War da was mit Pandemie?

Wer heu­te die "Frankfurter Allgemeine" zur Hand nimmt, wird erst auf Seite 15 im Wirtschaftsteil das Wort "Corona" lesen. Beim schlech­tes­ten Willen läßt sich die Bedrohungskulisse nicht mehr auf­recht­erhal­ten. Man fei­ert in "volks­nä­he­ren" Medien hie und da noch die Schlangen der "Impfwilligen" ab, in denen durch die Bank ver­kün­det wird, man wol­le den Schlamassel ein­fach hin­ter sich las­sen, Angst vor einem Virus kommt so gut wie nie vor.

Das Verfahren ist bekannt aus Israel und den USA. Nur stockt auch dort die Impfkampagne nach dem Ansturm der Begeisterten und dem Durchimpfen der Wehrlosen. Es spricht vie­les dafür, daß sie auch in Europa schei­tern wird. Fraglich ist zudem, ob sich das "Gewähren von Grundrechten" für den folg­sa­men Teil der Bevölkerung durch­set­zen wird. Wir sehen gera­de, daß noch nicht ein­mal mas­sivs­ter Polizeieinsatz in der Lage ist, auch nur Demonstrationsverbote durch­zu­set­zen. Wie soll das im Biergarten gelin­gen? Wenn der geimpf­te 70-Jährige ohne Smartphone Einlaß begehrt? Wenn ein Trupp Gesunder sich dort niederläßt?

Nein, die Herrschenden tun gut dar­an, ihre Zwangsmaßnahmen aus­schlei­chen zu las­sen. Natürlich hän­gen sie an dem Traum des Durchimpfens, schließ­lich sind die Dosen bestellt und bezahlt. Und auch die Verführungen, die ein mona­te­lan­ges Durchregierungen ohne jede Legitimation mit sich bringt, blei­ben bestehen. Die Pläne zu umfas­sen­der Kontrolle mit­tels Digitalisierung aller Lebensbereiche sind nicht vom Tisch.

Das gan­ze ist ein höchst wider­sprüch­li­cher Prozeß, Zuckerbrot und Peitsche lie­gen nach wie vor bereit. Es scheint aber so, als ob die Bäume der ExtremistInnen von World Economic Forum, #No- und #ZeroCovid nicht in den Himmel wach­sen. Dazu tra­gen auch sol­che Nachrichten bei:

https://www.change.org/p/jens-spahn-keine-corona-impfpflicht‑f%C3%BCr-kinder

Das ist der Stand vom 17.5. 13:29 Uhr. Am 13.5. um 19:55 Uhr waren es noch 490.312.

https://twitter.com/argonerd/status/1392732992892809216
https://twitter.com/argonerd/status/1391689351340326912
https://twitter.com/argonerd/status/1387461208048087042

17 Antworten auf „War da was mit Pandemie?“

  1. Diese Schock-Strategie nutzt sich mit der Zeit ab, von daher scheint es logisch zu sein eine klei­ne Pause ein­zu­le­gen. Damit im Herbst die vier­te Welle so rich­tig zur Geltung kommt, Kontrastprogramm eben. Bin schon gespannt woher der Erreger dann kommt, viel­leicht soll­te man ein Wettbüro eröffnen? 😉

  2. Ich will ja zustimmen.
    Aber ange­sichts der jeweils unvor­stell­ba­ren Eskalation seit einem Jahr fällt es mir sehr schwer auch an eine "unvor­stell­ba­re De-Eskalation" zu glauben.

    Schon der Versuch, einem (gut)gläubigen Zeugen Coronas die Idee nahe­zu­brin­gen, dass das "Abklingen" (so gut wie) nichts mit "ver­ant­wor­tungs­vol­lem Verhalten" oder "Bundesnotbremsen" zu tun haben könn­te, erzeugt bei die­sen eher offe­ne Feindseligkeit und Wut – die als eine Art Selbsthassbewältigung ("es kann doch nicht alles umsonst gewe­sen sein?") zu inter­pre­tie­ren zwar leicht fällt, aber ansons­ten nicht wirk­lich nützt.

  3. "Wenn der geimpf­te 70-Jährige ohne Smartphone Einlaß begehrt?"
    Wir soll­ten in Zukunft alle das Smartphone zuhau­se lassen.

