen zu lassen.

      Zur Thematik möch­te ich noch dar­an erin­nern, dass Prof. Dr. Michael Klundt am 9. September 2020 in der "Kinderkommission" des Bundestages ange­hört wur­de. Man macht im zwei­ten "Lockdown" exakt noch ein­mal das­sel­be; man ver­ob­jek­ti­viert (nicht nur) Kinder, die "irgend­wie weg müssen".

  8. ORF-Oberösterreich sprach mit einer 13-jäh­ri­gen, die Tabletten nahm und aus dem Fenster sprang und jetzt im Rollstuhl sitzt: "Ich war stän­dig nur noch zu Hause, weil mei­ne Eltern sich gene­rell sehr an die Massnahmen hal­ten – und des­halb habe ich auch nicht hin­aus dür­fen. Spazierengehen schon, aber halt nicht mit Freunden tref­fen und so. Ich habe auch eine Oma zu Hause, die ist ein Risikopatient. Und an dem Tag habe ich erfah­ren, dass noch ein „Lockdown“ kommt – und dann ist das halt übergekocht."
    1.3.21 bei https://www.facebook.com/roger.bittel/videos/10222643673694495
    Bei ORF habe ich es noch nicht fin­den können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.