Von wegen neue Mutation

»Montag, 28. Dezember:
20.31 Uhr: Corona-Mutation in Hannover nach­ge­wie­sen – Probe stammt aus November!
Seit Mitte Dezember sorgt in England eine mutier­te Corona-Variante für Aufregung. Jetzt kommt raus, dass sie schon viel län­ger gras­siert – und zwar auch in Deutschland. Wie das nie­der­säch­si­sche Sozialministerium mit­teil­te, ist das Virus nach­träg­lich bei einem Mann nach­ge­wie­sen wor­den, der mitt­ler­wei­le ver­stor­ben ist. Brisant: Die Probe bei dem hoch­be­tag­ten Patienten mit Vorerkrankungen ist bereits Ende November genom­men worden.«

Das ist zu lesen auf derwesten.de. Nicht ganz schlüs­sig ist, was folgt:

»„Weitere Ansteckungen hat es im Zusammenhang mit die­sen Fällen nach den Erkenntnissen des Gesundheitsamtes der Region Hannover nicht gege­ben“, teil­te das Ministerium mit…

Die mutier­te Corona-Variante gilt als beson­ders ansteckend. «

8 Antworten auf „Von wegen neue Mutation“

  1. Ich habe gehört oder gele­sen (evtl. sogar in den ÖR), dass die Mutation schon seit September bekannt ist, aber erst "seit kur­zem viral" geht. Versuche mich mal zu erin­nern, wo das war, da es kei­ne Gelegenheit zum Speichern gab zu dem Zeitpunkt).
    Die gan­zen Tage über­le­ge ich schon, was anste­cken­der heißt, und das noch pro­zen­tu­al genau: fliegt es schnel­ler das Virus oder ver­mehrt es sich leich­ter, kann es sich bes­ser ein­nis­ten im bevor­zug­ten Wirt. Wäre erfreut, wenn mich dazu mal jemand auf­klä­ren könn­te. Oder wird hier ledig­lich eine neue alte Sau durchs Dorf getrie­ben zum Erschrecken (anste­cken­der…) und Beruhigen (…aber nicht gefähr­li­cher) in einem??? 😉

    1. was jetzt? gilt als beson­ders ansteckend.….
      Weitere Ansteckungen hat es im Zusammenhang mit die­sen Fällen noch nicht gegeben.…..!?!?!
      Es wird immer wirrer.

  2. Ups, da habe ich wohl das Bild nicht genau ange­schaut. Die Mutation taucht unge­fähr in Kalenderwoche 42/43 auf, was natür­lich schon Oktober ist.

    1. @Birgit P.: Ich bin immer vor­sich­tig bei Seiten, die absicht­lich kein Impressum haben ("Wir sind Wissenschaftler" reicht mir nicht an Transparenz), aber zu Spenden und Sponsoring auf­ru­fen und dar­über hin­aus einen Shop anbie­ten. Hauptthema dort scheint mir ein Antifeminismus zu sein. Das schließt nicht aus, daß da manch­mal auch etwas Kluges zu lesen ist.

      1. "Science"files wird von den Soziologen Michael Klein und Heike Diefenbach betrie­ben. Das ursprüng­li­che Interesse war eine Kritik der Auswüchse femi­nist­si­cher Politik (dazu kann man geteil­te Meinungen haben); spä­ter wur­de das Spektrum erweitert.
        Ihre Skepsis ist berech­tigt. Wenn man sich die ande­ren Angebote des Seitenbetreibers anschaut (http://dieghostwriter.de/ ; http://www.2ghostwriters.de/ ), darf man sich zumin­dest die Frage stel­len, wie ernst das Bekenntnis zu "Sciene" hier tat­säch­lich genom­men wird.

  3. OK, dar­auf hat­te ich nicht geach­tet, muss viel­leicht auch etwas kri­ti­scher hin­schau­en. Habe aber am 23.12 hier den Artikel über die Klage gele­sen und dar­in war die Seite verlinkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.