War da was mit Pandemie?

Wer heu­te die "Frank­fur­ter All­ge­mei­ne" zur Hand nimmt, wird erst auf Sei­te 15 im Wirt­schafts­teil das Wort "Coro­na" lesen. Beim schlech­tes­ten Wil­len läßt sich die Bedro­hungs­ku­lis­se nicht mehr auf­recht­erhal­ten. Man fei­ert in "volks­nä­he­ren" Medi­en hie und da noch die Schlan­gen der "Impf­wil­li­gen" ab, in denen durch die Bank ver­kün­det wird, man wol­le den Schla­mas­sel ein­fach hin­ter sich las­sen, Angst vor einem Virus kommt so gut wie nie vor.

Das Ver­fah­ren ist bekannt aus Isra­el und den USA. Nur stockt auch dort die Impf­kam­pa­gne nach dem Ansturm der Begeis­ter­ten und dem Durch­imp­fen der Wehr­lo­sen. Es spricht vie­les dafür, daß sie auch in Euro­pa schei­tern wird. Frag­lich ist zudem, ob sich das "Gewäh­ren von Grund­rech­ten" für den folg­sa­men Teil der Bevöl­ke­rung durch­set­zen wird. Wir sehen gera­de, daß noch nicht ein­mal mas­sivs­ter Poli­zei­ein­satz in der Lage ist, auch nur Demons­tra­ti­ons­ver­bo­te durch­zu­set­zen. Wie soll das im Bier­gar­ten gelin­gen? Wenn der geimpf­te 70-Jäh­ri­ge ohne Smart­phone Ein­laß begehrt? Wenn ein Trupp Gesun­der sich dort niederläßt?

Nein, die Herr­schen­den tun gut dar­an, ihre Zwangs­maß­nah­men aus­schlei­chen zu las­sen. Natür­lich hän­gen sie an dem Traum des Durch­imp­fens, schließ­lich sind die Dosen bestellt und bezahlt. Und auch die Ver­füh­run­gen, die ein mona­te­lan­ges Durch­re­gie­run­gen ohne jede Legi­ti­ma­ti­on mit sich bringt, blei­ben bestehen. Die Plä­ne zu umfas­sen­der Kon­trol­le mit­tels Digi­ta­li­sie­rung aller Lebens­be­rei­che sind nicht vom Tisch.

Das gan­ze ist ein höchst wider­sprüch­li­cher Pro­zeß, Zucker­brot und Peit­sche lie­gen nach wie vor bereit. Es scheint aber so, als ob die Bäu­me der Extre­mis­tIn­nen von World Eco­no­mic Forum, #No- und #Zero­Co­vid nicht in den Him­mel wach­sen. Dazu tra­gen auch sol­che Nach­rich­ten bei:

https://www.change.org/p/jens-spahn-keine-corona-impfpflicht‑f%C3%BCr-kinder

Das ist der Stand vom 17.5. 13:29 Uhr. Am 13.5. um 19:55 Uhr waren es noch 490.312.

https://​twit​ter​.com/​a​r​g​o​n​e​r​d​/​s​t​a​t​u​s​/​1​3​9​2​7​3​2​9​9​2​8​9​2​8​0​9​216
https://​twit​ter​.com/​a​r​g​o​n​e​r​d​/​s​t​a​t​u​s​/​1​3​9​1​6​8​9​3​5​1​3​4​0​3​2​6​912
https://​twit​ter​.com/​a​r​g​o​n​e​r​d​/​s​t​a​t​u​s​/​1​3​8​7​4​6​1​2​0​8​0​4​8​0​8​7​042

17 Antworten auf „War da was mit Pandemie?“

  1. Die­se Schock-Stra­te­gie nutzt sich mit der Zeit ab, von daher scheint es logisch zu sein eine klei­ne Pau­se ein­zu­le­gen. Damit im Herbst die vier­te Wel­le so rich­tig zur Gel­tung kommt, Kon­trast­pro­gramm eben. Bin schon gespannt woher der Erre­ger dann kommt, viel­leicht soll­te man ein Wett­bü­ro eröffnen? 😉

  2. Ich will ja zustimmen.
    Aber ange­sichts der jeweils unvor­stell­ba­ren Eska­la­ti­on seit einem Jahr fällt es mir sehr schwer auch an eine "unvor­stell­ba­re De-Eska­la­ti­on" zu glauben.