    Das Problem: Das auto­ma­ti­sche Greifen des Infektionsschutzgesetzes ist immer noch in Kraft. Im September gibt es wie­der irgend­ei­ne Art von Corona, das ertes­tet wer­den kann. Und dann sind die Wahlen vorbei.

    Solange da noch irgend­je­mand Wesentliches an den Schalthebeln der Macht sitzt, wer­den sie es wie­der pro­bie­ren. Wenn wir uns jetzt wie­der ein­lul­len las­sen, wie nach der Schweinegrippe, wird es beim nächs­ten Versuch schlimmer.

    Da sind jede Art unnüt­zer und schäd­li­cher Immunsuppressiva in der Pharma-Pipeline. Sollten die Impfungen über­schie­ßen­de Immunreaktionen her­vor­ru­fen, wer­den sie uns die verkaufen.

    1. Und exakt aus den von Ihnen genann­ten Gründen kann man dies alles wahr­schein­lich gar nicht so ein­fach aus­schlei­chen. Diese reprä­sen­ta­ti­ve Demokratie, die wir seit 1949 hat­ten, ist in den letz­ten 14 Monaten vor­sätz­lich been­det wor­den. Zurück bleibt, wenn man nicht auf­passt, eine post­de­mo­kra­ti­sche Hülle. Die Spaltung der Gesellschaft ist so tief­grei­fend, dass es sehr schwie­rig wer­den wird, so denn von den totalitären/ auto­ri­tä­ren Regimen die­se Veranstaltunmg wirk­lich been­det wer­den sollte.

      1. Die Spaltung der Gesellschaft kann eigent­lich nur noch durch ein hef­ti­ges Naturereignis über­wun­den wer­den. Zum Beispiel ein Meteoriten Einschlag mit­ten in Europa. Das dadurch ver­ur­sach­te Leid wäre für jeden greif­bar. Dreht sich hin­ge­gen die Spirale immer wei­ter, ist ein Bürgerkrieg nicht ausgeschlossen.

  4. Die FAZ hat übri­gens gera­de das hier auf die Startseite gestellt
    https://www.faz.net/aktuell/politik/corona-warum-es-keine-herdenimmunitaet-geben-wird-17341976.html
    "Das kata­stro­pha­le Covid-19-Feuer könn­te aber bald erlö­schen. Was bleibt, sind Schwelbrände. Solange Impflücken und Ausbreitungsgelegenheiten für das Virus in der ver­netz­ten, glo­ba­li­sier­ten Welt blei­ben, so lan­ge bleibt auch Herdenimmunität eher ein regio­na­les und manch­mal vor­läu­fi­ges Phänomen. Wer sich nicht imp­fen las­sen kann, weil er zu krank dafür ist, muss vor­erst mit die­ser Unsicherheit leben. Hier ist die Politik gefor­dert. Gefordert ist sie aber auch im Kampf für eine „psy­cho­lo­gi­sche Herdenimmunität“. Unter die­sem Schlagwort for­dern Mediziner inzwi­schen Kampagnen vom Staat, die sich gegen sys­te­ma­ti­sche Desinformation durch Impfskeptiker rich­ten. Die Sabotage der Impfbereitschaft im Volk, war­nen sie, könn­te den Traum von der Erlösung aus der Pandemie verzögern."

    Der Kampf geht also weiter. 

    Menschen übri­gens orga­ni­sie­ren sich nicht als Herde, son­dern als Rudel
    https://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article122529501/Was-unterscheidet-ein-Rudel-von-einer-Herde.html
    Den Unterschied kann man bei Covid-19 mal wie­der klar sehen:
    "Der wesent­li­che Unterschied: Rudeltiere sind Räuber, Herdentiere sind Pflanzenfresser. In den rela­tiv klei­nen Zusammenschlüssen eines Rudels gibt es immer eine Rangordnung."

    Immunität bei einem Rudel ist Idiotie – die fan­gen sich ein, was sie fressen.

    1. @B.M.Bürger: "Gefordert ist sie aber auch im Kampf für eine „psy­cho­lo­gi­sche Herdenimmunität“. Unter die­sem Schlagwort for­dern Mediziner inzwi­schen Kampagnen vom Staat, die sich gegen sys­te­ma­ti­sche Desinformation durch Impfskeptiker rich­ten. Die Sabotage der Impfbereitschaft im Volk, war­nen sie, könn­te den Traum von der Erlösung aus der Pandemie verzögern."