    Schon der Ver­such, einem (gut)gläubigen Zeu­gen Coro­nas die Idee nahe­zu­brin­gen, dass das "Abklin­gen" (so gut wie) nichts mit "ver­ant­wor­tungs­vol­lem Ver­hal­ten" oder "Bun­des­not­brem­sen" zu tun haben könn­te, erzeugt bei die­sen eher offe­ne Feind­se­lig­keit und Wut – die als eine Art Selbst­hass­be­wäl­ti­gung ("es kann doch nicht alles umsonst gewe­sen sein?") zu inter­pre­tie­ren zwar leicht fällt, aber ansons­ten nicht wirk­lich nützt.

  3. "Wenn der geimpf­te 70-Jäh­ri­ge ohne Smart­phone Ein­laß begehrt?"
    Wir soll­ten in Zukunft alle das Smart­phone zuhau­se lassen.

    Das Pro­blem: Das auto­ma­ti­sche Grei­fen des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes ist immer noch in Kraft. Im Sep­tem­ber gibt es wie­der irgend­ei­ne Art von Coro­na, das ertes­tet wer­den kann. Und dann sind die Wah­len vorbei.

    Solan­ge da noch irgend­je­mand Wesent­li­ches an den Schalt­he­beln der Macht sitzt, wer­den sie es wie­der pro­bie­ren. Wenn wir uns jetzt wie­der ein­lul­len las­sen, wie nach der Schwei­negrip­pe, wird es beim nächs­ten Ver­such schlimmer.

    Da sind jede Art unnüt­zer und schäd­li­cher Immun­sup­pres­si­va in der Phar­ma-Pipe­line. Soll­ten die Imp­fun­gen über­schie­ßen­de Immun­re­ak­tio­nen her­vor­ru­fen, wer­den sie uns die verkaufen.

    1. Und exakt aus den von Ihnen genann­ten Grün­den kann man dies alles wahr­schein­lich gar nicht so ein­fach aus­schlei­chen. Die­se reprä­sen­ta­ti­ve Demo­kra­tie, die wir seit 1949 hat­ten, ist in den letz­ten 14 Mona­ten vor­sätz­lich been­det wor­den. Zurück bleibt, wenn man nicht auf­passt, eine post­de­mo­kra­ti­sche Hül­le. Die Spal­tung der Gesell­schaft ist so tief­grei­fend, dass es sehr schwie­rig wer­den wird, so denn von den totalitären/ auto­ri­tä­ren Regi­men die­se Ver­an­stalt­unmg wirk­lich been­det wer­den sollte.

      1. Die Spal­tung der Gesell­schaft kann eigent­lich nur noch durch ein hef­ti­ges Natur­er­eig­nis über­wun­den wer­den. Zum Bei­spiel ein Meteo­ri­ten Ein­schlag mit­ten in Euro­pa. Das dadurch ver­ur­sach­te Leid wäre für jeden greif­bar. Dreht sich hin­ge­gen die Spi­ra­le immer wei­ter, ist ein Bür­ger­krieg nicht ausgeschlossen.