      "Systematische Desinformation" durch Impfskeptiker ist eine sehr dis­kus­si­ons­wür­di­ge Formulierung. Diese Mediziner glau­ben sich im allei­ni­gen Besitz der Wahrheit, und ihr Traum von der Erlösung hat ja schon auch was Religiöses. Die psy­cho­lo­gi­sche Herdenimmunität ist so sek­ten­haft zu ver­ste­hen: Wir müs­sen alles dafür tun, dass unser Glaube als das ein­zig Wahre ange­se­hen wird, und zwar von der gan­zen Herde.

  5. Corona ist ein Intelligenztest, wer durch­fällt wird geimpft.…
    Den Politikern, den ÖR und Medien fliegt das gan­ze gera­de gewal­tig um die Ohren … und das ist gut so.

  6. Anders als bei der Schweinegrippe ist es dies­mal kein rei­nes Projekt der Pharmalobby. Es geht um nicht weni­ger als das Weltwirtschafts-. und Finanzssystem zu revo­lu­tio­nie­ren. Das geschieht bereits, aber nur weni­ge behal­ten das im Auge. Für die Masse der Menschen erfüllt der Kampf um Corona die Funktion der Ablenkung. In gewis­sem SInne scheint es sogar not­wen­dig zu sein: Wenn man den Menschen rei­nen Wein ein­schenk­te, gäbe es Mord und Totschlag, aber selbst wenn man die, die das Schlamassel zu ver­ant­wor­ten hät­ten, zur Verantwortung zie­hen wür­de, wäre das Problem noch nicht gelöst. Der Übergangsprozess zur neu­en Weltordnung zieht sich noch, und die alten Eliten den­ken gar nicht dar­an, aufzugeben.

  7. Wahrscheinlich ist das rei­ne Wahltaktik, um sich als die sieg­rei­chen Bezwinger Coronas fei­ern zu las­sen und dem wach­sen­den Unmut über Zwangsmaßnahmen einen Riegel vor­zu­schie­ben. Gleichzeitig
    negiert man die Pläne zur Kinderimpfung und schickt Ethikräte als Meinungsführer vor, um die Moralkeule zu schwingen!

  8. Da wär ich mir jetzt nicht so sicher, gera­de heu­te gab es beim Hamburger Abendblatt einen Artikel dar­über das die Inder nicht mehr alle Covid Toten beer­di­gen kön­nen und sie des­we­gen in den Ganges wer­fen, Bergamo lässt grü­ßen. Dummerweise gabs ein paar Seiten spä­ter einen Bericht über einen ver­hee­ren­den Taifun der in Indien 1000 Tote gekos­tet haben soll.
    Ausserdem soll­ten bis zur Wahl alle gezwun­gen wer­den die Briefwahl zu nut­zen um uner­wünsch­te Wahlergebnisse ein­fach "berich­ti­gen" zu kön­nen. It ain't over till its over !

    1. dann soll­ten die "Experten" beim HH Abendblatt sich mal über Berdigungsriten bei den Hindus infor­mie­ren: Verbrennen unter offe­nem Himmel und die Asche dann in den Ganges wer­fen. Mangels Geld und Brennholz wer­den oft nur teil­ver­brann­te Leichname im Ganges bei­gesetzt. Schon 2008 (fin­de ich jetzt kei­nen Link) und 2015 ging das durch die inter­na­tio­na­le Presse: https://edition.cnn.com/2015/01/15/asia/ganges-corpses-india/index.html

  9. https://www.deutschlandfunk.de/lehren-aus-der-pandemie-soziologe-mehr-soziale-kompetenz.694.de.html?dram:article_id=497409

    Wenn ich da zuhö­re, glau­be ich kaum an ein Ende. Solange wei­ter getes­tet wird, wird auch das Ende nicht kom­men. Denn es gilt nicht nur eine medi­zi­nisch über­flüs­si­ge Maßnahme zu rechtfertigen. 

    Den ein­zi­gen Weg, den ich sehe, wenn Menschen sich kol­lek­tiv wei­gern wei­ter­hin Masken aufzusetzen. 

    Trotzdem schön, dass Sie opti­mis­tisch sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.