  4. Die FAZ hat übri­gens gera­de das hier auf die Start­sei­te gestellt
    https://​www​.faz​.net/​a​k​t​u​e​l​l​/​p​o​l​i​t​i​k​/​c​o​r​o​n​a​-​w​a​r​u​m​-​e​s​-​k​e​i​n​e​-​h​e​r​d​e​n​i​m​m​u​n​i​t​a​e​t​-​g​e​b​e​n​-​w​i​r​d​-​1​7​3​4​1​9​7​6​.​h​tml
    "Das kata­stro­pha­le Covid-19-Feu­er könn­te aber bald erlö­schen. Was bleibt, sind Schwel­brän­de. Solan­ge Impflü­cken und Aus­brei­tungs­ge­le­gen­hei­ten für das Virus in der ver­netz­ten, glo­ba­li­sier­ten Welt blei­ben, so lan­ge bleibt auch Her­den­im­mu­ni­tät eher ein regio­na­les und manch­mal vor­läu­fi­ges Phä­no­men. Wer sich nicht imp­fen las­sen kann, weil er zu krank dafür ist, muss vor­erst mit die­ser Unsi­cher­heit leben. Hier ist die Poli­tik gefor­dert. Gefor­dert ist sie aber auch im Kampf für eine „psy­cho­lo­gi­sche Her­den­im­mu­ni­tät“. Unter die­sem Schlag­wort for­dern Medi­zi­ner inzwi­schen Kam­pa­gnen vom Staat, die sich gegen sys­te­ma­ti­sche Des­in­for­ma­ti­on durch Impf­skep­ti­ker rich­ten. Die Sabo­ta­ge der Impf­be­reit­schaft im Volk, war­nen sie, könn­te den Traum von der Erlö­sung aus der Pan­de­mie verzögern."

    Der Kampf geht also weiter. 

    Men­schen übri­gens orga­ni­sie­ren sich nicht als Her­de, son­dern als Rudel
    https://​www​.abend​blatt​.de/​r​a​t​g​e​b​e​r​/​w​i​s​s​e​n​/​a​r​t​i​c​l​e​1​2​2​5​2​9​5​0​1​/​W​a​s​-​u​n​t​e​r​s​c​h​e​i​d​e​t​-​e​i​n​-​R​u​d​e​l​-​v​o​n​-​e​i​n​e​r​-​H​e​r​d​e​.​h​tml
    Den Unter­schied kann man bei Covid-19 mal wie­der klar sehen:
    "Der wesent­li­che Unter­schied: Rudel­tie­re sind Räu­ber, Her­den­tie­re sind Pflan­zen­fres­ser. In den rela­tiv klei­nen Zusam­men­schlüs­sen eines Rudels gibt es immer eine Rangordnung."

    Immu­ni­tät bei einem Rudel ist Idio­tie – die fan­gen sich ein, was sie fressen.

    1. @B.M.Bürger: "Gefor­dert ist sie aber auch im Kampf für eine „psy­cho­lo­gi­sche Her­den­im­mu­ni­tät“. Unter die­sem Schlag­wort for­dern Medi­zi­ner inzwi­schen Kam­pa­gnen vom Staat, die sich gegen sys­te­ma­ti­sche Des­in­for­ma­ti­on durch Impf­skep­ti­ker rich­ten. Die Sabo­ta­ge der Impf­be­reit­schaft im Volk, war­nen sie, könn­te den Traum von der Erlö­sung aus der Pan­de­mie verzögern."

      "Sys­te­ma­ti­sche Des­in­for­ma­ti­on" durch Impf­skep­ti­ker ist eine sehr dis­kus­si­ons­wür­di­ge For­mu­lie­rung. Die­se Medi­zi­ner glau­ben sich im allei­ni­gen Besitz der Wahr­heit, und ihr Traum von der Erlö­sung hat ja schon auch was Reli­giö­ses. Die psy­cho­lo­gi­sche Her­den­im­mu­ni­tät ist so sek­ten­haft zu ver­ste­hen: Wir müs­sen alles dafür tun, dass unser Glau­be als das ein­zig Wah­re ange­se­hen wird, und zwar von der gan­zen Herde.

  5. Coro­na ist ein Intel­li­genz­test, wer durch­fällt wird geimpft.…
    Den Poli­ti­kern, den ÖR und Medi­en fliegt das gan­ze gera­de gewal­tig um die Ohren … und das ist gut so.

  6. Anders als bei der Schwei­negrip­pe ist es dies­mal kein rei­nes Pro­jekt der Phar­ma­lob­by. Es geht um nicht weni­ger als das Welt­wirt­schafts-. und Finanzs­sys­tem zu revo­lu­tio­nie­ren. Das geschieht bereits, aber nur weni­ge behal­ten das im Auge. Für die Mas­se der Men­schen erfüllt der Kampf um Coro­na die Funk­ti­on der Ablen­kung. In gewis­sem SIn­ne scheint es sogar not­wen­dig zu sein: Wenn man den Men­schen rei­nen Wein ein­schenk­te, gäbe es Mord und Tot­schlag, aber selbst wenn man die, die das Schla­mas­sel zu ver­ant­wor­ten hät­ten, zur Ver­ant­wor­tung zie­hen wür­de, wäre das Pro­blem noch nicht gelöst. Der Über­gangs­pro­zess zur neu­en Welt­ord­nung zieht sich noch, und die alten Eli­ten den­ken gar nicht dar­an, aufzugeben.

  7. Wahr­schein­lich ist das rei­ne Wahl­tak­tik, um sich als die sieg­rei­chen Bezwin­ger Coro­nas fei­ern zu las­sen und dem wach­sen­den Unmut über Zwangs­maß­nah­men einen Rie­gel vor­zu­schie­ben. Gleichzeitig
    negiert man die Plä­ne zur Kin­der­imp­fung und schickt Ethik­rä­te als Mei­nungs­füh­rer vor, um die Moral­keu­le zu schwingen!

  8. Da wär ich mir jetzt nicht so sicher, gera­de heu­te gab es beim Ham­bur­ger Abend­blatt einen Arti­kel dar­über das die Inder nicht mehr alle Covid Toten beer­di­gen kön­nen und sie des­we­gen in den Gan­ges wer­fen, Ber­ga­mo lässt grü­ßen. Dum­mer­wei­se gabs ein paar Sei­ten spä­ter einen Bericht über einen ver­hee­ren­den Tai­fun der in Indi­en 1000 Tote gekos­tet haben soll.
    Aus­ser­dem soll­ten bis zur Wahl alle gezwun­gen wer­den die Brief­wahl zu nut­zen um uner­wünsch­te Wahl­er­geb­nis­se ein­fach "berich­ti­gen" zu kön­nen. It ain't over till its over !

    1. dann soll­ten die "Exper­ten" beim HH Abend­blatt sich mal über Ber­di­gungs­ri­ten bei den Hin­dus infor­mie­ren: Ver­bren­nen unter offe­nem Him­mel und die Asche dann in den Gan­ges wer­fen. Man­gels Geld und Brenn­holz wer­den oft nur teil­ver­brann­te Leich­na­me im Gan­ges bei­gesetzt. Schon 2008 (fin­de ich jetzt kei­nen Link) und 2015 ging das durch die inter­na­tio­na­le Pres­se: https://​edi​ti​on​.cnn​.com/​2​0​1​5​/​0​1​/​1​5​/​a​s​i​a​/​g​a​n​g​e​s​-​c​o​r​p​s​e​s​-​i​n​d​i​a​/​i​n​d​e​x​.​h​tml

  9. https://​www​.deutsch​land​funk​.de/​l​e​h​r​e​n​-​a​u​s​-​d​e​r​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​s​o​z​i​o​l​o​g​e​-​m​e​h​r​-​s​o​z​i​a​l​e​-​k​o​m​p​e​t​e​n​z​.​6​9​4​.​d​e​.​h​t​m​l​?​d​r​a​m​:​a​r​t​i​c​l​e​_​i​d​=​4​9​7​409

    Wenn ich da zuhö­re, glau­be ich kaum an ein Ende. Solan­ge wei­ter getes­tet wird, wird auch das Ende nicht kom­men. Denn es gilt nicht nur eine medi­zi­nisch über­flüs­si­ge Maß­nah­me zu rechtfertigen. 

    Den ein­zi­gen Weg, den ich sehe, wenn Men­schen sich kol­lek­tiv wei­gern wei­ter­hin Mas­ken aufzusetzen. 

    Trotz­dem schön, dass Sie opti­mis­tisch sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.